Trauermücke

 
Gärtner*in
Avatar
Herkunft: Potsdam-Mittelmark
Beiträge: 76
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Trauermücke

 · 
Gepostet: 07.06.2006 - 09:43 Uhr  ·  #1
ich denke, dass diese gerade einen großteil meiner stauden befallen hat. sehen aus wie kleine fliegen und sammeln sich gerne unter blüten. nun habe ich von diesen gelbtafeln gelesen, welche doch aber nur für innenräume und gewächshäuser gedacht sind. helfen diese im freien nicht bzw. gibt es dafür andere mittelchen?
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Reichshof (USDA Zone 8)
Beiträge: 1181
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 07.06.2006 - 12:35 Uhr  ·  #2
Antwort

hi userxl

vom aufstellen von Gelbtafeln im freien würde ich anraten das gelb zieht auch nützliche Insekten an die dann darauf festkleben
bist du dir sicher das es Trauermücken
Trauermücke
Die Weibchen legen ihre Eier in großen Mengen im Boden der Topfpflanzen ab. Dort leben die 4-7 mm langen, durchsichtigen Larven mit dem charakteristischen schwarzen Kopf von abgestorbenen Pflanzenteilen und Pilzgeflechten. Die Larven sind Nützlich, da sie den Humus aufschließen und den Boden verbessern. Im Blumentopf können sie jedoch bei gelegentlicher Ballentrockenheit die feinen Faserwurzeln anfressen und so eine Eintrittspforte für schädigende Bakterien und Bodenpilze schaffen
Bekämpfung: Meist rufen die Trauermücken und ihre Larven keine Schäden an Zimmerpflanzen hervor. Es gibt jedoch Mittel im Handeln, mit denen sich die Larven abtöten lassen. Die Fliegen lassen sich mit speziellen Verdunstern abfangen. Anzucht und Vermehrungssubstrat kann mit bestimmten Granulaten vor dem Larvenbefall schützen.
Erste Maßnahme: den Topf durchtrocknen lassen. Das geht jedoch nicht mit jeder Pflanze ? deshalb in jedem Fall mit Gelbtafeln die Plage zusätzlich eindämmen. Trauermücken werden von Gelb magisch angezogen. Zusätzlich hilft es, etwa 1 Zentimeter feinen weißen Sand auf die Erde zu streuen. Er verhindert, dass die erwachsenen Mücken neue Eier in die Erde legen können.

Wenn das alles nichts nützt, dann helfen parasitische Nematoden. Diese mikroskopisch kleinen Würmer haben Mückenlarven zum Fressen gern. Sie werden millionenfach mit dem Gießwasser eingebracht und übernehmen die Arbeit im Untergrund. Wenn dann irgendwann keine Mückenlarven mehr vorhanden sind, verschwinden auch die Nematoden, und man ist mit seiner Topfpflanze wieder ganz allein!

Nematoden wären wohl das einzige was im Garten helfen würde allerdings ist die fläche rieseig im gegensatz zum Topf
schau mal bei Neudorff
http://www.neudorff.de

gruß Shrek
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Im wunderbaren Taunus (Rlp)
Beiträge: 102
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 07.06.2006 - 21:01 Uhr  ·  #3
Hey Shrek,

ich habe auch eine Trauermückenplage.
Bisher habe ich mit Gelbtafeln (in jedem Topf 1-2) und Sonnentau gekämpft.

Es kleben auch immer unheimlich viele von den Viechern an den Tafeln und noch mehr am Sonnentau.
So langsam sind sie eine echte Plage.

Diese Nematoden, fressen die auch Pflanzenwurzeln?


Lg, Nina
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Reichshof (USDA Zone 8)
Beiträge: 1181
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 07.06.2006 - 21:32 Uhr  ·  #4
Antwort

hi Nina

nein Nematoden fressen nur tierische nahrung .. ist die nichtmehr vorhanden sterben sie also keine Gefahr für die Pflanzen

gruß Shrek
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Im wunderbaren Taunus (Rlp)
Beiträge: 102
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 08.06.2006 - 20:41 Uhr  ·  #5
Aha, vielen Dank Shrek!

Das werde ich dann mal testen, denn so langsam aber sicher gehen mir diese Mistviecher gehörig auf die Nerven.
Bei uns ist das inzwischen eine regelrechte Plage.

Dann werde ich mir mal so tolle Tierchen besorgen.

Vielen Dank und liebe Grüße, Nina
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Reichshof (USDA Zone 8)
Beiträge: 1181
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 08.06.2006 - 21:00 Uhr  ·  #6
Antwort

hi Nina

viel erfolg hoffe du bekommst es in griff is net so einfach die tierchen loszuwerden besser du streust ne schicht sand drauf zusätzlich ca 1-2cm da können die ausgewachsenen insekten keine neuen eier legen bevor du fragst welchen sand .. is relativ egal kannst auch seramis drauf streuen ... mind 2 cm würd ich meinen

gruß Shrek
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Im wunderbaren Taunus (Rlp)
Beiträge: 102
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 08.06.2006 - 21:17 Uhr  ·  #7
Achja, das mit dem Sand hab ich schonmal im Forum von dir gelesen.
Das werde ich dann auch machen...wer weiß vielleicht bekomme ich die Plage ja doch noch in den Griff....es wäre zumindest für den Hausfrieden sehr förderlich...der Rest meiner Familie ist nämlich so langsam aber sicher verständlicherweise am Ende der Geduld.

Dann werde ich mal Sand auftreiben und zur Tat schreiten....

Dankeschön! Ich berichte dann mal bei Erfolg...

Lg, Nina
Gärtner*in
Avatar
Herkunft: Potsdam-Mittelmark
Beiträge: 76
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 09.06.2006 - 16:49 Uhr  ·  #8
ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob es bei mir überhaupt ein fliegendes insekt ist. die haben zwar flügel aber fliegen nicht umher. ich tippe nun auf saugende, weil die sich immer genau unter blüten setzen und diese dann nicht mehr aufgehen und schlapp werden. ameisen tummeln sich auch noch über die ganze pflanze. wollte ein bild davon machen aber bekomme das mit meiner kamera nicht hin. vll sollte ich doch bi58 gegen blattläuse verwenden
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Reichshof (USDA Zone 8)
Beiträge: 1181
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 09.06.2006 - 18:20 Uhr  ·  #9
Antwort

hi userxl

könnten auch blattläuse sein da gibts auch welche mit flügeln ohne bild schlecht zubestimmen per ferndiagnose aber mit BI 58 biste auf allefälle auf der richtigen seite

gruß Shrek
Azubi
Avatar
Herkunft: Hannover-Garbsen
Beiträge: 31
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 05.03.2007 - 11:43 Uhr  ·  #10
Muss dieses Thema mal aus der verstaubten Schublade holen.... ,
da ich auch ein Problem mit so kleinen Viechern habe, also Fliegen oder Fruchtfliegen? Oder sowas, sind bei mir wohl mit einer Sorte Blumenerde gekommen. Habe die betroffene Pflanze mit Blumenerde zwar gleich verbannt, aber die Fliegen sind immer noch da und schwirren jetzt in anderen Blumentöpfen umher
Habe mir ein Sonntentau zugelegt, der ist jetzt ständig voll mit Fliegen - vielleicht deswegen wächst der jetzt auch so wild..?
Naja, hoffe ich bekomme das irgendwie in Griff, sonst muss ich mir doch noch Chemie holen und hoffe, die Pflanzen überleben das......
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 357
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 05.03.2007 - 11:59 Uhr  ·  #11
Ich hatte diese Woche diese Scheissviecher in der Orchideenerde.
Mann ich hatte eine Stinkwut.

Jetzt habe ich die Erde mal in einen Eimer und in den Heizraum gestellt. Meint Ihr das Volk trocknet dadurch aus?
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Da wo der Pfeffer wächst
Beiträge: 223
Dabei seit: 06 / 2006
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 08.03.2007 - 14:36 Uhr  ·  #12
Jaja hab das gleiche problem. Über den winter nix gemacht und nun sind die biester überall.
derzeit gisse ich mit spruzit schädlingsfrei von neuendorff. angeblich hilfts

Gruss the_green_mile
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21754
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64839
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 08.03.2007 - 15:18 Uhr  ·  #13
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Rossbrock
Beiträge: 675
Dabei seit: 10 / 2010
Betreff:

Re: Trauermücke

 · 
Gepostet: 23.12.2010 - 15:49 Uhr  ·  #14
So ich hoffe mal das das hier rein gehört, den ich habe heute erstmal gegen die Trauermücken Mobielgemacht...
Ich hoffe mal das das was bringt habe mir einfachmal Vogelsand geholt und einfach mal oben Drauf damit.
Und in dem Pott ohne Sand ist ein Mammutbaum Keimling drinn, wo ich heute eine Kleine Wurzel Gefunden habe Und das im Winter!! Dabei gelten doch die Sequoiadendron Giganteum doch als Lichtkeimer, naja ich hoffe mal der Übersteht den winter und die Gegenangriffe der TM...
DSCI0034.JPG
DSCI0034.JPG (224.49 KB)
DSCI0034.JPG
DSCI0033.JPG
DSCI0033.JPG (356.67 KB)
DSCI0033.JPG
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.