Benutzer Beitragsliste

16.06.2022 - 20:27 Uhr  · 

#1

Hallo,

Gestern habe ich meine kleine Pink Princess bekommen. Leider musste ich gerade feststellen, dass ein Blatt (relativ frisch) abgeknickt ist. Kann ich es noch retten/ erneut anwachsen lassen oder einen Steckling daraus machen? Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit Philodendron Stecklingen....

Vielen Dank schon Mal für eure Antworten!

Ich hab leider keine Ahnung, warum das Blatt abgeknickt ist...
16.06.2022 - 20:26 Uhr  · 

#2

Hallo,

Gestern habe ich meine kleine Pink Princess bekommen. Leider musste ich gerade feststellen, dass ein Blatt (relativ frisch) abgeknickt ist. Kann ich es noch retten/ erneut anwachsen lassen oder einen Steckling daraus machen? Bisher habe ich noch keine Erfahrung mit Philodendron Stecklingen....

Vielen Dank schon Mal für eure Antworten!

Ich hab leider keine Ahnung, warum das Blatt abgeknickt ist...
23.04.2022 - 13:12 Uhr  · 

#3

Danke für eure Antworten. Im Endeffekt hab ich die Pflanze im Dezember gekauft und habe sie alle 1-2 Wochen gegossen. Immer von unten (bzw wasser in den Übertopf und nach einer gewissen Zeit den Rest abgegossen und nach einiger Zeit kontrolliert, ob vom Substrat Wasser nachgeflossen ist).

@GrüneVroni
Das Substrat auf dem 2.Foto war nur so nass, da ich es durch Einweichen entfernen wollte. Leider war das Kaufsubstrat im trockenen Zustand gar nicht zu entfernen, weswegen ich es eingeweicht habe. (bzw in Wasser getunkt habe und es dann so gut es ging abgebröselt habe). Ich hab gerade nochmal nachgeschaut und mein Seramis wurde mit Nährstoffen versehen.

@Silberfisch
Ich komme leider mit Blumenerde absolut gar nicht klar... Ich hab dies am Anfang immer probiert, aber es hat gar nicht geklappt. Daher mische ich mittlerweile selber Erde zusammen. Wie oben schon beschrieben gieße ich eigentlich immer Wasser von unten in den Übertopf (falls vorhanden) und kippe das übrige Wasser weg. Meine anderen Gießvarianten sind Wasser in den Untertopf oder die Pflanze in ein Gefäß mit Wasser stellen, damit sie sich von unten selber vollsaugen kann (ich hoffe das macht Sinn). Die Fingerprobe/ Gewichtprobe benutze ich auch eigentlich immer....
23.04.2022 - 10:09 Uhr  · 

#4

@Loony Moon

Ich hab die Kokoserde mit Seramis gemischt, da dieses ja Nährstoffe enthält bzw enthalten sollte. Die Blätter sind an sich noch fest an der Pflanze dran, aber brechen beim knicken ab.
Vielleicht noch als Zusatzinformation: das Pflänzchen ist gefühlt in der neuen Erde festgewachsen. (also man kann es zb an den Blättern aus dem Übertöpf holen, ohne dass es sich von der Erde oder dem Pflanztopf löst)

Danke für deine Antwort
22.04.2022 - 22:18 Uhr  · 

#5

Hallo,

Unser kleines Asplenium hat leider in den letzten Wochen hellgrüne/ ausgeblichene und trockene Blätter bekommen.
Nachdem ich es vor ca 1, 5 Wochen aus dem alten Topf geholt habe, habe ich festgestellt, dass es vermutlich Wurzelfäule hat. Die Erde riecht wie nasser Wald (sorry für die Beschreibung) und die Wurzeln sind dunkel. Ich hatte einmal bei einer Grünlilie Wurzelfäule. Diese hat sich aber komplett anders gezeigt (logisch, da andere Pflanze). Dementsprechend kenne ich mich mit Wurzelfäule eigentlich gar nicht aus.

Mittlerweile steht es in einem Kokoserde Gemisch. Leider habe ich festgestellt, dass die Blätter immer mehr ausbleichen und nach wie vor (etxrem) trocken sind, sodass sie beim Knicken sehr leicht abbrechen.

Habt ihr Tipps, wie ich das Asplenium retten kann? Ich bin leider mit meinem Latein am Ende...

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

LG
12.04.2022 - 12:58 Uhr  · 

#6

Hallo,

Unser kleines Asplenium hat leider in den letzten Wochen hellgrüne/ ausgeblichene und trockene Blätter bekommen.
Nachdem ich es heute aus dem alten Topf geholt habe, habe ich festgestellt, dass es vermutlich Wurzelfäule hat. Die Erde riecht wie nasser Wald (sorry für die Beschreibung) und die Wurzeln sind dunkel. Ich hatte einmal bei einer Grünlilie Wurzelfäule. Diese hat sich aber komplett anders gezeigt (logisch, da andere Pflanze). Dementsprechend kenne ich mich mit Wurzelfäule eigentlich gar nicht aus.
Kann ich das Asplenium noch irgendwie retten?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

LG
24.03.2022 - 20:36 Uhr  · 

#7

@Chris5412
Habe ich leider befürchtet... Ich habe extra nochmal nachgefragt, da die Pflanze einen sehr emotionalen Wert für mich hatte und ich deshalb auf Nummer Sicher gehen wollte. Schade....

Danke für deine Antwort!
24.03.2022 - 13:31 Uhr  · 

#8

Hallo,

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, ist meine Avocado mittlerweile mehr Stock als Pflanze.

Nachdem sie im Oktober von oben braun wurde/abstarb, hab ich auf Rat den kaputten Teil abgeschnitten. Die Schnittstelle wurde auch auf Rat mehrmals täglich befeuchtet. Leider wurde der Stamm innerhalb von 2 Wochen von jetzt auf nachher komplett braun. Nur das innere blieb hell.
Die Wurzeln weisen auch keine Auffälligkeiten auf. Sie sind weder matschig noch riechen sie faulig oder fallen bei Berührung ab.

In den letzten 2 Wochen habe ich angefangen, alle Pflanzen langsam zu düngen. So auch meine Avocado. Leider ist bisher immernoch nichts passiert...

Heute habe ich sie dann ausgetopft um nach den Wurzeln zu schauen. Sie stand in einem Gemisch aus Kokoserde, Seranis und Sand. Meiner anderen Avocado gefällt dieses Substrat sehr gut.

Vielen Dank für eure Antworten!
20.10.2021 - 10:53 Uhr  · 

#9

Zitat geschrieben von DrParasek

Hast du gedüngt?


Bis jetzt noch nicht. Eigentlich wollte ich im Frühling damit anfangen, da viele Pflanzen über den Winter eine Ruhephase haben.
Und bis Samstag war der Kern ja noch dran (dachte man muss nicht düngen wenn der kern noch dran ist? )
19.10.2021 - 21:12 Uhr  · 

#10

Hallo,

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, lässt meine Mango (ca 2 Monate alt) ihre Blätter hängen. Blattläuse hat sie keine und Wurzelfäule auch nicht (hab sie Samstag aus der alten Erde geholt, um mir die Wurzeln anzuschauen. Dabei hat sie dann ihren Kern abgeworfen).

Nachdem ihr altes Substrat äußerlich komisch wurde (klumpig, undurchlässig), habe ich sie Samstag in ein Gemisch von Seramnis-Sand und Kokoserde getopft. Die Koskoserde hat hier einen Anteil von min. 75%.

Die oberen Blätter sind seit Sonntag trocken (aber nach wie vor grün), die unteren haben noch ihre normale Beschaffenheit.

Weitere Informationen:

Vor ca 3 Wochen habe ich festgestellt, dass die Blattunterseiten von ca 50 % der Blätter klebrig sind. Die abgesonderte (?) Flüssigkeit hat sich tropfenartig gesammelt. Ich habe diese 2x abgewischt. Laut Recherche kann dies theoretisch von zu hoher Feuchtigkeit kommen, weswegen ich sie dann weniger gegossen habe (normal 1x die woche, ab da 1x alle 9 tage).

Da ich sonst nichts untypisches entdecken konnte, habe ich mir auch keine Sorgen um einen Schädlingsbefall gemacht. Doch da sie jetzt seit ca einer Woche die Blätter hängen lässt, mache ich mir Sorgen. Im Internet habe ich leider keine nützlichen Informationen gefunden, dementsprechend frage ich jetzt hier.

Gestern habe ich dann angefangen, die Pflanze mit einer Mischung aus Essig- Seife- Wasser zu besprühen, da ich beim Blätter abwischen teils schwarze Punkte entdeckt habe. Keine Ahnung ob es nur Dreck war oder ein Schädling...

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Edit: gegossen wird natürlich mit kalkarmen wasser (seit Samstag aus dem Wasserfilter mit Leitungswasser, davor Regenwasser)

Edit2: hab gerade festgestellt, dass mittlerweile alle Blätter trocken sind....