Gartengestaltung schwieriger Boden

 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 33
  • 34
  • Seite 34 von 34
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1674
Dabei seit: 06 / 2012
Blüten: 3075

Schokokis

Definitiv....
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Grausam, dass eben die Natur immer wieder dem Menschen zeigt, dass sie sich nicht vom Menschen beherrschen lässt.
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7…
Beiträge: 1148
Dabei seit: 07 / 2013
Blüten: 895

Perse

Ja, die enormen Kräfte der Natur sind nicht zu unterschätzen...


-------

Hier wächst und gedeiht alles. Allen voran die unerwünschte Beikräuter und die ekligen Nackerten.
Schrecklich viele hab ich im Gewächshaus und ich weiß nicht, wo die her kommen. Die sitzen fröhlich in den Streben und unter jeder Pflanze. Ich habe außen und innen am Rand schon großzügig Schneckenkorn verteilt. Aber es werden und werden einfach nicht weniger. Ich bin wirklich ratlos.

Erdbeeren hätte ich ebenfalls reichlich. Aber durch den vielen Regen und wenig Sonne sind sie leider nicht süß sondern wässrig. Und schimmlig. Und angefressen.
Für uns zum zwischendurch essen reicht's. Morgens zum Frühstück immer eine kleine Schüssel voll. Aber zum Marmelade kochen werde ich wohl noch zukaufen müssen.

Viele Grüße, 👋
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Ich mag gar nicht mehr in den Garten gehn ... eben weil soviel weggeschnurpselt ist.
Ich werde noch meine ganzen Tomaten endlich mal raussetzen ... Wasserschutz kommt drüber ... und dann schauen. Eben kam nochmal eine ganz schöne Husche runter.

Heute Nachmittag war ich Erdbeeren pflücken, die baue ich schon lange nicht mehr selber an. Aromatisch sind sie im Augenblick nicht wirklich, zuviel Wasser und zu wenig Sonne.

Kopf hoch, wir könnne die Situation nicht ändern ... *seufz*
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Habe letztens mit den Tomaten auch die zweite Runde Jungkürbis gepflanzt ... am zweiten Tag waren alle Pflanzen schon angefressen ... heute sind sie alle Geschichte. ICH HASSE DIESE BRAUNEN NACKERTEN.
Im Hochbeet der Kürbis ist ebenfalls Geschichte, die Galiamelone ist knusprig, trotz Schneckenkorn ... die Erbsen sind auch angeschleimt. Der Rosenkohl ist ebenso angefressen ... <_<


Irgendwie mag ich im Augenblick nicht mehr in den Garten gehen. Selbst wenn mich die Seerosen und die blühende Yucca versuchten zu versöhnen.
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1674
Dabei seit: 06 / 2012
Blüten: 3075

Schokokis

Ja die nackten Schnecken sind diese Jahr unglaublich zahlreich. Ich hab auch schon wieder einige gesammelt. Und es werden einfach nicht weniger, obwohl ich schon im Frühjahr ferramol gestreut hab. das müsste man vermutlich jeden Abend so weiter machen aber im Moment liege ich flach und dazu fehlt mir echt die Energie.
Auf den Gehwegen an der Straße ist abends auch alles voll. sonst hatte ich aber auch immer ein paar Tigerschnegel im Garten, ich fragen mich ob die durch das Schneckenkorn vernichtet sind. die haben glaube ich die viechern schon etwas in Schach gehalten. Irgendwann hatte ich mal gute Erfahrungen mit Nematoden gemacht. Obwohl sie recht teuer sind überlege ich ob ich mir mal wieder welche kaufe.

Meine abgefressenen Chillis treiben wieder aus, da ich keine reiche Ernte brauche lass ich sie mal machen.
Ich finde das in diesem Jahr die Rosen unglaublich schön blühen. Seerosen im Miniteich hatte ich auch mal, aber ich bekomme die nicht durch den Winter...
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7…
Beiträge: 1148
Dabei seit: 07 / 2013
Blüten: 895

Perse

Guten Morgen Zusammen,

mein Garten deprimiert mich ungemein.
Das Gemüse will und will nicht. Dieses Wetter... puh, einen Tag Sonnenschein bei 36°C und danach wieder eine Woche Regen und 12°C.
Die einen Gurken haben Mehltau und schmecken bitter, die anderen wachsen gar nicht.
Die Tomaten bekommen Braunfäule, eine Zucchini Spinnmilben, der Kohl und die Salate sind von den Schnecken komplett zerfressen. Es ist einfach furchtbar.
Die Nackerten.... neulich musste ich beim aufsammeln sogar brechen. Einen ganzen Eimer voll und am Abend ist wieder alles voll mit schleim und Schnecken. Sogar im Gewächshaus haben sie sich so arg verbreitet, dass ich nicht mehr hinterher komme.
Das Schneckenkorn erledigt zwar viele Nackerte, aber es bringt einfach nichts.
Es ist kalt. Es ist nass. Es ist einfach nur atzend.

Die Rosen hatten schön geblüht, aber nur kurz. Dann kam der nächste Starkregen und hat alles wieder platt gemacht. Ich habe momentan überhaupt keine Motivation, irgendetwas im Garten zu machen. Es nervt einfach nur noch.

In den Gemüsebeeten hab ich dieses Jahr unglaublich viel gemulcht, da es letztes Jahr ja so unglaublich heiß und trocken war. Nun - unter der Mulchschicht fühlen sich die Nackerten unglaublich wohl und jetzt muss ich das ganze Zeug entfernen. Aber mei- bei dem Wetter brauche ich das Mulch ja eh nicht, um die Feuchtigkeit zu halten.

Ich bin grantig, deprimiert und leider nicht in der Lage / in der Stimmung, hier jetzt einen anständigen Beitrag zu verfassen :D

Bis Bald wieder! (:
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1674
Dabei seit: 06 / 2012
Blüten: 3075

Schokokis

Ach Kopf hoch! Auch wenn's schmerzt, wir müssen zum Glück nicht von unseren Gärten leben.
Gurke habe ich dieses Jahr zum ersten mal, funzt nicht wirklich. Aber 1 habe ich schon geerntet...:) Aber ich muss auch sagen, das ich wahrscheinlich nicht im Ansatz soviele Schnecken habe wie ihr. Ich sammel auch schon mal so einen knappen halben 5 l Eimer voll, aber das sind keine 100 stck. Was mir aber aufgefallen ist, ich sehe in diesem Jahr gar keine Tigerschnegel. Ich vermute, die hab ich mit dem Schneckenkorn gekillt. Für mich steht fest, dass ich erstmal keins mehr kaufen werde, wenn es alle ist. Lieber beizeiten absammeln.

Die Rosen haben hier in diesem Jahr allerdings besonders schön geblüht. Aber ein Gärtner in so'ner Gartensendung meinte neulich, das Wetter bewirkt, das alles gut wächst, aber nix blüht. Hier gibt es wohl auch schon kaum noch Erdbeeren zu kaufen, hat mir ne Freundin gestern erzählt. Ist mir noch nicht aufgefallen, aber kann schon sein. Mein Vater fasste, dass mit den Gurken gestern so zusammen: " alles ist schon vorbei, bevor es richtig wächst." es ist schon traurig...aber du bist NICHT allein.

Was mir einfällt, ich habe zwei Bauernhortensien im Garten, die heuer mal wieder nicht blühen. Im Schnitt blühen die bei mir nur alle 2 -3 Jahre. Ich tausche diese jetzt gegen Endlesssummer-sorten aus. Oder habt ihr noch ne andere Empfehlung? Im Markt habe ich sie heute leider nicht bekommen. Aber es gab eine "infinity irgendwas" und irgendwas mit "forever" von der letzteren Serie, hab ich aber schon gelesen, das die auch gerne langliegt....
Wichtig ist wohl, dass sie am einjährigen Holz blühen . Und zu groß sollen sie auch nicht werden. Ich hab jetzt an die "Popstar"gedacht. aber "Twist'n'shout" sieht auch toll aus...

ich hab auch noch die "annabelle" aber die schweren Köpfe liegen gefühlt immer auf dem Rasen rum, das nervt gewaltig... dabei dünge und gieße ist sie schon seit Jahren nicht mehr... Auch diese wollte ich schonmal austauschen vielleicht gegen einen Rispenhortensie oder strong annabelle, aber ich bin mir nicht sicher ob das lohnt.

der viele Regen hat auch was gutes, ich muss mir bislang keine Sorgen ums wässern machen, aber das Unkraut macht mir Angst. überall wird geschossen... morgen sind hier auch über 30 Grad angesagt aber 36 hatten wir zum glück noch nicht....auch wenn es schon sehr heiß hier war.

Hier noch ein Tipp, wenn ihr mal ein Ohr frei habt:)
https://www.mdr.de/mdr-garten/…n-100.html
sehr lustig ist auch die Folge über Gartenplanung. "Fast alle Gartenbesitzer leben in Gärten mit hässlichen Nachbarshäusern":) oder so ähnlich
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Och, gefühlt habe ich dieses Jahr alles an Nackerten bei mir im Garten zu "Gast". Bin aber ein gräßlicher Gastgeber, suche und töte die Biester, wenn sich sich über meinen Weg schleimen. :ninja:

Am liebsten würde ich jetzt den Garten abgeben, weil die wirklich alles vernichten.
Geschätzt 25 Kürbispflanzen, Galiamelone, 18x Rosenkohl, unzählige Sonnenblumenbabys, einen jungen Feigentrieb, die Lilien sind zerfleddert, Erbsen, Tulpen und Narzissen ... zerfressen ... Achja, von den 5 geernteten Kartoffeln konnte ich zwei auch gleich vernichten, weil überall zerfressen.

Ich nehme mir für den Herbst vor, dass ich mal an einigen Ecken großflächig umgrabe, um eben der Schneckenbrut das Leben sauer zu machen.
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1674
Dabei seit: 06 / 2012
Blüten: 3075

Schokokis

ich hatte in meinen anfangsjahren mal mit nematoden gearbeitet, war recht teuer, aber hatte bei mir auch guten Erfolg. ich hatte die überall ausgebracht wo sie sich gerne verstecken. aber man muss das dann auch etwas feucht halten.
Das hatte ich für mich auch überlegt. der vorteil ist ja das die sich in den schnecken noch vermehren...
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Naja, bei 900qm Garten wäre das eine wunderbare Lösung ... wenn ich im Lotto gewinnen würde. O-)
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1674
Dabei seit: 06 / 2012
Blüten: 3075

Schokokis

ich habe nicht den ganzen garten behandelt nur ein paar eher schattige Bereiche mit guten versteckmöglichkeiten...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 33
  • 34
  • Seite 34 von 34

Ähnliche Themen

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.