Oma-Pflanzen

 
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Beiträge: 5470
Dabei seit: 03 / 2009

Blüten: 40
Betreff:

Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 09:31 Uhr  ·  #1
Das Sortiment der in Wohnräumen gehaltenen Pflanzenarten hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Es sind zahlreiche Arten dazu gekommen, aber etliche haben auch sehr an Bedeutung verloren oder sind (zumindest aus dem Handel) verschwunden. Das hat sowohl etwas mit Mode und Geschmack zu tun, als auch mit veränderten Klimaverhältnissen in den Wohnräumen.
Für mich haben die früher gehaltenen Pflanzen einen besonderen Charme, besonders dann, wenn nicht nur die Art eine lange Tradition als Zimmerpflanze hat, sonder auch das Einzelexemplar oder seine Vorfahren eine Familiengeschichte aufweisen.
Vielleicht stellen die, die das ähnlich sehen mal hier ihre Familienerbstücke oder altmodischen Pflanzen vor?
Ich beginne mal mit dem Bogenhanf (Sansevieria trifasciata) des alten Typs, der sicher noch in vielen Wohnungen und Büros als nahezu unverwüstlicher Begleiter existiert, im Handel aber von einer kompakteren und breitblättrigeren Form abgelöst wurde. Die Ausgangspflanze dieses Exemplars gehörte wirklich einst meiner Oma und ein Ableger ist über diverse Umwege wieder zu mir zurückgekommen.
Grüße Stefan
BILD0146.JPG
BILD0146.JPG (151.25 KB)
BILD0146.JPG
Bogenhanf, Sansvieria trifasciata
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Marl, 39 m über NN
Beiträge: 10714
Dabei seit: 01 / 2007
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 11:54 Uhr  ·  #2
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 174
Dabei seit: 07 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 14:29 Uhr  ·  #3
.... und ich finde, auch Alpenveilchen in ursprünglicher Form und Blütenfarbe (rosa). Hatte meine Oma zig-fach, da sie zur "Alpenveilchenzeit" Geburtstag hatte..
Wobei die ja heute mit ganz neuen Arten/Formen wieder total in Mode sind, oder?
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Erbendorf
Beiträge: 362
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 14:51 Uhr  ·  #4
Hallo,

spontan fällt mir da die Schusterpalme ein. Leider besitze ich keine. Man findet sie eher selten zum Kauf, robust und in jeder dunklen Ecke zufrieden....

Btw: schöner Thread

LG
Edi
Pflanzenkönig*in
Avatar
Beiträge: 11995
Dabei seit: 05 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 15:11 Uhr  ·  #5
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Berlin - USDA Zone 7a, 36m ü. NN
Beiträge: 17383
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 15:24 Uhr  ·  #6
Bei meiner Oma kann ich mich sehr deutlich und gut an die Geranien auf dem Balkon erinnern, sie hat sie hingebungsvoll und mit unbeschreiblichem Erfolg gepflegt. Auch Usambaraveilchen , Begonien, und Alpenveilchen paßten in ihr Beuteschema.
Würde sie auf der Insel der Unsterblichen wohnen, wäre sie jetzt 109 Jahre alt.
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Köln
Beiträge: 5843
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 16:07 Uhr  ·  #7
Das Elefantenohr stand bei jeder Oma auf dem Fensterbrett
11.11.09m.jpg
11.11.09m.jpg (192.85 KB)
11.11.09m.jpg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Kassel
Beiträge: 598
Dabei seit: 09 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 18:45 Uhr  ·  #8
geranien, alpenveilchen und weihnachtskakteen waren die blumen meiner oma als ich noch ein kind war
nun geht meine oma mit der zeit und hat sich von meiner mama mit orchideen anstecken lassen (was aber nicht bedeutet, dass die anderen blumen verschwunden sind)
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 123
Dabei seit: 10 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 18:54 Uhr  ·  #9
Bei meiner Oma stehen, zusätzlich zu den vielfach genannten Usambara- und Alpenveilchen, noch folgende Pflanzen hoch im Kurs:

- Orchidee (Phalaenopsis)
- Philodendron
- Azalee
und eine, die sich "Henne mit Küken" nennt, keine Ahnung, wie die wirklich heißt.

*grins* Fühle mich direkt in meine Kindheit zurück versetzt.

LG Kracherle
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Zuhause
Beiträge: 1583
Dabei seit: 04 / 2008
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 18:59 Uhr  ·  #10
Ich finde Amaryllis und Clivie typische Omapflanzen.
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Nürnberg
Beiträge: 7964
Dabei seit: 09 / 2008

Blüten: 10
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 19:15 Uhr  ·  #11
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 174
Dabei seit: 07 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 19:19 Uhr  ·  #12
@ Kerstin: genau!

Mir ist noch eine eingefallen: die Tradescantie! Von denen standen auch immer einzelne Zweigchen in kleinen Kristall- oder Porzellanväschen auf der Fensterbank - zum Vermehren!

Jetzt in diesem Moment geht mir ein Licht auf: Von IHR habe ich die Pflanzenvermehrungssucht also geerbt! Gut, dass wir drüber gesprochen haben! Meine Mama hat nämlich keinen grünen Daumen, im Gegenteil!
Azubi
Avatar
Herkunft: Taunus
Beiträge: 34
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 19:37 Uhr  ·  #13
Hey,

als ich die Überschrift gelesen habe, musste ich sofort an eine Kalanchoe denken. Allerdings war das für uns immer eine "Was schenken wir der Oma dieses Jahr"-Pflanze. Letzte Weihnacht haben wir dann eine von meiner Schwiegeroma bekommen.... naja, auch wenn ich die im Gießen vernachlässige, das Ding wächst und wächst...

Wenn ich das richtig verstanden habe, darf ich hier meine Familienerbstücke präsentieren?
Dann komme ich auch mit dem Bogenhanf daher. Genauso wie der Weihnachtskaktus ist das ein Ableger vom Ableger vom Ableger, habe ihn vor ca. 8 (?) Jahren von meiner Oma bekommen (leider jahrelang vollkommen falsch "gepflegt", sonst wären die jetzt schon viel größer!). Mein Papa (und was weiß ich wer noch) haben davon auch noch einige.... Es ist schon irgendwie gruselig, die Oma lebt schon lange nicht mehr, trotzdem aber ihre Pflanzen, die doch ihr ein und alles waren. (Jaja, das scheint vererbbar zu sein...)
Lg
Sansevieria.jpg
Sansevieria.jpg (130.81 KB)
Sansevieria.jpg
Stolze 85cm (noch!)
Schlumbergera.jpg
Schlumbergera.jpg (122.83 KB)
Schlumbergera.jpg
Der große Bruder bei meinem Vater ist zwar genauso alt, hat aber etwa die dreifache Größe mittlerweile
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Lotte 1 Klimazone 7b
Beiträge: 7604
Dabei seit: 07 / 2006

Blüten: 6387
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 23:09 Uhr  ·  #14
Aber Geldbaum Crassula ovata ist auch eine typische Omapflanze , weil meine mal eine hatte .
Aber das ist lange her , aber wir haben die leider nicht mehr sonst wäre der jetzt bestimmt auch schon über 30 Jahre alt .
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Beiträge: 5470
Dabei seit: 03 / 2009

Blüten: 40
Betreff:

Re: Oma-Pflanzen

 · 
Gepostet: 24.11.2009 - 07:58 Uhr  ·  #15
@Edi, Schusterpalme standen in unserer alten Pfarrkirche neben den Seitenaltären, dunkel, im Winter kalt, aber trotzdem mächtige Pflanzen.

@Kracherle, die Henne mit Kücken ist Tolmiea menziesii, typisch für kühle Räume und damit heutzutage eher problematisch drinnen, aber im Sommer schattig draussen gut.

@Dieter, meine Oma sagte immer "Kanchelo" und damals gab es nur gelbe und rote
P1010329.JPG
P1010329.JPG (454.66 KB)
P1010329.JPG
ein Topf voller Aspidistra
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Treffpunkt & Stammtisch

Worum geht es hier?
Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...
Wer Freude an Pflanzen und Gärtnern hat, ist in unserem Treffpunkt herzlich willkommen. Hier treffen sich nette Leute und tauschen sich aus.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.