Yucca elephantipes

 
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 02.09.2011 - 21:48 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich habe eine große Elephantipes, wo ein Seitentrieb aus der Erde wächst. Diesen habe ich nun in einen extra Topf gepflanzt, um ihn dort groß zu ziehen.

Ich hoffe, das auch er irgendwann einen dicken Stamm bildet. Doch worauf muss man dabei achten?

Ich habe gelesen, das sie nur einen besonders dicken Stamm bilden, wenn sie draussen stehen? Stimmt das so?

Auch habe ich gelesen, das nur ein Stammtrieb auch einen dicken Stamm bilden kann. jedoch war meiner ja ein Seitentrieb, der aus der Erde kam.

Irgendwie sagt jeder was anderes.

Vielen Dank im vorraus.

Marco
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 02.09.2011 - 22:09 Uhr  ·  #2
Hallo Marco,

grundsätzlich gilt bei Yuccas daß sie es mögen wen sie im Sommer einen sonnigen Platz bekommen. Aber vorsichtig erst an die Sonne gewöhnen sonst gibts Sonnenbrand . Da sind schnell mal alle Blätter hinüber.

Meine stehen von ende März an bis die Temperaturen im Herbst die 5 Grad Grenze erreichen.

Für einen dicken Stamm brauchst Du schon etwas Geduld. Der neue Seitentrieb bildet den dann irgendwann. Die unteren Blätter sterben immer wieder mal ab und die neuen wachsen von oben nach.

Beim überwintern gilt umso wärmer der Platz ist umso heller soll er sein. Dann musst Du auch ab und zu gießen.
Bei kühler überwintrerung zwischen 5 und 10Grad nur ganz wenig gießen, grad so daß der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet.
Yuccas werden auch im Sommer eher trocken gehalten. Meistens reicht der Regen. Ich gieß die nur in langen Hitzeperioden.

http://green-24.de/forum/weblo…e78513.jpg



liebe Grüße
Uli
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Aargau Schweiz USDA 7b
Beiträge: 1553
Dabei seit: 10 / 2010

Blüten: 30
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 02.09.2011 - 23:00 Uhr  ·  #3
hallo,
diese yucca sieht auch ganz unterschiedlich aus, ob sie nun an einem hellen fenster ganzjährig im wohnzimmer steht, oder einen freilandaufenthalt von frühling bis herbst bekommt. im zimmer haben sie dunklere weichere blätter und draussen an der sonne hellere steifere blätter.
draussen wachsen sie jedoch deutlich gesünder.
solange sie im hellen steht und nicht übergossen wird, wird sie eine robuste unkaputtbare pflanze sein.
meine hab ich schon seit dem kindergartenalter, erst war sie eine reine zimmerpflanze, dann hatte ich sie im sommer draussen und im winter in der warmen stube an einem sonnigen südfenster und jetzt steht sie draussen, aber ich überwintere sie in einem kalten beheizten gewächshaus (0-10°c). alle arten der pflege waren problemlos, aber die momentane scheint ihr am besten zu gefallen. war sie den sommer über draussen und konnte sich auf den herbst einstellen verträgt sie sogar ohne schaden den ersten nachtfrost (aber nie unter -3 bis -5°c nachtfrost).
bei älteren pflanzen verdickt sich die stammbasis, ähnlich wie beim elefantenfuss.
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 03.09.2011 - 09:50 Uhr  ·  #4
hallo,

erstmal danke für die Antworten.

Kann man sie jetzt eigentlich noch umpflanzen? Würde ihr gerne einen größeren Topf sowie frische Erde gönnen. Und welche Erde ist am besten?

Achja, sie hat hängende hellgrüne Blätter. Liegt es daran, das sie vor ca 1Woche beim Vorbesitzer ziemlich feucht und dunkel gestanden hat?

Viele Grüße

Marco
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Waltrop
Beiträge: 3740
Dabei seit: 12 / 2008

Blüten: 10
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 03.09.2011 - 11:33 Uhr  ·  #5
Hallo Marco,

welche möchtest du denn umpflanzen? Die große Mutterpflanze oder den kleinen ehemaligen Seitentrieb?
Aber eigentlich ist das auch egal.

Ich sag's mal so - wie wirst du die Pflanze denn überwintern? Kühl oder im warmen Wohnzimmer?
Wenn du warm überwinterst, könnte man noch umtopfen, bei kühler Überwinterung würde ich es lassen. Begründen kann ich das aber nicht. Ist nur so ein Gefühl.

Bei mir bekommen die Yuccas, die (fast) alle draußen stehen, ein Substratgemisch aus 25% torffreier Erde, 25% Aquariensand, 25% feinen Aquarienkies und 25% Perlite.
Dadurch bleibt das Substrat locker und durchlässig, speichert nicht so viel Wasser und kann in Regenzeiten besser abtrocknen. In Trockenzeiten muss man natürlich mehr gießen.
Meine saufen im Sommer übrigens recht viel.
Meine Drinnen-Yuccas haben das gleiche Substrat.

Hellgrüne, hängende Blätter deuten auf einen dauerhaften viel zu dunklen Standort hin.
Grundsätzlich gilt: je dunkler der Standort, desto weniger Wasser benötigt eine Pflanze.
Das gilt auch für den Winter: Winter = kurze Tage = viel dunkel = weniger Wasser.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 13:50 Uhr  ·  #6
Hallo Marco,

Auweia, die sieht aus als würde die viel zu dunkel stehen.
Die Blätter sind hell, klein und viel zu kraftlos.

Du kannst einkürzen. Ich würd jetzt den rechten Blattlosen Stamm bis auf 5 cm abschneiden. Die Schnittstelle mit Wachs abdichten. Den blattlosen Stamm kannst nochmal durchschneiden. Wieder eine Seite abdichten und mit der Schnittstelle ins Wasser stellen. Wenn Du Glück hast wurzelt der Stamm bald und Du hast noch zwei weitere Pflanzen.

Mit den anderen langen Trieben kannst Du das gleiche machen. Die langen dünnen Stämme auf 2-3mal teilen. Den Kopfteil so kürzen daß noch etwas verholztes noch dran ist und einfach neu einpflanzen.

Du könntest aber auch versuchen die ganze Pflanze wieder aufzupäppeln.

Gib der Yucca einen größeren Topf. Die Substratmischung hat dir Jule schon beschrieben.Gib ihr einen möglichst hellen Standort. Vielleicht hast Du die Möglichkeit sie noch die paar Wochen raus zu stellen. Aber nur in den Schatten!!!! Direkte Sonne würde in dem Zustand der Pflanze den Garaus machen!!

Ich würde die auch im Winter nicht ganz kalt stellen. Die muss sich erst mal wieder erholen bevor sie eine Winterpause übersteht.

Im Wohnraum, möglichst hell, mäßig!!!! gießen. Yuca mögens nicht naß. Vielleicht nach 4 Wochen mal etwas düngen.

Yucas sind hart im Nehmen, die schafft das. Mir ist schon mal eine im Frühjahr komplett in der Sonner verbrannt. da war kein heiles Blatt mehr dran. Ich hätte heulen können. Bis ende des Sommers hat sich die so erholt daß nichts mehr zu sehen war.
Wünsch Dir viel Erfolg

Halt uns auf dem Laufenden.

liebe Grüße
Uli
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 16:55 Uhr  ·  #7
Hallo,

der Vorbesitzer hatte sie jahrelang zu dunkel und zu nass stehen.

Der ganz rechte Stamm hat von hinten 2 Ausschläge, also 2 kleine Blattpaare, deswegen bin ich mir nicht sicher, ob ich ihn abtrennen soll.

Andersrum gefallen mir die langen Triebe überhaupt nicht. Habe nur Sorge, das sie alle nicht austreiben, wenn sie kurz sind.

jedoch werde ich sie irgendwann einkürzen müssen, wenn sie zu lang werden.

Vielleicht pflanze ich sie erstmal um, ein bissl düngen und im Frühjahr wird sie eingekürzt.

Mal Schauen

Marco
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 17:50 Uhr  ·  #8
den ganz rechten Stamm, den mit den kleinen Blättchen würd ich stehen lassen. Der Neuaustrieb entwickelt sich bestimmt.

Kann verstehen wenn Du nicht alles abschneiden möchtest. Kostet schon etwas Überwindung. Aber auf lange Sicht sind die langen dünnen Stämme auch nicht so belastbar. könnte sein daß die dann irgendwann auch umknicken wenn die Last oben schwerer wird

Du kannst es ja so machen, den 2. von links, den ganz kahlen und vielleicht den links daneben abschneiden. Mit dem abgeschnittenen Holz kannst Du neue Pflanzen ziehen.

Dann hast Du beides, Die beiden verbliebenen alten Triebe können sich erholen und haben auch wieder Platz , die abgeschnittenen Stümpfe treiben neu aus. Und aus dem abgeschnittenen Stämmen ziehst Du dir neue Yuccas.

Wenn dann gesunder Neuausrieb da ist kannst die alten langen Triebe immer noch abschneiden.
Du bekommst mit dem abgeschnitteten Holz ja wieder neue Pflanzen.

Uli
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 18:09 Uhr  ·  #9
Hallo,

ich glaube, so werde ich es machen. Allerdings ist die linke Seite dann sehr kahl, bis die beiden kleinen neuen Triebe groß sind.

Wie weit soll ich sie abschneiden?

Gruss

marco
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 18:17 Uhr  ·  #10
da sie schon sehr dünn sind - nicht mehr als eine Hand breit. Die Statik soll ja wieder stimmen
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 18:32 Uhr  ·  #11
Hallo,

ich dachte, ich soll sie fast bis zum hauptstamm abschneiden?

Also die besagten Stämme ca 10 cm?

Achso, und dann noch was ganz anderes,

wie änder ich meinen Mitgliedsnamen?


Was ist denn, wenn man die äste bis in das verholzte kürzt, treiben sie dann auch wieder aus?

Oder darf man nur das grüne,weiche kürzen?

Und wie sieht eine Yucca aus, die schon 30 jahre alt ist und schon zig mal gekürzt wurde? Hat sie dann nicht überall Äste?

Viele viele Fragen, ich weiss.



Gruss

Marco

Anmerkung der Moderation: Beiträge wurden zusammengefügt. Du kannst deine Beiträge mit dem gelben Stift oben rechts selbst editieren.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 04.09.2011 - 23:35 Uhr  ·  #12
Hallo Marco,

Du musst schon noch etwas stehen lassen vom frischen Holz. Der alte Stamm der sieht schon recht alt aus, der wird nicht mehr austreiben. Durch das verschieben ist nun dein Bild abhanden gekommen.

Ich hoffe ich hab morgen etwas Zeit, dann fotographier ich mal einige Yuccas von mir . Meine ältesten dürften so um die 25 Jahre sein .

Den Nickname kannst Du selbst nicht mehr ändern. Du kannst ja mal versuchen bei den Mods einen Antrag stellen. Per PN. Weiß jetzt auch nicht wer das macht. Aber vielleicht meldet sich ja jemand darauf .

Uli
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 05.09.2011 - 05:37 Uhr  ·  #13
Hallo,

danke für Deine Hilfe.

Bin schon auf Deine Fotos gespannt.

Ich wollte die besagten Äste um die 20 CM einkürzen. Das ist ja dann nicht ganz bis ins verholzte. Die Länge der bleibenden Äste vom Hauptstamm wäre dann ca. 20-30 cm. Ich hoffe, das ganze klappt.

Ist es aber nicht so, wenn aus den Ästen neue treiben, diese Äste dann wiederum noch dünner sind. Oder wachsen die alten Äste noch in die breite?

Gruss

Marco
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 89
Dabei seit: 09 / 2011
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 06.09.2011 - 20:43 Uhr  ·  #14
Hallo,

habe die Yucca jetzt beschnitten und hoffe das beste.

Eine Frage noch:

Ist es aber nicht so, wenn aus den Ästen neue treiben, diese Äste dann wiederum noch dünner sind. Oder wachsen die alten Äste noch in die breite?

Viele Grüsse

Marco
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Raum Augsburg
Beiträge: 1220
Dabei seit: 08 / 2009

Blüten: 5769
Betreff:

Re: Yucca elephantipes

 · 
Gepostet: 06.09.2011 - 21:42 Uhr  ·  #15
Hallo Marco,

ich denke daß der Neuaustrieb kräftig nachkommt wenn die Bedingungen stimmen. Die abgeschnittenen Stümpfe verholzen mit der Zeit und bekommen so Stabilität.

Hast Du Möglichkeit die Yucca rauszustellen? Wenn ja nütz die paar Wochen noch! Aber erst in den Schatten. Draußen im Schatten ist auf jedenfall mehr Licht als im Haus.

Diese dünnen Stämme sind entstanden weil masiv Licht gefehlt hat als die sich entwicketen. Die sind "vergeilt"
Das sind sogenante Geiltriebe. Die Pflanze streckt sich verzweifelt nach Licht das nicht vorhanden ist.

Was hat Du mit den abgeschnittenen Teilen gemacht? Versuchst Du diese zu bewurzeln?
Vergiss nicht die oberen Schnittstellen an der Pflanze und auch an den abgeschnittenen Teilen mit Wachs abzudichten. Sie trocknen sonst aus und könnten den Erfolg gefährden.

viele Grüße
Uli
P1110207.JPG
P1110207.JPG (898.49 KB)
P1110207.JPG
P1110208.JPG
P1110208.JPG (897.08 KB)
P1110208.JPG
Der Fuß von der größten und ältesten meiner Yuccas. Die ganze Pflanze siehe unten
P1110203.JPG
P1110203.JPG (727.99 KB)
P1110203.JPG
Hier sieht man sehr schön wie sich der Neuaustrieb anordnet. Diese Yucca wurde schön öfters geköpft.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzen & Botanik

Worum geht es hier?
Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.