Gartengestaltung schwieriger Boden

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 27.04.2021 - 17:51 Uhr  ·  #286
Hallihallo,
Meine Delbard Rose treibt aus allen Ecken und Enden aus, sie scheint mir das frühe Pflanzen nicht übel genommen zu haben.

Wetter hier ist frühlingshaft. Tagsüber im Schnitt 15° und mehr, nachts um die 3° C.
Aber es ist so trocken, ich komm ja jetzt mit Gießen kaum hinterher. Dazu ständig dieser ätzende, kalte Wind der alles noch weiter austrocknet.
Fünf Tage Dauerregen, das wäre es mal...
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 27.04.2021 - 18:24 Uhr  ·  #287
Dann sei froh, bei uns isses immer noch Nachts seeehr kalt. >_< Selbst die Erdkröten haben jegliche Nachwuchszeugung erst jetzt angefangen, also scheint wirklich etwas im Busche gewesen zu sein.

Der Neuaustrieb bei den frischgesetzten Rosen ist schön, das machen meine auch. Mir haben die kalten Nächte nochmals bei allen schon geschnittenen Kletterrosen reingehauen. :'( Da muss ich vermutlich nochmal mit der Schere ran).

Heute das erste Mal Rasen gemäht, eben in Erwartung des Regens, welcher auch hier nötig ist. Nebenher noch die Johannisbeeren gedüngt, am Hang weiter Zweige verbaut ... man sieht nicht wirklich viel, aber ich weiß, was ich geschafft habe.
Als letzte Maßnahme des Tages habe ich noch Brennnesseljauche angesetzt.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 27.04.2021 - 19:48 Uhr  ·  #288
Dann setz doch die 2 Pfingstrosen. oder sieht das dMn nicht gut aus? 3 plus2 ist doch auch ungerade;)

Hier ist es meistens noch recht frisch auch tagsüber. Aber so 12 grad und sonne hatten wir heut auch.

Hier hatte es vor 2 Wochen ordentlich gewittert aber jetzt ist der Garten doch wieder trocken.
Im Wetterbericht stand heut das sei der kälteste April seit 1980...
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 28.04.2021 - 11:31 Uhr  ·  #289
Zitat geschrieben von Schokokis

Dann setz doch die 2 Pfingstrosen. oder sieht das dMn nicht gut aus? 3 plus2 ist doch auch ungerade;)


Ungerade ist es schon, aber ich will zwei weiße Pfingstrosen haben.
Hab jetzt drei Töpfe, eine davon ist sicherlich weiß, eine Pink und bei der dritten weiß ich es nicht....

Ich kann mir bei meiner Oma eine weiße holen, aber da ist es besser, wenn ich die erst im Herbst absteche, oder?


Morgen bis Samstag soll es regnen. Ich hoffe sehr darauf. Und dann möchte ich nächste Woche meine Tomaten setzen. Die beginnen nämlich mit dem Ansetzen der Blüten und die Anzuchttöpfe sind mittlerweile viel zu klein...
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 28.04.2021 - 15:44 Uhr  ·  #290
Richtung Herbst ist schon besser mit dem Umsetzen bzw. Stückel mopsen. Aber ich habe von meiner Freundin vor 3 Jahren ein paar Wurzelstücke bekommen, die wurzeln vor sich hin und so richtig gehts nicht voran.

Heutige Tagesbilanz: Juhu, ich habe die Kugeldisteln (Samen war ja von Henrike) endlich auf ihren Platz gesetzt, etliche andere Schreispringpflanzen der letzten Woche auch. Dazu noch die Korkenzieherweidenstecklinge liebevoll umsorgt an ihren Plätzen und mich nebenher voll nieder gesemmelt und den Arm dabei verkratzt. Nebenher gleich noch festgestellt, nä, die Aussenhecken werden wohl doch mal richtig zurückgenommen werden müssen. Liguster ist praktisch unverwüstlich, aber wenn der eine bestimmte Größe ohne Schnitt hat, sieht es nicht schön aus.

So hat dieses verdammte "Berufsverbot" dank erneutem Wegschluß (Lockdown wegen zu hoher Zahlen) wenigstens etwas Gutes. >_< 8-)

Was ich auch noch merkte, man sollte seine Beschriftungen von Saatgut/Jungpflenzen vielleicht doch mit etwas Stärkerem machen als Kuli. :happy:
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.05.2021 - 11:12 Uhr  ·  #291
Es hat jetzt tatsächlich fast die ganze letzte Woche geregnet. Dazu sagte das Thermometer 14/15 ° C und leider immer wieder arge Sturmböen. Die Thujenhecke wurde trotz Stützen komplett entwurzelt....

Heute scheint die Sonne und morgen sollen es bis zu 26 °C werden. Was soll ich sagen, alles explodiert. Allen voran meine Vogelmiere. Es ist einfach so viel und ich komm mit dem Ausgraben nicht hinterher. Dazu gehen überall im Garten Sonnenblumen vom Vogelfutter auf.... Wäre die Keimrate bei den beabsichtigten Pflanzen nur halb so gut....

Meine Rosen treiben ebenfalls überall aus. Die Delbard hat schon richtig lange Triebe, das unbekannte Baumarktschnäppchen vom letzten Jahr ebenso. Und die Bauernrosen meiner Großmutter kommen auch schön langsam.

Im neu angelegten Rosenbeet schaut es auch gut aus, da spitzen ebenfalls erste Triebe hervor.
Als Randbepflanzung habe ich mir Scheeflockenblumen gekauft und die zusammen mit vorhandenen weißen Pfingstveilchen und weisem Balkan Storchschnabel gesetzt. Die Pfingstrosen bleiben derweil im Topf.
Wenn alles schön wächst kann es richtig gut ausschauen, glaube ich :)
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.05.2021 - 17:41 Uhr  ·  #292
Tja, wir sind die letzten 3 Jahre verwöhnt worden ... wärmetechnisch.
Ne, mir ist es auch zu kalt, bei uns ist man in den letzten Wochen froh gewesen, wenn das Thermometer mal mehr als 10 Grad zeigte ... keine Euphorie bitte ... dazu ein eisigkalter Wind. Brr ... ne, Frühling ist das nicht.

Aber ein bissel geschafft im Garten wurde trotzdem, Schatzi hat die schwere Umgraberei übernommen und alles, was sich in der Bodennähe so ergibt und wo ich nicht ganz sooo lange auf Knie/Rücken schuften kann. Also Kartoffeln stecken, Möhren aussäen, Erbsen legen.

Die Sonnenblumen gucken auch noch nicht, nur die, die den Vögeln widerstanden. Und die, die extra vor gefräßigen Tauben geschützt sind.
Was guckt ist der Topinambur, leider teilweise in den Hochbeeten. Ich habe echt keine Ahnung, wie die Wurzelknollen dahin kamen. Egal, so werden die Dinger groß und stark. ;-)
Die selteneren Kartoffelsorten, die auch in den frischbefüllten Hochbeeten unterkamen, fangen endlich an die ersten Spitzen zu treiben. Wurde auch langsam Zeit ... schließlich hatte ich die schon Ende März gesteckt.
Selbst die Gemüsejungpflanzen haben ihren "Stuben"arrest unter Glas bzw. Kunststoffhaube vor den doch sehr frischen Nächten diese Woche beenden dürfen.

Nebenher habe ich festgestellt, dass dieses verdammte kalte Frühjahr nicht gut zu meinen Kletterrosen war. Vermutlich muss ich da nochmals mit der Schere ran. <_<

Unkraut sprießt auch, allerdings habe ich es aufgegeben, sehr aktiv dagegen zu wirken. Lediglich bei der Goldrute bin ich ernsthaft dagegen.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1243
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1020
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.05.2021 - 19:56 Uhr  ·  #293
Wenn sonst nüscht wächst dann doch wenigstens das Unkraut.;) Da manches ja auch recht hübsch ist kannst du auch einfach sagen das soll so.;P

manches kann man auch einfach essen. Guten Appetit.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 08.05.2021 - 21:33 Uhr  ·  #294
Preiswerter als so manche Pflanze aus dem Gartenmarkt :lol:
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 09.05.2021 - 07:17 Uhr  ·  #295
Zitat geschrieben von Schokokis

Wenn sonst nüscht wächst dann doch wenigstens das Unkraut.;) Da manches ja auch recht hübsch ist kannst du auch einfach sagen das soll so.;P

manches kann man auch einfach essen. Guten Appetit.


Da kann ich jetzt sagen dass die weißen Blüten der Vogelmiere zusammen mit den blauen Blüten des Vergissmeinnicht tatsächlich schön anzuschauen sind :D :D

Achja, wenn der Zaun endlich Mal steht will ich beim Türchen noch einen Rosenbogen mit Kletterrose (:
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 09.05.2021 - 18:06 Uhr  ·  #296
Dann guck dich mal beizeiten um nach einem breiten Rosenbogen. Mein Mann flucht immer, obwohl unsere Rosenbögen nur so da stehen und keine direkten Durchgänge sind.

Heute nur kurz den Garten inspiziert, in unserer KGA sind derzeit Einbrüche an der Tagesordnung ... daher keine Tiefeninspektion bei den Rosen. Die gibts morgen, die heutige Wärme sollte ja anregend gewirkt haben auf den Austrieb.
Azubi
Avatar
Beiträge: 6
Dabei seit: 05 / 2021

Blüten: 20
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 14.05.2021 - 16:29 Uhr  ·  #297
Regenmesser sollten auch sehr hilfreich sein, besonders bei dem Wetter XXX

Werbelink von der Moderation entfernt
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 17.05.2021 - 17:08 Uhr  ·  #298
Zitat geschrieben von Perse
:D

Achja, wenn der Zaun endlich Mal steht will ich beim Türchen noch einen Rosenbogen mit Kletterrose (:


Der erste Teil wird gerade aufgestellt. Wenn es mal aufhört zu regnen und nicht mehr so ganz nach Baustelle ausschaut kommen Fotos!

Zitat geschrieben von Loony Moon

Dann guck dich mal beizeiten um nach einem breiten Rosenbogen. Mein Mann flucht immer, obwohl unsere Rosenbögen nur so da stehen und keine direkten Durchgänge sind. .


OK da muss ich dann schauen. Habe einen von meiner Mutter bekommen aber der war sehr günstig und das sieht man ihm leider an. Ich bezweifle, dass der einen etwas stärkeren Wind aushält.


Momentan sind wir auf der Suche nach einem größeren Baum der am Eingang zum Firmengelände stehen soll. Platz ist mehr als genug. Mir würde eine große Linde gefallen, mein Mann ist eher für Walnuss, alternativ Esskastanie. Mal schauen, da gibt's ja auch einiges zu beachten...

Regnerische Grüße, Perse
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3327
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11068
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 17.05.2021 - 17:26 Uhr  ·  #299
Baum ist immer gut.
Walnuss treibt aber jetzt gerade erst aus.
Esskastanie kenne ich nicht. Nicht als Baum. ;-) Ist in unserer Ecke eher ungebräuchlich.

Als Bedenkenträger vom Dienst werfe ich noch ein: Würde denn die Frucht/Laubbeseitigung in irgendeiner Art störend sein und könntest du im Fall der Walnuss auch über Gerbsäureflecken auf dem Pflaster beim Laubfall+Feuchtigkeit hinwegsehen?? Wobei das ja nur einer der Nervpunkte sein kann. Zwischen durch fallen ja auch noch die Samenstände, später die grünen/braunen Nusshüllen ...

Bei uns ist Aprilwetter und Göttergatte brach die Diskussion Terrassenüberdachung vom Zaun. o.O Dummerweise sind unsere Meinungen noch ziemlich konträr bei dem Thema derzeit ... Fängt schon bei der Materialauswahl an, ob man Holz nimmt oder Metall.

Morgen will ich den Kürbis einpflanzen, der steht in seinem Übergangspott ganz gut, könnte aber langsam raus.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7b
Beiträge: 1076
Dabei seit: 07 / 2013

Blüten: 605
Betreff:

Re: Gartengestaltung schwieriger Boden

 · 
Gepostet: 27.05.2021 - 16:11 Uhr  ·  #300
Mal wieder ein Gartenupdate.
Allerdings ohne Fotos, irgendwie funktioniert das mit dem Upload nicht so recht bzw. sind alle meine Handyfotos zu groß...
Wenn denn mal Sonne kommt (siehe meinen Post im Wetterthread) werde ich Bilder machen und dann über den PC hoch laden.

Zaun
Der Zaun steht soweit. Nur das letzte Stück am Haus mit dem Gartentürchen fehlt noch. Erde muss noch aufgefüllt und begradigt werden und dann kann ich mit dem Setzen der Pflanzen beginnen.
Für meine Staudensonnenblume habe ich jetzt auch schon einen hübschen Platz am Zaun gefunden, die wartet ebenfalls nur noch darauf, umgesetzt zu werden.

Rosenbeet
Die erste Rose hat eine Knospe bekommen, ich freu mich riesig darüber und bin gespannt wie sie in "echt" ausschaut wenn sie aufgeht. Aber bisher ist sie noch etwas klein und zierlich und wartet (wie so alles) auf wärmere, sonnigere Tage.
Die Pfingstrosen stehen noch in Töpfen dazwischen, die mickrige, weiße Pfingstrose hat es doch geschafft zu überleben und treibt schön aus.

Chaosbeet am Eingang
Die im zeitigen Frühjahr gesetzten Pflanzen sind allesamt gut angewachsen und treiben schön aus. Trotz der späten Fröste die noch kamen. Katzenminze hat sogar schon begonnen zu blühen. Alles steht im satten Grün und da ich jetzt endlich Struktur drinnen habe, bin ich doch ganz zufrieden. Hier fehlt nur noch die Beetbegrenzung, da wurde die Rasenkante abgestochen und wartet nur noch drauf, dass der Mann Zeit findet, die Pflastersteine anständig zu verlegen. Wenn ich das mache wird alles nur krumm und schief.

Randbepflanzung
Mein Sorgenkind. Vogelmiere, Vogelmiere, Vogelmiere. Und dazwischen Vergissmeinnicht.
Einige Dinge hab ich wieder ausgegraben, diverse Storchenschnabel und andere kleinwüchsige Dinge stehen noch in Töpfen in der Ecke und warten darauf, bis ich einen finalen Platz gefunden habe.
Einige andere Sachen die ich wahllos zwischen die Sträucher gesetzt habe, habe ich ebenfalls wieder entfernt und teilweise weiter verschenkt.
Die Herbstastern wurden ziemlich von den Schnecken angefressen, ein trauriger Anblick. Aber die kommen eh da weg wo sie sind und bekommen einen eigenen Abschnitt am Zaun.
Letztendlich sollen dort nur die Sträucher stehen bleiben und dazwischen kleinere Bodendecker. Und da fehlt auch noch die Beetbegrenzung, da muss ich aber erst noch mit dem Spaten ran.

Gemüsebeet
Ich habe ja noch immer nur die provisorischen Hochbeete aus Holz. Die erfrorenen Tomaten von Anfang Mai wurden durch frische ersetzt, sehen aber noch etwas traurig aus. Ebenso die Gurken und Tomaten.
Dafür konnte ich schon Kopfsalat und Radieschen ernten.

Hainbuchenhecke
Die Hainbuchen haben auch alle schön ausgetrieben, allerdings ziemlich unterschiedlich dafür, dass sie den selben Standort, die selbe Pflege und bei der Pflanzung die selbe Größe hatten. Da sind wir uns noch unsicher, wann wir den ersten Formschnitt durchführen sollten, damit das Ganze ein Gesicht bekommt. Da muss ich mich noch einlesen.

Wildhecke
Es treibt und grünt und teilweise blüht auch alles schön. Der Weißdorn geht ab durch die Hecke, der ist teils doppelt so groß wie die anderen Sachen.


Ansonsten
Es fehlen noch Himbeeren für den Naschgarten an der Kinderecke. Aber die werde ich wohl erst im Herbst setzen. Der Platz dafür mag ja auch noch vorbereitet werden.

Ein Stück des Zauns entlang möchte ich Hundsrosen setzen und einen schwarzen Holunder. (Ja Jutta, ich habe mir deine Bedenken sehr zu Herzen genommen, und wenn ich es mal bereuen sollte werde ich jedes mal an dich denken!)

Für meine Schwägerin zum Geburtstag habe ich neulich eine "Gebrüder Grimm Kordes Rose" beim Gärtner gefunden. Ich weiß, dass sie sie lieben wird. Das Gute Stück ist jetzt jedoch noch weitere 3 Wochen bei mir zu Pflege, wurde umgetopft und ist kurz davor, die ersten Knospen zu öffnen. Ich liebäugle ja schon damit, sie selbst zu behalten und meiner Schwägerin irgendetwas anderes zu schenken... Aber nein! Ich werde standhaft bleiben und das traumhafte Stück weiter schenken. Ganz bestimmt. Bestimmt.

Meine Delbard Rose hat angefangen schön zu treiben und nun ist irgendwie "Stop". War es ihr zu kühl? Oder brauchen die Kletterrosen länger? Wie lange dauert es, bis sie richtig angewachsen sind und sich hoch ranken? Ihr wisst ja, Geduld ist nicht gerade meine größte Stärke ;)

Im Rasen haben wir Stellenweise Probleme mit Staunässe. Da ist wohl der Boden von den Baumaßnahmen noch zu sehr verdichtet. Oder er wurde mit schlechtem Material aufgefüllt. Oder was weiß denn ich. Das sind jedenfalls die Stellen, an der der Rasen nicht so toll gewachsen ist und jetzt auch das nachsäen nicht viel bringt. Da muss ich mir auch noch Gedanken machen. Schön sieht die braune Pampe zwischendrin nämlich nicht gerade aus. Und jedes mal wenn ich zum Kompost laufe macht es "flatsch flatsch flatsch"

Apropos Kompost. Umstechen wird defintiv nicht meine Lieblingsaufgabe. Habe ich dieses Jahr aber schon 2x gemacht und vorhin meine Kürbisse drauf gepflanzt. Und heute hat sich mir die Frage gestellt: wohin eigentlich mit dem ganzen Unkraut? Wie macht ihr das? Wenn ich es auf den Kompost gebe, dann verteile ich im nächsten Jahr womöglich die Samen noch dazu? Aber alles in die Biotonne ist zu viel. In den Wertstoffhof? Ist ja auch Quatsch, wenn ich eigentlich einen so großen Garten habe?

Fragen über Fragen über Fragen ;)

Ach ja und Jutta:
Das mit dem Nussbaum ist noch nicht ausgesprochen. Aber da wo der Baum hinkommt stört er auf keinen Fall. Und die "Abfälle" auch nur bedingt.

Liebe Grüße,
Perse
(die hofft, dass jetzt am Wochenende mal die Sonne kommt. Es ist ja schließlich schon fast Juni!)
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Gartenplanung & Gartengestaltung

Worum geht es hier?
Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.