Rasen in Beet umwandeln

 
Avatar
Herkunft: Bonn
Beiträge: 26
Dabei seit: 10 / 2017

Papau

Hallo Kollegen ,

ich stehe vor folgendem Problem, ich denke das ich bis Juli, mir von einem großen Grundstück knapp 120 qm für mich abstecken kann.
Nun zu meiner Frage : Ich würde gerne hier die komplette Rasenfläche in ein Großes Beet umwandeln. Leider hab ich keine Ahnung wie ich da am besten vorgehen soll .
Mir ist klar das ich da dieses Jahr nichts mehr wirklich bepfalnzen kann aber bis nächstes Jahr sollte das schon erledigt sein.

Aktuell liebäugel ich mit der Methode das ganze Stück mit Folie abzudecken und es einfach bis zum Winter drauf liegen zu lassen, bis alles einfach abgestorben ist. Was sagt Ihr dazu ?

Vielen Dank fü r eure Tipps schon einmal .

Gruß
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3700
Dabei seit: 01 / 2011
Blüten: 12853

Loony Moon

Die Frage ist eher, was möchtest du auf den 120 Quadratmetern anbauen?
Wie sind die Bodenverhältnisse, eher sandig oder doch lehmig?
Was steht an Büschen und Bäumen (Wasser- und Nahrungskonkurrenten!) am Rand deiner Fläche?
Damit sind auch Licht- und Windverhältnisse die Frage.
Als Einzelbeet ist die Größe in meinen Augen ziemlich ambitioniert.
Meine Empfehlung: Rasen abschnittsweise umbrechen und mit der Grasnarbe nach unten liegen lassen. Gründüngung einsäen. Dann im Herbst/Winter/Frühjahr (je nach Witterung) eventuell durchgrubbern. Und ganz wichtig, im nächsten Frühjahr würde ich Kartoffeln anbauen, die den Boden auflockern und Unkräuter dezimieren .

Viel Erfolg
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN…
Beiträge: 24382
Dabei seit: 05 / 2006
Blüten: 51260

gudrun

 [M]
Vielleicht hilft dir auch das hier:

neues-beet-anlegen-wo-rasen-war-t17310.html#p187944
Avatar
Herkunft: Bonn
Beiträge: 26
Dabei seit: 10 / 2017

Papau

@loony Moon ja ich weiß das es ein sehr Ambitioniertes Projekt ist aber das mache s so spannend für mich .
Die Verhältnisse sind super alle Umliegenden Nachbarn nutzen dies Erde und Platz auch für den Gemüse Anbau .

Ich möchte das ganze in Stiel eines Bauerngarten aufbauen , es gibt vor Ort einen Brunnen und vom Haus einen Regenwassertank also Wasser ist genügend vorhanden .
Als Einzelbeet ist es wirklich sehr Groß aber es wird auch Wege geben und auch einfach kleine Flächen mit Bienenweidepflanzen.

Ich bin zum Glück nicht alleine , eine Freundin macht mit und zum bauen umgraben etc. hätten wir auch tatkräftige Unterstützung

Aber das Ganze Umzugraben und dann Gründung wäre auch eine Möglichkeit , aber lockert der Gründünger nicht auch gleich den Boden auf ?

@gudrun danke für den Link da werde ich mich mal einlesen
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 02 / 2018

wildgarten

Hallo Papau,
ich habe die Sache gerade durch, jedoch nur mit ca. 80 qm. Anstelle Gehwege habe ich nur jeweils kleine Beete angelegt und dazwischen die Wiese stehen lassen(von Rasen kann man da nicht reden).

Die wichtigste Frage ist, was für ein Boden man hat! Auch wenn man diesen etwas verbessern kann, je nach Bodentyp muss die Bepflanzung angepasst werden oder eine sehr aufwendige "Bodensanierung" im Sinne der zukünftigen Pflanzungen vorgenommen werden.

Die Sanierungen in der Form dauern min. 3 Jahre oder sind sehr teuer, wie Bodenabtragung bis 60 cm und völlig neues Erdreich bzw. Erdreich-Kombi. Das Beste ist die Pflanzen an die örtlichen Bodenverhältnisse anzupassen, zumindest weitest gehend.

Obwohl ich meinen schweren leicht tonigen Lehmboden mit einer groben Mischung von Quarzsand und etwas Kalk durchmischt habe(sau Arbeit mit Spaten, entfernung der Grasnarbe usw.) Haben sich nur die Lehmboden "freundlichen" Anpflanzungen durchgesetzt.
Hätte ich noch anderes haben wollen, so wäre X kubikmeter Gartenerde[b] zusätzlich nötig gewesen.
[/b]
Hast Du jedoch einen eher sandigen Boden, so ist die Situation wieder eine andere, jedoch grundsätzlich andere Pflanzen.
Oder Du schaffst eben neue, passende Bodenverhältnisse.

Ich habe dieses Jahr ca. 80,- € an verkehrten Pflanzen zum Fenster rausgeworfen. Dies war mein Lehrgeld

mfG. wildgarten
Avatar
Herkunft: Bonn
Beiträge: 26
Dabei seit: 10 / 2017

Papau

Hallo Wildgarten ,

Der Boden ist super das Grundstück wurde mal als Gemüsebeet genutzt , die NAchbarn nutzen diesen Boden immer noch als Gemüsebeete.

Nur die Dame die dort wohnt hat alles als Rasen umgewandelt weil Sie zu alt ist .

Über den Boden brauche ich mir also so ziemlich keine Sorgen zu machen auch Bodenproben haben ergeben das die Erde gut ist .

Ich denke das ich den Rasen sehr kurz mähen werde, dann werde ich die Fäche mit einem Rasensodenschneider bearbeiten ( Rasensoden werden auf ein Haufen gelegt um evtl Streifen wieder als Weg zu benutzen )
Dannach den boden nochmal mit einer Bodenfräse bearbeiten und für den Rest des Jahres Phacelia aussäen als Gründünger .

Ich weiß es ist viel Arbeit aber ich habe in der Zeit Urlaub und wir sind ein Paar Mann

Ähnliche Themen

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.