Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer brauner

 
Azubi
Avatar
Herkunft: Geislingen
Beiträge: 42
Dabei seit: 11 / 2014
Betreff:

Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer brauner

 · 
Gepostet: 29.12.2015 - 19:31 Uhr  ·  #1
Hallo an alle:)
Ich habe einen Problemfall unter meinen Kakteen. Ich weis leider den Namen nicht mehr, aber der ein oder andere erkennt ihn bestimmt. Der Kaktus verliert seit 3 Wochen sein kräftige grüne Farbe und ich hab keine Ahnung warum. Der Kaktus ist zusammen mit anderen Kakteen in einem Blumenkasten. Als Substrat hab ich eine Mischung aus 3-6mm Bimskies, 4mm Lavasplit und 4-6mm Zeolithe gewählt. Die Kakteen stehen nun seit zwei Jahren in dem Blumenkasten und haben sich auch prächtig entwickelt. Im Sommer stehen sie die ganze Zeit draußen, sie bekommen auch den Regen ab und von mir gibt es ab und zu etwas Wasser und Dünger. Sonst kümmere ich mich nicht viel um die Kakteen, ihnen scheint es auch so gut zu gehen, da muss man nichts machen. Jetzt stehen sie an einem Westfenster zum überwintern. Wasser gibt es erst im März wieder.
Nun zu meinem oben genannten Problemfall, er ist dieses Jahr sehr stark gewachsen und hat einiges an Masse zugelegt, war kräftig grün und gesund. Jetzt hat er einen Schaden an der Epidermis und wird immer mehr braun. Den anderen Kakteen geht es gut.
Vielleicht weis jemand Rat was ich machen kann und kann mir erklären warum er auf einmal braun wird?!
Ich hab mir schon überlegt ihn komplett zurück zu schneiden und auf neuen grünen neu Austrieb hoffen, da bin ich aber unsicher ob das eine gute Idee ist. Hoffentlich weis jemand was da los ist! Bilder hab ich gemacht.

liebe Grüße
Rodion

[attachment=2]2015-12-28 16.01.53.jpg[/attachment]
[attachment=1]2015-12-28 16.02.16.jpg[/attachment]
[attachment=0]2015-12-28 16.03.17.jpg[/attachment]
2015-12-28 16.01.53.jpg
2015-12-28 16.01.53.jpg (1.31 MB)
2015-12-28 16.01.53.jpg
Der komplette Blumenkasten mit den Kakteen
2015-12-28 16.02.16.jpg
2015-12-28 16.02.16.jpg (1.57 MB)
2015-12-28 16.02.16.jpg
Näher dran am geschehen
2015-12-28 16.03.17.jpg
2015-12-28 16.03.17.jpg (2.03 MB)
2015-12-28 16.03.17.jpg
Und hier ist mein Problemfall :(
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Machdeburch
Beiträge: 6142
Dabei seit: 07 / 2009

Blüten: 30240
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer bräun

 · 
Gepostet: 29.12.2015 - 22:40 Uhr  ·  #2
Moin,

dein Kaktus, ein Raupenkaktus oder Chamaecereus silvestrii/Echinopsis chamaecereus usw....... ist ein Magnet für Spinnmilben. Besonders in Zimmerkultur befallen diese Viecher diese weichfleischigen Kakteen sehr schnell. Deshalb würde ich mal ein Lupe zücken und nach kleinen roten Pünktchen mit 8 Beinen Ausschau halten.
Azubi
Avatar
Herkunft: Geislingen
Beiträge: 42
Dabei seit: 11 / 2014
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer bräun

 · 
Gepostet: 30.12.2015 - 14:02 Uhr  ·  #3
Hallo,
Danke für die Antwort.
Aber die anderen Kakteen sind doch auch nicht befallen.
Hab gerade mit der Lupe alles abgesucht und keine roten Pünktchen mit acht Beinen gefunden.
Als die Kakteen draußen standen war alles ok, erst seit drei Wochen wird der Raupenkaktus braun.
Wieso sollte er von Spinnmilben braun werden? Was machen die damit er braun wird? Kann mir das schwer vorstellen warum er durch die Spinnmilben braun wird, wenn es denn welche sind. Hoffentlich breiten sie sich nicht aus, da ich ziemlich viele Pflanzen habe.
Ich sprüh sie erst mal mit Naturem Bio Schädlingsfrei ein, das ist auch gegen Spinnmilben.
Und wie behandel ich den Kaktus weiter? Alle Triebe abschneiden und auf grünen Neuaustrieb hoffen.
So sieht der Kaktus nicht gerade schön aus

liebe Grüße
Rodion
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Machdeburch
Beiträge: 6142
Dabei seit: 07 / 2009

Blüten: 30240
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer bräun

 · 
Gepostet: 30.12.2015 - 17:19 Uhr  ·  #4
Moin Rodion,

es ist ja nicht so, daß ich gesagt hatte, daß er Milben hat. Es ist nur so, daß er sehr gerne von ihnen befallen wird. Auch ähnelt das Schadbild einem Milbenbefall.

Da der Raupenkaktus deutlich weichfleischiger ist, wird er zuerst besiedelt und zeigt deutlich schneller Symptome als die danebenstehenden Kakteen. Diese haben wahrscheinlich eine dickere Kutikula und Aloe variegata schmeckt Milben sowieso nicht. Wären es andere Arten als die jetzigen, wären sie aber möglicherweise auch schön braun.

Das Braune kommt zustande weil die Milben immer einzelne Zellen der Epidermis aussaugen und diese dabei zerstörten Zellen dann eintrocknen. Die oberste Zellschicht verkorkt sozusagen bzw. ist abgestorben und wird dann braun.

Wenn Du nochmal die Lupe rausholst, kannst Du ja mal nachsehen, ob die Oberhaut des Kaktus trocken-schorfig aussieht. Auch
müssen die Milben nicht unbedingt rot sein. Die Art, die meine Rebutien, nahe Verwandte Deines Kaktus, befallen hat, ist knallrot. So nahm ich an, das sie bei Dir auch rot sind. Mein Fehler. Andere Milben-Arten sind bräunlich, cremefarben oder auch fast durchsichtig mit 2 großen Flecken und teilweise sehr klein.

Das Schadbild deutet, für mich, auf Milbenbefall hin. Es muss aber nicht zwangsläufig so sein. Es ist aber die wohl wahrscheinlichste Erklärung.

Auch wenn er zur Zeit nicht gut aussieht, ein Rückschnitt wäre zu der jetzigen Jahreszeit nicht ideal. Am Besten ist es, wenn er im Frühjahr wieder viele schöne grüne Sprosse bekommt und man dann die unansehnlichen Triebe entfernt. Vorher würde es die Pflanze nur stark schwächen.
Azubi
Avatar
Herkunft: Geislingen
Beiträge: 42
Dabei seit: 11 / 2014
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer bräun

 · 
Gepostet: 31.12.2015 - 19:19 Uhr  ·  #5
Ok. Danke für deinen Rat. Ich behandle jetzt erst mal alle Pflanzen in meinem Zimmer mit einem Pflanzenschutzmittel.
Ich hab bei meinen anderen Pflanzen nichts bemerkt, aber der Milbenbefall, wenn es einer ist, müsste sich doch dann auf allen Pflanzen ausbreiten, also auch auf meiner Pilea, Ficus, Palisander, Crassula ovata, verschiedene Sukkulenten und Kakteen etc.
Ist das der Fall das er sich überall ausbreiten wird wenn es Milben sind?
Was ist das beste was ich tun kann, außer Pflanzenschutzmittel?
Vielleicht weis jemand anderes noch Rat, eine zweite oder dritte Meinung wären sehr hilfreich.

liebe Grüße
Rodion
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Wuppertal
Beiträge: 3068
Dabei seit: 11 / 2009

Blüten: 545
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer braun

 · 
Gepostet: 04.01.2016 - 14:47 Uhr  ·  #6
Hi,

das sieht sehr nach Spinnmilbenbefall auzs. Da hilft nur die chemische Keule. Ein Niem-Präparat könnte gut sein, das scheint mir nicht ganz so giftig für Menschen wie viele andere Sachen.

Auch wenn der Kaktus nicht schön aussieht, würde ich nichts abschneiden - die Triebe sind Wasser- und Nährstoffspeicher. Ende des nächsten Sommers, wenn er sich erholt hat, kannst du dann etwas ausdünnen.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Wien
Beiträge: 3732
Dabei seit: 10 / 2010

Blüten: 8251
Betreff:

Re: Kaktus verliert sein kräftiges grün und wird immer braun

 · 
Gepostet: 04.01.2016 - 15:18 Uhr  ·  #7
Ja, ich schließe mich auch dem bereits Geschriebenen an. Mein Exemplar war leider nach der letzten Winterruhe auch betroffen und sah haargenau so aus wie der auf dem Bild hier. Ich konnte selbst mit der Lupe keine einzelnen Milben erkennen. Erst mit dem Makro am Fotoapparat - und da erst in der Vergrößerung waren winzige weiße Tierchen erkennbar. Ich bin mir daher fast sicher, daß es Weichhautmilbern gewesen sind. Es waren auch keine Netze vorhanden.
Ich behandle jedweden Milbenbefall ausschließlich mit Kanemite und hab gute Erfahrungen damit.
Ein Tip noch: behandle auch die anderen Pflanzen in dem Kasten. Auch wenn noch nichts nach Befall aussieht, kann die eine oder andere Milbe bereits auf Wanderschaft gewesen sein.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.