trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 78
Dabei seit: 02 / 2011
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 16.02.2011 - 17:15 Uhr  ·  #16
ja, ich hab mit Leitungswasser gegoßen. Hier ist das Wasser sehr Kalkhaltig. Jetzt hab ich aber es geschafft etwas Regenwasser aufzufangen. Hab nun ne kleine Stelle auf meiner Terasse wo ich ein übertopf hinstellen kann um etwas Regenwasser aufzufangen. Da ich nicht genug zusammenbekomme und das Wasser kalt ist hab ich es mit etwas heißen Leitungswasser gemischt. Damit tauch ich sie jetzt und beware es auch für dei nächsten Tauchgänge auf.

Ich werd sie auf jeden Fall umtopfen, wenn das Blatt groß geworden ist. Du hast nämlich Recht. Auf Tierchen hab ich auch keine Lust und mich intressiert es auch wie es vor allem unterm Herz aussieht.

Ich war heute sogar so verrückt, dass ich wegen Tierchen das Regenwasser gesiebt hab, weils die ganze Zeit draussen stand. Ich kann net so gut sehen und bin dann total skeptisch, wenn ich im wasser was rumschwimmen sehe.
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Eberswalde, Urstromtal; USDA Zone 7
Beiträge: 5924
Dabei seit: 02 / 2011

Blüten: 410
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 17.02.2011 - 14:09 Uhr  ·  #17
Ach jemine!
Da hast du ja ganz schön zu tun, wenn du da alle Kleinstviecher raussammeln willst!

Zum Wasser:
Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich folgendes machen:
Destilliertes Wasser kaufen und gaaaanz minimal wenig Orchi-Dünger reinmischen. Weiß nich, vielleicht so 5-7 Tropfen auf einen ganzen Liter. Auf keinen Fall mehr!
Das müsste eigentlich auch gehen auch wenn's auf die Dauer nich gerade billig ist
Ich mach das mit dem Düngen auch mit der "Tröpfel-Methode", auch gerade weil ich meine erste Phali totgedüngt habe
Zum Tröpfeln brauchst du eine Pipette. Dann kannst du die Tropfen eins A dosieren
Und immer dran denken: Weniger ist oftmals mehr beim Düngen!
Außerdem hast du ja auch nur eine einzige Phali

Das wäre so meine Idee

gruß
Henrike
Gärtner*in
Avatar
Beiträge: 78
Dabei seit: 02 / 2011
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 17.02.2011 - 14:45 Uhr  ·  #18
das destillierte Wasser vermischt mit Dünger, kann ich doch dann beim nächsten Mal wieder benutzen oder? Dann sind die kosten auch auf Dauer nicht so hoch
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Thüringen
Beiträge: 6336
Dabei seit: 07 / 2008
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 18.02.2011 - 08:27 Uhr  ·  #19
Bezüglich dem Wasser werden auch andere Varianten beschrieben. Irgendwo habich gelesen, dass man ein Torfsäckchen über nacht in das Leitungswasser hängen kann.Das soll das harte Wasser auch weicher machen. Lies mal hier dazu.

LG Jura
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Nürnberg
Beiträge: 3554
Dabei seit: 10 / 2009

Blüten: 10
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 18.02.2011 - 08:49 Uhr  ·  #20
Ich tauche meine Orchideen (viele Phalaenopsis, ein Dendrobium, vier Paphiopedilum, eine Vanda, ein Oncidium und eine wo ich die Hybridgattung schon wieder vergessen habe) alle mit

-Destilliertem Wasser (ca 5 Liter) + Leitungswasser (ca 0,5l - ist aber sehr hart hier, ists bei dir weicher kannst auch mehr nehmen) + Orchideendünger auf 2l da rein dosiert + ein bisschen Superthrive

Ob alle Gattungen außer die Phalaenbopsis auf Dauer das vertragen kann ich noch nicht sagen, die Phals wachsen und blühen aber seit langer Zeit zuverlässig. Und dieses Mischungsverhältnis nutze ich schon länger (nur ST hab ich noch nicht so lange, aber das wird nichts ausmachen/ändern).
Ich gieße übrigens auch Hibisken, Passiflora, Musa, ANthurium, Marante - kurz eigtl fast alle - mit dem gleichen "Gebräu", nur die Art des zugefügten Düngers passe ich an die jreweilige Pflanzenart an (Starkzehrer und/oder vielblüher und/oder Sukkulente etc etc etc...)
Klappt bisher bei allen hervorragend.
Karnivoren gieße ich auch so - komplett ohne Düngerzusatz.


*edit* Destilliertes Wasser = Wasser aus dem Wäschetrockner (solange kein Weichspüler genutzt wird)

Ihr müsst eins bedenken: Destilliertes Wasser = Wasser das verdunstet ist und dann wieder aufgefangen wurde - Salze verdunsten nicht, daher enthält destilliertes Wasser keine Salze+Minaralien.
Regenwasser = Wasser das verdunstet und in den Wolken abkondensiert ist - daher ist es prinzipiell auch Destilliertes Wasser.
Bloß: Pflanzen nehmen Wasser auf, das schon durch die Erde/über Rinde/durch Gestein geflossen ist und wieder Minaralien etc aufgenommen hat. Diese sind logoischer Weise abhängig vom Boden in dem die Pflanze steht.

Ergo: möbele ich destilliertes Wasser mit ein bisschen Minaralien (Leitungswasser) und dem jeweiligen, passenden DÜnger auf habe ich eine 1a Versorgungslage fr die Pflanze.
Das Probem: Ich verbrauche latent Dünger - bei jedem Gießen - da ich dem Wasser ja immer Salze etc zufügen muss, sonst leiden die Pflanze nicht nur Mangel, das Wasser greift sogar die Wurzeln an und entzieht denen Nährstoffe/Salze etc...

Wichtig ist halt wirklich sehr wenig pro Gießgang zu Düngen, selbst im Sommer gibts für die meisten Pflanzen nur die halbe Dosierung maximal (extreme Starkzehrer ausgenommen) - weil man sonst schnell überdüngt.
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Braunau/Inn
Beiträge: 250
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 18.02.2011 - 17:37 Uhr  ·  #21
Ich gebe der persönlichen Erfahrung von Jura recht. Alte Phal. (meine 10 Jahre alt) bilden einen schon recht langen kahlen Stamm (abgesehen der Luftwurzeln). Irgendwann muss man dann zur Schere oder zum Messer greifen. Dass freiliegende Luftwurzeln die Funktion von in Substrat steckenden Wurzeln übernehmen können, habe ich auch wo gelesen und die Erfahrung bestätigt das. Habe auch schon blühende Phal. umgetopft - und sie haben weitergeblüht.
Azubi
Avatar
Beiträge: 9
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re:

 · 
Gepostet: 17.10.2013 - 09:00 Uhr  ·  #22
Zitat geschrieben von ZiFron

*edit* Destilliertes Wasser = Wasser aus dem Wäschetrockner (solange kein Weichspüler genutzt wird)

Ihr müsst eins bedenken: Destilliertes Wasser = Wasser das verdunstet ist und dann wieder aufgefangen wurde - Salze verdunsten nicht, daher enthält destilliertes Wasser keine Salze+Minaralien.
Regenwasser = Wasser das verdunstet und in den Wolken abkondensiert ist - daher ist es prinzipiell auch Destilliertes Wasser.
Bloß: Pflanzen nehmen Wasser auf, das schon durch die Erde/über Rinde/durch Gestein geflossen ist und wieder Minaralien etc aufgenommen hat. Diese sind logoischer Weise abhängig vom Boden in dem die Pflanze steht.



hallo erstmal, und sorry, dass ich dieses "alte" thema wieder ausgrabe.
aber ich hab grad diesen beitrag über das wasser aus dem trockner gelesen, und bin echt erstaunt:
ich benutze aus verschied. gründen nur spezielle, leicht auswaschbare waschmittel - und auch sehr wenig.
und trotzdem - wäsche aus dem trockner riecht sehr gut, nach frischer wäsche eben, und nach dem waschmittel.

jetzt denk ich mir, dass da reste des waschmittels doch auch in kleinen mengen im kondenswasser bleiben? es ist ja nicht wirklich destilliert, nur kondensiert, d.h. es sind nicht alle "stoffe" wirklich vernichtet.
außerdem ist es voller flusen - das auch noch abzusammeln ist doch ein wenig zu viel arbeit.
(aber das ist natürlich jedem selbst überlassen. )

ich kann mir echt nicht vorstellen, dass pflanzen diese waschmittelreste echt gut vertragen...


*edit*
meine kurz.suche hat ergeben, dass zwar viele leute das trockner.wasser benutzen, ökotest zB rät aber davon ab:
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=101819&bernr=01

hm. ob das wirklich gut ist für meine orchis?
natürlich wärs praktisch - aber trotzdem ...

Zitat geschrieben von ZiFron

Regenwasser = Wasser das verdunstet und in den Wolken abkondensiert ist - daher ist es prinzipiell auch Destilliertes Wasser.


ah und noch was:
destilliertes wasser ist frei von jeglichen zusatzstoffen.
also ist regenwasser so ziemlich das gegenteil davon.

rein vom prinzip her ja - aber was da alles an stoffen im regenwasser gelöst ist - nee, "rein von allen stoffen" ist was anderes.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Franggn (Franken)
Beiträge: 1739
Dabei seit: 07 / 2011

Blüten: 5027
Betreff:

Re: Re:

 · 
Gepostet: 22.10.2013 - 12:54 Uhr  ·  #23
Zitat geschrieben von sinnwortspiel

ah und noch was:
destilliertes wasser ist frei von jeglichen zusatzstoffen.
also ist regenwasser so ziemlich das gegenteil davon.

rein vom prinzip her ja - aber was da alles an stoffen im regenwasser gelöst ist - nee, "rein von allen stoffen" ist was anderes.

Da hast Du Recht, in Regenwasser ist noch Staub und auch Nährstoffe und es sind sogar Mikroorganismen drin.
Der Vergleich Regenwasser - Destilliertes Wasser (bzw. das Ersetzen von Regenwasser durch dest. Wasser) ist meines Wissens nach nur bezüglich der Wasserhärte (also Kalkgehalt) möglich. Und abhängig von der im Wasser gelösten Menge Kalk wird bei einigen / vielen Pflanzen die Aufnahme anderer Nährstoffe behindert, darum sollte allzu hartes Wasser vermieden werden und einige Pflanzen, die empfindlich gegenüber Kalk sind, mit weichem (oder mit dest. Wasser gemischtem) Wasser gegossen werden.
So zumindest sieht mein Wissensstand aus
Azubi
Avatar
Beiträge: 9
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: trockene Luftwurzeln bei meiner phalaenopsis

 · 
Gepostet: 22.10.2013 - 13:56 Uhr  ·  #24
im regenwasser sind auch stoffe, die von 'destilliert' weit weg sind. stichwort: saurer regen.

natürlich sollte allzu hartes wasser vermieden werden, und natürlich sit regenwasser toll für pflanzen.
ich hab oben nur so reagiert, weil einfach zu oft falsches halbwissen verbreitet wird, das finde ich furchtbar.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.