Allgemeines zur Überwinterung von Zitruspflanzen

 
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 47
Beiträge: 21802
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 65064
Betreff:

Allgemeines zur Überwinterung von Zitruspflanzen

 · 
Gepostet: 30.09.2013 - 21:19 Uhr  ·  #1
Nachdem in letzter Zeit des öfteren Fragen dazu auftreten, gerade auch wegen des Blattfalls, dachte ich mir, ich schreib mal ganz allgemein über die Überwinterung von Zitruspflanzen....

Zunächst einmal gibt es verschiedenen Arten der Überwinterung, die abhängig davon sind, wieviel Platz und welche Standortmöglichkeiten der einzelne hat:

1. hell und warm (= warme Überwinterung)

Das heißt: Die Pflanzen werden entweder an die hellste Stelle im Wohnbereich (Südfenster) oder unter eine Pflanzenleuchte (mindestens zehn Stunden beleuchten) gestellt und bei Temperaturen von 20 bis 24 Grad überwintert. Falls die Helligkeit nicht ausreicht, zeigt das die Pflanze mit vergeilten Trieben oder sehr großen Blättern.
Je heller, desto höher sollten auch die Temperaturen sein.
Dabei sollte man aber auch ab und an die Temperaturen im Wurzelbereich überprüfen, denn die sollten 25 Grad nicht übersteigen.... sonst bekommt die Zitruspflanze zu heiße Füsse.
Ein Problem kann hier die mangelnde Luftfeuchtigkeit sein (gerade, wenn die Pflanze auf dem Fensterbrett über der Heizung steht!). Ich fülle dazu einen Untersetzer mit Blähton oder Perlite, gieße viel Wasser da hinein und setze eine kleine nicht zu hohe Schüssel umgedreht in den Untersetzer. Darauf stell ich dann die Pflanze- die nicht mit dem feuchten Blähton oder Perlite in Verbindung stehen sollte.
Durch die Verdunstung des Wassers steigt die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum an- das mag sie gerne!
Neuerdings nehme ich auch Bewässerungswannen, die schaffen neben der Luftfeuchtigkeit für die Pflanzen und der idealen Bewässerung auch gleich ein super Raumklima.

Die Pflanzen wachsen bei der warmen Überwinterung normal weiter, es sollte auch wie gewohnt gegossen und etwas schwächer dosiert gedüngt werden. Falls man die Wassergabe auf die Hälfte reduziert, kann das der Blüte im nächsten Jahr förderlich sein.

2. kühl und dunkler (= kühle Überwinterung)

Ideal ist ein unbeheizter Raum (zum Beispiel Schlafzimmer, Treppenhaus, etc.), in dem es nicht zu hell sein muss. Ich überwintere den Großteil meiner Zitruspflanzen in einem Nordostzimmer, mitten im Raum, bei Temperaturen um die fünf bis zwölf Grad- das Fenster ist gekippt oder ganz geöffnet.

Seit 2014 überwintere ich meine Zitruspflanzen unter dem Dach auf dem Boden an einem Nordost-Fenster stehend. Die Töpfe sind eingepackt in Luftposterfolie und stehen auf Styroporplatten, damit das Wurzelwerk nicht zu kühl wird. Unter dem Dach kann es nämlich auch mal Temperaturen von Null Grad haben.
Der Vorteil ist:
1. die Zitruspflanzen müssen nicht gedüngt und nur ganz mäßig feucht gehalten werden- immer wieder überprüfen, dass der Ballen nicht über einen längeren Zeitraum völlig ausgetrocknet ist.
2. es gibt keinen Blattfall- der findet statt, wenn die Zitruspflanzen kalt (fünf bis zehn Grad) und zu hell stehen. Ab Temperaturen von neun Grad im Wurzelbereich stellt die Pflanze die Photosynthese ein, der Wurzelballen kann die Pflanze nicht mehr mit Wasser versorgen- zu kalte Füsse, deshalb fallen die Blätter ab.
Und genau das ist das Geheimnis: der Wurzelballen der Zitruspflanzen darf auf keinen Fall unter Temperaturen von 13 bis 15 Grad rutschen. Das kann man mit einem Temperaturmesser, den man in den Boden steckt, aus dem Elektronikfachhandel immer gut nachmessen.
Damit das Wurzelwerk nicht auskühlt, sollte man den Topf schützen: also Noppenfolie darum wickeln, auf eine Styroporplatte mit Löchern stellen (gerade wenn die Pflanze auf dem kalten Fußboden steht!), alles tun, damit sie keine kalten Füsse bekommt. Bei 15 bis 18 Grad Wurzelballen- Temperatur kann der Wasseraustausch zwischen Wurzelballen und Blättern unbehelligt stattfinden.

Ich hab da jetzt schon ein paar Winter rumexperimentiert und werde weiterhin bei der kühlen Überwinterung bleiben, denn die bekommt meinen Pflanzen am besten. Ich geb Euch den Tipp: beobachtet Eure Pflanzen, die haben alle individuelle Bedürfnsse und Zitrus ist ja nicht gleich Zitrus.......

Und bei Fragen helfen wir Euch im Forum natürlich gerne weiter.......
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.