Neugestaltung eines verwilderten Gartens - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenGartenplanung & Gartengestaltung

Neugestaltung eines verwilderten Gartens

Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...
Worum geht es hier: Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 1
Registriert: Mi 17 Feb, 2010 17:01
Renommee: 0
Blüten: 0
Wir haben einen völlig verwilderten Garten (ca. 40qm) mit 3 alten Tannenstümpfen, einem alten Hibuskus, Rosen und gaaanz viel Unkraut.

Daraus wollen wir einen Steingarten machen.

Angedacht ist, dass wir soviel wie möglich aus der Erde holen, darüber Unkrautvlies legen und dann ca. 20cm Basalt oder Schiefer daraufschütten.

Was meint ihr, reicht das Vlies und die Dunkelheit aus, um das Unkraut im Zaum zu halten?

Ansonsten freue ich mich auch über andere Anregungen.

Dankeeee
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 22 Dez, 2008 17:54
Wohnort: Goldbach, USDA Zone 8a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 17 Feb, 2010 19:02
Wenn das Unkraut abgedeckt ist wird es ohne Zweifel absterben, denn ohne Licht kann keine pflanze leben. Das dauert natürlich aber eine Weile. Wenn ihr die Folie dann lassen wollt und einfach nur Schotter drüberschüttet, würde auch deutlich weniger langen etwa 3-5cm. Wenn ihr Pflanzen setzen wollt müsst ihr an der Stelle dann nur die Folie einschneiden. Die Stümpfe sollte man vorher entweder ganz entfernen (was eventuell ja nach Alter usw schwierig wird), oder einen Hügel an dieser Stelle schaffen.
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6461
Registriert: Do 03 Jul, 2008 20:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragMi 17 Feb, 2010 21:02
Zwei Punkte, aus Erfahrung:

- Giersch arbeitet sich zum Teil auch von unten durch solche Vliese/Folien durch, Tulpen auch.

- sobald Unkrautsamen auf dem Vlies landen, keimen und wachsen bestimmte Arten problemlos und wurzeln dabei von unten nach oben durch Vlies/Folie durch. Dies gilt für Disteln und Lattiche, v. a. aber für diese lästige Grasart, deren Namen mir entfallen ist.



Ihr müßt also in Eurem Steingarten Tritt- und Standflächen schaffen, damit Ihr überall hinkommt, um ab und an mal ein wenig Hand anzulegen. Völlig ohne Pflege kommt man trotz Vlies/Folie, leider nicht hin.....
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12 Jan, 2009 15:43
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 19 Feb, 2010 12:44
Hallo,
genau mein Thema. Grundsätzlich lässt sich dort schon ein Steingarten realisieren. Steingarten für Anfänger ja -alpinum nein. Ein Steingarten sollte nicht mit einen Alpinum verwechselt werden. Ein Alpinum ist eine besondere Form eines Steingartens und stellt weit aus höhere Anforderungen. Dort sind alpine Pflanzen aus der ganzen Welt beheimatet. Man versucht die natürliche Situation eines Hochgebirges nach zu empfinden.Dort sind Alpenstars wie Primula miniera zuhause.

Nicht jedes Beet in dem ein paar Steine liegen macht dieses gleich zu einen Steingarten und nicht jede Staude passt in einen Steingarten. Ein idealer Steingarten sollte auf eine sanft abfallenden sonnigen Abhang gelegen sein. Es lassen sich die natürlichen steilen Gegebenheiten nutzen um ein Stück Alpenregion für die Tür zu zaubern.

Vlies ja, nur Wurzelunkräuter müssen unbedingt vorher entfernt werden. Diese drücken sich durch die Folie durch oder kommen am Ende wieder raus. Diese später zu entfernen wird extreme Fuzzelarbeit. Gegengenfalls sollten entsprechende Wurzelsperren rund um den Steingarten gelegt werden.
Dort sollte später jedoch kein Loch geschnitten werden,die Wurzelunkräuter würde diese Lücke ausnutzen.

Eine vernünftige Bodenvorbereitung ist extrem wichtig und sollte nicht unterschätzt werden. Sie legt der Grundstein für den Erfolg oder Misserfolg.Mit nur mal eben Schotter draufschütten ist es nicht getan.

Ein Steingarten zeichnet sich durch seine gute Dränage und die Dominanz von großen und mittleren Steinen aus. Ein natürlichen Gesamteindruck wird durch die Verwendung einer Gesteinsart erzielt, welche idealerweise aus der Umgebung stammt. Eine vielfältige und zu jeder Jahreszeit blühende attraktive Gebirgslandschaft lässt sich bereits auf wenigen Quadratmetern verwirklichen.

Von reiner Basalt oder Schiefer würde ich abraten. Es ist zu beachten das sich dort nicht jede Staude wohlfühlen wird. Eine Mischung aus Sand,Mutterboden,Kalk usw wäre gescheiter,je nach Pflanzenart. Zudem müssen keine Trittplatten sein, natürlich Steine die größer sind können ebenfalls genutzt werden und geben ein natürliches Aussehen.

Die Wurzel der Tanne müssen nicht zwangsläufig raus, man kann Sie auch als sanfte Hügel um-formieren. Zu bedenken ist jedoch das sich dort nur echte Hungerkünstler wie Draba, oder Azorella wohlfühlen werden.

Karges Gebirge und Steppenlandschaften sind die Heimat der meisten Steingartenbewohner. Ihre Anpassung an trockene, nährstoffarme Standorte macht Sie gerade zu prädestiniert für diesen Bereich. Der starke Wechsel von Erwärmung und Abkühlung der Steine gegenüber den umgebenden Erdreich verträgt nicht jede Staude.
Es ist zu beachten das so mancher Bewohner eher sehr kalkige Ecken bevorzugt während andere einen etwas nährstoffreichen Boden benötigen.
Auch kleine zwergige Gebirgsgehölze wie Zwergkiefer oder Zwergrhododendren finden ihren Platz. Passende Blumenzwiebel wie Hundzähne, Präriekerzen, Wildtulpenarten wie turkestanika,clusiana oder biflora ergänzen das Gesamtbild.
Es gibt genügend Stauden die in einen Steingarten auftrumphen. Dazu zählen Alpenlichtnelken und Hungerblümchen genauso wie Zwergnachtkerzen oder Reiherschnabel. Bizarre Blattstrukturen zaubern Steinbrecharten oder Dachwurze.
Mit Staudenarten wie Alpenaster,Silberdistel, Zwergbartfaden oder Teppichscharfgarbe lassen sich das ganze Jahr über Blütenreichtümer erzeugen. Von zarten Lila über kräftiges blau bis zu strahlenden Gelbtönen, die Farbpalette ist groß.

Und Arbeit hat man auch in einen Steingärten. Jedoch ist die Planung und Vorüberlegung welche Pflanzen ich dort einsetzt enorm wichtig....
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 22 Dez, 2008 17:54
Wohnort: Goldbach, USDA Zone 8a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 19 Feb, 2010 16:19
Ich vermute mal aufgrund der Angaben, dass hier nicht diese Art von Steingarten, sondern ein Steingarten aus einer mit Schotter abgemulchten Fläche und ein paar Nadelgehölzen, Buchs oder ähnlichem gemeint ist. Sieht man die letzte Zeit ja auch recht oft. wäre noch zu klären welche Art gemeint ist.
OfflineGast
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 24 Feb, 2010 11:14
Wolltet ihr denn den Steingarten für immer anlegen oder nur zum Töten des Unkrautes?Ich denke auch, dass es reicht, wenn ihr den Vlies benutzt und dann die Schieferplatten darauf platziert!Wenn ihr eine gerade Steinart wählt, könntet ihr eine schöne Sitzgruppe mit euren Gartenmöbel gestalten...dazu noch ein paar schöne Topfpflanzen!

Gutes Schaffen,Gerd :-#)

Zurück zu Gartenplanung & Gartengestaltung

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Der Traum eines eigenen Gartens in München und Umgebung von schwarzer-daumen, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 12 Antworten

12

3668

Fr 20 Apr, 2012 13:56

von irrlichti Neuester Beitrag

Fundstücke im verwilderten Garten-gelöst von nadelzauber, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 10 Antworten

10

1021

Mo 07 Mai, 2018 20:01

von Heide-Rose Neuester Beitrag

Neugestaltung Essbereich von Junie, aus dem Bereich Aus aller Welt & Off Topic mit 6 Antworten

6

4653

Mi 04 Apr, 2007 19:52

von Mel Neuester Beitrag

Minigarten, Hanglage. Neugestaltung von Gast, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 4 Antworten

4

12424

Sa 26 Apr, 2008 20:35

von Gast Neuester Beitrag

Ficus Microcarpa Neugestaltung von sagamal, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 0 Antworten

0

615

Di 31 Mai, 2016 1:13

von sagamal Neuester Beitrag

eine Ecke unseres Gartens verbessern von Sansa, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 12 Antworten

12

6453

Di 28 Apr, 2009 5:28

von Mosquito Neuester Beitrag

Bitte helfen - Neugestaltung Problemecke von Manioca, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 4 Antworten

4

2793

Do 23 Aug, 2012 14:50

von Manioca Neuester Beitrag

Neugestaltung: Kleines Beet an der Terrasse von AliDschi, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 4 Antworten

4

1240

So 20 Sep, 2020 21:53

von Schokokis Neuester Beitrag

Ein filigraner Bewohner meines Gartens ohne Namen von Lorelai, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 5 Antworten

5

1798

Mo 27 Jul, 2009 17:22

von Lorelai Neuester Beitrag

und noch ein neuer Mitbewohner meiner Gartens - Walnuss von garten_fee_1958, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 9 Antworten

9

2708

Mi 02 Mai, 2012 20:55

von garten_fee_1958 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Neugestaltung eines verwilderten Gartens - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Neugestaltung eines verwilderten Gartens dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der gartens im Preisvergleich noch billiger anbietet.