Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Ludwigsburg
Beiträge: 568
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 02.11.2006 - 16:57 Uhr  ·  #1
Man macht sich ja so seine Gedanken und mir ist mal wieder so ein blöder Gedanke gekommen

Wie ist das eigentlich?

Im Garten gibt es ja immer wieder solche Pflanzen, die man zusammen auspflanzen sollte, weil beide dann besser gedeihen oder Ungeziefer abhalten oder warum auch immer.

Gibt es sowas eigentlich auch bei den Zimmerpflanzen? So gewisse Abhängigkeiten oder auch Unverträglichkeiten untereinander, so wie bei Obst, daß man nicht zusammen aufbewahren sollte?

Hat jemand sowas schon mal beobachtet?

Vielleicht machen wir uns Sorgen um unsere Pflanzen und es liegt einfach an so was !?

Mir macht's ja auch keinen Spaß, wenn jemand dauernd in der Nähe ist, den ich nicht mag und zwar egal, wo der herkommt

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt auf eure Meinungen
Obergärtner*in
Avatar
Beiträge: 558
Dabei seit: 03 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 02.11.2006 - 21:21 Uhr  ·  #2
das ist absolut kein blöder gedanke!

ich bin mir nicht mehr sicher, aber diesen zustand nennt man
alleopathie.

durch bestimmte chemische vorgänge wird die unverträglichkeit bei manchen pflanzen untereinander ausgelöst.

ich hab' auch nicht jede/n lieb und warum soll das im pflanzenreich nicht auch so sein ?

einen schönen abend!
searchcountry
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Schwabenländle 222 m ü. NN
Beiträge: 4410
Dabei seit: 10 / 2006
Betreff:

Verträglichkeit

 · 
Gepostet: 02.11.2006 - 22:06 Uhr  ·  #3
Ja..ich finde das auch sehr interessant...und es wäre ja schön etwas herauszufinden, das sich mit der gegenseitigen Unterstüzung befasst, also Pflanzenkombinationen die sich mögen Man nennt es auch Symbiose...Ich selbst hab da leider noch nicht so viel Erfahrung und hoffe darauf, dass sich hier noch ein paar Profis melden...
LG Knupsel
tysja cuffese
Avatar
Herkunft: Nordthüringen
Beiträge: 13883
Dabei seit: 08 / 2006

Blüten: 33196
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 08:43 Uhr  ·  #4
Ich glaube auch, daß es das gibt. Aber meine Pflänzchen scheinen sich alle "riechen" zu können.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Ludwigsburg
Beiträge: 568
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 13:04 Uhr  ·  #5
Elfensusi, bist du dir da sooo sicher??

Wunderst du dich nicht, warum die Passi, die da hinten links neben dem Hibi steht, nicht genauso gut wächst wie die Passi da vorne neben den Pitahayas, die doch eigentlich ihre Schwester ist? Du pflegst sie doch beide gleich gut, oder?
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: bayreuth, bayern
Beiträge: 1264
Dabei seit: 06 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 19:05 Uhr  ·  #6
also kann nicht sagen das ich das problem schon einmal hatte.. wenn mir pflanzen hin gegangen sind, dann weil ich das entweder so wollte, ungeziefer hatte oder selbst dran schuld war...

aber kann sein das es das auch in der wohnung gibt.. glaubs aber fast nicht, weil ja jede pflanze normal einen eigenen topf und eigenen raum um sich rum hat...
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Trebur,Hessen
Beiträge: 138
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 19:22 Uhr  ·  #7
hi,
das mit symbiose bei ausgepflanztem grün ist ja plausibel, wenn eine pflanze schädlinge abhält, die eigentlich an die andere wollen aber besseres wachstum bei zimmerpflanzen davon abzuleiten halte ich doch für ein bischen gewagt (wenns nicht gerade um die schädlinge geht),
das ist doch eher eine sache der gene, und dann pflege usw.
meine kleinen passis stehen alle nebeneinander, alles "geschwister", unter trotzdem kriegen sie unterschiedliche
wachstumsschübe. ist doch beim menschen auch nicht anders lg cleo
tysja cuffese
Avatar
Herkunft: Nordthüringen
Beiträge: 13883
Dabei seit: 08 / 2006

Blüten: 33196
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 20:10 Uhr  ·  #8
@swing4
Ich bin mir natürlich nicht sicher, mir scheint es aber so. Und ich hoffe es, werde aber genau beobachten.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Brandenburg an der Havel
Beiträge: 843
Dabei seit: 10 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 21:22 Uhr  ·  #9
Also ich hab mal gehört, dass Pflanzen wachstumshemmende Hormone abgeben, damit sie selbst besser wachsen können und keine anderen Pflanzen ihnen den Platz wegnehmen.

Aufgefallen ist mir bei meinen Pflanzen aber noch nicht. Naja, das gleicht sich dann wohl auch aus, wenn alle Pflanzen solche Stoffe abgeben... Wie dem auch sei.

Ansonsten weiß ich jetzt auch nichts davon, welche Pflanzen in guter Symbiose leben können.

Vielleicht reicht es schon, einfach gleiche Arten und Gattungen zusammen zu stellen. Aber ich denke mal viele ordnen ihre Pflanzen sowieso immer gemeinsam nach Arten an (also ich meine, dass man z.B. Kakteen, Sumpfpflanzen, Karnivoren usw. nebeneinander zu stehen hat, mache ich jedenfalls immer so).

Man müsste einfach mal einen Biologen fragen, der könnte bestimmt helfen.

LG
Obergärtner*in
Avatar
Beiträge: 558
Dabei seit: 03 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 21:30 Uhr  ·  #10
hallo,

im gemüsegarten soll die unverträglichkeit häufiger vertreten sein. es gibt gemüsepflanzen die sich überhaupt nicht untereinander riechen können. vielleicht haben wir einen gemüsegärtner in unseren reihen der davon berichten kann .

viele grüße
searchcountry
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Kreis Segeberg im hohen Norden
Beiträge: 183
Dabei seit: 10 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 03.11.2006 - 22:18 Uhr  ·  #11
Hi,

eine Symbiose ist hier ,denke ich, nicht im Spiel. Mir fallen eigentlich auch keine (chlorophyllhaltigen) Pflanzen ein, die miteinander in Symbiose stehen. Symbiose ist ja ein Zusammenleben zweier Organismen, wobei beide Partien einen Nutzen für sich aus dieser Gemeinschaft ziehen. Der Mykorrhiza-Pilz (Pilze sind auch Pflanzen) geht mit vielen Pflanzen eine Symbiose ein. Mehr noch, viele Pflanzen könnten ohne ihn gar nicht leben. Der Mykorrhiza-Pilz umschließt mit seinem Mycel (Pilzgeflecht) die Pflanzenwurzeln und dringt in sie ein. Er bekommt von der Pflanze z.B. Traubenzucker aus der Photosyntese. Im Gegenzug macht er Nährstoffe aus dem Boden für die Pflanze leichter Verfügbar, was der Pflanze Vorteile bringt. (Mykorrhiza gibt's übrigens auch zu kaufen für Topfpflanzen usw., die dann deutlich besser wachsen sollen).
Auch eine Symbiose gehen die Knöllchenbakterien mit Pflanzen aus der Leguminosenfamilie, z.B. Klee, Erbsen, usw. ein. Diese erkennt man an kleinen Knöllchen an den Wurzeln. Auch diese Bakterien bekommen von der Pflanze Photosyntheseprodukte. Die Bakterien sind in der Lage, den Luftstickstoff zu binden und Pflanzenverfügbar zu machen. Andere Pflanzen können diesen nur aus dem Boden als z.B. Ammonium oder Nitrat aufnehmen. Aber nie aus der Luft. Auch hier profitieren beide Partner voneinander.

Einige Pflanzen wachsen in der Gesellschaft bestimmter anderer Pflanzen sicherlich besser, da unter anderem durch Duftstoffe o.ä. die Schädlinge abgelenkt werden usw.. Aber Symbiosen sind hier nicht vorhanden.
(Korrigiert mich bitte, falls ich falsch liegen sollte )

MfG
Stelvio
tysja cuffese
Avatar
Herkunft: Nordthüringen
Beiträge: 13883
Dabei seit: 08 / 2006

Blüten: 33196
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 04.11.2006 - 07:37 Uhr  ·  #12
@swing4
Du hast Recht, ich musste ein Passi umräumen, weil sie sich mit den anderen Passis nicht verstanden hat. Jetzt steht sie bei den Baby-Palmen und verträgt sich mit denen- hoffentlich- besser. DANKE
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Ludwigsburg
Beiträge: 568
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 04.11.2006 - 19:07 Uhr  ·  #13
Elfensusi,

das mit den Passis war nur als Beispiel gedacht, da ja viele von hier welche haben

Bei mir ist es z.B. so:

Ich habe hier eine Fensterbank am Dachfenster, ca. 70 cm lang. Da stehen von links nach rechts eine Gardenie, ein Möchte-gern-Elefantenfuss mit ca. 4cm-Knollendurchmesser, ein blühendes Fettkraut und dann noch eine Gardenie.

Die linke Gardenie habe ich schon seit ca. 4 Monaten, blühend gekauft. Die wächst fast gar nicht und hat seitdem auch keine neuen Blüten mehr gebracht.
Die rechte Gardenie habe ich ca. 6 Wochen und die hat seitdem zumindest schon mal 2 neue Blüten hervorgebracht und auch einige neue Blätter.

Natürlich kann es sein, daß es an der Aufzucht oder an der Planze selbst liegt, aber man macht sich halt so seine Gedanken darüber, an was es noch liegen könnte, da beide ja gleiche Bedingungen haben.

Vielleicht stelle ich das Fettkraut und den Elefantenfuß mal um, mal sehen, was dann passiert Die Gardenie mögen die Umstellerei ja nicht so, obwohl die ja jetzt eigentlich ins warme Wohnzimmer gehören
tysja cuffese
Avatar
Herkunft: Nordthüringen
Beiträge: 13883
Dabei seit: 08 / 2006

Blüten: 33196
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 05.11.2006 - 15:20 Uhr  ·  #14
Hallo swing4,
ich würde es auf jeden Fall probieren. Ich bin auch neugierig, was rauskommt.
Es war übrigens eine Passi unter Passis, bei mir.
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Nähe Ludwigsburg
Beiträge: 568
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Unverträglichkeit? Pflanzen untereinander

 · 
Gepostet: 15.11.2006 - 09:40 Uhr  ·  #15
So, jetzt weiß ich schon mehr!

Aaalso...

wie oben geschrieben, habe ich das Fettkraut und den Elefantenfuß getauscht, so daß dann das Fettkraut bei der rechten Gardenie stand.
Erfolg: Das Fettkraut hat angefangen, die unteren Blätter welk werden zu lassen, die konnte ich dann entfernen Vielleicht wurde es ihm aber auch zu kalt hier am Fenster!? Den Gardenien gefällts allerdings. Habe das Fettkraut jetzt im Wohnzimmer stehen und kann nur hoffen, daß es sich wieder fängt (Nachbarschaft mit Azaleen und Frangipani)
Dafür kommt es mir vor, wie wenn der Mini-Fuß, der jetzt immer noch bei der rechten Geranie steht, aber auch mit den Blättern die linke berührt, um einiges gewachsen wäre. Seinen alten Platz hat jetzt ein Graptopetalum bellum (was'n das schon wieder? ) inne, der leicht kränkelt.

Und was machen die Gardenien?

Die linke hat jetzt 27 (!) Knospen angesetzt, während die rechte nur noch 12 hat.

Also irgendwas muss an meinem Grundgedanken wohl dran sein...

Was macht deine Passi, Elfensusi?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzen & Botanik

Worum geht es hier?
Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.