So viel Buchsbaum... - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtNatur und GartenGartenplanung & Gartengestaltung

So viel Buchsbaum...

Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...
Worum geht es hier: Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 06 Mär, 2009 12:12
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo viel Buchsbaum...Fr 06 Mär, 2009 12:34
Hallo,

ich bin das erste Mal hier und ganz begeistert von diesem informativen Forum.

Und hab natürlich auch gleich ein Anliegen. Nämlich meinen Vorgarten, Nordseite, recht groß. Das größte Problem aber sind die vielen Buchsbäume.

Ich pflanze seit einigen Jahren immer wieder wild in dem Vorgarten herum, aber es sieht immer nach nichts aus.

Das eigentliche Problem ist, dass die Buxis stehen bleiben sollen. Sie sind zum Teil schon recht alt und ich mag sie nicht entfernen. Der Bux ist soetwas wie das Markenzeichen unseres Hauses.

Meint Ihr mir kann noch geholfen werden ? ](*,)

Alex
Bilder über So viel Buchsbaum... von Fr 06 Mär, 2009 12:34 Uhr
P1030626.JPG
P1030628.JPG
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 165
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 13:19
Wohnort: Amstetten
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 06 Mär, 2009 12:58
Hallo! Willkommen im Forum!

Zu deinem Vorgarten: Ich finde, er sieht (jahreszeitenbedingt) doch eh ganz nett aus! :)
Was ich mir vielleicht gut vorstellen könnte, wäre eine Innenbepflanzung des Buchses auf der linken Seite mit höhenmäßig abgestuften Pflanzen, vielleicht Lavendel und innen Katzenminze oder ein schönes Pampasgras.....

Nordseite ist natürlich schwierig, also eher nichts für Lavendel - vielleicht doch eher Funkien, die bilden auch schöne Horste....

LG, Anke
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 7964
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 14:09
Wohnort: Nürnberg
Geschlecht: männlich
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragFr 06 Mär, 2009 13:12
Den Buchs würde ich keinesfalls wegmachen, der sieht super aus und ist toll geschnitten.

Neben Funkien wäre eventuell Rhododendron oder Azaleen noch möglich. :-k

Beim Rhododendron gibts auch klein bleibende Sorten!
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 9437
Registriert: Di 29 Jan, 2008 18:23
Wohnort: Düsseldorf
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 06 Mär, 2009 14:45
Hallo Alex und willkommen im Club der Pflanzensüchtigen!!!
:wink:
:shock: Gib bloß die wunderschönen Buchsbäume nicht weg!!!!
Ich würde sie umsetzen, so, dass sie mitten im Beet sind, unregelmäßig verteilt - nicht so akkurat am Rand. Obwohl ich sagen muß: Ich finde eine Buchsbaueinfassung sehr schön, wenn sie als Hecke geschnitten ist! 8)
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 22 Dez, 2008 17:54
Wohnort: Goldbach, USDA Zone 8a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 06 Mär, 2009 16:20
Ich würde noch irgendetwas blühendes einpflanzen, sollte aber auch nicht zu groß sein um den Buchsbäumen die Show zu stehlen :wink:
Vielleicht ein paar Zwiebelpflanzen, da hast du ja ne riesen Auswahl an Farben und Formen, die könntest du sicher recht gut integrieren. Vielleicht ein paar nicht all zu hohe Sträucher, wei bereits gesagt. Eventuell sowas wie Rosmarin Bilder und Fotos zu Rosmarin bei Google. , Hibiscus syricus Bilder und Fotos zu Hibiscus syricus bei Google. , Hamamelis mollis Bilder und Fotos zu Hamamelis mollis bei Google. , Viburnum rhitydophyllum oder Viburnum bodnantense dawn Bilder und Fotos zu Viburnum bodnantense dawn bei Google. , Hydrangea macrophylla Bilder und Fotos zu Hydrangea macrophylla bei Google. , Prunus serrulata Amanogawa Bilder und Fotos zu Prunus serrulata Amanogawa bei Google.
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 06 Mär, 2009 12:12
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 9:08
Hallo ihr,

danke für die schnellen Antworten.

Also die Buxis werde ich lieber an ihrem Platz stehen lassen, die sind bereits so verwurzelt, da habe ich Angst, dass sie nicht wieder neu anwachsen.

Funkien sind gut, Rhododendren und Azaleen auch nicht schlecht, aber passt irgendwie nicht zusammen oder ?

Wie gesagt es ist Nordseite. Im Frühjahr habe ich dort Winterlinge und Narzissen, im Herbst Anemonen und Astilben. Aber im Sommer fehlt mir noch etwas Blühendes. Etwas flächendeckendes. Der Boden ist eher trocken.

Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar Ideen.

Bin schon gespannt.

LG ALEXZ
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3021
Bilder: 120
Registriert: So 02 Sep, 2007 12:49
Wohnort: Nähe Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 14:38
Ich würde bei deinen Buchs auch davon abraten, diese im "Selbstversuch" umzupflanzen, denn das ist für "Laien" wirklich nicht einfach.:wink:
Außerdem kann man bei diesem Ensemble sehr viel machen.

alexZ hat geschrieben:Funkien sind gut, Rhododendren und Azaleen auch nicht schlecht, aber passt irgendwie nicht zusammen oder ?

Was meinst du damit? Natürlich passen alle diese Pflanzen zusammen. Sie ergänzen sich in einem eher schattigen Garten perfekt. (Findest du auch in vielen Gartenzeitungen unter Schattengärten).

Von den Gehölzen, die dir hier Eichbaum-Weiser vorgeschlagen hat, würde ich viele NICHT empfehlen. Zum einen werden sie sehr groß (dafür reicht deine Fläche nicht) zum anderen sind sie auch nicht so schnittverträglich, um sie auf einer bestimmten Höhe zu halten.
Darunter fallen die Hamamelis, die Säulenzierkirsche, der Hibiscus syriacus oder der immergrüne Viburnum.

Als kleines Gehölz mit Blickfang im Winter wäre ein Daphne (Seidelbast) als Kontrast sehr schön. er wächst straff aufrecht, was als Gegensatz zu deinen runden Buchs stehen würde. (Bitte jetzt nicht in Panik verfallen, da Seidelbast bekanntlich giftig ist....wenn kleine Kinder da sind, die lässt man nicht unbeaufsichtigt im Garten.)
Für den Sommer bieten sich noch Storchenschnabe Bilder und Fotos zu Storchenschnabe bei Google. l (Staude) oder Hypericum Bilder und Fotos zu Hypericum bei Google. an. Storchenschnabel gibt es in verschiedenen Höhen und auch Farben (einfach in der nächsten Zeit mal auf Gartenmärkten/Pflanzenbörsen/Ausstellungen stöbern, da werden sie vielfach von Züchtern angeboten). Beste Zeit,um solche Pflanzen zu kaufen ist Ende April/Mai, da sieht man, was man kauft.

Bei den Rhodos würde ich zu INKARHO-Sorten raten, die sind kalkverträglich, d.h. du musst nicht unbedingt ein Moorbeet daraus machen, um Rhodos zu haben. Um das eventuelle nachwässern kommst du bei solchen Pflanzen leider nicht drumherum, aber bei trockenen Sommern musst du auch andere Pflanzen wässern.
Diese neue Züchtung ist zwar etwas teurer, aber "pflegeleichter". Hier gibt es auch viele, schöne Sorten, die nicht so groß werden.

So, vielleicht war das hilfreich...

LG
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 22 Dez, 2008 17:54
Wohnort: Goldbach, USDA Zone 8a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 15:59
Ich hab noch nie was davon gehört das diese Gehölze nicht schnittverträglich sind :-k Und habe selber auch noch nie eines davon gesehen, dass durch Rückschnitt Schaden genommen hätte. Die meisten Gehölze haben eine Endhöhe von etwa 2m, Viburnum und Säulenkirsche 3-4m. Können aber alle in Form gehalten werden und sind nach meiner Meinung nicht zu groß. Aber das sollte alexZ selber entscheiden. Daphne ist halt wirklich stark giftig und wächst nur auf Kalböden.
Ich hätte als Vorschlag noch Cytisus Bilder und Fotos zu Cytisus bei Google. , oder Genista Bilder und Fotos zu Genista bei Google. je nach Boden. Hibiscus und Hydrangea (saurer Boden) blühen auch im Sommer. Buddleia davidii Bilder und Fotos zu Buddleia davidii bei Google. könnte zu groß werden, ist aber sehr schnittverträglich. Lavendel Bilder und Fotos zu Lavendel bei Google. wäre vielleicht auch schön.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3021
Bilder: 120
Registriert: So 02 Sep, 2007 12:49
Wohnort: Nähe Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 16:44
@Eichbaum-Weiser:
ich denke nicht, dass dies hier der richtige Thread ist, um eine fachliche Diskussion anzufangen. Ich gebe dir nur den Rat als GaLa vielleicht auch etwas über bestimmte Rückschnitte an Gehölzen zu lernen und über Schnittverträglichkeiten.
Denn Unverträglichkeit ist nicht gleich zu setzen mit Tod der Pflanze. Es ergeben sich nur zum teil massive Veränderungen im Habitus der Pflanzen, sie sie optisch nicht mehr "gut" aussehen lassen. Vielleicht hast du ja schon einmal etwas über Wassertriebe gehört.

Die Zaubernuss hat eine Endhöhe 3-4m, der Viburnum rhytidophyllum sogar von 3-5m. Im Übrigen können seine stark behaarten Blätter zu Reizungen der Schleimhäute führen. Was ich auch als sehr unangenehm einstufe.
Ich habe selbst einen Seidelbast im Garten, und ich bin noch nicht tot umgefallen und einen stark kalkhaltigen Boden habe ich auch nicht.

Bei weiteren Problemen mit meinen Ausführungen kannst du dich gern per PM an mich wenden.

LG
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 9437
Registriert: Di 29 Jan, 2008 18:23
Wohnort: Düsseldorf
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 16:59
tartan - da habe ICH mal eine Frage.....

Habe seit etwa 18 Jahren eine Zaubernuß im Vorgarten - die seitdem etwa 30 cm gewachsen ist, gesund aussieht und immer herrlich blüht......
Ist es normal, dass die soooooo langsam wächst, obwohl ich auch Hornspäne in die Erde einarbeite, oder mache ich was falsch?????

Ich hätte sie auch gern etwas größer, haben grad' noch eine rotblühende dazu gekauft für hinten......

Die bei meiner Nachbarin wächst auch nicht schneller. :-k
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3021
Bilder: 120
Registriert: So 02 Sep, 2007 12:49
Wohnort: Nähe Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 17:23
Hallo marcu,

wo steht deine Zaubernuss? Eigentlich sollte eine Hamamelis einen Jahreszuwachs von 15-20cm haben. :-k :-k :-k
Sie mag es vollsonnig, hasst Bodenverdichtung und auch mit Unterbepflanzung solltest du vorsichtig sein. Sie hasst auch dicht neben sie gepflanzte Konkurrenz, da schwächelt sie dann. Trotz der Vollsonne sollte die Erde nie austrocknen.
Vielleicht hilft dir das erst einmal.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 22 Dez, 2008 17:54
Wohnort: Goldbach, USDA Zone 8a
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 18:36
Noch schnell was zu Daphne mezereum Bilder und Fotos zu Daphne mezereum bei Google. , dieser ist auf Kinderspielplätzen verboten, deshalb würde ich sie auch nicht in den Vorgarten pflanzen, vor allem wenn er so leicht zugänglich ist. Die roten Früchte sind für Kinder zu gefährlich, selbst wenn sie sie nicht direkt essen kann das Gift auch durch die Haut wirken. Und Kinder stecken sich auch mal so die Finger in den Mund.
Azubi
Azubi
Beiträge: 3
Registriert: Fr 06 Mär, 2009 12:12
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 18:44
Hej super...

dank der hilfreichen Anregungen bin ich nun ein großes Stück weiter.

Aber hier hab ich noch mal zwei Fragen:

1) Seidelbast = giftig, wie sieht es da mit den Katzen und Vögeln aus, hat da jemand Erfahrung ?

2) Auf dem Bild oben, das mit dem Baum, ist rechts in der Ecke ein großer Skimmie. Der ist wunderschön, aber scheint mir bald auch ein wenig zu groß für den Platz. Kann dieser beschnitten werden ? und zu welcher Jahreszeit ?
Oder kann ich ihn trotz seiner Größe noch verpflanzen ? Was meint Ihr ?

LG
Alex
OfflinePompesel
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 19:22
Eichbaum-Weiser hat geschrieben:Noch schnell was zu Daphne mezereum Bilder und Fotos zu Daphne mezereum bei Google. , dieser ist auf Kinderspielplätzen verboten, deshalb würde ich sie auch nicht in den Vorgarten pflanzen ...


Wo steht denn das?
Einige Gemeinden haben in ihre Satzung aufgenommen auf Seidelbast zu verzichten bzw. untersagen es Gemeindeintern. Ein Verbot per Gesetz ist mir neu, wenn dem so ist würde ich aber für den Paragraphen sehr dankbar sein.

Du kannst doch nicht alle giftigen Pflanzen verdammen und aus den Gärten verbannen. Was machen wir mit Kermesbeere, Herbstzeitloser und Trompetenbaum? Die sind doch mittlerweile in unseren Gärten Standart, auch dann wenn Kinder da sind.

Vielmehr halte ich es persönlich für wichtiger, Kinder im Umgang mit Gefahren zu schulen, sie auf mögliche Gefahren vor zu bereiten. Dazu gehört auch der Umgang mit (giftigen) Pflanzen. Diese zu verbannen ist der falsche Weg.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3021
Bilder: 120
Registriert: So 02 Sep, 2007 12:49
Wohnort: Nähe Hamburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 07 Mär, 2009 19:44
alexZ hat geschrieben:1) Seidelbast = giftig, wie sieht es da mit den Katzen und Vögeln aus, hat da jemand Erfahrung ?


Auch für Katzen ist Seidelbast giftig. Vögel fressen die Früchte, aber scheiden den im Fruchtfleich liegenden, giftigen Samen wieder aus (So verbreitet sich Seidelbast!).

2) Auf dem Bild oben, das mit dem Baum, ist rechts in der Ecke ein großer Skimmie. Der ist wunderschön, aber scheint mir bald auch ein wenig zu groß für den Platz. Kann dieser beschnitten werden ? und zu welcher Jahreszeit ?
Oder kann ich ihn trotz seiner Größe noch verpflanzen ? Was meint Ihr ?


Warum verpflanzen, macht sich dort doch gut. Außerdem gilt auch hier, bei nicht fachgerechter Verpflanzung könnte die Pflanze eingehen.
Du kannst deine Skimmie im Frühjahr zurückschneiden. Das ist der beste Zeitpunkt.
Sie verträgt starke Rückschnitt, wobei ich in deinem Fall eher sagen würde, die Pflanze zu verjüngen, außen etwas wegnehmen (rundherum sehr stark am Erdboden abschneiden). Damit behält sie ihren kompakten Wuchs, ist aber wieder etwas schlanker.
[/quote]
Nächste

Zurück zu Gartenplanung & Gartengestaltung

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Buchsbaum von anabell, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 1 Antworten

1

15157

Mi 29 Jun, 2005 15:59

von stella_riamedia Neuester Beitrag

Buchsbaum Stecklinge von caudexfan, aus dem Bereich Kleinanzeigen für Pflanzen & Saatgut mit 2 Antworten

2

3533

So 18 Mär, 2007 1:33

von caudexfan Neuester Beitrag

Buchsbaum stirbt ab von Gudrun Wünsche, aus dem Bereich Gartenplanung & Gartengestaltung mit 21 Antworten

1, 2

21

31874

Fr 25 Jan, 2008 8:38

von Chiva Neuester Beitrag

Buchsbaum - hat er Wolläuse? von Koralle, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

19698

Mi 09 Mai, 2007 14:35

von dnalor Neuester Beitrag

Buchsbaum Vermehrung von Embi, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 10 Antworten

10

9845

Fr 01 Aug, 2008 8:21

von Schwarzer_Daumen Neuester Beitrag

Buchsbaum-Samen von Embi, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 2 Antworten

2

7323

Fr 14 Sep, 2007 0:51

von passifan Neuester Beitrag

Buxus Buchsbaum von pflanzenfreund, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

11249

Mo 13 Aug, 2007 8:16

von pflanzenfreund Neuester Beitrag

was hat mein buchsbaum von hausmanskost, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

11114

Do 30 Aug, 2007 14:44

von Andra Neuester Beitrag

Pilzerkrankung bei Buchsbaum von Buchsman, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

7696

Di 02 Okt, 2007 11:23

von Junie Neuester Beitrag

Buchsbaum in die Wohnung? von Jacke, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 7 Antworten

7

18078

Do 05 Feb, 2009 13:09

von Jacke Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema So viel Buchsbaum... - Gartenplanung & Gartengestaltung - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu So viel Buchsbaum... dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der buchsbaum im Preisvergleich noch billiger anbietet.