Flammende Käthchen was mache ich damit?

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Berlin
Beiträge: 1344
Dabei seit: 06 / 2012

Blüten: 1490
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 25.01.2022 - 19:29 Uhr  ·  #16
Ich finde die Übertöpfe oben nicht zu klein. Ich hab meine auch passend. teilweise so eng das ich sie kaum rausheben kann. Aber da hab ich so meine Tricks. Der Vorteil ist das man auf stehenden Wasser kontrollieren kann. Wob ich meistens eh von unten gieße dann weiß ich genau wieviel darein muss.
Aber ich glaube ich gieße auch eher wenig.... Ich hab auch kein Problem, wenn unten mal kein Abzugloch ist...
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 26.01.2022 - 13:58 Uhr  ·  #17
Danke euch.
Das Käthchen sitzt an sich gerade im Topf, droht auch nicht im Übertopf zu kippen, nur die Erde ist nicht fest genug und es ist schon so gebogen gewachsen. Ich habe die Erde so gut es ging angedrückt und heute mit dem Schwefelwasser gegossen. Ich würde zur Stabilisierung einen Stab reinstecken.

Die Strümpfe haben den großen Nachteil, dass man beim dran und abmachen immer an den Pflanzen zieht und sie darunter noch schiefer wachsen.
Momentan habe ich noch eine, wo zusätzlich Sand drauf an und genau aus dieser kam jetzt noch eine Trauermücke. Ich habe sie trotz Sand jetzt von oben mit dem Schwefelwasser gegossen und über lege noch, ob und welche nochmal Strümpmfe bekommen.
Die Schiefe auf jeden Fall, da sie nur einen Stängel hat, muss ich den Strumpf nicht über die ganze Pflanze ziehen.

Jetzt lasse ich sie erstmal auf der Spüle abtropfen und dann kommen sie in die trockenen Töpfe.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1450
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 1330
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 27.01.2022 - 17:48 Uhr  ·  #18
Hmmm, versuch vielleicht mal, so zu gießen, dass die Töpfe nicht abtropfen müssen. Blumenerde hält ziemlich lange die Feuchtigkeit, wenn sie klitschnass geworden ist.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 30.01.2022 - 22:31 Uhr  ·  #19
Wegen den Streichhölzern sollte ich jetzt so gießen, dass die Oberfläche mit Wasser bedeckt ist, dafür brauchte ich recht viel Wasser, aber ich werde es beim nächsten Mal versuchen.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 12.02.2022 - 14:50 Uhr  ·  #20
Die Streichhölzer haben leider nichts gebracht. Nur bei 2 Pflanzen sah ich keine neuen Trauermücken und ausgerechnet bei der, die mit Sand bedeckt war, kamen richtig viele raus (hatte alle noch in Strümpfen, deswegen kann ich es zuordnen.

Außerdem hatte ich für die Pflanzen im Flur auch Wasser mit Streichhölzern vorbereitet, diesmal andere, die lösten sich kaum auf.

Jetzt werde ich mir Nematoden kaufen und hoffe, dass ich sie dann loswerde.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: zwischen Gießen u. Grünberg Klimazone 7b
Beiträge: 1857
Dabei seit: 02 / 2009

Blüten: 200
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 12.02.2022 - 18:17 Uhr  ·  #21
Wenn bei mir mal wieder welche auftauchen giessen ich mit dem Zeug,
das man benutzt um die Wassertonnen draussen stechmückenlarvenfrei zu halten.
Früher hieß es "Neudomück". Und aus der Zeit stammt meins auch noch.
Man braucht fürs Gießwasser nur Tropfen.
LG Marion
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 12.02.2022 - 19:01 Uhr  ·  #22
Hallo Marion,

nach Neudomück hatte ich auch gesucht und es nicht mehr gefunden. Auch das Stechmückenfrei scheint es nicht mehr in Tropfen sondern in den vergleichsweise teuren und für kleinere Mengen schwer dosierbaren Tabletten zu geben.

Wegen der Nematoden habe ich gelesen, dass man sie nur ca 1 Woche aufbewahren kann, d.h. ich müsste mit dem Bestellen noch warten, weil ich nicht in 7 Tagen wieder gießen möchte.

Die am stärksten befallene Pflanze würde ich vorher nochmal umtopfen.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2853
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 2910
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 12.02.2022 - 19:48 Uhr  ·  #23
Hallo

Als ich früher Trauermücken bekämpft habe, habe ich gute Erfahrung mit dem Bacillus thuringiensis israelensis gemacht. Die Tabletten sind bei meinem Produkt recht gross (2 cm) und lassen sich bei Bedarf gut halbieren, haben sogar eine Rille dafür. Es wird hier allerdings 1 Tablette/Liter dosiert, Neudorff schreibt von 1 Tablette/2–5 Liter.

Essenziell beim Bacillus ist einfach, dass das angegebene Giessintervall von 14 Tagen eingehalten wird, damit beide gleichzeitig vorhandenen Generationen (Larven und adulte Tiere) erwischt werden. Hält man sich nicht daran, bekommen die Fliegen die Gelegenheit, sich doch weiter zu vermehren, und man hat nichts erreicht.

Feiner Sand auf der Oberfläche kann sich negativ aufs Abtrocknen des Substrats auswirken. Die Erde bleibt länger feucht und bietet damit gute Lebensbedingungen für die Trauermückenlarven und gleichzeitig ein ungünstiges Klima für die Wurzeln. Es ist also doppelt davon abzuraten.

LG
Vroni
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 12.02.2022 - 23:48 Uhr  ·  #24
Hallo Vroni,

danke auch dir. Sand werde ich nicht mehr nutzen, auch deswegen die Pflanze umtopfen (der Sand hat sich schon weiter verteilt).

Zum Stechmückenfrei gibt der Hersteller an, dass man 1 Tablette in 2-5 L Wasser auflösen soll, diese dann anschließend entweder im Teich anwendet (1000 L) oder in der Regentonne (50L). Ich denke, wenn ich sie für die Pflanzen nutze, muss ich nicht das Gießwasser, sondern die Liter Erde als Maß nehmen?

Denn für meine 5 Käthchen würden 1.5 L Wasser reichen (wenn ich sie einmal gut durchtränke) und für die 4 befallenen Yuccas würde ich nochmals 5 L rechnen. Aber das Erdvolumen würde ich auf knapp 50 L schätzen, somit müsste 1 Tablette wieder passen?

Großer Nachteil der Nematoden wäre auch, dass die Erde ständig feucht gehalten werden müsste, was bei einigen wieder zur Vermehrung der Trauermücken führte. Wenn man bei dem Bacillus nur alle 14 Tage gießen muss, käme das dem Wasserbedarf meiner Pflanzen sehr entgegen.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2853
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 2910
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 13.02.2022 - 14:34 Uhr  ·  #25
Hallo

Ich habe erst jetzt realisiert, dass Neudorff sein Produkt ja tatsächlich nur für die Anwendung in Wasser, nicht in Erde anbietet, sorry. Die Dosierung bezieht sich einfach auf die Giessmenge – das Erdvolumen wird nicht berücksichtigt. Es ist auf eine normale Giessmenge ausgelegt, deine Überlegungen dazu sind also genau richtig: du brauchst etwa 6.5 Liter Giessbrühe.

Mein Produkt enthält 23% Bacillus und es wird 1 Tablette auf 1 Liter aufgelöst. Bei Neudorff lese ich, dass deren Tabletten 45% Bacillus enthalten, also die doppelte Menge, sprich: 1 Tablette auf 2 Liter Wasser ergibt dieselbe Konzentration.

Das Anwendungsintervall von 14 Tagen unbedingt einhalten! Ein sichtbarer Effekt durch weniger schwirrende Mücken sollte ca. 10–14 Tage nach der ersten Anwendung auszumachen sein. Die Tabs seien übrigens mindestens zwei Jahre lagerfähig.

LG
Vroni
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 12:22 Uhr  ·  #26
Hallo Vroni,

danke, ich habe es jetzt bestellt.
Eigentlich wollte ich für die Käthchen erst die Sterilisation der Erde testen (für die anderen Pflanzen wäre das zu viel Erdvolumen). Da ich sie jetzt knapp 2 Wochen ohne zu gießen in den Strümpfen hatte, konnte ich sehen, wie viele Trauermücken sich dennoch gebildet hatten.
Nachdem ich sie draußen von Erde befreit habe, und die Tiere wider erwarten nicht fröhlich davon geflogen sind, sondern noch in der Erde krabbeln, wollte ich diese dann doch nicht in meinem Ofen haben.
Nun habe ich hier die Käthchen ohne Erde liegen, die Tabletten kommen aber erst Di-Mi. Ich kann mir vorstellen, die wirken sowieso besser und schneller, wenn in der Erde möglichst wenig Tiere vorhanden sind. Also werde ich die Erde jetzt entsorgen, die Wurzeln vorsichtig waschen und dann die neue Erde sterilisieren.
Mit Glück kommen schon keine Trauermücken nach und die Tabletten nutze ich nur für die Yuccas im Flur.

Übrigens, da die Angaben in % sind denke ich nicht, dass man das einfach so umrechnen kann. Falls deine Tabletten z.B. größer wären als die neuen, könnten 23 % Bacillus mehr sein als 45% in ggf kleineren Tabletten. Aber das wird schon passen, überdosieren kann man ja eigentlich nicht.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 27.02.2022 - 16:08 Uhr  ·  #27
Hier sind ein paar Bilder von Freitag.
Wie man sieht ließ sich die alte Erde teilweise schwer abwaschen. Bei zwei kleineren Pflanzen waren zudem kaum bzw keine Wurzeln vorhanden, da habe ich direkt vom unteren Ende noch 1-2 cm entfernt.
Ich war mir nicht sicher, ob man die Wurzeln ganz nass einpflanzen soll, deswegen hatte ich sie kurz trocknen lassen.

Die Erde habe ich nach dem Sterilisieren und Abkühlen auf dem Boden der Töpfe verteilt, angedrückt und mit wenig Wasser besprüht, dann die Töpfe aufgefüllt, die Pflanzen eingesetzt und wieder ein wenig besprüht. Heute ist schon alles sehr trocken.

Zwei Pflanzen hatte ich mit einem Orchideenstab stabilisiert und ich drehe sie so zum Fenster, dass sie möglichst in die entgegengesetzte Richtung wachse, wie jetzt.

3 Fliegen hatte ich seitdem wieder gesehen, ich kann mir nur vorstellen, dass sie von draußen reingekommen sind. Oder doch welche in der Orchidee oder dem Kaktus waren.
Das Mittel kam überraschend doch gestern schon an, werde es nachher anwenden.

Übrigens, mit dem Erdvolumen hatte ich mich verschätzt, obwohl ich extra etwas mehr sterilisiert hatte. Deswegen musste ich auf 4 Töpfe reduzieren. Auf einem Bild seht ihr, wie viel Platz die Töpfe in den Übertöpfen haben.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 27.02.2022 - 21:29 Uhr  ·  #28
Nochmal zur Konzentration von Neudomück: Auf der Seite von Biplantol habe ich dazu gefunden, dass man eine Tablette auf 1000L Teichwasser aber nur in eine 50 L Regentonne geben soll, da aus der Tonne ständig Wasser, und somit auch Wirkstoff, entnommen wird und durch nachfließendes Wasser aus der Regenrinne schneller verdünnt wird als durch den Regen, der in den Teich fällt...

Wenn da schon der Hersteller die selbe Menge (1 Tablette) empfiehlt, kann man sich das kaum für das Gießwasser der Zimmerpflanzen runter rechnen. Ich würde davon ausgehen, dass 1 Tablette zu viel ist und man auch mit weitaus weniger Erfolg hätte. Dennoch werde ich mit einer Starten und in Zukunft evtl teilen.

Nun hatte ich meine Gießkanne mit 5 L Wasser gefüllt, da fällt mir ein, man solle warmes Wasser nehmen. Vermutlich löst sie sich dann besser/schneller auf. Jetzt hatte ich kaltes genommen, weil es hier so kalkhaltig ist und manche sagen, abgestandenes Wasser wäre dann besser, bis dahin hätte es dann auch bei Zimmertemperatur. Dieser Mythos soll nun aber doch nicht stimmen, jedenfalls würde es bis morgen nicht weniger Kalk enthalten.
Bei meiner Orchidee allerdings bestehe ich auf abgekochtes Wasser zum Tauchen, da sehe ich täglich, wie sich der Kalk im Wasserkocher ablagert.

Um es kompliziert zu machen löse ich gerade die Tablette auf ca 1.5 L warmen Leitungswasser auf, werde dieses dann in die Gießkanne schütten und vorher einen Schluck zum abgekochten Orchideenwasser dazu geben.

Hatte auch überlegt, das Tauchwasser der Orchidee wiederzuverwenden, aber könnten dort nicht was drin, sein, was den andern Pflanzen schaden könnte? Abfallprodukte der Orchidee oder ggf Schädlinge? Da gehe ich lieber auf Nummer sicher.
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 140
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 215
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 13.03.2022 - 17:58 Uhr  ·  #29
Fazit nach 2 Wochen: Der Gelbsticker zählt 7 Trauermücken. 2-3 weitere wurden anderweitig erledigt.

Dennoch vermute ich, dass diese vom Flur rein kamen und der gute Erfolg auf den Erdwechsel zurückzuführen ist. Die Yuccas im Flur hatte ich nämlich nicht umgetopft und dort sind mehr Trauermücken denn je, große und kleine.

Evtl hatte sich das Neudomück auch nicht richtig verteilt und am Boden der Gießkanne abgesetzt. Da die Pflanzen letztes Mal überliefen, konnte ich nicht alles verwenden und habe diesmal ca 3.5 L angesetzt. Nach Orchidee und Käthchen hatte dies allerdings nur für eine der Yuccas gereicht. Also nahm ich eine weitere Tablette auf ca 3,5 L.

Es ist fast unmöglich, die Erdoberfläche komplett zu benetzen, ohne dass unten zu viel Wasser rausläuft. Erst wollte ich die Yuccas noch nicht gießen, da es aber die letzten 2 Wochen relativ warm war und die Erde zumindest oberflächlich sehr trocken wurde, hoffe ich, dass sie jetzt nicht so viel Feuchtigkeit zurück behalten, dass sich die Trauermücken wieder so gut vermehren können.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1450
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 1330
Betreff:

Re: Flammende Käthchen was mache ich damit?

 · 
Gepostet: 13.03.2022 - 18:47 Uhr  ·  #30
Du kannst die Lösung in eine Pumpflasche tun. Z.B. in eine alte Glasreinigerflasche oder eine Blumenspritze. So verteile ich Lösungen auf Erdoberflächen, ohne die Erde komplett durchnässen zu müssen. Vielleicht funktioniert die Streichholzmethode deshalb bei mir und bei anderen nicht. Geht vielleicht auch mit deinem Neudomück.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflegen & Schneiden & Veredeln

Worum geht es hier?
Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.