Anmelden
Switch to full style
Wasser im Garten, als Teich, Springbrunnen, Wasserfall oder zum schwimmen ...

Worum geht es hier:

Ich baue einen Teich, Springbrunnen, Wasserspiel...
Wasser im Garten ist schon seit Jahrhunderten ein Element in der Gestaltung. Ob als Zierteich, Fischteich, Schwimmteich oder Brunnenanlage. Ein besonderen Reiz macht bewegtes Wasser in Form von Quellen, Fontainen, Wasserfällen oder Bachläufen aus. Hier gibt es Rat und Tipps zum Bau, Technik und der Gestaltung eigener Wasserwelten.
Antwort erstellen

Teich mit Fenster

Do 05 Jun, 2008 10:21



Hallo Jimmy2000

ich finde deinen Teich auch klasse und du hast genau das verwirklicht an dem ich mir gerade den Kopf zerbreche. Ich möchte nämlich auch ein Fenster in meinen Teich bauen und weiß nicht so recht wie. Allerdings habe ich einen Folienteich. Aber ich könnte auch ein paar Ideen für Klärpflanzen und so weiter benötigen. Bin schon am verzweifeln weil nichts was mir einfällt sich auch verwirklichen läßt. Wäre schön wenn du mir da mit Tipps weiterhelfen könntest

Viele Grüße
Angi

:lol:

teichfenster

So 23 Nov, 2008 10:33

herzlichen glückwunsch zu dem gelungen teichfenster - ich baue mit gerade auch eines und such dazu mehr informationen - mein fenster ist 2 mtr lang und 55 cm hoch - als rahmen benutze ich einen engemauerten edelstahlrahmen mit verklebtem innenrahmen - das klappt und ist dicht - mein problem ist die zu verwedende glasstärke.
wie groß ist den euer fenster ?
bei normalem aquariium reicht für diese höhe 12 bzw. 15 mm - aber mein teich ist ja auch über 100 m² gross - jetzt wollte ich aus sicherheitsgründen eine 2 x 15 mm vsg (verbunsicherheitsglas) einbauen - kann mir jemand sagen ob das recht - bzw. ob jemand eigene erfahrungen oder weitere infos dazu hat ? - vielen dank im voraus für jede antwort und hilfe. meine mailadressse ist marthinkrub@aol.com

einen schönen tag noch

marthin krub

So 23 Nov, 2008 10:40

entscheidend is in meinen augen nich die grösse des teiches, sondern die höhe in der die scheibe eingebaut wird! direkt an der wasseroberfläche reicht bestimmt der wert aus dem aquarienbau, aber je tiefer die scheibe eingebaut wird, um so höher wird auch der druck, der auf sie einwirkt! aber genaueres kann ich dir dazu leider auch nicht sagen!

So 23 Nov, 2008 10:53

Superschöner Teich, den ihr da gebaut habt.
Echt Klasse. Ich habe mittlerweile auch einen Teich, 3x5 x 3x0,5. Habe aber keinen Filter drin. Ich wollte nächstes Jahr eventuel auch Fische einsetzen. Nun meine Frage an dich, welche Fische könntest du empfehlen? und geht es ohne Filterpumpe? Welche Pflanzen hast du eingesetzt? Auf eine Antwort würde ich mich freuen

Gruß
Marc

So 23 Nov, 2008 10:58

ohne filter gehen auf jeden fall moderlieschen! \:D/
die belasten den teich auch nicht und fressen schön die algen und mückenlarven!

So 23 Nov, 2008 11:04

Was ist denn dann? Moderlieschen?
SOrry, wenn ich mich jetzt ein bischen blöd anstelle, ich weiss aber nicht was du meinst ....

So 23 Nov, 2008 11:09

Fische! :wink:
Moderlieschen Bilder und Fotos zu Moderlieschen bei Google.

So 23 Nov, 2008 11:30

danke dir @mara.
Andere Fische kann ich ohne Filterpumpe nicht einsetzen?
Und welche Pflanzen könnt ihr empfehlen?

Gruß
Marcel

So 23 Nov, 2008 11:52

Sag mal, kennst du www.google.de? Und die Suchfunktion in unserem Forum? Die User hier geben dir alle gerne Tipps und Hinweise, ich finde aber, ab und an könntest du einfach auch mal selber nachsehen. Man muss anderen, hilfsbereiten Leuten ja nicht unbedingt mehr Arbeit machen als nötig, dann verlieren sie nämlich irgendwann die Lust daran, anderen(und vor allem dir) zu helfen. :wink:
Wenn du bei Google Moderlieschen eingibst, erhältst du 18.500 erklärende Einträge! :wink:

Danke!

Stichlinge eignen sich auch für die Teichhaltung ohne Filter. Wenn du Tipps für Pflanzen suchst, solltest du uns noch angeben wofür die Pflanzen sein sollen... - Filterpflanzen, Sumpfpflanzen, Schwimmpflanzen, Pflanzen, die nicht wuchern, Pflanzen, die schnell wachsen etc.

So 23 Nov, 2008 11:53

bei anderen fischarten kommt es auf die besatzdichte an!

So 23 Nov, 2008 12:09

ich suche dann natürlich Filterpflanzen, die shcnell wachsen wäre am besten.
und noch was @roadrunner, danke , dass ihr immer soauf mir rumhackt... aber ich werde mich bei gelegenheit revanchieren ;-)

So 23 Nov, 2008 14:58

Hier hackt keiner auf dir rum. [-X Aber auch du kannst, wie alle anderen Mitglieder, erst mal versuchen selbst nachzusehen, bevor du eine Frage stellst. Das macht hier jeder so und es ist höflich und anständig sich so zu verhalten. Vielleicht googelst du mal unter dem Begriff 'Nettiquette', da kannst du dann nachlesen, wie man sich in einem Forum richtig verhält. Für Fragen, die man sich wirklich problemlos selbst beantworten kann, braucht man nicht die anderen User belästigen. So ist das nun mal. :wink:
Es ist auch nicht besonders schön für die User, immer wieder die gleichen Fragen zu beantworten, die bereits mehrfach im Forum erläutert wurden und leicht über die Suchfunktion zu finden sind. Ein bisschen Eigeninitiative kann man auch von dir erwarten! :wink:

Ausserdem wurde dir das bereits von der Moderation mehrfach per PM mitgeteilt. Du scheinst aber leider völlig resistent gegen solche Empfehlungen zu sein. Dann musst du leider mit den dauernden Ermahnungen leben...- sorry! :|

Filterpflanzen mit der Suchfunktion gefunden:

http://green-24.de/forum/ftopic7707.html

So 23 Nov, 2008 21:33

danke @roadrunner, ich werde euch nie wieder belästigen ...



Anmerkung der Moderation:

Unbelehrbar, nicht wahr?
Warum sollte man sich auch anpassen und den gleichen Regeln folgen, wie der Rest der Gemeinschaft?

Teichfilter-Thematik

Mi 26 Nov, 2008 22:57

Hallo Jimmy2000!

Ich habe im Verlaufe der Kommentare zu Deinem schönen Teich hier und da "aufblitzen" sehen, dass Filteranlagen in Teichen als unnötig bzw. vom Fischbesatz abhängig gesehen werden. Auch Du hast Deine Meinung dazu:
"aber ich habe mir überlegt, wo die Natur ihren Filter hat und so habe ich den Teich konzipiert."
Hierzu ist zu erwähnen, dass Naturteiche eigentlich keine Filter besitzten. Man kann hier eher von "Repositionszonen" reden, also Bereichen, in denen spezielle Pflanzen dafür sorgen, das die Wasserbelastung kompensiert wird. (Extremfall: Pflanzen-Kläranlagen)
Hier werden im Idealfall anfallende organische Stoffe bis auf Ihre mIneralischen Bestandteile abgebaut. Der anfallende "Mulm" ist das Material, welches der Teichliebhaber nach einer gewissen Zeit am Teichgrund wahrnehmen kann und entweder manuell entfernen sollte oder aber komfortabler durch eine Filteranlage. Genau hierzu ist diese nämlich gedacht: Entfernung von sich akkumulierenden Materialien aus dem Teich.
Sekundär hält eine vernünftig dimensionierte Filteranlage auch das Wasser klar und reduziert bei Fischhaltung und Zufütterung die zusätzlichen Belastungen (Ammonium, Nitrit/Nitrat, etc.).
Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Naturteich sich aufgrund eingetragener Feststoffe in einem kontinuierlichen Prozess der Verlandung befindet, welchen wir bei unseren Lösungen vermeiden sollten.
Dies kann in Form von manuellen Eingriffen (regelmässiges Absaugen des Grundes oder gar komplette Leerung des Teiches) geschehen oder halt durch Filteranlagen, welche,falls vernünftig betrieben, die ökologischen Gefüge des Teiches nur geringfügig stören.
=; das soll hier keine Klugscheisserei sein, aber man sollte den Einsatz von Filteranlagen in jedem Fall vernünftig abwägen und keine vorschnelle "kontra-Technik-Haltung" einnehmen. Die Technik kann uns bei unserem Hobby angenehm entlasten.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass mit Deiner Anlage

Re: Teichfilter-Thematik

Do 27 Nov, 2008 8:43

Aquachris hat geschrieben:Hierzu ist zu erwähnen, dass Naturteiche eigentlich keine Filter besitzten. Man kann hier eher von "Repositionszonen" reden, also Bereichen, in denen spezielle Pflanzen dafür sorgen, das die Wasserbelastung kompensiert wird.


Aber Naturteiche sind keine Gartenteiche. Ein wesentlicher Aspekt ist es, das der Wasserstand und somit die Wasserzufuhr von der Natur geregelt wird. Durch schwankende Wasserstände wird die Qualität des Wassers erheblich mitbeeinflußt, z.B. Wasserzufuhr über unterirdische Quellen. Das scheidet im Gartenteich aus, deshalb ist hier unser Eingriff fast zwingend notwendig.

Aquachris hat geschrieben:Hier werden im Idealfall anfallende organische Stoffe bis auf Ihre mIneralischen Bestandteile abgebaut. Der anfallende "Mulm" ist das Material, welches der Teichliebhaber nach einer gewissen Zeit am Teichgrund wahrnehmen kann und entweder manuell entfernen sollte oder aber komfortabler durch eine Filteranlage.


Stimmt nur teilweise.
Der Mulm (bzw. das Leben im Mulm) ist biologisch gesehen für den Teich überlebensnotwendig. Die "optische" Aufwertung durch Entfernen des Mulms (oder auch Bodengrund genant) steht nicht im Nutzen zum biologischen Schaden. Neben der Herausfilterung der Festbestandteile über einen Filter besteht auch die Möglichkeit den Teich zu kalken. Dabei wird der Bodengrund durch Bakterien biologisch zersetzt. Das Entfernen mit Teichsaugern halte ich für die schlechteste Lösung.

Aquachris hat geschrieben:Sekundär hält eine vernünftig dimensionierte Filteranlage auch das Wasser klar und reduziert bei Fischhaltung und Zufütterung die zusätzlichen Belastungen (Ammonium, Nitrit/Nitrat, etc.).


Nicht sekundär sondern primär.
Wichtig ist eine gute mechanische Vorabscheidung, z.B. durch ein Spaltsieb. Dabei werden die Schwebestoffe auf dem Sieb festgehalten und die sich im Wasser befindlichen Bakterien bleien auch im Wasser und gelangen so in den Filter. Das ist wichtig, damit das Filtermaterial (je nach Filterart also Schwämme, Bälle, Bürsten, Vlies, Blähton ...) nicht vorzeitig verschlammt, denn mit jeder "Entschlammung" des Filtermaterials werden wieder große Mengen Bakterien vernichtet. Jedes Reinigen des Filters ist praktisch ein negativer Eingriff in die Teichbiologie.

Aquachris hat geschrieben:Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Naturteich sich aufgrund eingetragener Feststoffe in einem kontinuierlichen Prozess der Verlandung befindet, welchen wir bei unseren Lösungen vermeiden sollten.


Das ist der negative Nebeneffekt der Natur, ansonsten zeigt sie uns, was man tun und lassen soll.
Antwort erstellen