Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hi!

Ich denke, ich habe an meinen Rosen (die sitzen da teilweise noch nicht so lange) Rost entdeckt. Ich habe eben schon einen Teil des Laubs entfernt. Nur: Was hiervon ist wirklich Rost, was nur eine Folge von Trockenheit oder Insekten? Auf dem untersten Bild sieht man ein Blatt der ältesten Rose in meinem Garten (die war schon zu Großmutters Zeiten hier, ist also entsprechend alt). Ist das Blatt einfach nur angewelkt oder ist das auch Rost?

Fungizide habe ich bislang in meinem Garten nicht ausgebracht (auch weil unsere Katze zwischen den Pflanzen umherstreift). Schachtelhalmbrühe geht wegen der Katze auch nicht (ist giftig für sie). Wie schädlich sind denn Fungizide für unsere Katze oder für Insekten im Garten (die ich natürlich nicht killen möchte)?

Dunkle Grüße!
Melle.
Bilder über Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme von So 28 Apr, 2019 18:58 Uhr
IMG_20190428_184824.jpg
IMG_20190428_184731.jpg
IMG_20190428_184651.jpg
IMG_20190428_184611.jpg
IMG_20190428_184511.jpg
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?So 28 Apr, 2019 20:44
Okay, das Bild ganz unten zeigt wohl Sternrußtau. Zu behandeln mit einem Fungizid. Super... Nur: Wie gefährlich ist das? Habe zB dieses Mittel hier gefunden (empfohlen von Mein schöner Garten): Rosen-Pilzfrei Saprol Konzentrat. Hat da jemand von Euch Erfahrungen damit?
Benutzeravatar
Gärtnermeisterin
Gärtnermeisterin
Beiträge: 1220
Bilder: 95
Registriert: Sa 22 Aug, 2009 10:41
Wohnort: Raum Augsburg
Blog: Blog lesen (8)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 1
Blüten: 5769
BeitragRe: Rosenrost?So 28 Apr, 2019 23:16
hallo DarkVampire 666

meist tritt Rost oder Mehltau bei Rosen erst im Herbst auf. Ich erkenne auch nur auf den beiden letzten Bilder Rost oder Sternrusstau.
Du kannst Rosen Pilzfrei Saporol bedenkenlos verwenden wenn du die Gebrauchsanweisung befolgst. Wenn deine Katze nicht direkt daneben sitzt wärend du die Rosen behandelst wird auch ihr nichts geschehen. Wenn das Spritzmittel abgetrocknet ist, ist es für Tiere ungefährlich. Deine Mizi müsste schon die Blätter fressen . Ich glaub die schmecken nicht.
Auf der Packung steht auch dass es für Bienen ungefährlich ist.

Gegen Rost und Co sollte man vorsorglich spritzen dass er garnicht auftritt. Das kann man jetzt machen. Nur dann hast du bis zum Herbst schöne Blätter an den Rosen. Ich hab das Combiprodukt zuhause gegen Läuse und Pilz. Läuse treten meistens auch irgendwann auf.

Pilz und Ungeziefer bringt die Rose nicht um, aber die Schönheit leidet auf alle Fälle. Es muss natürlich jeder selbst entscheiden was er möchte.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 1:54
Die Pilze in meinem Garten bereiten mir grad größere Sorgen als entwaige Insekten. Ich habe heute die neulich erst gepflanzten Rosen im kleinen Beet vorne von möglicherweise befallenem Laub befreit (zwischendurch die Schere immerwieder dick mit Ballistol eingesprüht). Als ich damit fertig war, sah ich, dass die große alte Rose auch solche kleinen braunen Flecken hat. Ob sie das all die vielen Jahre davor schon hatte, weiß ich nicht, ich habe letztes Jahr (als der Garten neu angelegt war) auf so etwas noch nicht explizit geachtet. Die Sternrußblätter habe ich aber glaube auch schon früher gesehen. Ein paar Blätter der großen Rose sind auch etwas weißlich. Ist das Mehltau oder Kalk (mein Freund hält sich nicht so daran, die Rosen von unten her zu gießen)? Gestern hat es hier aber auch geschüttet wie blöd, weiter oben sah ich noch so ein weiß verfärbtes Blatt - das ist eigentlich außerhalb der Gießkannenreichweite. Mehltau kann ja auch übergehen auf diverse andere Pflanzen, oder?

Könnte theoretisch natürlich auch Vogelschiss sein, der sich durch den Regen fröhlich verteilt hat. Die weiße Verfärbung/ der weiße Belag betrifft einen recht engen Bereich.

Und wie heißt das Kombiprodukt? Und was nimmst Du noch? Man sollte mit den Mitteln ja variieren zwischendurch wegen möglicher Resistenzbildung seitens der Pilzmitbewohner...
Bilder über Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme von Mo 29 Apr, 2019 1:54 Uhr
IMG_20190429_015103.jpg
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 351
Bilder: 0
Registriert: Di 19 Jun, 2012 17:58
Wohnort: Berlin
Renommee: 3
Blüten: 30
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 10:38
Die befallenen Blätter scheinen alt du sein.
Ich würde die einfach entfernen und noch nicht spritzen aber gut beobachten.

DarkVampire666 hat geschrieben:(zwischendurch die Schere immerwieder dick mit Ballistol eingesprüht).


Wozu das? Ballistol ist doch ein Schmiermittel und damit auch ein Mineralöl. Das gehört mMn nicht in den Garten.
Es reicht wenn du die Scheren zwischendurch reinigst.

Das Weiße sieht für mich tatsächlich nach Kalkflecken aus.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 14:07
Die befallenen Blätter scheinen alt du sein.
Ich würde die einfach entfernen und noch nicht spritzen aber gut beobachten.


Du meinst in dem Fall das Blatt mit dem Sternrußtau auf dem Foto ganz unten?

Ballistol wurde mir neulich von einem der Gärtner empfohlen, die meinen Garten angelegt haben. Und zwar zur Desinfektion des Gartengeräts. Ich will ja nicht den Pilz im ganzen Garten verteilen bzw die Ausbreitung nicht noch aktiv unterstützen. Andere Mittel zur Desinfektion (die es auch gibt) sind mir zu heftig. Und Handschuhe solle man mit handelsüblichem Desinfektionsspray (wenn es auch gegen Pilze wirke) behandeln,sagte mir eine Frau im Gartencenter.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 215
Registriert: Do 04 Jan, 2018 0:12
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 5
Blüten: 50
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 19:23
Hallo DarkVampire666,

du machst dir viel zu viele Sorgen. Die Blätter auf den ersten beiden Bildern sind kerngesund. Bild 3 zeigt einen minimalen Rostbefall und Bild 4 Sternrußtau, allerdings an einem alten Blatt, da ist das normal. Einfach abmachen und fertig. Das auf den letzten Bildern ist wahrscheinlich Kalk oder Blütenpollen, der durch Regen aus der Luft gewaschen wurde.

Dass Rosen immer mal ein paar verpilzte Blätter haben, ist völlig normal. Robuste, gut genährte und geschnittene Pflanzen kommen damit problemlos klar. Gedanken sollte man sich erst machen, wenn die Rosen bereits im Juli/August einen Großteil ihrer Blätter abgeworfen haben, bzw. sehr stark befallen sind. Ab September ist Pilzbefall nahezu unvermeidlich, aber auch nicht so tragisch, da die Rosen ja eh bald ihr Laub verlieren. Das muss dann aber entfernt werden.
Starker Befall sieht so aus: https://www.garten-schlueter.de/ratgebe ... t-an-rosen

Saprol Pilzfrei ist mit dem Gefahrensymbol „Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung„ gekennzeichnet. Inwieweit man das in seinem Garten haben möchte, muss jeder selbst entscheiden. Du wirst auch kein anderes völlig ungiftiges Pilzbekämpfungsmittel finden.

Stärken kannst du deine Rosen mit kalibetontem Dünger, z.B. ‚Winterfit‘ oder Tomatendünger. Ein weiteres gutes (und meines Wissens nach für Katzen ungiftiges) Stärkungmittel ist ist Vitanal sauer. Falls es aber bei ab und zu ein paar wenigen befallenen Blättern bleiben sollte, musst du gar nichts machen.

Gruß, Dörthe (die ihre Brötchen mit dem Verkauf und der Pflege von Rosen verdient :D )
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 20:30
Ah, okay? Eine Rose habe ich nämlich ganz schön runtergekürzt. Bei Bild 1: Das sah für mich eindeutig nach Rost aus. Woran erkenne ich denn den Unterschied zwischen einem gesunden Blatt und minimalem Rostbefall? An allen Rosen an der Stelle (es sind insgesamt 5 dort) habe ich vereinzelt diese braunen Pünktchen gesehen (auch auf der Rückseite der jeweiligen Blätter).

Und was mich auch noch umtreibt: Wenn ich Sternrußtaublätter abschneide, muss ich doch, bevor ich zur nächsten Pflanze gehe, jedes Mal die Schere desinfizieren. Oder ist das übertrieben? Das Gleiche bei möglichem Rost.

Und ja, dass ich mir zu viele Sorgen mache, ist auch in anderen Bereichen meines Lebens so. Leider.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 215
Registriert: Do 04 Jan, 2018 0:12
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 5
Blüten: 50
BeitragRe: Rosenrost?Mo 29 Apr, 2019 22:24
Rost beginnt immer als oranger Punkt auf der Blattunterseite. Später kommen schwarze Punkte dazu und es werden auch kleine Flecken auf der Oberseite sichtbar. Aber wie gesagt, bei der gezeigten Menge würde ich mir überhaupt kein Gedanken machen. Auch die Desinfektion ist nicht nötig. Die Pilze vermehren sich über Sporen und die sind sogut wie immer und überall in der Luft. Problematisch wird es nur, wenn die Pflanze durch irgendetwas geschwächt ist, z.B. Mangelernährung, Tockenstress, ungeeigneter Standort, dauerndes Gießen von oben, Feuchtigkeit (Regen) kann nicht schnell genug abtrocknen... Dann gewinnt der Pilz die Oberhand und kann sich massenhaft vermehren. Im unteren, inneneren Teil der Rose hat man oft einen leichten Pilzbefall, da hier die Feuchtigkeit am längsten an den Blättern verbleibt und die Sporen diese Feuchtigkeit zum keimen brauchen. Hier kannst du gut vorbeugen, indem du die Rosen innen immer etwas auslichtest, damit die Luft gut durchs Laub zirkulieren kann.

Desinfektion des Werkzeugs macht nur Sinn bei Pilzen, die sich IN dem Leitgewebe der Pflanzen ausbreiten. Die typischen Rosenpilze gelangen immer als Spore AUF die Blätter. Ich pflücke übrigens die Blätter einfach per Hand ab.

Zeig doch mal Ganzkörperfotos der Rosen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 1:22
Und was ist, wenn ich mit der Schere ein infiziertes Blatt berühre (lässt sich manchmal nicht vermeiden) und dann zur nächsten Rose gehen will? Letztes Jahr habe ich mir über sowas noch null Gedanken gemacht, hab fröhlich eine verwelkte Blüte hier abgeschnitten, eine dort, eine dort, Blätter hier, Blätter dort... Auf den Trichter mit der Gartengerätedesinfektion kam ich erst vor ein paar Wochen (durch eine Gartenseite im Internet, wo etwas über das Thema Grauschimmel stand - noch so ein Schreckgespenst, das mir aber bisher erspart blieb).

Und Malvenrost kann ja nicht auf echte Rosen springen, oder? Der wütet nämlich heftig nebenan und ich kam noch nicht dazu, alles Malvenartige zu entfernen (da fliegt alles raus).

Das Bild zeigt das neu angelegte Rosenbeet am 01.04.2019. Ausgesucht habe ich hierfür Rosen, die laut dem Etikett in schmaler Statur wachsen. Die Rose ganz rechts sitzt bereits seit letztem Jahr dort. Insgesamt habe ich 12 Rosen im Garten.
Bilder über Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme von Di 30 Apr, 2019 1:22 Uhr
IMG_20190430_011832.jpg
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 215
Registriert: Do 04 Jan, 2018 0:12
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 5
Blüten: 50
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 7:01
Ehrlich, die Pilzsporen gelangen sowieso durch die Luft oder Spritzwasser auf andere Pflanzen, deine Schere macht da keinen Unterschied.
Malvenrost geht nur auf Malven, nicht auf Rosen.
Wenn du nicht damit leben willst, dass ab und an mal was verpilzt, kommst du um Chemie nicht herum. Die muss dann aber regelmäßig gespritzt werden, einmal reicht nicht.
Da hat jeder ne andere Philosophie. Bei mir im Garten wachsen nur Pflanzen, die ohne Chemie klarkommender. Wer trotz guter Pflege kränkelt, fliegt raus. Schau bei zukünftigen Rosenkäufen mal, ob sie ein ADR-Siegel haben. Die sind besonders widerstandsfähig. Auch sind viele Beet- und Bodendecker-/Kleinstrauchrosen robuster als Edelrosen.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2722
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 20
Blüten: 9933
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 8:29
Leben und leben lassen.

Ich würde nicht mehr machen als ich schaffe. Bei rund 30 Rosen (davon viele Kletterrosen) setze ich keine Chemie ein, mir geht es darum, dass die Natur einigermaßen mit mir im Gleichgewicht ist. :mrgreen:
Das mit dem Desinfizieren der Arbeitsgeräte geistert immer mal durch die Gegend, doch ich sage mir, warum? Ein Garten ist kein Reinraum und da benötigt es nicht die "Sauberkeit".

Rosenrost tritt, wie Heidrun schrieb, erst in Richtung Herbst auf. Selbst in dem letzten Supersommer kam es an einigen Pflanzen bei mir zur Erkrankung. Sogar meine kleine Hochstammrose auf dem geschützten Balkon erwischte es ... alle Blätter fielen dann ab ...und sie hat wieder jetzt voll ausgetrieben.

Ich würde nicht mit Chemie oder Natur"heil"mitteln ran gehen, sondern einfach, wenn es nur wenige Blätter sind, die abzupfen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 8:39
Das mit dem ADR-Siegel hab ich auch irgendwann gelesen. Hinterher. Da saßen alle Rosen schon.

Ohne Chemie im Garten bin ich natürlich wesentlich glücklicher. Ich dachte nur, der Kram breite sich jetzt aus wie Hölle, wenn ich nichts tue. Also kann ich mit der Schere einfach von Pflanze zu Pflanze gehen und muss mir keinen Kopf machen... Du sagst, Du rupfst die Blätter sogar nur ab, du fasst sie also an und gehst dann direkt zur nächsten Rose... Und das macht gar nichts... Okay.

Dass die Sporen sowieso in der Luft sind, beruhigt mich einerseits ein wenig im Falle meiner Rosen, andererseits bin ich etwas beunruhigt wegen meiner Sempervivum-Pflanzen. Da ist der "Rost" nämlich tödlich und ich hatte bis neulich eine infizierte Pflanze im Beet (mit Pusteln an den Blättern, da gibt es auch einen Thread zu hier). Da kann ich wohl erstmal nichts weiter tun als abwarten, schätze ich. Das kranke Sempervivum ist weg seit einer Woche.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2722
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 20
Blüten: 9933
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 16:40
Ich weiß ja nicht, wieviel gärtnerische Erfahrungen du hast.

Daher nicht immer gleich in Panik verfallen ... ;-)

Vor etwa 3 Jahren hatte ich eine Invasion der Rosenblattrollwespe im Garten ... ich habe mir echt die Mühe gemacht und versucht alle zu erwischen ... vergebliche Liebesmüh. Aber im Jahr darauf hatten sich alle erholt dank entsprechender "Hilfsdünger" wie Brennnesselbrühe und Rhabarbersud.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 104
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Rosenrost?Di 30 Apr, 2019 18:59
Noch nicht so viel, ca 1 Jahr (dafür schlägt sich mein Garten aber insgesamt ganz gut). Mit dem Düngen habe ichs auch noch nicht so (ich habe aber satte Gartenerde).

Ich habe mehrere meiner Rosen jetzt mal im Ganzen abgelichtet.
Bilder über Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme von Di 30 Apr, 2019 18:59 Uhr
IMG_20190430_183218.jpg
Rosenbeet
IMG_20190430_183518.jpg
IMG_20190430_183605.jpg
Die beiden vorderen blühen gelb, die hintere rot.
IMG_20190430_183643.jpg
Noch eine Lady in red.
IMG_20190430_183732.jpg
Die dienstälteste Rose im Garten. Die Blüten sind pink und duften nach Himbeeren. Es ist aber nicht alles Rose, was man hier sieht. Oben : Trompetenblume, hinten: Kiwi (der auch schon 25 Jahre auf dem Buckel hat).
IMG_20190430_185613.jpg
Buschrose. Blüht orange.
IMG_20190430_185641.jpg
Noch eine Buschrose. Blüht in zartem Rosa. Und die Lilien werden demnächst kräftig zurückgedrängt werden. Das hab ich bereits auf dem Schirm.
IMG_20190430_182713.jpg
Die erste Rose im 5er-Beet, die blüht.
Nächste

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Was bedeutet einjährig?...und andere Probleme von Gast, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 18 Antworten

1, 2

18

5354

Fr 08 Aug, 2008 8:27

von Baghira Neuester Beitrag

Ist das Rosenrost? von reiser81, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

1950

Do 06 Jun, 2013 18:53

von reiser81 Neuester Beitrag

Rosenschädling-Rosenrost? von Ded, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

3028

Mo 13 Jul, 2009 19:56

von baki Neuester Beitrag

Stockrose Rosenrost oder Schädling von Palmenherz, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

5267

Di 28 Aug, 2012 15:36

von Swenja2008 Neuester Beitrag

Zitronenverbene...Probleme, Probleme, Probleme... von scottishlass, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

4276

Mo 10 Aug, 2009 10:17

von scottishlass Neuester Beitrag

Andere Spinnmilben? von Daisy, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

1861

Di 14 Aug, 2007 12:07

von Daisy Neuester Beitrag

Riesenficus, andere Art? von knuddelkaninchenX, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 4 Antworten

4

2996

Mo 20 Aug, 2007 18:52

von knuddelkaninchenX Neuester Beitrag

Andere Blattfarbe von Frank66, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

2121

Fr 04 Jun, 2010 9:34

von Indigogirl Neuester Beitrag

Winzer und andere Obstbauern von crg, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 1 Antworten

1

5171

Mi 26 Jul, 2006 19:07

von Mel Neuester Beitrag

Wie man andere in den Wahnsinn treibt ;-) von Sparky1978, aus dem Bereich Aus aller Welt & Off Topic mit 11 Antworten

11

3734

Di 26 Jun, 2007 13:55

von Raven Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Beachte auch zum Thema Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Rosenrost, Rosenpflege und andere Probleme dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der probleme im Preisvergleich noch billiger anbietet.