Frangipani - Tempelbaum - Plumeria IV

 
Avatar
Herkunft: Chemnitz
Beiträge: 96
Dabei seit: 08 / 2011

Dämonenblüte

Ich hab mal ne Frage zur Keimdauer: ich hatte jetzt Samen in feuchtem Küchenkrepp. Zwei keimten relativ schnell, die andern beiden haben sich nach zwei Wochen immer noch nicht gerührt. Soll ich die Hoffnung aufgeben?
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 243
Dabei seit: 06 / 2011

NorbertK

Da kannst du ruhig noch eine Woche drauflegen. Spätestens nach der vierten Woche kannst du dir sicher sein das da nichst mehr kommt. Die Methode mit den Küchentüchern halte ich aber für nicht so besonders. Wenn die gekeimt haben, muß du sie ja noch in Erde setzen und wehe die Wurzelspitze wird verletzt, dann kann es länger dauern. Also lieber gleich Kopfüber bis zur Hälfte in die Erde. Gruß NorbertK
Avatar
Beiträge: 1818
Dabei seit: 07 / 2008

magenta

Also ich persönlich finde die Küchenkreppmethode super !
Was die Wurzeln anbelangt, da kann man, sollten sie sich im Küchenkrepp festgekrallt haben, mit einer feinen Schere das Küchenkrepp rund um die Wurzeln abschneiden und den Sämling mit dem Papier ins Substrat setzen. Das Küchenkrepp verrottet dann mit der Zeit.

@Dämonenblüte.
falls Deine Samen noch fest sein sollten, dann lass sie noch in dem Küchenkrepp. Es kann natürlich auch sein, dass die Samen schon etwas älter sind und nicht mehr keimen werden. Das hab ich im vergangenen Jahr gehabt, da habe ich nach Wochen Wartezeit ca. 30 Samen entsorgt, da sie im laufe der Zeit alle braun geworden sind und auch das Küchenkrepp haben sie braun gefärbt – die waren alle vom gleichen Händler .
Bei den Samen die aus einer anderen Quelle stammten und die die gleichen (Keim-) Bedingungen hatten, da hatte ich eine Keimquote von fast 100%.
Avatar
Herkunft: Niederösterreich
Beiträge: 478
Dabei seit: 11 / 2010

plumi-fan

Also ich kann auch nur gutes über die Küchenpapiermetode sagen. Bei mir sind so die Samen besser gekeimt. Als ich sie direkt in die Erde gesteckt habe sind doch relativ viele kaputt gegangen.

@norbert
Zu dem Phosphordünger kann ich noch nichts sagen. Hab ihn erst letztes Jahr vermehrt verwendet. Gewachsen sind die Sämlinge aber gut. Die große hat letztes Jahr noch nicht geblüht. Aber wie gesagt, solang verwende ich ihn noch nicht.
Avatar
Herkunft: Marl, 39 m über NN
Beiträge: 10714
Dabei seit: 01 / 2007

itschi

@NorbertK,
ich hab leider ein paar Probleme, was das fachliche Englisch betrifft, aber ich komm mit dem hohen P-Dünger auch bestens zurecht. Hab aber auch noch nicht etwas anderes ausprobiert.
Eine meiner großen Plumis hat sogar zum Spätsommer hin angefangen, Knospen zu bilden und nicht direkt zum Austrieb. Weiß nicht, ob es mit dem Dünger zusammenhängt, aber meinen tut er gut, darum düng ich auch damit weiter
Avatar
Herkunft: NRW
Beiträge: 471
Dabei seit: 03 / 2011
Blüten: 20

Illy-Billy

Hallo Zusammen,

habe seit einigen Tagen Plumeriasamen. Soll ich die jetzt in Erde stecken oder würdet Ihr sie anders keimen lassen? Ich gebe zu, habe noch nicht viel hier in diesem Forum gelesen zum Thema Plumeria. Werde das aber noch nachholen. Vielleicht mag mir einer von Euch ja einen Tip geben!
Avatar
Herkunft: Niederösterreich
Beiträge: 478
Dabei seit: 11 / 2010

plumi-fan

Hallo illly-billly,

ich würde an deiner Stelle noch bis Mitte März warten mit aussähen. Dann würde ich sie in feuchtes Küchenpapier geben und das in einer durchsichten Dose in die Sonne stellen. Hilfreich ist es auch, wenn sie etwas Fußwärme haben. Ich selbst hab meine Samen letztes Jahr die in Küchenpapier eingewikelten Samen in einer kleinen Plastiktüten an die Vorhänge direkt in die Sonne gehängt. Hatte auf diese Weise nur einen Ausfall.
Avatar
Beiträge: 1818
Dabei seit: 07 / 2008

magenta

Hallo Illy-Billy,
ich würde mit der Aussaat bzw. der Keimung in Küchenkrepp auch noch bis März warten.
Hier schon mal die Aussaatanleitung in Küchenkrepp KLICK
Avatar
Herkunft: NRW
Beiträge: 471
Dabei seit: 03 / 2011
Blüten: 20

Illy-Billy

Ihr seit richtig Klasse. Danke für die schnelle Hilfe!
Avatar
Herkunft: Marl, 39 m über NN
Beiträge: 10714
Dabei seit: 01 / 2007

itschi

Avatar
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1124
Dabei seit: 02 / 2010

Scally

Mensch, am vergangenen Freitag sah ich, dass bei einer meiner beiden größeren Plumis, die blühfähig sind, und die ich im letzten Frühjahr bei Marcel gekauft habe, der obere Stamm, der praktisch aufgesetzte/gepfropfte Teil ganz schrumpelig und weich war. Der fühlte sich ganz komisch an.

Nun stand diese Pfalnze bisher im Hausflur an einem Fenster, das nur eine Einfachverglasung hat. Ich befurchte, der war es dort zu kalt. Obwohl die auf Styropor stand. Jedenfalls habe ich jetzt von dem oberen Teil eine ganze Menge abgeschnitten und ich musste feststellen, dass dieser abgeschnittene Bereichvon innen richtig hol war. Sah aus wie eine hohle Zuckerrohrstange.

Ich hoffe, die bekriegt sich wieder. Mache mal morgen oder so Fotos.

LG Scally
Avatar
Herkunft: Marl, 39 m über NN
Beiträge: 10714
Dabei seit: 01 / 2007

itschi

Scally,
ich drück dir die Daumen. Aber große Hoffnung hab ich für den gepfropften Teil nicht mehr, wenn davon nicht mehr viel übrig ist. Ich hab auch eine entsorgen müssen, war auch gepfropft.
Aber vielleicht hast du ja Glück und die Unterlage treibt noch irgendwo aus....
Avatar
Beiträge: 1818
Dabei seit: 07 / 2008

magenta

Hallo Scally,
au weia, das ist kein gutes Zeichen .
Letztes Wochenende musste ich auch wieder eine gepfropfte, blühfähige Plumi entsorgen – der 4. Ausfall in diesem Winter . Am besten stehen die selbstgezogenen Pflanzen da und auch die Krüppelchen, die ich im vergangenen Jahr aus Thailand bekommen habe, sehen (von der Größe mal abgesehen) noch gut aus.
Ich glaube, ich muss mich anderen Pflanzen zuwenden, denn für die Plumis scheine ich kein Händchen zu haben und auch auf Blüten warte ich jedes Jahr vergeblich .
Avatar
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1124
Dabei seit: 02 / 2010

Scally

Danke euch zweien fürs Daumendrücken. Mal schauen, ob die noch wieder austreibt. Ist ja auch mein erster Winter, in dem ich Plumis durchbringen muss.

Ich musste die soweit zurückschneiden, da oberhalb des verbliebenen Stummels (als der Stamm noch ganz war) eben dieser obere Stamminnen sehr trocken und vielen Bereichen sehr hohl war. aber nicht matschig. Der Stummel, oberhalb der gepfropften Stelle, der da jetzt noch übrig ist, der ist fest. Ob da noch was kommt, muss man halt abwarten. Ich lass mich einfach überraschen, wenn nicht, habe ich wieder Platz für etwas Anderes. Mittlerweile gehe ich da ganz gelassen mit um.

Mensch Magenta, dass tut mir aber leid, dass du da nun schon die 4. Plumi entsorgen musstest. Ich würde ja nicht sagen, dass du kein Händchen für Plumis hast. Deine selbstgezogenen sehen doch alle klasse aus, und auch, deine Babys, die bei mir nun untergekommen sind, gedeihen auch noch alle prächtig.

LG Scally
Plumi 07.02.2012 (3).jpg
Plumi 07.02.2012 (3).jpg (145.8 KB)
Plumi 07.02.2012 (3).jpg
Plumi 07.02.2012 (2).jpg
Plumi 07.02.2012 (2).jpg (128.01 KB)
Plumi 07.02.2012 (2).jpg
Plumi 07.02.2012 (1).png
Plumi 07.02.2012 (1).png (696.74 KB)
Plumi 07.02.2012 (1).png
Avatar
Herkunft: Marl, 39 m über NN
Beiträge: 10714
Dabei seit: 01 / 2007

itschi

Scally,
mir sieht dein Topf ein wenig groß aus vielleicht lag es daran, dass in dem vielen Substrat zu lang zu viel Feuchtigkeit für die empfindlichen Wurzeln gespeichert wurde

Ähnliche Themen

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.