Gartengestaltung schwieriger Boden

 
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 12.10.2023 - 13:56 Uhr  ·  #436
Tja, man sollte nie planen.
Bin im Augenblick leider auf einem völlig anderen Weg unterwegs, der Garten bleibt sich selbst überlassen.

Morgen will ich nach rund 3 Wochen endlich mal einen Kraftakt im Garten starten, falls es kalt wird. Also alles rein, was keine Kälte mag, die Tomatenfeigenhäuser endlich noch mehr sichern, Boden dort drin einpacken.

Regen ... ein leidiges, weil regionales Thema. Uns war es im August schon wie Herbst, endlich wurde es mal nasser. Dafür gab es dann bis zum Anfang dieser Woche nüscht. Gestern zeigte der Regenmesser 18 Liter an, Wasserfass ist wieder zu 3/4 voll. Inzwischen haben wir Nummer 2 am Start stehen, müssen es nur durchspülen, weil Dünger drin war. Also machen wir es im Frühjahr. Gibt mir auch Zeit, noch ein paar Dinge auszubuddeln in der Hoffnung, dass die überleben.

So, jetzt werde ich mich mal anmotten, den Balkon beräumen. Auch da sind ein paar Empfindlichkeiten bei ... Canna in Massen.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1659
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 3015
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 12.10.2023 - 18:45 Uhr  ·  #437
Die Erfahrung das Chillis und Paprika spät reifen hab ich auch gemacht. ich hab sie immer ins Haus geholt im Herbst wenn der erste Frost droht. Die reifen dann noch ganz gut aus. Im Gewächshaus wird das bestimmt auch noch klappen, wenn du es Frostfrei halten kannst,

Wir hatten letzte Woche auch kräftigen Regen. eine unserer Regentonnen ist kaputt und verliert Wasser- die wird dann nchstes Jahr auch gegen eine größere ersetzt. mal schauen ob wir gleich beider tauschen. insgesamt hat es bei uns ja dieses Jahr relativ viel geregnet aber es war auch sehr lange trocken zwischendurch. mehr Wasser wird nicht schaden...

Ein Tipp noch Perse. Immer wenn sicher Regen angesagt ist, entleere ich die Tonnen an den Apfelbaum oder die Hecken. So brauche ich zwischendurch nicht so oft zu wässern.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 02.11.2023 - 19:10 Uhr  ·  #438
So Freunde, dieses Gartenjahr ist für mich Geschichte.

Mauli Maulwurf ist superaktiv ... naja, hoffentlich schrecken die vielen Löcher potentielle Langfinger ab. ;-)
Die Butternut-Kürbiserträge sind auch zufriedenstellend. Der Augustregen hat da wirklich gut getan. Im nächsten Jahr werden Paprika und Chili definitiv wieder angebaut, aber dieses Mal mit einem Glasdach.
Die Oleander sind jetzt ins Gartenhaus gezogen, die Balkoncanna sind bis auf eine zurückgeschnitten und logieren wieder im Schlafzimmer. Eine Pflanze steht testhalber auch im Gartenhaus.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1147
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 890
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.11.2023 - 12:32 Uhr  ·  #439
Hallo Zusammen,

so gestern Abend hatte ich einen tollen, langen Beitrag geschrieben. Und beim Absenden ist alles abgeschmiert und zack, weg wars. Ärgerlich.
Bin ja gespannt, ob ich alles noch mal zusammen bekomme.

Wir haben Herbst! Und wie schön er ist! Herbst ist ja generell meine liebste Jahreszeit. Die Gerüche, die Farben, die Sonnenaufgänge. Herrlich. Tagsüber ist es windig und frisch, aber die Sonne scheint wunderschön. Nachts ists kühl und nass. So soll es sein und so kann es weiter gehen.

Der Garten ist soweit Winterfest. Der Rasen wurde letzte Woche (hoffentlich) zum letzten Mal gemäht. Die Gemüsebeete wurden mit einer dicken Schicht aus Laub und Häckselgut eingedeckt, eine gute Ladung Mulchschicht kam auch ins kalte Gewächshaus. Die Paprika hab ich drinnen gelassen, sie färben sich noch schön rot. Und ich lass die Pflanzen (ebenfalls mit Mulch abgedeckt) jetzt auch stehen wo sie sind. Wenn sie den Winter nicht überleben, dann kann ich sie ja im Frühjahr immer noch rausreißen. Die Zitrusfrüchte sind ebenfalls ins Gewächshaus gezogen, der Oleander wurde etwas gestutzt und ist zusammen mit den Hortensien ebenfalls ins Gewächshaus gekommen. Im Gemüsegarten stehen noch einige Endivien und Zuckerhut-Salate, ansonsten ist alles abgeräumt und eingewintert.

Im Ziergarten hab ich auch fleißig gemulcht und es ist noch eine kleine Winterlinde namens "Rancho" eingezogen. Mit einem Stammumfang von lediglich 13 cm doch ein eher zierliches Bäumchen. Aber die Preise für stattlichere Pflanzen sind ebenfalls äußerst stattlich.

Eine Zaubernuss - gepflanzt vor zwei Jahren - muss umziehen. Aber ich weiß grad final noch nicht, wohin damit. Sie steht in der Sträucherhecke am Zaun, leider zu eng gepflanzt, und ich hab nun gelesen, dass die etwa drei Jahre braucht, um gut anzuwachsen und danach Umzüge gar nicht so gerne mag. Joa, jetzt muss sie also noch diesen Herbst raus. Am liebsten wäre mir ein Platz an der Terrasse, damit ich die Blüten im Winter von drinnen aus bewundern kann und damit der Duft beim Lüften ins Haus weht. Aber eigentlich habe ich hier überhaupt keinen Platz wo sie wachsen und wirken kann, aber auch nicht im Weg steht.

An der Westseite der Terrasse haben wir dieses Jahr nur ein Sonnensegel aufgehängt, an den Stützpfosten sollte noch ein Gerüst drauf kommen und dann Wein hoch wachsen. So eine Pergola, die im Sommer herrlichen Schatten wirft, im Herbst für leckere Früchte sorgt und im Winter dann doch Licht ins Haus lässt. Aber irgendwie wären die Weinstöcke - egal wie ich sie pflanze - im Rasen im Weg. Der Mann hat schon überlegt, das ganze Stück zu pflastern aber das will ich nicht. Und somit werden die Überlegungen wohl auf nächstes Jahr verschoben. Schade, aber hilft ja nichts.

In der Obstwiese habe ich die Baumscheiben etwas vergrößert und eine dünne Schicht Kompost verteilt. Ordentlich Kompost kommt dann im Frühjahr dran. Dazu schmeiße ich auf die Baumscheiben dann Samen von Ringelblume und Kapuzinerkresse, welche dann 2x im Jahr geschnitten und als Mulchschicht drauf liegen gelassen wird. Neulich habe ich einen Bericht über einen Waldgarten gelesen, die haben das auch so gemacht und nur von guten Erfahrungen berichtet.
Beim Durchlesen des (doch schon sehr langen) Threads ist mir ins Auge gesprungen, dass Schokokis vor ein paar Jahren ebenfalls Überlegungen zur Unterpflanzung von Baumscheiben gemacht hatte. Darf ich nachfragen, was daraus geworden ist und wie sich alles entwickelt hat?
Dann muss ich im Frühjahr die Stützpfähle der Obstbäume entfernen, die haben dann 3 Jahre ihren Dienst getan und sollten nun gehen dürfen. Ach ja, und kalken wollte ich die Stämme auch noch, dazu muss ich aber erst noch Kalkfarbe kaufen.

Also im nächsten Jahr muss ich mich definitiv mehr um die Obstbäume kümmern. Und das Wühlmausproblem irgendwie in den Griff bekommen. Hab jetzt schon sehr viele Tipps bekommen von "viele Windräder aufstellen" bis zu "leere Bierflaschen vergraben" war alles dabei. Die Ansitzstange für die Greifvögel steht noch in der Wildhecke an der Obstwiese, aber ich hab die Wildkamera immer noch nicht aufgehangen um zu sehen, ob sie angenommen wird.

Ich wünsch euch allen was!

Viele Grüße,
Perse
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1659
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 3015
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.11.2023 - 15:48 Uhr  ·  #440
Oh ja stimmt ich hab auch noch ein bisschen geschmökert ( ungefähr seite 8 falls noch jemand kucken will).

An meinem Apfelbaum hab ich Klee Blumenzwiebeln und Veilchen gepflanzt. Veilchen tragen aber einen Pilz der für manche Apfelsorten schädlich ist (kragenfäule?, ich weiß es nicht mehr).

Sieht übers Jahr unterschiedlich aus. das funktioniert ganz gut.

Von den Baumscheiben an der Stichstraße finde ich gerade kein foto. Kann ich ja später noch einstellen. Ich bin bei den Sachen geblieben die ich damals shcon gesetzt hatte... Dieses Jahr war recht feucht. aber ganz komme ich um gelegentliches Gießen nicht herum.

Da wachsen
Dachwurz, Sedum, Bergsandkraut, und andere Fleischige und einige "Unkräuter" wie Storchschnabel, Klee, Sauerklee weil ich mir denke wenn ich die kultiviere gehts aus;) Kostet nichts und manche sehen hübsch aus. Was mit nicht mehr gefällt kommt weg.
Auch hier zwiebeln Krokus Alium WildTulpen...
Sonneröschen, Minze beide nicht besonders gut.

Für deinen Streuobstgarten würde ich wahrscheinlich auf Kräuter und Wildblumen setzen. Gänseblümchen Kornblumen Witwenblume, Möhre

Weiter vorne an der Straße wurden inzwischen die alten Straßenbäume ersetzt. durch Amberbaum Gleditschie und Gingko. Frage mich gerade ob Ginkgo weiter vorn i Strang( s 8, #111) als Orakel gedient hat. Ich weiß nicht mehr genau, was vorher da stand. Aber in meiner Erinnerung waren es u.a. auch Linden Rotdorn...
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.11.2023 - 16:29 Uhr  ·  #441
Die Stützpfähle würde ich nur nach Rücksprache mit dem GaLa Mann entfernen, liebe Perse. Ganz einfach aus dem Grund, wir hatten 3 sehr trockenen Sommer und ich fürchte um die vielleicht noch nicht ganz gut vorhandene Einwurzelung.

Morgen heißt es erstmal Beerdigung durchstehen ... :'(
Grabbepflanzung wird mein kommendes Spezialgebiet. Bin ja als Grabpflegerin schon einige Jährchen unterwegs.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1659
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 3015
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.11.2023 - 16:44 Uhr  ·  #442
Die Stützpfähle hab ich aus dem gleichen Grund auch noch stehen. Sie sind bei mir noch recht fest und es schadet nichts wenn sie stehen bleiben unser Baum steht auch schon länger als 3 Jahre glaub ich.
Mein Beileid Loony. Das gehört leider zu den Dingen im Leben die zwar wichtig sind aber auf die man gerne verzichten würde.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.11.2023 - 18:35 Uhr  ·  #443
Dankeschön ... es ist trotzdem ein Sch*** gefühl.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1147
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 890
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 09.11.2023 - 06:35 Uhr  ·  #444
Oje liebe Jutta,
Ich wünsch dir alles gute und viel Kraft für die Beisetzung! :(
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 09.11.2023 - 06:57 Uhr  ·  #445
Dankeschön liebe Lisa ...
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1659
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 3015
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 12.11.2023 - 14:58 Uhr  ·  #446
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1147
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 890
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 28.11.2023 - 09:01 Uhr  ·  #447
Guten Tag zusammen,

hui, was für ein Wetter. Gestern Abend hat es begonnen zu schneien. Richtig dicke Flocken, herrlich. Knapp 20 cm Neuschnee! Und dann hat es in den frühen Morgenstunden angefangen zu regnen. Jetzt ist alles voll richtig schwerem Schnee. Ich habe nur kurz einen groben Blick in den Garten geworfen und es sieht traurig aus. Von den Rosen sind daumendicke Triebe abgebrochen, viele Sträucher sind in der Mitte auseinandergefallen, die Stauden sind Matsch… Einen genaueren Blick habe ich noch nicht riskiert.

Nach meinem letzten Post habe ich einige Blumenzwiebeln rund um die Baumscheiben der Obstbäume gesetzt. Krokusse, Narzissen, Wildtulpen und Iris. Ein paar haben schon ausgetrieben, habe ich gesehen. Nun ist alles unter der dicken Schneedecke verborgen, wobei bei dem Regen jetzt der Schnee wohl bis Mittag verschwunden sein wird.
Vielen lieben Dank für die Fotos deiner Baumscheiben, jetzt kann ich mir das genauer vorstellen, liebe Schokokis! :fgrin:

Zum Geburtstag habe ich einen tollen Adventskalender geschenkt bekommen: Historische Gemüsesorten. Also Saatgut. Hach, das hat mich sehr gefreut und ich kann es dieses Jahr – ähnlich wie meine Kinder – kaum erwarten, täglich ein Türchen zu öffnen. :D Des Weiteren habe ich zum Geburtstag zwei Weihnachtssterne geschenkt bekommen. Wie jedes Jahr. Und jedes Jahr aufs Neue schaff ich es nicht, sie am Leben zu halten. Zu trocken, zu feucht, zu hell, zu dunkel, zu warm, zu kühl…. Egal was ich tu, die Pflanzen und ich mögen uns nicht. Ich habe mich bereits mehrmals ausgiebig mit den Pflanzen beschäftigt, und in der Theorie weiß ich, wie man sie pflegen muss… Aber. Ach was solls. Ich sage meiner Schwiegermutter jedes Jahr aufs Neue, dass ich mit dem Weihnachtsstern auf Kriegsfuß stehe. Und jedes Jahr wieder schenkt sie mir ein Exemplar mit den Worten „das wird schon gut gehen“. Dieser Optimismus bringt mich jedes Jahr wieder zum Verzweifeln. 😉

Ich wünsch euch allen was!
Vor allem dir, liebe Jutta, wünsche ich viel Kraft nach deinem Verlust. Die ersten Weihnachtsfeste nach einem Trauerfall sind immer etwas... besonderes. Ich hoffe, dass du gut durch die dunkle Jahreszeit kommst! :love:

Viele Grüße,
Perse
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 28.11.2023 - 20:52 Uhr  ·  #448
Danke für deine Beileidsbekundung liebe Lisa.

Tja, der Tag der Beisetzung war wohl einer der letzten trockenen Tage bei uns.
Seitdem hieß es überwiegend Regen, Nebel, Niesel und seit heute auch Schnee.

Ziemlich genau 14 Tage nach der Beisetzung hat der Steinmetz die Grabplatte wieder gesetzt, am Totensonntag habe ich dann zugesehen, dass alles an der vorhandenen Grabbepflanzung wieder eingebuddelt wurde und die freien Flächen abgedeckt werden. Die ganzen Narzissen, Tulpen, Kroküsser, Seggen, Hauswurz und der Zitronenthymian... alles musste ja vorher raus. Hat aber die Zeit ganz gut überstanden auf dem Balkon. So gesehen fast perfektes Timing, denn es regnete nochmals und der Schnee wird auch noch Feuchtigkeit bringen.

Der Garten war/ist sich mehr oder weniger selbst überlassen. Keine richtige Zeit dafür. Aber die Mispeln konnte ich ernten ... juhu.

Meine kleinen Kamelien haben bis heute auf dem Balkon gelebt, allerdings ist mir der Wetterbericht mit Nachtfrösten bis zum zwiestelligen Bereich dann doch zu heikel. Jetzt sind sie zum Übernachten erstmal ins Treppenhaus gewandert und kommen morgen auf den Dachboden. Nicht sonderlich Hell, leider, aber eben frisch und frostgeschützt.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1659
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 3015
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 30.11.2023 - 18:35 Uhr  ·  #449
momentan verstecken sich die Bauscheiben unter einem großen Schneeberg den die Nachbarn immer dahin schippen. Hier ist es zwar auch nur um null Grad, aber es liegt erstaunlich viel Schnee. Aber dadurch, dass es stellenweise auch mal matscht ist es auch ein bisschen glatt.
Es fühlt sich aber kälter an.
Ich liebe Kamelien. Aber ich bekomme sie leider nicht durch de Winter.;(

Aber heuer blüht meine übersommerte Azalee sehr schön das ist mir auch schon oft missglückt.

Ich freu mich schon drauf wenn du deine Ernteerfolge dann nächstes jahr teilst, Lisa.

Eigentlich wollte ich es in diesem Jahr nicht mher mir Blumenzwiebeln im Topf versuchen. Die sind mir mir immer verfault Dieses Jahr versuche ich unter der Erd( also mitsamt Topf. Bin gespannt. Eigentlich wollte ich auch über den Winter Kartoffeln anbauen( soll mit etwas schutz angeblich funktioneren) aber das hab ich verpeilt.

Auch von mir alles gute für die Weihnachtszeit.

PS Weihnachtssterne finde ich eigentlich gar nicht schwierig zu halten, zumindest die frisch gekauften. Sie dürfen wirklich nicht zu kühl und zu nass stehen. aber ansonsten sind die bei mir immer min. bis Ostern schön. Aber nach dem sommer ( da brauchen sie doch recht viel wasser) hab ich auch schon einige zu Tode gegossen.
Nur mit der Blüte zu weihnachten klappt's nicht. ist mir zu aufwendig. Der letztjährige hatte erst im Frühjahr einige rote Blätter aber nicht so üppig wie die gekauften. Manche Blume wie auch zum Beispiel Azaleen, verstehe ich aber einfach als "langlebige Blümensträuße" wenn es mit der Kultivierung auf Dauer nicht klappt. 4-6 Wochen bekommt man die schon meistens durch.

Zumindest meine Stammrosen sollte ich unbedingt noch einpacken. Bisher hab ich nur die Veredlung mit Strumpfhosen geschützt. aber ich wollte eigentlich noch auf die Weihnachtsbäume im Januar warten...grummel.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3694
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 12828
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.02.2024 - 20:09 Uhr  ·  #450
*Vorsichtig um die Ecke schiel, ob alle da sind oder doch versunken im Schlamm sind*

Meine Güte, das ist ein Winter.
Erst Schnee, dann ewig Regen, dann wieder Schnee, dann mal etwas Trockenheit .. und weil ja der Boden Wasser braucht, regnet es aktuell wieder.
Die Trauer ist freilich allgegenwärtig, aber nicht sooo sichtbar nach aussen. Aber Mutti besucht mich Nachts noch immer.

Neues Jahr, neues Glück.
Der Garten wird aktuell nur sporadisch besucht, wenn mal wieder Vogel- und Eichhörnchenfutter nachgefüllt werden muss. Bei Matsch macht es einfach keinen Spaß, wenn man rumschlittert auf dem Lehm.
Aber Verluste muss ich auch beklagen, eine Rose brach unter Schnee und Wind. Das eine Feigenhaus steht ganz gut, das andere, von dem ich dachte, dass es gut verankert ist, leider nicht. da muss ich nochmal nachbessern.
Die Babyzedern stehen ja im Hochbeet, gut zugedeckt von Laub und ein paar Tannenzweigen. Mal schauen, wie sie sich tatsächlich entwickelten, denn im Frühjahr muss ich umtopfen.
Paprika habe ich noch nicht ausgesät, kommt man Wochenende dran.
Was ich noch dieses Jahr anbaue, ist vergleichsweise offen. Irgendwie ist im Augenblick die Gartenlust ziemlich mau.
Die Kamelien haben ihren Knast auf dem dunklen Dachboden bis jetzt ganz gut überstanden und die eine blüht sogar.

Und wie ist es bei euch so?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Gartenplanung & Gartengestaltung

Worum geht es hier?
Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.