Weiches Wasser: ein Langzeit-Problem? - Pflanzen & Botanik - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzen & Botanik

Weiches Wasser: ein Langzeit-Problem?

Was, Wie, Wo, Wann, Warum - Das Thema Pflanze mit allen Details ...
Worum geht es hier: Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1956
Registriert: Fr 16 Feb, 2007 8:55
Wohnort: linz/ö
Renommee: 0
Blüten: 0
man liest hin und wieder, dass zimmer- und kübelpflanzen auch einen bedarf an Calcium und Magnesium haben, der bei genereller verwendung von regenwasser nicht gedeckt würde.

Nachdem offenbar auch manche berufene experten diese ansicht vertreten, bin ich fast etwas verunsichert.
http://www.kuebelpflanzeninfo.de/pflege/wassauf.htm


was meint ihr dazu?
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 10:19
Hmmm ich frage mich immer wie die Natur das immer so schafft :-

Gegen kalkhaltiges Wasser sollte man schon etwas unternehmen, aber alles andere kann man doch auch mit Dünger ausgleichen oder nicht? :wink:
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3910
Bilder: 95
Registriert: Mo 06 Aug, 2007 19:09
Wohnort: Nähe Hof / 614 m ü. NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 10:27
:shock: Also mir wär das viel zu viel Aufwand um mein Gießwasser vorzubereiten....
Da könnt ich wahrscheinlich die ersten Pflanzen wieder gießen wenn ich mit den letzten fertig bin. :?

Für meine Pflanzen tuts auch Regenwasser, bis jetzt gehts ihnen damit recht gut. :mrgreen:

Und wie Mel schon schrieb, den Rest kann mann mit Dünger ausgleichen. :wink:



LG Lisa
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 518
Bilder: 35
Registriert: Mi 18 Apr, 2007 18:45
Wohnort: Münsterland Zone 7b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 12:32
Hallöchen
Also, ich finde es schon anstrengend den Bericht zu lesen,geschweige denn das Wasser so aufzubereiten.Ich glaube das Mel Recht hat ,ich dünge auch zwischendurch und gut ists.
lg Anja
Benutzeravatar
kleines Scheusal
Beiträge: 6452
Bilder: 10
Registriert: Sa 20 Okt, 2007 9:04
Wohnort: im wilden Osten
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDi 13 Nov, 2007 13:13
Hallo nazareno,


ich denke es kommt zum einen auf den Dünger an und zum anderen, wie empfindlich bestimmte Pflanzen sind.

Ich kann Dir das am Beisiel von Brugmansien (Engelstrompeten) erklären:

Der optimale Dünger für B. ist aufgrund seiner Zusammensetzung Hakaphos**. Im weichen Wasser löst sich dieses Düngesalz besser auf und ist somit auch einfacher für die Pflanzen aufzunehmen- besser verwertbar.
Pflanzenwurzeln geben beim aufnehmen des Düngers aber eine Säure ab.
Da Brugmansien Starkzehrer sind, gibt man also relativ viel Dünger. Das übersäuert dann den Boden. Durch den übersäuerten Boden können Pflanzen Mangelerscheinungen zeigen; blasse Blätter, schwacher Wuchs, ect.
-Viele Leute machen dann den Fehler und geben noch mehr Dünger und der Boden übersäuert immer mehr, wenn man Pech hat geht die Pflanze ein. Die Leute fühlen sich dann bestätigt, das man weniger düngen sollte (dann übersäuert der Boden nicht so stark), weil die Pflanze anscheinend besser gedeiht. Aber man hat halt nicht das optimale Erscheinungsbild einer stolzen, blühreichen Brugmansia.-


Um eine Übersäuerung des Bodens zu vermeiden ist es also nötig:

a- mit kalkhaltigem Wasser zu gießen
oder
b- dem Wasser sogar noch Kalk zu zu setzen.



Das wurde inzwischen auch für Citrogewächse festgestellt. Im Sommer stehen diese Pflanzen oft draußen und werden mit Regenwasser gegossen. Im Winter steht die Pflanze im Haus und bekommt Leitungswasser. Da Citusgewächse aber nicht so schnell reagieren wie Brugmansien, tritt die Reaktion auf das unterschiedliche Giesswasser oftmals erst im Winterquatier auf... die Blätter werden blass oder fallen sogar ab. Der Besitzer gibt dem Winterquatier die Schuld, bedenkt aber nicht, daß es an der Übersäuerung des Bodens liegen kann.



** von Hakaphos gibt es verschiedene Düngesalze (also unterschiedliche Zusammensetzung), die auf verschiedene Wasserhärten (KH) abgestimmt sind und sich jeweils optimal auflösen. Man sollte vor dem Kauf daher Karbonhärte des (Gieß-)Wassers prüfen.




:-k ich hoffe, ich habe das jetzt verständlich ausgedrückt...



Ciao, DonnaLeon
Benutzeravatar
kleines Scheusal
Beiträge: 6452
Bilder: 10
Registriert: Sa 20 Okt, 2007 9:04
Wohnort: im wilden Osten
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDi 13 Nov, 2007 13:27
...ich nochmal....


Was mich bei dem link etwas stört ist, daß dort immer nur von der GH geschrieben wird. Wichtig für den Pflanzenfreund ist aber auch die Karbonhärte (KH) (oder habe ich etwas überlesen :-k )

Ich weiß zum Beispiel, daß ich für meine Brug`s eine KH von 8 brauche. Das teste ich mehr oder weniger regelmässig mit einem Testkit für Aquarianer aus einem Zoofachhandel.

Und um nochmal den Begriff "Starkzehrer" eine zahl zu geben: Brugmansien benötigen je nach Pflanzengröße 10 - 40 Gramm Hakaphos täglich... das würde jede andere Pflanze umbringen :)



Ciao, DonnaLeon
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 13:30
Ich bewunder das immer wieder :mrgreen:

Ich bin eine so faule Socke, dass ich meine Pflanzen einfach gieße. Mir reicht das schon mit dem Superthrive und Hakaphos :evil: ich habe allerdingshier auch Brunnenwasser, das ist schön "weich" :wink:

Irgendwas testen und analysieren? Da bin ich wirklich zu faul zu :oops:
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 43142
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 12:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 67
Blüten: 11492
BeitragDi 13 Nov, 2007 13:41
:- ich bin da noch fauler :- :- irgendwann fällt mir mal ein :oops: die müssten mal gedüngt werden :- :- ansonsten benutze ich regen- und brunnenwasser :wink:

meine pflanzen gedeihen trotz düngefaulheit sehr gut :wink: und das wasser mögen sie auch :wink:
OfflineMo
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1513
Bilder: 13
Registriert: Do 29 Mär, 2007 6:58
Wohnort: nordhorn
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 14:28
[-X [-X [-X seit ich in diesem Forum bin benutze ich schon ST und Hakaphos. Aber demnächst auch noch das Gießwasser testen und dem dann Kalk zugeben, tue ich definitiv nicht.

Meinen Pflanzen geht es prächtig und das reicht mir :mrgreen:
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1681
Bilder: 5
Registriert: Di 24 Jan, 2006 14:46
Wohnort: Mülheim an der Ruhr, NRW
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 15:09
Ich bin da auch eher von der faulen Seite. Ich bin sozusagen froh, wenn ich am an den Dünger denke. Nun habe ich das Glück, daß bei und das Wasser ziemlich weich ist (1-2) und das finden meine Pflanzen nicht wirklich schlimm.

Gruß...jenny
Benutzeravatar
kleines Scheusal
Beiträge: 6452
Bilder: 10
Registriert: Sa 20 Okt, 2007 9:04
Wohnort: im wilden Osten
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDi 13 Nov, 2007 16:42
:shock: Mädels, ihr seid echt faule Socken.... da wollt ihr die schönsten Exoten hochpäppeln und wisst nicht, womit ihr gießt?????



entsetzte Grüße, DonnaLeon :wink:
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 19:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 13 Nov, 2007 16:44
Aber die wachsen doch auch so..bisher jedenfalls :oops:
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 43142
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 12:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 67
Blüten: 11492
BeitragDi 13 Nov, 2007 16:46
DonnaLeon hat geschrieben::shock: Mädels, ihr seid echt faule Socken.... da wollt ihr die schönsten Exoten hochpäppeln und wisst nicht, womit ihr gießt?????



entsetzte Grüße, DonnaLeon :wink:


ich weiss doch mit was ich giesse :-## regenwasser und brunnenwasser :-## :-#= :wink: :wink:

spass beiseite :wink:

wozu muss man das analysieren :-k wenn es den pflanzen gut geht :wink:
Benutzeravatar
Nebet Wadjet
Nebet Wadjet
Beiträge: 21691
Bilder: 26
Registriert: Fr 26 Jan, 2007 9:28
Wohnort: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Blog: Blog lesen (21)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 50
Blüten: 64629
BeitragDi 13 Nov, 2007 16:51
Das ist genau meine Meinung, Rose. Erst wenn tatsächlich Probleme auftauchen sollten, kann man ja immer noch Analysen machen. (Ich les schon, dass gleich geschrieben wird: "Da kann es ja dann schon zu spät sein..."- tja nur die Harten kommen in den Garten.....:-#= )

Ich gieße mit Regen-, Mineral- und Leitungswasser, meist abwechselnd, je nachdem, wieviel Regenwasser grad vorhanden ist (hab ja nur einen Balkon!).
Die ganz heiklen Fälle nur mit Mineralwasser....
Bis jetzt sind bei mir keine Probleme aufgetreten......
Benutzeravatar
kleines Scheusal
Beiträge: 6452
Bilder: 10
Registriert: Sa 20 Okt, 2007 9:04
Wohnort: im wilden Osten
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragDi 13 Nov, 2007 17:02
:-k ich bin da vielleicht auch etwas zu genau. Aber ich möchte schon das optimalste aus einer Pflanze rausholen, damit ich sehe, ob ich sie zur Zucht weiter verwenden könnte. Eine Brugmansie, die zum Beispiel verkrüppelte Blüten schiebt, oder nur einmal im Jahr blüht...wer will das schon.


Ich denke auch, daß es da einen Unterschied zwischen Männer und Frauen im allgemeinen gibt... Männer sind eher zur Analyse bereit als Frauen. Frauen verlassen sich eher auf ihren kritischen Blick. So höre ich das zumindest in Brugmansiakreisen :D Ich bin da eher die Ausnahme :wink:


Ciao, DonnaLeon
Nächste

Zurück zu Pflanzen & Botanik

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Weiches Wasser - selbst gemacht? von web2000_at, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 61 Antworten

1, 2, 3, 4, 5

61

29579

So 15 Jan, 2017 13:54

von RogerWatermelon Neuester Beitrag

Möglichkeiten für weiches Wasser? Brausetablette....? von cloud, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 6 Antworten

6

11944

Do 08 Jul, 2010 6:27

von lilamamamora Neuester Beitrag

Hydrokultur-Dünger für weiches Wasser von Tropentony, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 3 Antworten

3

2834

Mo 23 Nov, 2015 16:27

von Carl-Ludovique Neuester Beitrag

Flüssigdünger und "weiches" Wasser ? von Bettina, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 7 Antworten

7

3425

Mo 27 Aug, 2007 17:08

von Mariechen Neuester Beitrag

Weiches Holz von Gast, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 7 Antworten

7

7038

Mi 24 Dez, 2008 14:03

von Sloeschke Neuester Beitrag

Phal equestris weiches Blatt+trockene Luftwurzel+Knospenfall von Aliena, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

1768

So 03 Feb, 2013 20:54

von daylily Neuester Beitrag

Wasser zum Gießen... von JJ, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 31 Antworten

1, 2, 3

31

27582

Do 19 Feb, 2015 12:46

von Mustoloro Neuester Beitrag

Destilliertes Wasser? von nimobabe, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 26 Antworten

1, 2

26

40859

Mo 02 Mai, 2011 19:29

von angemeldeter Gast Neuester Beitrag

Nutzpflanze für wasser von dezibl, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

2247

Mi 26 Jul, 2006 21:42

von shaddow1991 Neuester Beitrag

Wasser - Härte 3 von Chiva, aus dem Bereich Aus aller Welt & Off Topic mit 8 Antworten

8

2686

Sa 19 Mai, 2007 11:09

von Chiva Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Beachte auch zum Thema Weiches Wasser: ein Langzeit-Problem? - Pflanzen & Botanik - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Weiches Wasser: ein Langzeit-Problem? dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der problem im Preisvergleich noch billiger anbietet.