Verträgt Vitis vinifera einen (sehr) starken Rückschnitt? - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln

Verträgt Vitis vinifera einen (sehr) starken Rückschnitt?

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Benutzeravatar
Pflanzenprofessorin
Pflanzenprofessorin
Beiträge: 5715
Bilder: 2
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 10:24
Wohnort: Eberswalde, Urstromtal; USDA Zone 7
Blog: Blog lesen (131)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 34
Blüten: 340
Hallo alle zusammen :D

ich hab da mal eine "Fachfrage".

Und zwar geht es um die Frage, wie tief man einen Vitis (Echte Weinrebe) zurückschneiden kann, dass er auch sicher wieder austreibt. Also gibt es einen Punkt (wenn man den erreicht oder überschritten hat), ab dem er nicht wieder austreibt/ austreiben kann?

Hintergrund ist folgender:
Bei einer unserer (zukünftigen) Baustellen - einer Kindertagesstätte - haben wir zwei recht alte Weinstöcke am Zaun stehen (ehemaliger Maschendrahtzaun, fast zwei Meter hoch). Der Zaun selber ist recht marode und entspricht eigentlich nicht mehr so ganz dem anerkannten Stand der Technik - müsste also (sehr) wahrscheinlich erneuert werden. Da das Zufahrtstor ebenfalls schon recht marode ist und ausgetauscht werden muss, wird in diesem Zuge wohl auch der Zaun gemacht werden.
Ob und wie ist noch mit dem Bauherrn zu klären.

Die beiden Weinstöcke, die rechts und links vom Tor direkt am Zaun stehen und teilweise in den Zaun reingerankelt sind, würde ich in diesem Zuge gern erhalten wollen. (Ist ja auch für die Kinder und/ oder die Erzieher schön, wenn man ein paar Trauben ernten und essen kann :wink: )

Da beim Abriss des Zauns sonst die beiden Weinstöcke ernsthaften Schaden nehmen würden, wenn die da den alten Zaun mit brachialer Gewalt "umnieten" (Bagger und Co. sind ja doch schweres Gerät), steht für mich aktuell die Frage im Raum, wie tief man so einen (doch schon recht alten) Weinstock überhaupt runterschneiden kann/ darf.
Ich habe in zwei der Fotos (zeigen jeweils denselben Weinstock, bei dem zweiten wäre es aber ähnlich) mit roten Strichen die Stellen markiert, bis wohin ich die Stöcke herunterschneiden würde. So aus dem Bauchgefühl heraus... :-k
Nur... wäre das so in Ordnung?

Kann so ein alter Stock denn noch aus dem alten Holz austreiben?
Oder macht der das nicht mehr?

Denn, wenn das eh nicht mehr funktioniert, könnten die Bauarbeiter die beiden Stöcke ja auch gleich roden, wenn sie den Zaun abtragen und sich die Mühe und die Vorsicht beim Zaunabbruch auch sparen.

Ich häng die Fotos an...
Also links und rechts jeweils vom Tor ist ein Stock. Der auf der rechten Seite, da steht links noch ein Apfelbaum daneben (der bleibt auch stehen, der Baum). Der Weinstock auf der linken Seite vom Tor... da steht grad leider das Dixieklo der Hochbauarbeiter halb davor. #-o der Weinstock ist rechts neben dem Klo zu sehen.

lg
Henrike
Bilder über Verträgt Vitis vinifera einen (sehr) starken Rückschnitt? von Mo 02 Mär, 2020 21:48 Uhr
Vitis_200212_(1).JPG
Weinstock 1 neben dem Apfelbaum
Vitis_200212_(2).JPG
auch Weinstock 1 (mit Schnittmarkierungen)
Vitis_200212_(3).JPG
noch mal Weinstock 1 (mit Schnittmarkierungen)
Vitis_200212_(4).JPG
Weinstock Nr. 2 (rechts neben dem Dixie)
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2010
Registriert: Di 16 Mai, 2006 20:47
Wohnort: lauffen
Geschlecht: männlich
Renommee: 20
Blüten: 200
ich würde behaupten, dass dein vorhaben gelingen wird.
ich kann mich an einen starkfrost in den 80 er jahren erinnern - damals sind die reben teilweise bis auf die schneegrenze zurückgefroren.
diese sind im frühjahr wieder sehr schön ausgetrieben, allerdings erst im darauf folgenden jahr wieder einen ertrag gebracht.

mfg Roland
Benutzeravatar
Pflanzenprofessorin
Pflanzenprofessorin
Beiträge: 5715
Bilder: 2
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 10:24
Wohnort: Eberswalde, Urstromtal; USDA Zone 7
Blog: Blog lesen (131)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 34
Blüten: 340
Okay...

Danke Roland! :D

Dann würde ich doch sagen, "Versuch macht kluch" :mrgreen:
Lassen wir sie stehen, schneiden sie nur tief runter und ersetzen den Zaun. Dass sie im ersten Jahr dann wahrscheinlich keinen Ertrag bringen werden, war mir auch schon irgendwie klar, schließlich geht dann die ganze Energie erstmal ins Wachstum und den Aufbau eines neuen... "Gerüstes"... sagen wir es mal so.

Muss der Schnitt eigentlich im Herbst erfolgen oder verträgt der Wein im Zweifel auch einen Sommerrückschnitt?
Ich hab gehört/ gelesen, dass die Reben im Frühjahr stark bluten, aber wie sieht es eigentlich im Sommer aus? :-k

Begründung:
Ich kann noch nicht mit Sicherheit sagen, wann die Baustelle da losgehen wird, deshalb die Frage nach dem Schnittzeitpunkt.
Im Zweifel erfolgt sie in einer für den Wein ungünstigen Zeit, also im Sommer - oder wenn's ganz blöd läuft, eben doch im Frühjahr?
Kann so ein Weinstock ernsthaften Schaden davontragen, also "ausbluten"??

lg
Henrike

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Die Tafeltraube - Vitis vinifera von Redaktion Magazin, aus dem Bereich Pflanzen-Magazin - Pflanzen wunderschön mit 0 Antworten

0

4183

Fr 15 Okt, 2010 11:14

von Redaktion Magazin Neuester Beitrag

Wein Mehltauresistent Vitis vinifera von WhiteHorse, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 1 Antworten

1

665

Do 08 Sep, 2016 16:48

von Sandor Neuester Beitrag

Unbekannter Weinstock ? Vitis vinifera purpurea von weinlaube, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

2836

Mi 29 Okt, 2008 20:02

von weinlaube Neuester Beitrag

Weintraube (vitis vinifera nero) braune Flecken auf Blättern von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

27425

Sa 29 Mai, 2010 7:26

von Sandor Neuester Beitrag

Wilder oder echter Wein - Echte Weinrebe - Vitis vinifera von Hatchmoe, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

752

Mo 25 Jul, 2016 17:43

von Hatchmoe Neuester Beitrag

Verträgt der Kirschlorbeer Rückschnitt ins alte Holz von A. Erber, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 3 Antworten

3

6999

Di 04 Jul, 2006 9:00

von Kiroro Neuester Beitrag

Welche Zimmerpflanze verträgt einen dunklen kühlen Standort? von trixi28, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 10 Antworten

10

12250

Mi 23 Apr, 2008 17:03

von blondesgift1212 Neuester Beitrag

Zebragras - braucht es einen Rückschnitt ?? von SnoopySU, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

24044

Mi 14 Feb, 2007 14:00

von baki Neuester Beitrag

darf man einen rückschnitt machen oder nicht von leon7966, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 1 Antworten

1

1597

Do 04 Nov, 2010 10:30

von Mara23 Neuester Beitrag

Mammutbaum hat einen sehr weichen Stamm von Torsten, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 4 Antworten

4

1683

Di 26 Feb, 2008 10:39

von Bergbauer Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Verträgt Vitis vinifera einen (sehr) starken Rückschnitt? - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Verträgt Vitis vinifera einen (sehr) starken Rückschnitt? dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der starken im Preisvergleich noch billiger anbietet.