Yucca drastisch zurückschneiden - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln

Yucca drastisch zurückschneiden

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragYucca drastisch zurückschneidenMo 26 Sep, 2011 11:57
Halli Hallo... Wünsche euch allen eine angenehme Überwinterung :wink:

Zuerst einmal möchte ich mich bei euch bedanken, dass es euer super Forum hier gibt!!!

Ich habe ein riesen Vorhaben. Unsere Yucca wächst uns über den Kopf. Zurzeit misst ihr größter der 4 Arme stolze 2,80m.
Wir haben zum Glück dieses Jahr noch die Möglichkeit sie im Haus meines Vaters übern Winter zuschicken. Dort steht sie dann warm, direkt am Fenster und bekommt auch kaum Wasser.

Da ich sie ab dem nächsten Frühjahr zu meiner kleinen Familie nach Hause auf Balkonien/ Dachterrasse holen möchte und sie hier auch wohnungs freundlicher werden soll, möchte ich sie komplett einkürzen. Ich habe vor, einen FamilienStammBaum daraus zu machen. Heißt, jeder der 4 Arme steht für jede Person in unserem Haushalt. Wir haben nen 1 Jährigen und nen 3 Jährigen Burchen, meine Frau und ich :hiphiphurrax:

Ich möchte die Yucca auch in 4 verschiedenen Höhen zurück schneiden. Die Köpfe kommen entweder erst ins Wasserglas oder gleich in passende Erde (gemischt natürlich).
Da sehe ich bis jetzt noch keine allzu großen Probleme.

Mir geht es vorallem um den Stamm! Wenn ich ehrlich bin, ich habe eine riesen Angst davor :oops:

Immerhin möchte ich alles richtig machen und unser Leben lang Freude an dem haben, was Papa uns da gemacht hat :wink:

Habe mich schon reichlich belesen und möchte eigentlich nur wissen, ob ich das ganze Experiment so richtig...so richtig richtig geplant habe???
(deswegen schreibe ich auch schon so früh)

Sobald es Frühjahr wird und keine Minusgrade mehr sind, raus mit dem Prachtstück.
1. Muss ich ein paar Tage warten bis sie sich an draussen gewöhnt hat oder kann ich gleich mit der Säge ran?
2. Kann ich sie auf verschiedene Etagen stutzen oder muß ich sie in gleichbleibender Höhe sägen?
3. Wundverschluß -> Baumwachs / Kerzenwachs / Zimt / Holzkohle ???

Dann habe ich vor das gute Stück nach haus zu holen.

4. Um sie vor nächtlicher kälte zu schützen möchte ich sie in Jutegewebe einpacken ( den Kübel )... <- Hilft das???Ratsam???
5. Das gesamte Stammstück in transparente Folie / Tüte einpacken <-- Schutz vor Kälte! Ratsam???
6.Genauso werde ich sie erst einmal mittels Sonnenschirm vor direktem Sonnenlicht schützen.
7. Wenig wässern ist klar...aber...Düngen???
:-k :-k :-k :-k :-k :-k :-k :-k :-k :-k :-k

Ich hoffe auf eure Tipps...bitte....
denn ich glaube wenns schief geht werd ich mein Leben lang trauern [-o<

MfG Enrico
Bilder über Yucca drastisch zurückschneiden von Mo 26 Sep, 2011 11:57 Uhr
yucca.png
44012ci_20.jpeg
Zuletzt geändert von Daemel am Mo 26 Sep, 2011 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2796
Registriert: Mo 30 Mai, 2011 16:36
Geschlecht: männlich
Renommee: 2
Blüten: 20
BeitragMo 26 Sep, 2011 12:04
Hallo :)

Ja da haste Recht wenn man halt nicht genug Platz hat ist das schon blöde. Ich kenne das ich habe eine ca. 1.5 m Große Phoenix Palme bei mir im Schlafzimmer stehen :)

Aber deine Yucca die sieht echt Zauberhaft aus... Und ist ja eigentlich zu schade um sie zu Kürzen :)

Aber wie du schon sagtest ist eigentlich sch... wenn man kein Platz hat und dann bleibt einem auch meistens nichts anders übrig auch wenn es sehr weh tut. Weil man sie ja Quasi "Aufwachsen" sehen hat.

Mir würde es aber auch so schwr fallen wie dir ;)

ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung und wünsche dir viel viel Glück :D
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 26 Sep, 2011 12:17
Vielen Dank Bubble...hab ja zum Glück noch eine weile Zeit :D und...ich habe auch schon eine Menge Bilder von solch ähnlich großen Yuccas gesehen, die zurück geschnitten wurde und die mir auch sehr gefallen haben...

Na mal schauen 8)
Zuletzt geändert von Daemel am Mo 26 Sep, 2011 12:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2796
Registriert: Mo 30 Mai, 2011 16:36
Geschlecht: männlich
Renommee: 2
Blüten: 20
BeitragMo 26 Sep, 2011 12:19
Ja das ist immer die Hauptsache mit man sich das in Ruhe gründlich Überlegen kann ;)
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3740
Bilder: 8
Registriert: Di 30 Dez, 2008 13:40
Wohnort: Waltrop
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 26 Sep, 2011 12:59
Hallo Enrico,

zuerst einmal:
schöööööööne Pflanze!!!! =D>

Und dass du dein Vorhaben so intensiv planst, finde ich auch super. Auch die Idee, für jedes Familienmitglied einen eigenen "Baum" zu machen finde ich klasse.

Bzgl. deiner Fragen zum Einpacken bzgl. Schutz vor Kälte:
Da kann ich dir nicht so gut weiter helfen.
Ich habe mehrere Yuccas (alles Y. Elephantipes so wie deine). Einige beliben das ganze Jahr im Haus (sonst ist es da ja so kahl :wink: ), andere verschönen im Sommer meine Terrasse.
Meine Outdoor-Yuccas überwintern aber nicht warm sondern richtig kalt im ungedämmten Dachgeschoss. Dort ist ungefähr Außentemperatu = Innentemperatur, fällt aber nie unter 0 Grad (weil dann die Heizung zweckst Einfrier-Schutz anspringt. Bitte jetzt keinen Vortrag über Energieverschwendung!)

Eingeltich ist es für eine Yucca sogar besser, wenn sie kalt überwintern kann. Die vertragen sogar kurzzeitig einige Minusgrade.
Da meine eben kalt überwintern und daher Kälte gewohnt sind, können sie im Frühjahr zeitig raus und im Herbst/Winter spät rein, ohne dass ihnen ein Temperaturschock zu schaffen macht.
Da im März die Sonne noch nicht so intensiv ist, brauchte ich sie an meinem Wohnort auch nicht erst an die Sonne gewöhnen. Das kann aber an anderen Orten ganz ander aussehen!!!!
Je nach Witterung stehen meine also von Mitte März bis Mitte/Ende November (teilweise auch Mitte Dezember!) draußen.
Eingepackt wird da gar nix.
Nur das Substrat ist sehr mineralisch (25% Erde, 25% Aquariensand, 25% Aquarienkies und 25% Perlite - gemessen in Volumen, nicht nach Gewicht!). So trocknet es in regenreichen Zeiten schneller ab. Im Trockenzeiten muss natrülich öfter gegossen werden.

Ganz wichtig ist, wenn du sie geschnitten hast, dass der nackte Stamm nur noch ganz, ganz wenig Wasser bekommt. Er hat ja keine Blätter mehr, die Wasser verdunsten können. Daher braucht er auch kaum Wasser.
Die abgeschnittenen Köpfe kannst ein paar Tage so liegen und antrocknen lassen (kann, aber kein Muss!) und dann direkt ins Substrat stecken.
Wassergelas geht aber auch.
Bei mir funktioneirt beides.

Düngen würde ich sowohl den nackten Stamm als auch die neu eingepflanzten Kopfstecklinge erst wenn sie ein deutloich sichtbares Wachstum zeigen.

Bzgl. auf gleicher Höhe stutzen:
Ich habe immer auf gelicher Höche zurück geschnitten.
Die stehen gelassenen Stummel sollten nicht zu lang sein!


Schneiden würde ich erst so ab Mitte/Ende Mai - egal ob sie warm überwintert wurde und damit erst später raus konnte oder ob sie kalt überwintert wurde und dann bereits zwei Monate draußen steht.
Um Wurzeln zu bilden (Stecklinge) und neu auszutreiben (Stamm) braucht die Pflanze nämlich auch eine Menge Kräft und das geht bei mehr Licht (längere Tage, mehr Sonne im Normalfall) und wärmeren Temperaturen i.d.R. besser.

................und noch mehr fällt mir gerade nicht ein. :- :wink:
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 26 Sep, 2011 13:41
Danke schööön Jule35 alias Andrea :D

Wenn ich mir für die Köpfe die Erde zusammen mische kann ich das Volumen mittels einem 10liter Eimer errechnen oder?!

Alles klaro...also muss ich mindestens bis Ende April warten bis ihr zu Leibe rücke :-#)
Ach man...kann der Winter nicht schon vorbei sein??!!


Vieleicht hat ja jemand anderes Erfahrungen mit dem Einpacken zwecks Kälteschutz?!

MfG Enrico
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3740
Bilder: 8
Registriert: Di 30 Dez, 2008 13:40
Wohnort: Waltrop
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 26 Sep, 2011 22:01
Genaue Berechnugen finde ich immer schwierig, weil angedrückte Erde ja weniger voluminös ist, als lockere. :-k

Aber im Prinzip brauchst du für meine Mischung pro 10Liter-Eimer 2,5 Liter Erde und 7,5 Liter mineralisches Zeug. Das muss nicht Sand, Perlite oder Kies sein. Es kann auch Lavaspilt, Bims o.a. sein. oder alles gemischt.
Aber - und jetzt wird's schwer - Aquariensand wird in kg verkauft, nicht in Litern. Ich weiß zwar, das 1 Liter Wasser ein Kilogramm wiegt, aber nicht, wieviel ein Liter Sand wiegt bzw. wieviel Liter ein Kilo Sand ist. Für Perlite, Bims usw. gilt das Gleiche.

Ich mische immer so:
Einen alten Übertopf mit Erde füllen, Erde in einen großen Eimer schütten, Übertopf mit Perlite füllen, ab in den Eimer, dann mit Sand und Kies; gut durchmischen, bei Bedarf wiederholen. Ggf. Mengen kleiner wählen.


Ganz wichtig ist übrigens, dass du keinen Spiel- oder Vogelsand nimmst. Die sind zu fein, verkleben das Substrat, so dass es bretthart wie Beton und undurchlässig wird.
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMi 28 Sep, 2011 22:57
Ok alles klar soweit. Denke den richtigen Mix an ''Erde'' bekomm ich hin :wink:
Frage mich nur was für welchen Aquarienkies ich nehmen soll?! 1-2mm...2-4mm...3-6mm oder noch gröber??
Genauso bei Aquariensand bzw Perlite! Soll es Grob oder Fein...für meine Yucca sein? :lol:

Hoffe nur, dass die Erde dann nicht zu locker wird und die Wurzeln keinen halt finden.

Musst verstehen...bin doch noch Azubi...hab zwar noch Zweifel aber lasse mich gerne eine Besseren belehren!
Eignet sich die Erde für die "Köpfe" sowie auch für die Stammstücke??

Zumindest möchte ich Dir vielmals für deine gut gemeinten Ratschläge danken Andrea!

Hoffe es findet sich hier noch jemand Anderes im Forum, der mir Tipps geben kann bei meinen Fragen zum Thema Wundverschluß und Kälteschutz (s.o. 3.4.5.) :wink:

Gruß Enrico
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3740
Bilder: 8
Registriert: Di 30 Dez, 2008 13:40
Wohnort: Waltrop
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDo 29 Sep, 2011 13:19
Hallo Enrico,

doch schon wieder ich. :-#=

zu 3 - Wundverschluss: Da gehen die Meinungen auseinander. Manche sagen dir, das ist Pflicht, ebenso die Desinfektion mit Holzkohlepulver oder Zimt. Manche sagen dir, du musst "Profi-Wundverschluss" nehmen, andere sagen dir, du kannst auch Kerzenwachs nehmen.
Wieder andere sagen dir, alles Quatsch, so lange die Pflanze im Haus steht und keinen Regen abbekommt und wieder andere wagen dir, das muss nie gemacht werden, weil sich darunter Pilze einnisten können, du es aber nicht sieht und rechtzeitig eingreifen kannst, weil ja der Verschluss drüber ist. Außerdem reißt der Verschluss mit der Zeit sowieso, so dass er wirkunglos ist.

zu 4 und 5 - ich kann dir nur sagen, dass ICH meine nie einpacke. Aber die sind ja auch Kälte gewohnt.
(Oder - das fällt mir jetzt erste ein - meinst du die frisch geschnittenen, damit sie besser wurzeln? Dein bei Wärme wurzeln die besser)


Die o.g. Substratmischung nehme ich für alle meine Yuccas.
Durch den Sand und Kies wird das Ganze sauschwer. Halt finden die Wurzeln genug. Das ist sogar stabiler als nur Erde. :wink:
Perlite mische ich bei, damit es etwas leichter wird.
Du kannst aber aber auch Bims o.ä. nehmen.
Wichtig ist eingeltich nur, dass ein hohe mineralischer Anteil vorhanden ist, da so Regen besser vertragen wird. In Trocken- und Hitzeperioden muss ich dafür aber sehr, sehr oft gießen...
Zur Sand- und Kieskörnung - keine Ahnung. Ich kaufe das Zeug immer im Jippi-yeahr-es-gibt-immer-was-zu-tun-Baumarkt, denn der in meiner Nähe hat eine Aquarienabteilung und somit Aquariensand und -kies da. Den Sand habe ich bisher nur einer einer Körnung entdeckt. Der ist ähnlich wie Zucker, ein bisschen feiner. (Halt viel, viel gröber als Vogel- oder Spielsand). Den Kies habe ich in zwei Größen gesehen. Ich nehmen immer den feineren. Tippen würde ich jetzt auf 2-4 mm.
Leider kann ich dir zu beiden keine genaue Körnung sagen, da ich beides jeweils in einen Eimer schütte.

Perlite: Das bekommst du auch im Baumarkt. Es heißt Isoself, ist von Knauf und findest du nicht bei den Pflanzen, sondern in der Baustoffabteilung. Es ist ein Dämmmaterial. Wichtig auch: Isoself, nicht irgendwas anderes!
Allerdings ist die Bezugsgöße 100 Liter. (Nein, da ist keine 0 zuviel.)
Du bekommst es aber auch in Kleinmengen hier im Shop!

Hast du eigentlich einen Garten?
Die Kopfstecklinge werden innerhalb kurzer Zeit riiiiiiiiesig.
Schau mal da: klick (Meine Beiträge vom 12. und 13. Juli 2011 bzw. die darin verlinkten Beiträge. Übrigens, die sind schon wieder gewachsen...)



Vielleicht fällt ja jemand anderem noch was ein?
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 01 Okt, 2011 13:43
Gut das es Dich hier gibt \:D/

Nen Garten habe ich...zwar nur meinen Papa seinen aber da stehen immer dermaßen viele Sachen von mir rum... :- Warum fragst Du?
Wir haben ne kleine Dachterrasse + Balkon...ist aber auch sehr schick...klein aber fein.

Zu 4 & 5... Ja & Nein...also beide sozusagen :D
Meinte den Hauptstamm (der hoffentlich X³ mal neu treibt), die Kopfstecklinge sowie evtl Stammstücke( die halt treiben und Wurzeln müssen).
Hatte mir gedacht, dass wenn ich den Hauptstamm in Jute einpacke, kann ich ihn evtl schon etwas eher abschnippeln (weil er dadurch nachts weniger friert) und oben drum kommt halt ne transparente Tüte / Folie um die Wärme zu stauen tagsüber. Und das halt bei allen! Hauptstamm/ Stammstücke / Kopfstecklinge

Hehe...Ich hätte meine Gedanken zum Wundverschluß nicht besser schreiben können. Genau diese Argumente habe ich hier im Netz gefunden. Sozusagen gibts da keine wirkliche Faustformel...Learning by Doing #-o

Meinste jetz echt dieses Dämmstoffzeugs Perlite??? Ich hätte gedacht Perlite Perligran (ausm Gartenbau)... Soll ich für die Stammstücke und die Kopfstecklinge anstatt normaler Erde, lieber Anzuchterde 25% + P.25% + A.k.25% + A.s.25% nehmen? Weil die doch nicht vorgedüngt ist...will die unten rum doch nicht verbrennen?!

Boar...also herzlichen Glückwunsch zu Deiner Armee =D> Die sehen sau stark aus wie sie da in Reih und Glied stehen!!! Vorallem dein Mutterstamm gefällt mir riesig...schööön dicht gewachsen! Wie oft hat der neu ausgetrieben???
Mir gefallen deine Elefantenfüsse auch sehr...hmmm...du hats welche mit so steiferem Blatt wa...weil die halt schön starr nach oben herraus wachsen und net so fallen wie meine :?


Anscheinend haben hier es alle Anderen satt immer und immer wieder auf dieselben Fragen zu antworten :wink:

danke für Deine Mühe =D>
Benutzeravatar
Gärtnermeisterin
Gärtnermeisterin
Beiträge: 1220
Bilder: 95
Registriert: Sa 22 Aug, 2009 10:41
Wohnort: Raum Augsburg
Blog: Blog lesen (8)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 1
Blüten: 5769
BeitragDi 04 Okt, 2011 0:13
[

Hatte mir gedacht, dass wenn ich den Hauptstamm in Jute einpacke, kann ich ihn evtl schon etwas eher abschnippeln (weil er dadurch nachts weniger friert) und oben drum kommt halt ne transparente Tüte / Folie um die Wärme zu stauen tagsüber. Und das halt bei allen! Hauptstamm/ Stammstücke / Kopfstecklinge

Hallo Enrico,

zuerst darf ich dir zu dieser wunderschönen Yucca gratulieren. Für mich würde es auch eine große Überwindung kosten die einzukürzen. Aber wenns sein muß! Jule hat dir eigentlich alles schon super beschrieben.
Ich würde auch erst im Frühjahr diese Aktion machen. Ich glaube Du trägst Dich mit dem Gedanken es noch vor dem Winter zu machen, oder hab ich das falsch verstanden? Dazu darf ich nun was sagen. Es ist nicht nur die Wärme die jetzt vielleicht in der Nacht fehlt, sondern alle Pflanzen- nicht nur die Yucca - alle die überwintert werden fahren jetzt ihren Stoffwechsel runter. Sie gehen langsam in Winterschlaf. Drum wird jetzt nicht mehr gedüngt, und auch nicht mehr soviel gegossen. Jetzt ist kein guter Zeitpunkt zum Kürzen!
Einpacken musst Du Deine Yucca nicht, du kannst sie stehen lassen bis zum ersten Frost. Dann kühl. hell und trocken im Haus. Ich hab meine noch nie eingepackt.

Wegen Wundverschluss- ich hab schon Kerzenwachs genommen, weil ich denke daß die Austrocknung von oben sonst vielleicht zu groß ist und sich für den Steckling negativ auswirkt. Aber Jule hat auch mit möglichen Pilzen recht.

Bewurzelung der Stecklinge: ich seh ganz gern was da unten wächst oder nicht wächst, deshalb Wasserglas/Eimer, aber das ist Geschmackssache. Die andere Methode- gleich in die Erde geht genauso.

Ich denke wir hören noch vor der Aktion von Dir, wenn nicht dann wünsch ich Dir jetzt schon gutes Gelingen

liebe Grüße
Uli :D
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 5470
Bilder: 4
Registriert: Mo 30 Mär, 2009 12:34
Renommee: 4
Blüten: 40
BeitragDi 04 Okt, 2011 8:11
Hallo,
ich verschließe immer die Schnittstellen der Yucca. Es sieht nicht schön aus, wenn sie zurücktrocknen.
http://green-24.de/forum/ftopic69327.ht ... %2A#831988

http://green-24.de/forum/ftopic65600.html (hier kannst weiter unten du einen alten Stamm sehen)

Das Verpacken von Töpfen in Jute verringert die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im Topf während sonniger Perioden im Winter. Wenn du deine Pflanze warm überwintert hast, kannst du eh frühestens im April raus mit ihr. Der Ballen wird dann nicht mehr einfrieren. Du mußt dann eher bei Nachtfrostgefahr die oberenTeile mal zudecken.

Die Erde muß im Frühjahr eine gewisse Temperatur erreichen, damit die Pflanze neue Saugwurzeln bildet und aktiv wird. Der Austrieb wird über die Bodentemperatur gesteuert. Wenn du den Topf einpackst, verzögerst du die Erwärmung und damit den Austrieb. Die Stümpfe in Folie zu verpacken um Wärme zu stauen halte ich für schädlich.

Ich rate auch davon ab, die Köpfe in Folie zu packen. Die Gefahr ist zu groß, dass es darunter zu feucht ist und gammelt. Du kannst die Köpfe aber in Papier wickeln bis sie beginnen Wurzeln zu bilden, dann sind sie leichter zu handhaben.

Wenn du, wie schon empfohlen, mit dem Abschneiden bis Ende Mai wartest, sollten die Köpfe problemlos bewurzeln und der Stamm auch wieder austreiben.

Grüße H.-S.
Azubi
Azubi
Beiträge: 15
Registriert: So 25 Sep, 2011 22:25
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 04 Okt, 2011 11:18
Hallo Uli und Hesperis :)

Danke für eure Anteilnahme!
@ Uli: Hehe...danke fürs Kompilment... Ich weiß garnet wer älter ist...meine Yucca oder ich (bin 28 ;)).
@Hesperis: Habe dein 40Jahre altes Prachtstück schon längst als Versinnbildlichung für meine Partnerin abgespeichert.

Durch solche Prachtexemplare bin ich erst auf die Idee gekommen. Glaube habe mir jeden Beitrag über Yuccis, hier im Forum mehrmals durchgelesen und auch teilweise Passagen kopiert :- Nur war ich mir bei manchen Eckpunkten nicht sicher und bin teilweis auch auf evtl hilfreiche Gedanken gekommen. Dazu aber gleich nochmal.

Werde sie 100&ig erst im Frühjahr bzw Anfang des Sommers kürzen. Genau wegen den Gesichtspunkten wie z.B. dass sie genügend Licht, Wärme , Nährstoffe usw bekommt. Alles klar Hesperis! hatte ich mit dem Jute also einen Denkfehler. Dachte ich könne es durchs Einpacken in Jute fördern, dass sie mehr Wärme im Topf entwickelt und Nachts nicht allzu viel verliert. Weißt du vieleicht welche Bodentemperatur optimal ist für die Wurzelbildung? Gut. Dann lasse ich das Einpacken komplett weg.
Wie schon gesagt, habe schon viel über das Thema " Yucca - Pflegen & Schneiden & Veredeln" gelesen und werde damit bis es soweit ist nicht aufhören. Bei den ganzen Infos ist mir eine Idee gekommen. Das Wichtigste bei der Neutriebbildung ist nunmal das Licht und die Wärme! (jetzt mein neustes Hirngespenst)

Wir haben Ende April 7 Anfang Mai :wink:
Ich schneide meine Yucca. Stelle Hauptstamm & Stammstücke in ein Gewächshaus (transparent natürlich) und bastel zusätzlich noch eine sogenannte Growlampe ins Häuschen. Somit habe ich doch für extra Licht und extra Wärme gesorgt oder?! Denn ich möchte soviel wie möglich neue Austriebe haben und hoffe, dass ich das damit förder. Habe nämlich unten am Stamm im stark verholztem Teil (kein Witz!) weit mehr als 30 kleine grüne Augen die das Licht der Welt erblickt haben. Nur sind die nicht weiter gewachsen als das ein grüner Punkt mit Beule zusehen ist, da sich die Yucca natürlich auf das Blattwerk der 4 großen Triebe konzentriert hat.
(Im Bild unten sind schon ne Menge zu erkennen. auf der anderen Seite und an den Trieben siehts nicht anders aus =P~ )
Nun hoffe ich, wenn ich sie sehr Stark einkürze und ihre Umgebung (Licht/Wärme) künstlich verbessere, dass ihr Impulz dermaßen gestärkt ist, dass ein großer Teil dieser Neutriebe stark genug werden und wachsen...wachsen...wachsen [-o< [-o< [-o<

Werde sie einheitlich schneiden. Ungefähr 75cm über dem Erdboden. Möchte eine absolut buschige Yucci. Und werde ihr nicht zu nahe Rücken bevor ihr mir sicher bin, dass alles gut geplant ist bzw perfekte Vorraussetzungen geschaffen sind.

Nur nochmal kurz auf das Gewächshaus und die Growlampe zu kommen.
Natürlich steht das Ganze dann im Freien bzw auf Dachterrasse. Würde mir wenn es was hilt, ein 1,5m x 1m x 2m großes transparentes Foliengewächshaus kaufen.
Die Growlampe...z.B. diese hier - klick oder diese jene welche-klick oder ganz fies mit nem Fluter -klick
Growlampe natürlich nur zusätzlich zum Sonnenlicht. Was meint ihr. Greife ich ihr damit unter die Arme oder stelle ich ihr ein Bein???

](*,)

So. Hoffe ihr habt nach diesem Buch noch weiter Lust und Laune mir bei meinem Vorhaben zu helfen.

DANKE DANKE DANKE

MfG Enrico
Bilder über Yucca drastisch zurückschneiden von Di 04 Okt, 2011 11:18 Uhr
IMG_7139.jpg
Am Besten zu erkennen sind die ganzen Augen mit nem Zoom ;)
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2989
Registriert: Di 23 Dez, 2008 3:19
Blog: Blog lesen (9)
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 04 Okt, 2011 16:26
Daemel hat geschrieben:Wir haben Ende April 7 Anfang Mai :wink:

schön wärs :wink: aber wie hesperis schon schrob:

Hesperis hat geschrieben:Wenn du, wie schon empfohlen, mit dem Abschneiden bis Ende Mai wartest, sollten die Köpfe problemlos bewurzeln und der Stamm auch wieder austreiben.

wenn du mit dem natürlichen temperatur- und lichtangebot ende april unzufrieden bist, warte einfach auf besseres wetter. dich in geduld üben, du musst

diese growlampen kannste knicken, die sonne ist mit abstand die beste lampe.
Benutzeravatar
Gärtnermeisterin
Gärtnermeisterin
Beiträge: 1220
Bilder: 95
Registriert: Sa 22 Aug, 2009 10:41
Wohnort: Raum Augsburg
Blog: Blog lesen (8)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 1
Blüten: 5769
BeitragDi 04 Okt, 2011 16:43
Hallo Enrico,

die Augen sehen schon mal sehr gut aus.
Ist klar warum die sich j e t z t nicht entwickeln. Warum sollten sie auch ... ist doch alles in Ordnung. Sind doch genug Blätter und Triebe da!

Sobald Du aber die Schöpfe abtrennst ist wachsen angesagt. Die Pflanze möchte weiterleben und dazu braucht sie Blattgrün. Also werden die neuen Augen instandgesetzt.
siehe Beitrag Zifron http://green-24.de/forum/ktopic66687--1-60.html
Ich meine hier die obere Hälfte vom Text.


Du brauchst dieses Zelt nicht! Die Natur braucht einfach seine Zeit. Als Greene braucht man halt auch Geduld :-#=
Bin der gleichen Meinung wie angem. Gast

Uli.
Nächste

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Kirsche drastisch verkleinern? von Balkonkirsche, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 3 Antworten

3

4770

Mo 20 Jul, 2009 9:54

von Balkonkirsche Neuester Beitrag

Yucca? Gelb/grüne Blätter ... Yucca filamentosa Colour Gard von Polli, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 11 Antworten

11

5568

Do 07 Feb, 2013 19:20

von Lapismuc Neuester Beitrag

Bananen-Yucca/Blaue Palmlilie (Yucca baccata) von Seb94, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 1 Antworten

1

1999

So 01 Apr, 2012 10:32

von Seb94 Neuester Beitrag

Yucca Filamentosa- Yucca faxoniana- Palmlilie von Schnuffy, aus dem Bereich Keimzeiten & Wartezeiten mit 3 Antworten

3

6460

Di 18 Sep, 2007 8:29

von Schnuffy Neuester Beitrag

Yucca linearis - Palmlilie, Schmalblättrige Yucca von Rose23611, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

5581

So 12 Aug, 2007 1:04

von Rose23611 Neuester Beitrag

Was für eine Yucca(?) ist das genau? - Yucca elephantipes von findout, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 3 Antworten

3

946

Di 09 Jun, 2015 11:42

von Gartenfreundinuli Neuester Beitrag

Elefantfuß oder Yucca..? Yucca elephantipes von Yogiteee, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 4 Antworten

4

943

Sa 04 Jul, 2015 19:04

von MarsuPilami Neuester Beitrag

Yucca rostrata - Blaublättrige Yucca von Rose23611, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

15272

So 12 Aug, 2007 1:17

von Rose23611 Neuester Beitrag

Was für eine Yucca ist das? Yucca elephantipes von TorstenG, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 1 Antworten

1

2456

Sa 23 Aug, 2008 12:44

von taneo007 Neuester Beitrag

Yucca oder Draceana? Yucca von Felix1210, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 3 Antworten

3

6073

Mo 23 Feb, 2009 22:01

von Felix1210 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Beachte auch zum Thema Yucca drastisch zurückschneiden - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Yucca drastisch zurückschneiden dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der zurueckschneiden im Preisvergleich noch billiger anbietet.