gelber Kalk oder Schimmel?

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 5
Dabei seit: 10 / 2014
Betreff:

gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 16:14 Uhr  ·  #1


Liebe Leute,

Bin neu im Forum und hätte da gleich mal eine Frage. Habe auf der Erde meines Geldbaums gelbe und weisse Ablagerungen entdeckt. Sie sind eher hart und bröckelig. Meint ihr es ist Schimmel oder Kalk? Hab Angst,dass es dieser berüchtigte aspergillus flavus sein könnte der ja hochgifige Aflatoxine freigeben kann. Denn dann hätte ich schon sehr viel davon eingeatmet..... lg






das letzte foto ist von meinem einblatt. Der dürfte ähnlich befallen sein.


Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Machdeburch
Beiträge: 6142
Dabei seit: 07 / 2009

Blüten: 30240
Betreff:

Re: gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 17:37 Uhr  ·  #2
Moin,

ganz pauschal gesagt, ist es "Kalk". Chemisch ist das aber etwas komplizierter. Es ist eine Mischung verschiedenster Salze, die im Substrat und im Gießwasser vorhanden sind bzw. waren. Sie werden mit der Zeit ausgefällt und sammeln sich an der Erdoberfläche, wo sie sich zu schlecht wasserlöslichen Verbindungen zusammenfinden. Den größten Anteil davon nimmt Gips ein, also ein sauer reagierendes Kalziumsalz (sozusagen Dein "Kalk). Gefördert wird dieses "Schadbild" durch Wasser, das zu lange im Untersetzer/Übertopf steht oder wenn man die Erde zu feucht hält. Dieses wird durch die Verdunstung an der Erdoberfläche durch die Kapillaren nach oben gezogen und dabei löst es die Salze aus der Erde die sich dann oben sammeln.
Das zeigt an, daß es höchste Zeit zum Umtopfen ist. Vielleicht nicht jetzt zu Winterbeginn, aber spätestens nächstes Frühjahr. Wenn Du das nicht machst, könnten diese Salze Verbrennungen des Wurzelhalses verursachen und die Pflanzen zum absterben bringen. Auch fühlen sich unter diesen Bedingungen einige Welkepilze sehr wohl, die ebenfalls fatal sind.
Azubi
Avatar
Beiträge: 5
Dabei seit: 10 / 2014
Betreff:

Re: gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 18:55 Uhr  ·  #3
Vielen Dank für deine Antwort. Das beruhigt mich schon mal. Hatte Angst, dass es sich um diesen berüchtigten aspergillus flavus handelt, weil der eben auch gelb sein soll. Kommz der auf Blumenerde überhaupt vor, oder beschränkt sich der auf Pistazien, Mais u.ä.?

Noch eine weitere Anfrage hätte ich. Auf einem meiner Einblätter habe ich gestern auf manchen Blättern einen eigenartigen graugrünen Staub entdeckt.So ähnlich wie die Farbe von dunklem Katzenstreu aus bentonit Tonerde

Es hat sich angefühlt wie Staub und hatte in der Mitte kleine, hellbraune Kügelchen. Kann das Grauschimmel gewesen sein? Muss dazu sagen, dass die Pflanze ein echtes Schimmelproblem hatte. Da war weißer Flaum überall, bis zu den Wurzeln.

Ich verstehe überhaupt nicht, warum ich so ein Schimmelproblem bei meinen Pflanze habe. .....
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Franggn (Franken)
Beiträge: 1739
Dabei seit: 07 / 2011

Blüten: 5027
Betreff:

Re: gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 19:13 Uhr  ·  #4
Hast Du Fotos davon?
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Ruhrpott
Beiträge: 10250
Dabei seit: 07 / 2010

Blüten: 20973
Betreff:

Re: gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 19:15 Uhr  ·  #5
Schimmel entsteht durch zubviel Feuchtigkeit.
Das kann zu meinem an deinem an deinem Giessverhalten liegen - wie oft und wieviel giesst du den Geldbaum und das Einblatt denn?
Zum anderen kann auch zu hohe (Luft-)Feuchtigkeit im Zimmer oder im Mauerwerk Schimmel fördern - und das schlägt sich oft auch auf der Blumenerde nieder.

Deien Kalkbrocken können auch davon kommen bzw. sich verstärken, wenn ihr sehr kalkhaltiges Wasser habt.

Ob der Pilz sich überhaupt auf "Zimmersubstrat" niederlässt, weiß ich nicht.
Azubi
Avatar
Beiträge: 5
Dabei seit: 10 / 2014
Betreff:

Re: gelber Kalk oder Schimmel?

 · 
Gepostet: 30.10.2014 - 20:28 Uhr  ·  #6
Naja, ich muss gestehen, dadurch, dass ich seit ca. 6 Monaten durch einen Jobwechsel deutlich weniger Freizeit habe als davor, haben die Pflanzen das schon zu spüren gekriegt.

Dadurch habe ich mich weniger um die nicht gerade wenigen Pflanzen gekümmert. Ich hab sie teilweise gegossen, ohne wirklich nachzusehen, ob die Erde feucht oder trocken ist. Tja, und als Resultat daraus, habe ich jetzt Schimmel satt, Blattläuse und Thripse.

wir haben übrigens einen sehr hohen Kalkgehalt im Trinkwasser.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.