Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam

 
Azubi
Avatar
Alter: 32
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2021

Blüten: 10
Betreff:

Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 21:25 Uhr  ·  #1
Hallo ihr Lieben,

hoffentlich kann mir jemand mit mehr Ahnung von Kakteen helfen.
Und zwar geht es um das süße Exemplar, von dem ich 3 Bilder beigefügt habe.

Hintergrund: Der Kaktus ist schon ein Opa - bin jetzt 32 und habe ihn von meiner Oma geschenkt bekommen, als ich so...schätzungsweise 7 war. Er wurde (damals noch von meiner Mutter) regelmäßig umgetopft (Kakteenerde) und er normal gepflegt. Sah auch immer prima aus. Nie Probleme damit.

Problem: Seit längerer (leider keine genau Zeitangabe mehr möglich) Zeit sieht er nun so aus, wie auf den Bildern.
Es ist schwer zu beschreiben - oben ist er wunderbar grün und "saftig", sieht aus wie damals der komplette Kaktus.

Unten ist er allerdings, wie auf dem Foto zu sehen, dürr (ich meine NICHT "verdorrt"!), als hätte ihm jemand "den Hals abgeschnürt" und sieht schrumpelig aus (was er aber seltsamer Weise nicht ist).
Er ist auch an dieser Stelle ganz normal fest. Und der ganze Kaktus hält sich 1a. Also es wie bei einem Menschen ein Hautausschlag: sieht zwar furchtbar extrem aus, der Mensch "läuft aber ganz normal weiter".

Auf Topf und Erde bitte nicht achten - Ich habe ihn (anschließend) in einen größeren Topf umgepflanzt, mit frischer Erde. In dem Mini-Topf war er nur über Nacht, weil ich erst am nächsten Tag in den Baumarkt kam.

Jetzt weiß ich nicht, ob und wenn ja wie man das beheben kann. Und was mit dem armen Kerl los ist.
Habe bei der Pflege nichts verändert, was das plötzliche "anders aussehen" rechtfertigen würde.

Standort: Im Frühling und Sommer, wenn es also warm genug ist, steht er schon immer auf dem Balkon, im Schatten. Hat er auch die Jahre vorher immer gut vertragen.
Herbst...je nach Temperatur schon drinnen oder noch draußen.
Winter selbstverständlich im Haus (wieder nur normal im Zimmer, da kein Keller - so hatte er es aber auch schon die Jahre zuvor). Auf der Fensterbank (wenn das Fenster nicht im Schatten ist, ist hier IMMER Rollo unten).

Kann mir da jemand helfen?

Vielen Dank schon mal für die Mühe.

Liebe Grüße, Lia.
Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam
ForumKaktus1.png (3.02 MB)
Problemstelle aus der Nähe
Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam
ForumKaktus2.png (3.98 MB)
Kaktus im Gesamteindruck
Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam
ForumKaktus3.png (3.71 MB)
gesunder Teil
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3361
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11223
Betreff:

Re: Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 22:46 Uhr  ·  #2
Hallo und willkommen hier bei uns Greenen


Hmm, ich würde sagen, dass dein Kaktus mehr als ein Problem hat.
Normaler Weise stehen Kakteen nicht in Erde sondern eher gröberen Substrat.
Dann die Frage des Lichts ... auch im Winter brauchen die Pflanzen Licht. Lass das Rollo ruhig also oben. Das bissel Winterlicht reicht aus.
Die nächste Frage ist, wie oft gießt du den Kaktus?
Azubi
Avatar
Alter: 32
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2021

Blüten: 10
Betreff:

Re: Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam

 · 
Gepostet: 18.10.2021 - 23:28 Uhr  ·  #3
Hallo Loony Moon,

vielen Dank erstmal für deine schnelle Antwort!

Also bezüglich der Erde, kann ich nur sagen, dass ich bisher vor dem Umtopfen (immer frisch gekauft) Kakteenerde gekauft habe...nochmal etwas Sand unter gemischt (ist der nicht sowieso schon in der Kakteenerde?). Und dann war ich überzeugt davon, es für den kleinen Kerl richtig gemacht zu haben.
Wie gesagt, so die große Ahnung davon habe ich leider nicht - die ganzen Jahre hat er sich ja auch nie "beschwert".

Gut, dann kriegt er einen anderen Standort, wegen des Lichts. Das sollte kein Problem sein.

Thema gießen könnte vielleicht das Problem sein. Habe mal nachgelesen und das dann so befolgt (in der Hoffnung, dass auch das so richtig ist):
richtig gießen, damit die Erde "durchtränkt" ist (mir fällt gerade das richtige Wort nicht ein), ablaufen lassen und das Wasser dann auch wirklich weg kippen = keine nassen Füße.
Dann die Erde ziemlich durchtrocknen lassen (habe den Finger-Test gemacht) und erst dann wieder gießen. Komplett ausgetrocknet war er nie bei mir, da war das Mitleid dann zu groß. Ersäuft habe ich ihn aber auch nicht.
Alle paar Mal (kein bestimmter zeitlicher Abstand) habe ich ihn getaucht anstatt gegossen. Also den Topf...nicht den kompletten Kaktus. Das hörte sich jetzt etwas seltsam an...

Kann es vielleicht etwas damit zu tun haben, dass wir hier extrem kalkhaltiges Wasser haben (Härtegrad 4)?

Aber es ist einfach insgesamt komisch, da der Kaktus ja schon so alt ist und IMMER (das ist jetzt kein blöder Spruch) einwandfrei (so wie jetzt noch oben) ausgesehen hat. Und urplötzlich hat er so angefangen...wobei er oben immer so gut geblieben ist.
Wenn ich doch also nichts verändert habe, wie kann er dann so viele Jahre gut sein und dann plötzlich so? =(

Er tut mir so leid, weil ich das Kerlchen echt gern habe und nicht möchte, dass er sich nach so vielen Jahren verabschiedet! Außerdem ist er eine wichtige Erinnerung an meine an Krankheit verstorbene Oma...

Also er lebt definitiv...weil ich mir da anfangs nicht so sicher war, nachdem wie es unten aussieht.

Bin für jeden Rat dankbar, wenn ich ihm nur irgendwie helfen kann.

Weißt du vielleicht, was das für eine Art ist?

Liebe Grüße nochmal, Lia.
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: USDA 7b
Beiträge: 3361
Dabei seit: 01 / 2011

Blüten: 11223
Betreff:

Re: Kaktus-Opa verwandelt sich seltsam

 · 
Gepostet: 19.10.2021 - 08:14 Uhr  ·  #4
Kakteen wollen kaum humose Strukturen. Daher mein Rat mit groben, steinigen Substrat.
Kakteenerde mit nochmals Sand ... wenn das Vogelsand ist, kannst das vergessen. Der wird nach unten durchgereicht, mehr nicht.

Gießen: kalkhaltiges Wasser habe ich auch, allerdings schadet es nicht unbedingt.
Auch gieße ich meinen einzigen Kaktus eher selten bis gar nicht. Also im Sommer eher so aller 3-4 Wochen mal einen kleinen Schluck und ab Oktober gar nicht mehr, weil da die Pflanze in Winterruhe ist bis März/April.
Kakteen sind Wüstenpflanzen!
Übrigens hat mit mein Vater auch so ein ähnliches Exemplar (von der Formung her) hinterlassen, meine Nichtbeachtung scheint ihm nicht wehzutun, ganz im Gegenteil.

Ich bin nicht so der Kakteenexperte, da haben andere mehr Erfahrung. Also bestimmen kann ich ihn dir nicht.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.