Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Hilfe! Hilfe! Probleme mit unserer Diefenbachie

Mo 07 Dez, 2015 9:19



Schockschwerenot! Wir haben arg viel bangen um unsere schwächelnde Bürobotanik.
Mit den größten Gründen der Sorge wenden wir uns hiermit an die geistreichen Pflanzenfreunde und hoffen auf schnelle Hilfe [-o< =D>

Gießverhalten: Immer wenn trocken war. =D> :mrgreen:

Die schockiernden Bilder sagen mehr als tausend Worte

Bitte um schnelle antworten es steht einiges auf den spiel jeder Tipp kann helfen. :mrgreen:

Bilder
Foto 07.12.15, 08 47 13.jpg
Foto 07.12.15, 08 47 34.jpg
Foto 07.12.15, 08 47 55.jpg
Foto 07.12.15, 08 48 11.jpg
Foto 07.12.15, 08 48 56.jpg

Re: Hilfe! Hilfe! Probleme mit unserer Diefenbachie

Mo 07 Dez, 2015 12:01

Also ich würde sagen, die braucht einfach einen grösseren Topf und frische Erde.

Re: Hilfe! Hilfe! Probleme mit unserer Diefenbachie

Mo 07 Dez, 2015 12:13

Danke sehr Gudrun =D> =D> :wink: :wink: :hiphiphurrax:

Re: Hilfe! Hilfe! Probleme mit unserer Diefenbachie

Mo 07 Dez, 2015 12:15

Moin,

das Wurzelwerk sieht ziemlich gut aus. Daran liegt es also nicht.

Wie lange habt ihr die Pflanze schon? Ich schätze, so ca. 1 bis, allerhöchstens, 2 Jahre.
In diesem Fall schätze ich die Situation so ein: Dieffenbachien haben sowieso die Tendenz von unten her zu verkahlen. Wenn ich mir die oberen und unteren, leicht hängenden, Blätter ansehe, dann fällt auf, daß die unteren deutlich größer zu sein scheinen. Diese sind, meiner Meinung nach, in der Produktions-Gärtnerei gewachsen. Dort herrschten ideale Bedingungen in Bezug auf Bewässerung, Düngung, Luftfeuchte und Lichtmenge. Die kleineren, bei euch gewachsenen Blättchen mussten sich an die, vor allem geringere Luftfeuchte, anpassen und wurden deshalb kleiner.
Da wir jetzt in die Heizphase kommen und dadurch die Luft in den Räumen immer trockener wird, sind die alten, flächigeren Blätter, kontraproduktiv. Sie verdunsten unter diesen Bedingungen zu viel Wasser. Was macht die Pflanze also? Sie schützt sich selbst, holt noch möglichst viele Nährstoffe und auch Flüssigkeit aus diesen nutzlos gewordenen "Flatschen" und wirft sie ab. Wer sich Dieffenbachien an diversen Orten oder auf Bildern im Netz mal ansieht, wird bemerken, daß sie immer mit der Zeit einen Stamm bilden, selbst unter idealen Bedingungen.

So denke ich, daß eure Pflanze einfach gerade in der Umstellphase ist und anfängt ihren Stamm auszubilden, gefördert durch die Bedingungen in einem Büro.

Ein Umtopfen im Frühjahr in humose, aber gut strukturierte Erde (ca. 25 % Orchideen-Erde zumischen) und staunässevermeidendes Giessen und Düngen in der nächsten Wachstumsphase ist aber trotzdem nicht verkehrt für das weitere Wohlbefinden. So dicht und voll belaubt wie jetzt wäre sie aber nie geblieben.

Re: Hilfe! Hilfe! Probleme mit unserer Diefenbachie

Mo 07 Dez, 2015 12:28

Moin Plantsman
Sehr schöne antwort Plantsman, sehr detailreich =D> :mrgreen:
wir freuen uns sehr das es noch hoffnung gibt. =D> [-o<
Antwort erstellen