Phoenix Roebelinii schwächelt!

 
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 17:06 Uhr  ·  #1
Hallo allerseits,

habe mir nun endliche Foren und Beiträge durchgelesen um das Problem meiner
1,80m großen Phoenix roebelinii herauszufinden.

Grundsätzliches: Habe die Palme seit ca. einem halben Jahr, Sie ist Ende Sommer hier in die Wohnung gekommen und machte sich Anfangs relativ gut.

Seit ca. 2 Wochen werden mehr und mehr Wedel braun /meist von der Wedelmitte oder vom Wedelanfang aus.
Hab bereits 5 Wedel stutzen müssen. Es wachsen zwar einige neue Triebe nach und bilden auch Wedel (2-3 bereits offen) aber langsam wird die Palme kahl untenrum.
Nun Frage ich ich mich, woran die Ursache liegt. Da ich diese riesige wunderschöne Palme nicht verlieren will.


Steht "fast" zwischen zwei Fenstern und bekommt ,westseite, eigendlich genug Licht. Im Winter ist es eh dunkel wie sonst was


Wedel werden nach und nach Braun...


langsam wird Sie kahl untenrum, ist das normal um die Jahreszeit?


ansätze eines braun werdenden Wedels


Der Topf scheint mir relativ klein (geschätze 60cm durchmesser)

Ich habe die Pflanze nach Schädlingen durchsucht und nix gefunden, weder spinnen noch im Substrat irgendwelches gesindel.

Beim Durchsuchen des substrates ist mir aufgefallen das kleinere Wurzelenden bereits an den Topfrand stoßen und somit kein platz zum ausbreitenmehr haben - nach aufsuchen eines Experten wurde mir gesagt das ich mit dem Umtopfen bis Anfang Frühling warten muss!?!

Luftfeuchtigkeit versuche ich , gerade im Winter , relativ hoch zu halten (Schale auf der Heizung und einnebeln)

Ich hatte die Palme glaube vor ca. 4 Wochen einmal etwas zu viel gegossen und dannach eine gießpause eingelegt und habe jetzt eine regelmässigkeit von 1/2wochen je nach Trockenheit des Substrats.

Mir wurde gesagt das die Palme anfängliche Pflegefehler verzeiht. hoffe es liegt nicht an den einmal zuviel gießen.
Das Thema Wuzelfäule, hab ich auch durch, erreichebare Wurzeln sind ockergelb und hart.
Leider kann ich nicht alle Untersuchen da die Palme gleichgroß wie ich bin und verdammt schwer. Würde eine riesen Sauerrei geben wenn ich die aus dem Topf ziehe.

Nun Frage ich mich woran das langsame abwerfen der Wedel liegt? bereits heute ist schonweider ein Wedel ansatzweise Braun geworden...Hilfe!!
Mo
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: nordhorn
Beiträge: 1513
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 17:48 Uhr  ·  #2
Hallo Mitchell,

erst einmal herzlich Willkommen in unserem Forum, du wirst dich hier sicherlich sehr wohl fühlen und viel Spass haben.

Da hast du ja ein richtig schönes Exemplar Ich kann sehr gut verstehen, dass du die nicht verlieren möchtest.

Ich könnte mir vorstellen, dass die neue Umgebung ihr einfach zu viel Stress bedeutet. Oft reagieren Pflanzen erst später auf eine Umstellung. Wie du sagst hast du sie ja schon ein halbes Jahr.

Besprühe sie regelmäßig und halte sie nicht zu feucht. Der Ballen darf ruhig mal etwas austrocknen.

Aber wie ich gelesen habe, hast du ja schon alles gemacht um die Pflanze zu retten. Vielleicht hat ja sonst noch jemand eine Idee.

Umtopfen solltest du wirklich erst im Frühjahr. Auch wenn die Wurzeln unten aus dem Topf kommen schiebt sie sich nach oben weiter raus. Denke, da kann nichts passieren und daran kann es nicht liegen.
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 17:54 Uhr  ·  #3
Herzlich Willkommen im Forum

Das ist echt ein Prachtexemplar

Treibt sie von der Mitte aus denn neue Wedel und steht sie an der Heizung?

Ist sie am Anfang noch gewachsen oder hat sie sofort pausiert? Die Wurzeln scheinen ok, ich könnte mir evtl vorstellen, dass sie Nährstoffmangel hat
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 17:55 Uhr  ·  #4
Danke Mo, werde sicherlich viel Erfahrung hier sammeln können. Finde es schonmal Klasse so schnell eine Antwort zu bekommen.

Das mit dem Umgebungswechsel leuchtet mir ein. Wenn es nur das ist, brauche ich mir nur halb so viel Sorgen zu machen.

Ich habe schon öfter gelesen das man die Palme im Winter, kälter stellen sollte, habe zwar einen kühleren Raum , jedoch ist sehr sehr dunkel (nur ein Eckfenster)
Die Palme steht momentan bei einer angenehemn Zimmertemperatur (Wohnzimmer) bei ca. 22grad.

Ein anderer Punkt wär: bin Gelegenheitsraucher...und rauche ab und zu mal eine im Wohnzimmer, macht der Palme das was?

@Mei
Steht nahe Heizung, aber nicht direkt. versuche die Luft nicht zu trocken zu halten.
Von Pausierung habe ich noch nix gesehen, sie treibt fleissig Wedel (zwar sehr sehr langsam und alle noch meist geschlossen) aber sie treibt.

Traibt neue triebe von der mitte aus (also nur spitzen , welche dann aufbrechen und zu wedel herauskommen, letzter Zeit nur sehr langsam bis gar nicht)

danke und gruß
Mel
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Duisburg
Beiträge: 57778
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:00 Uhr  ·  #5
Treiben ist gut!

Stimmt schon, die finden es nicht übel etwas kühler zu stehen, aber vielleicht kannst du ja etwas lüften

Hast du sehr kalkhaltiges Wasser?

Düngen würde ich jetzt nicht mehr machen, obwohl ...wenn sie weiter wächst? Sind denn die neuen Wedel aus der Mitte etwas heller als die anderen (würde auf Lichtmangel hinweisen)?
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:06 Uhr  ·  #6
Wedel aus der Mitte sind gleichgrün(vllt etwas hellgrüner/geringfügig) wie die anderen.
2 öffnen sich momentan, denke die andern Triebe überwintern erstmal, kenne die reaktion von einer Phoenix nicht gut.
Palme wächst auch ziemlich einseitig(entgegengestetzt zum Fenster), musste eine Seite leider ziemlich stuzen.

Sie sieht noch prächtig aus, blso wenn das 4 woche so weitergeht ist ausser ein paar wenige wedel und paar triebe da nixmehr.

Kalkhaltig dürfte das Wasser nicht sein. Kassel hat ziemlich gutes Trinkwasser. Hab wenig probleme mit Kalk, habe auch vorher bei keinen Pflanzen weiße kalkablagerungen gefunden.

bei lichtmagel kann ich nicht mehr machen als eine Lampe zu holen, doch bringt das im Winter was? und diese ist doch sehr teuer vom Unterhalt oder?
Mo
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: nordhorn
Beiträge: 1513
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:09 Uhr  ·  #7
Hallo,

denke das rauchen macht nichts, aber trockene Heizungsluft mögen die echt nicht. Denke mit einem Luftbefeuchter reicht das nicht aus.

Vielleicht solltest du dir da noch mal was überlegen. Habe aber leider auch keinen Tip für dich.

Oder doch.. mir fällt da gerade war ein. Vielleicht kannst du ja ein Behältnis bauen, in dem du Seramis füllst und das mit Wasser auffüllst. So hat die Palme immer etwas Luftfeuchte. Aber wie genau kann ich dir jetzt leider auch nicht sagen.
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:19 Uhr  ·  #8
gut, kann ich also beruhigt mal eine rauchen mit der palme.

ich könnte sie ins nebenzimmer stellen, dort ist es relativ kühl aber wie gesagt sehr dunkel, dort könnte ich aber eine lampe anbringen. Dann würde sie kühl stehen und etwas licht(fast ausschliesslich lampenlicht) bekommen. Doch dann muss Sie sich ja wieder an einen neuen Raum gewöhnen...ob die das mag.

Luftbefeuchten ist so eine sache, sollte mal die luftfeuchtigkeit messen bevor ich wie wild im Zimmer rumsprühe.

Wenn sie nährstoffmangel hat, vllt auch abhängig mit dem kleinen topf und zuwenig substrat. dann sollte ich sie doch am besten noch einmal düngen bevors richtig kalt wird, was meint ihr?
Mo
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: nordhorn
Beiträge: 1513
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:29 Uhr  ·  #9
Also düngen würde ich sie jetz nicht mehr. So Anspruchsvoll sind Palmen nicht und überhaupt jetzt noch Dngen schadet eher.

Umstellen weiß ich jetz auch nicht

Aber zur Luftfeuchte schau mal hier

http://green-24.de/forum/ktopic14757--1-30.html

Rose hat da ihren Orchideen was schönes gegönnt. So habe ich mir das bei deiner Palme( oder zumindest ähnlicht) vorgestellt
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:34 Uhr  ·  #10
verrückt.

du meintest solch einen Kieselkasten mit wasser auf die heizung. Könnte auch meinen Untertopf mit Kiesel füllen und die Palme draufstellen, jedoch ist die Hübsche verdammt groß und schwer. Mal sehen wie ich das anstelle...
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 81
Dabei seit: 06 / 2006
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:52 Uhr  ·  #11
Wenn du so einen großen Untersetzer mit Blähton,
Seramis, Kiesel oder Perlite füllst, ist besser als ein Übertopf,
weil du dann mehr Verdunstungsfläche hast.
Azubi
Avatar
Herkunft: Coburg
Beiträge: 46
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:53 Uhr  ·  #12
Palmen brauchen sehr viel Licht. Vor allem von oben. Es sieht auf den Bildern so aus, als würde die Pflanze nur Licht von der Seite bekommen. Besonders November bis Februar ist es sehr kritisch für eine Palme, die es sehr kühl bei Lichtmangel braucht. Ab ca 12- 15 Grad Celsius fängt die Palme an zu wachsen. Wenn die Palme nun nicht genügend Licht von oben bekommt während sie wächst, zieht sie Stoffwechselprodukte aus den unteren Blättern ab um neue Blätter zu bilden. Somit sterben die untersten Blätter ab. Man kann diesen Vorgang mit Ballentrockenheit bremsen, jedoch bedeutet das durch den hohen Stress, eine Schwächung der Palme.

Am besten man überwintert diese Palme, etwas bis kaum feucht, im Dunklen, bei 0 - 10 Grad Celsius. Eine Garage oder Keller eignen sich super. Ich habe mehrere Phoenix und die vertragen auch wenige Grad frost problemlos.

Palmen eignen sich grundsätzlich nicht gut für das Zimmer, besonders im Winter. Agaven (z.B. Yucca) stecken das Klima und Lichtmangel wesentlich besser weg.
Azubi
Avatar
Herkunft: Römhild
Beiträge: 22
Dabei seit: 10 / 2007
Betreff:

zu viel Heizung

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 18:59 Uhr  ·  #13
Hallo,
Wir haben auch seit einigen Jahren 2 Phönix, bis vor 2 Jahren hatten wir das selbe Problem. Unsere stehen jetzt im Schwimmbad dort geht es ihnen Super.
Also an der Themperatur liegt es nicht, unsere hatten viel Licht und ca. 12 Grad, aber an der Heizungsluft.
Ich denke es liegt sehr an der Luftfeuchtigkeit.
Ich wüsche Dir viel Glück mit deinem Prachtstück. Falls es Dich beruhigt, unsere haben es Jahrelang Überlebt, sahen aber im Frühjahr oft recht ramponiert aus.
Gruß jeanykind
Mo
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: nordhorn
Beiträge: 1513
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 19:02 Uhr  ·  #14
Hallo,

ich meinte nicht unbedingt Kiesel (das wird zu schwer) aber Blähton, der gibt dann nach und nach Feuchtigkeit ab. Und ich meinte es unter die Pflanze, vielleicht eine Untersetzer mit Blähton füllen und dann immer feucht halten
Azubi
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 17
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Phoenix Roebelinii schwächelt!

 · 
Gepostet: 03.11.2007 - 19:10 Uhr  ·  #15
Hui, viele antworten.

Gruen23: Mit den Lichtverhältnissen liegtnahe, ist fas nur licht von seite bis seitwärts oben hab eine Altbauwohnung mit hohen Fenstern und 3m hohen Räumen. Also halbhohes Licht.

Das mit der Überwinterung in dunklen kühlen Räumen mag bei Phoenix "dactylifera" und die anderen Arten stimmen, bei der roebelinii sieht das nach Meinugn meines Beschaffers anders aus. Diese überwintern lieber wärmer und mit Licht. bei der Phoenix "dactylifera" ist es glaube so das man die sogar zusammenbinden kann und ab ind en kühlen dunklen Keller.
Die Roeblini ist glaube schon als Zimmerpflanze geeignet, man sollte jedoch große helle Räume haben und am besten noch einen großen hellen, kalten, Raum (den ich nicht habe)

artlady: werde dies mir direkt montag besorgen, so wie Rose in dem beitrag geschrieben hat den Mo rausgesucht hat (super,danke!)

jeanykind: hoffe das sich das mit der luftfeuchtigkeit regelt. Meine ist jetzt laut Beschaffer 9 Jahre alt. Und die sollte schon überleben, falls sie bis Ende nächsten Sommer nicht klarkommt, bring ich Sie zu meiner Mutter in den Wintergarten und auf Freiland.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.