Algen im Terrassenteich

 
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2590
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 1605
Betreff:

Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 12:12 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen

In meinem Terrassenteich (Bild, als er neu war, inzwischen viel unordentlicher und ohne Wasserspiel) haben sich schon letztes Jahr Algen angesiedelt. Erst dachte ich noch, da hätten die Schnecken fleissig verdaut (von der Form her), aber als die Menge immer mehr wurde, schied dies dann doch eher aus. Leider habe ich letztes Jahr nicht viel unternommen, so dass es in diesem Jahr immer mehr wird. Möglicherweise haben der nicht gerade kalte Winter sowie der sehr warme Frühling das Ihre beigetragen.

Aussehen tut das Ganze so:
[attachment=3]3CDA0E50-3348-443E-AFE6-B2CA928C6AE4.jpeg[/attachment][attachment=2]04E518A5-44AB-4E9A-8BA4-560D39D9EFD5.jpeg[/attachment][attachment=1]C5B4D654-0B14-4EA1-B00E-CF10F36E331D.jpeg[/attachment][attachment=0]B9ADFEA0-872B-4112-9F86-94955F4CEF98.jpeg[/attachment]
Im Frühling habe ich dann mal den halben Teich ausgepumpt und versucht, möglichst viel der Algen mit zu entfernen. Es wurde mit Leitungswasser wiederbefüllt. Ich hatte gehofft, dass durch die Reduktion die Chance bestehen würde, dass sich das Gleichgewicht (fast) von alleine wieder einstellen würde. Dem ist leider nicht so. Wenn die Algen wachsen, lösen sich von Zeit zu Zeit Teile und steigen an die Oberfläche auf. Diese fische ich jeweils raus. Auch versuche ich, Fetzen vom Grund zu lösen und rauszunehmen. Da, wo Pflanzen wachsen, ist leider nur schwer an sie ranzukommen und sie lösen sich in unzählige Kleinteile auf, die sich im ganzen Teich verteilen und ich nicht rausfischen kann.

Der Teich bekommt vormittags, jetzt im Sommer bis kurz nach Mittag Sonne ab. Mit den diesjährig extrem vielen Sonnenstunden seit Frühling ist natürlich die Wassertemperatur relativ hoch, der Teich wird leider nur leicht schattiert. Während der kürzlichen Hitzewelle habe ich mit kaltem Leitungswasser (kalkarm) den Teich wieder aufgefüllt, um die Wassertemperatur zu senken. Im Teich leben Turmdeckelschnecken (deren Anzahl hat in den letzten beiden Jahren deutlich abgenommen, andere Schnecken sind gänzlich verschwunden), submers sollten vor allem Tannwedel, Hornkraut und Wasserfeder für eine bessere Wasserqualität sorgen. Jedoch sind die Hornkrautteile unter den Algen begraben, und die Wasserfeder scheint auch von den Algen erstickt worden zu sein — ich finde nichts mehr von dem ehemaligen Wucherteil.

Nun ja, langer Rede nicht ganz so langer Sinn: Ich würde gerne wissen, was für eine Art von Algen das ist — früher hatte ich ab und zu etwas Fadenalgen, die sich einfach entfernen liessen, aber diese Art kenne ich so gar nicht —, und was ich sinnvoll unternehmen kann, um sie möglichst loszuwerden, ohne Pflanzen und Tieren zu schaden. Habt ihr gute Tipps für mich?

LG
Vroni
3CDA0E50-3348-443E-AFE6-B2CA928C6AE4.jpeg
3CDA0E50-3348-443E-A … AE4.jpeg (1.32 MB)
3CDA0E50-3348-443E-AFE6-B2CA928C6AE4.jpeg
Algen am Grund
04E518A5-44AB-4E9A-8BA4-560D39D9EFD5.jpeg
04E518A5-44AB-4E9A-8 … FD5.jpeg (1.24 MB)
04E518A5-44AB-4E9A-8BA4-560D39D9EFD5.jpeg
Algen am Grund
C5B4D654-0B14-4EA1-B00E-CF10F36E331D.jpeg
C5B4D654-0B14-4EA1-B … 31D.jpeg (1.18 MB)
C5B4D654-0B14-4EA1-B00E-CF10F36E331D.jpeg
Schwimmender Fetzen mit «Würmchenstruktur»
B9ADFEA0-872B-4112-9F86-94955F4CEF98.jpeg
B9ADFEA0-872B-4112-9 … F98.jpeg (1.73 MB)
B9ADFEA0-872B-4112-9F86-94955F4CEF98.jpeg
Teilweise ist der komplette Grund zugedeckt
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1331
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 760
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 12:51 Uhr  ·  #2
Hi,

ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, du hast da eine Vermischung von Mulm mit einzelligen Algen. Mulmflocken bilden sich auf natürliche Weise im Laufe eines Teichlebens aus abgestorbenen Pflanzen- und Tierteilen. Sie stellen dadurch die Nahrungsreserven für Pflanzen und viele Kleinstlebewesen dar und die in/auf ihnen lebenden Nitrifikationsbakterien sorgen dafür, dass sich im Wasser kein giftiges Ammonium oder Nitrit ansammeln kann.

Ich kenne Mulm nur in attraktiven Brauntönen, aber ich finde ihn bei uns im Teich oder im Aquarium auch nur in schattigen Bereichen. Dein Teich ist sehr flach und lichtdurchflutet.
Es gibt einen Süßwassertang, Ulva intestinalis, aber für den sind mir deine Flocken zu zerstückelt und zu braun.
Freischwimmende Algen mit einer Wuchsform wie bei dir sind mir noch nicht untergekommen.

Wenn dich der (vermutete) Mulm optisch stört, kannst du ihn teilweise ansaugen, ganz entfernen würde ich ihn jedoch nicht, weil er sehr viele wichtige Funktionen im Teich zu erfüllen hat.
Überschüssige Nährstoffe lassen sich sehr gut durch schnell wachsende Pflanzen entfernen: verschiedene Wasserlinsen beispielsweise oder mein Favorit: Ceratophyllum demersum.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2590
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 1605
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 16:23 Uhr  ·  #3
Hallo Paula

Herzlichen Dank für dein Feedback!

Zitat geschrieben von Silberfisch
du hast da eine Vermischung von Mulm mit einzelligen Algen.
Hmm, ich war letztes Jahr tatsächlich nicht sehr fleissig beim Rausfischen von reingefallenem Laub. Da sehr wenig Nährstoffe in dem Teich sind (der Grund ist Sand, Pflanzen stehen höchstens in minimal oder gar keiner Erde, gedüngt wird nichts) dachte ich, dass vielleicht zur Abwechslung mal ein wenig Nährstoffe gar nicht so schlecht sind. Und vielleicht würde es die Schnecken davon abhalten, die Tannwedel kahl zu fressen.

Ich war eben nochmals etwas stochern und fischen. Die fluffige Masse — die mich so ausserhalb des Teichs, nass auf einem Haufen an etwas zu oliv geratenen Rahmspinat erinnert — ist bis zu knapp 10 cm tief. An der Stelle, an der es am meisten davon hat, habe ich darunter, aber über den Kieseln, ein dichtes Gewebe aus sehr feinen Wurzeln ausgegraben, teilweise mit klassischem, feinem Mulm versetzt. Keine Ahnung, zu welchen Pflanzen die gehören, ob lebendig oder tot. Da waren mal die Wasserfedern, aber in dem Teich hat seit seiner Einrichtung so ziemlich alles seinen Standort gewechselt und ist durchs Becken gewandert, von daher könnte es wirklich fast alles sein. Immerhin habe ich beim Buddeln winzige, unmotiviert rumtreibende Pflänzchen entdeckt, von denen ich denke, dass es noch Wasserfedern sind. Sie habe ich nun an einer pampenfreien Stelle sorgfältig im Grund verankert, damit sie hoffentlich gedeihen und wieder die Unterwasserwelt besiedeln.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Mulmflocken bilden sich auf natürliche Weise im Laufe eines Teichlebens aus abgestorbenen Pflanzen- und Tierteilen. Sie stellen dadurch die Nahrungsreserven für Pflanzen und viele Kleinstlebewesen dar und die in/auf ihnen lebenden Nitrifikationsbakterien sorgen dafür, dass sich im Wasser kein giftiges Ammonium oder Nitrit ansammeln kann.
Diesbezüglich, also bezüglich der Wasserqualität, mache ich mir ja schon Gedanken. Dass nicht mehr ganz so viele Schnecken im Teich leben wie in früheren Jahren, ist das Eine. Aber ich entdecke auch kaum mehr irgendwelche Kleinstlebewesen, die durchs Wasser huschen. Auch habe ich seit sicher zwei Jahren keine Mückenlarven mehr. Früher sass ich den Sommer über einige Stunden am Teich und hab mit dem Sieb Larven rausgefischt. Nicht dass ich das Fischen oder die Mücken vermissen würde, aber was hat es zu bedeuten?

Zitat geschrieben von Silberfisch
Ich kenne Mulm nur in attraktiven Brauntönen, …
Attraktive Brauntöne? Das halte ich für ein Gerücht!

Zitat geschrieben von Silberfisch
Es gibt einen Süßwassertang, Ulva intestinalis, aber für den sind mir deine Flocken zu zerstückelt und zu braun.
Genau, mein «Spinat» ist zu zerstückelt. Hebt man ihn nicht sehr vorsichtig aus dem Wasser, verteilt er sich in alle Richtungen.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Überschüssige Nährstoffe lassen sich sehr gut durch schnell wachsende Pflanzen entfernen: verschiedene Wasserlinsen beispielsweise oder mein Favorit: Ceratophyllum demersum.
Wasserlinsen finde ich süss, sind aber nicht so ideal mit den Katzen, wenn die aus dem Teich schlabbern. Hornblatt (sorry, hatte vorhin fälschlich Hornkraut geschrieben) habe ich etwas drin, allerdings zeigt es sich bei mir sehr passiv und liegt nur rum. Dachte eigentlich schon, es wäre tot, aber irgendwie finde ich dann doch immer wieder mehr Stücke, als ich mal reingetan hatte. Komisches Ding …

Ja, ich denke, ich muss nochmals fischen und absaugen (etwas doof wegen den Schnecken, die ich ja nicht entsorgen will), und dann schauen, dass ich wieder mehr Unterwasserpflanzen reinbekomme. Und die Cherimoya umstellen, damit der Teich mehr schattiert wird und die Wassertemperatur etwas tiefer bleibt …

LG
Vroni
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1331
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 760
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 16:45 Uhr  ·  #4
Vielleicht ist den Schnecken das Wasser zu weich. Ab und an eine kleine Handvoll Rasenkalk oder gemahlene Eierschale könnte dann helfen. Quarzkies ist praktisch nährstofffrei, der gibt so gut wie nichts an das Wasser ab. Haben die vorhandenen Schnecken eventuell weiße Stellen am Gehäuse? Oder wachsen nicht richtig aus?
Huminsäuren aus verrottenden Pflanzenteilen tun ihr Übriges, um das Wasser schneckenunfreundlich werden zu lassen, wenn der Mineraliennachschub stockt.

Ich kann kaum Pflanzen erkennen. Wie sehen sie in natura aus? Kräftig gefärbt? Falls nicht, könnte ein Mineraldünger helfen (siehe oben, dann aber etwas flüssiges und umfassenderes als nur Kalk).

Wasserlinsen sind ungiftig und gute Futterpflanzen. Falls du also keine Angst vor ein bisschen Sauerei hast, dann sind die Katzen kein Hindernis. Plus ein kleiner Aquarienkescher oder ein Teesieb zum regelmäßigen Abfischen sind sie eine sehr gute Prophylaxe vor zu viel organischen Nährstoffen.

Cerato... schwächelt bei großer Wärme, vielleicht nimmt es deshalb seinen Job gerade nicht ernst.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2590
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 1605
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 17:58 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von Silberfisch
Vielleicht ist den Schnecken das Wasser zu weich. … Haben die vorhandenen Schnecken eventuell weiße Stellen am Gehäuse? Oder wachsen nicht richtig aus?
Hmm, ich habe das Gefühl, die sehen normal aus wie immer. Es gibt immer ein oder zwei recht grosse Exemplare, das diesjährige ist leider irgendwann Ende Frühling/Anfang Sommer dahingeschieden. Aber die machen mir eigentlich weniger Gedanken als die Abwesenheit der diversen Kleinstlebewesen. Als wäre das Wasser eine lebensfeindliche Umgebung und einzig die Schnecken überleben es.

Normalerweise füllt (oder überfüllt) der Regen den Teich auf, aber da wir dieses Jahr wieder so wenig Regen, aber so viel Sonne haben, sinkt der Pegel ungewöhnlich tief. Möglicherweise ist dadurch das Wasser im Durchschnitt einfach zu warm. Ich werde nachher mal wieder mit dem Schlauch auffüllen, dann kommt etwas Kalk rein (wobei dieser ja auch das Algenwachstum fördere) und die Temperatur sinkt. Die nächsten Tage soll das Wetter ja wieder so bleiben mit Sonne satt.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Ich kann kaum Pflanzen erkennen. Wie sehen sie in natura aus? Kräftig gefärbt?
Ich hatte nie vor, dickgefutterte Pflanzen zu haben, meine Vorstellung ging immer in Richtung feuchte Magerwiese. So chaotisch ist der momentane Zustand des Teichs (ich sollte unbedingt mal den Rohrkolben wieder etwas eindämmen):

[attachment=0]F8B9C82A-093E-43AA-869A-04E1975E3E66.jpeg[/attachment]
Zitat geschrieben von Silberfisch
Wasserlinsen sind ungiftig und gute Futterpflanzen.
Das ist nicht meine Sorge, sondern eher, dass die Mietzen es ärgern könnte, wenn sie beim Saufen die ganze Zeit so blödes Grünzeug mitschlabbern, und den Teich dann nicht mehr als Trinkstelle benutzen.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Cerato... schwächelt bei großer Wärme, vielleicht nimmt es deshalb seinen Job gerade nicht ernst.
«Gerade nicht ernstnehmen» ist gut — das faule Pack hat seit seiner Einsetzung vor sieben Jahren seinen Dienst nie wirklich aufgenommen!

LG
Vroni
F8B9C82A-093E-43AA-869A-04E1975E3E66.jpeg
F8B9C82A-093E-43AA-8 … E66.jpeg (2.07 MB)
F8B9C82A-093E-43AA-869A-04E1975E3E66.jpeg
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1331
Dabei seit: 04 / 2015

Blüten: 760
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 22.07.2019 - 20:10 Uhr  ·  #6
Hm, das sieht eigentlich gut aus, finde ich.
Positiv ist auf jeden Fall, dass du keine großen Algenprobleme hast, ganz aus dem Gleichgewicht (und Mulm gehört auf jeden Fall zum Gleichgewicht dazu) ist er jedenfalls nicht.

Wenn die Wurzeln, die du in den Flocken gefunden hast, noch kräftig waren, dann waren sie am Leben. Tote Wurzeln zersetzen sich im Wasser sehr schnell und werden dann glasig und zerfallen. Pflanzen fressen gerne Mulm

Wenn die Schnecken gut aussehen, dann scheint ihnen nichts zu fehlen. Dann ist es komisch, dass sich sonst nichts ansiedeln will.
Kann irgendetwas ins Wasser gekommen sein? Kupfer (da reicht schon eine Münze im Wasser oder eine Regenrinne aus diesem Material) ist ein ganz großes Problem für viele Wirbellose. Irgendein Reiniger, ein Mittel gegen irgendetwas? Neue Pflanzen in diesem Jahr dazugekommen, die mit einem Mittel behandelt worden sein könnten?

Falls nicht, dann hätte ich nur noch die Hitze im Verdacht.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3248
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 10718
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 25.07.2019 - 17:46 Uhr  ·  #7
Huhu Vroni,

ich denke, dass es das allgemeine Problem ist, dass momentan alle Gartenteiche zu warm sind ...
Wieviel Wasser hast du denn da drin?? Du könntest es höchstens damit versuchen, dass du einen Teil des Wassers abschöpfst, im Kühlschrank runterkühlst und dann wieder zugibst. Dein Teich kommt mir arg klein vor.

Mein größter Teich fasst rund 8000 Liter Wasser und selbst die sind inzwischen fast badewannenwarm. Am WE ist Teichreinigung bei mir angesagt, weil die Seerosen alle rumzicken ...
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schweizer Voralpenrand
Beiträge: 2590
Dabei seit: 03 / 2012

Blüten: 1605
Betreff:

Re: Algen im Terrassenteich

 · 
Gepostet: 26.07.2019 - 19:44 Uhr  ·  #8
Hallo, ihr zwei!

Zitat geschrieben von Silberfisch
Wenn die Wurzeln, die du in den Flocken gefunden hast, noch kräftig waren, dann waren sie am Leben. Tote Wurzeln zersetzen sich im Wasser sehr schnell und werden dann glasig und zerfallen. Pflanzen fressen gerne Mulm
Ich habe eben nochmals etwas im Trüben gestochert. Die vom Wurzelgeflecht durchzogene Schicht ist tatsächlich Mulm — überwiegend superfeine, braune Partikel, ein paar halbverrottete Pflanzenteile und Blätter. Darunter ist die Kiesschicht und darüber der «Rahmspinatfluff». Das Wurzelgeflecht lässt sich leicht auseinander-/abzupfen und fühlt sich wie etwas drahtige Tierhaare an. Aussehen tut es so:

[attachment=0]F74B2DDD-B341-4DFB-9968-532594779287.jpeg[/attachment][attachment=1]7B247F37-AC79-4EEB-ABA8-07FDC61E1DF2.jpeg[/attachment]
Zitat geschrieben von Silberfisch
Dann ist es komisch, dass sich sonst nichts ansiedeln will.
Das wundert mich eben auch. Vor allem weil bis ca. vorletztes Jahr reges Unterwasserleben herrschte.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Kann irgendetwas ins Wasser gekommen sein? Kupfer (da reicht schon eine Münze im Wasser oder eine Regenrinne aus diesem Material) ist ein ganz großes Problem für viele Wirbellose. Irgendein Reiniger, ein Mittel gegen irgendetwas? Neue Pflanzen in diesem Jahr dazugekommen, die mit einem Mittel behandelt worden sein könnten?
Nix Neues im Becken, keine Fremdstoffe, ausser dem blöden Dekozeugs von der Terrassenbrüstung der nicht lernfähigen Nachbarin oberhalb, das bei Sturm immer mal wieder auf meiner Terrasse und auch mal im Teich landet. De facto: Nein.

Zitat geschrieben von Silberfisch
Falls nicht, dann hätte ich nur noch die Hitze im Verdacht.
Ja, vermutlich schon. Zusammen mit dem absinkenden Spiegel wegen anhaltender Trockenheit in diesem wie auch schon im letzten Jahr (= weniger Wassermenge = raschere Erwärmung). Naja, die Hitze erledigt sich ja ab morgen wieder, freuen wir uns auf den Dauerregen (Überschwemmungen ahoi mit den trockenen Böden ) … Und vielleicht gibt es ja nächstes Jahr endlich mal wieder normales Wetter …

Zitat geschrieben von Loony Moon
Wieviel Wasser hast du denn da drin? (…) Dein Teich kommt mir arg klein vor.
Ist ja auch nur ein Terrassenteich. Ich weiss es nicht — lass es vielleicht 80, 90 Liter sein.

Zitat geschrieben von Loony Moon
Du könntest es höchstens damit versuchen, dass du einen Teil des Wassers abschöpfst, im Kühlschrank runterkühlst und dann wieder zugibst.
Ich habe gestern Abend zum zweiten Mal diese Woche mit dem Schlauch Wasser nachgefüllt. Damit ist er nicht mehr so stark eine warme Pfütze. Zudem kann ich so die Algen etwas aufwirbeln. Ein Teil davon sammelt sich bis zum nächsten Tag an der Oberfläche und ich fische es ab, um sie etwas einzudämmen. Mit etwas Geduld schaffe ich es hoffentlich, die begrabenen Pflanzen wieder freizubekommen …

LG
Vroni
7B247F37-AC79-4EEB-ABA8-07FDC61E1DF2.jpeg
7B247F37-AC79-4EEB-A … DF2.jpeg (932.35 KB)
7B247F37-AC79-4EEB-ABA8-07FDC61E1DF2.jpeg
Versuch einer Aufnahme mit den Wurzeln unter Wasser
F74B2DDD-B341-4DFB-9968-532594779287.jpeg
F74B2DDD-B341-4DFB-9 … 287.jpeg (646.4 KB)
F74B2DDD-B341-4DFB-9968-532594779287.jpeg
In sich zusammengefallene Wurzelmatschepampe an der Luft
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Teichbau & Wassergarten

Worum geht es hier?
Wir bauen einen Teich, Springbrunnen, oder ein Wasserspiel...
Wasser im Garten ist schon seit Jahrhunderten ein Element in der Gestaltung. Ob als Zierteich, Fischteich, Schwimmteich oder Brunnenanlage. Ein besonderen Reiz macht bewegtes Wasser in Form von Quellen, Fontainen, Wasserfällen oder Bachläufen aus. Hier gibt es Rat und Tipps zum Bau, Technik und der Gestaltung eigener Wasserwelten.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.