Feige ins Freie pflanzen - Treffpunkt & Stammtisch - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtClub und CommunityTreffpunkt & Stammtisch

Feige ins Freie pflanzen

Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...
Worum geht es hier: Für alle Garten- und Pflanzenfreunde. Gute Gespräche führen, nette Leute treffen, oder ...
Wer Freude an Pflanzen und Gärtnern hat, ist in unserem Treffpunkt herzlich willkommen. Hier treffen sich nette Leute und tauschen sich aus.
Azubi
Azubi
Beiträge: 8
Registriert: Mo 01 Aug, 2011 19:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFeige ins Freie pflanzenMo 01 Aug, 2011 19:41
hallo zusammen,

vorab, ich bin neu hier (mein erster beitrag im forum) und habe das forum bereits mit diversen suchbegriffen durchforstet... aber so richtig hab´ ich nix gefunden... nach nun 1 stunde gebe ich es auf... deshalb das neue thema.

ich möchte meine feige, ca. 2m hoch, stammdurchmesser ca. 5cm, so bald wie möglich ins freie direkt an die hauswand pflanzen. die wand ist richtung osten, bekommt als schon früh morgens ordentlich viel sonne ab (wenn sie denn mal diesen sommer zum vorschein kommt [-o< ).

was muss ich beachten beim pflanzloch?

- wie tief muss ich das loch ausheben?
- soll kompost oder pflanzerde an den grund des lochs?
- ich habe mal irgendwo gehört, dass man das loch seitlich begrenzen soll, damit die feige überhaupt
früchte ausbildet. ist da was dran?

vorab schon mal vielen dank für eure tipps!

gruß aus dem odenwald, der heute früh um 5 eigentlich odenKalt war... lediglich mal +9°c...
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3071
Bilder: 1
Registriert: So 12 Mär, 2006 10:58
Wohnort: Wien/Österreich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 01 Aug, 2011 19:49
Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum :D

Also das mit dem Substrat kommt drauf an, was für Erde du im Garten hast...eher tonig, sandig oder schön humos, ja nachdem kannst du ja auch die normale Erde aus dem Garten nutzen´. Später wird die Feige da sowieso mal reinwurzlen.
Das mit dem Loch begrenzen hab ich noch nirgendwo gehört :-k Aber in unserem Klima ist das mit dem Früchte tragen oft problematisch, weil sie es in einem Jahr nicht schaffen und dann einen milden Winter brauchen, um im nächsten Jahr fertig zu reifen. Der Ertrag kommt also ganz auf das Klima an :wink:

Nach was hast du denn bei der Suche gesucht, also welche Stichwörter?

LG, Daniel :D
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 675
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 15:35
Wohnort: Rossbrock
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 01 Aug, 2011 19:56
Wenn ich mich recht erinnere ist der Odenwald in Hessen?
Mal eine Generelle Frage um welche Ficus Art Handelt es sich? Unter dem Namen Feige sind viele Pflanzen der Maulbeergewächse zu finden.
Ich gehe aber mal davon aus das du die Echte Feige (Ficus carica) meinst.
Ob dazu die Temperaturen über dem Winter nicht ein wenig zu Kalt werden selbst mit Winterschutz?
Der Boden sollte Generell dem aus der Herkunftsregion ähneln.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3071
Bilder: 1
Registriert: So 12 Mär, 2006 10:58
Wohnort: Wien/Österreich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 01 Aug, 2011 20:30
Es gibt aber schon spezielle Arten, die sehr winterhart sind, besonders die Bayer-Feige...bei uns in der Nähe wächst auch eine und es kann hier im Winter locker an die -17 - -18° kriegen. Ich würde sie aber trotzdem eher an eine geschützte Stelle (Hausnähe) pflanzen.

LG, Daniel :D
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 675
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 15:35
Wohnort: Rossbrock
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 01 Aug, 2011 21:12
@DAGR
Das zeigt doch wieder mal das das Zitat von Einstein recht hat:" Es gibt nur Zwei dinge di unendlich sind das Universum und die Menschliche Dummheit."
Aber die Grundart ist nicht so Winterfest, in gewisser weise habe ich dann ja doch recht :-k
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3071
Bilder: 1
Registriert: So 12 Mär, 2006 10:58
Wohnort: Wien/Österreich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 01 Aug, 2011 21:52
Na ja, ich denke, dass bei zu kalten Temperaturen schon auch die Bayer-Feigen zurückfrieren :-k Aber das sollte sich in Grenzen halten, außer ihr habt jetzt -25°...

LG, Daniel :D
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6445
Registriert: Do 03 Jul, 2008 19:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragDi 02 Aug, 2011 0:52
Die Begrenzung des Wurzelraums wird folgendermaßen begründet:
in einem aureichend milden Klima (Südengland; deutsche Innenstädte, etc.) kann eine Feige zu einem verdammt großen Baum heranwachsen. Das ist aber meistens nicht das, was man will, z. B. weil man die Fruchtansätze nicht ausdünnen kann, oder weil man die Pflanze, eben um ihr Schutz zu bieten, sehr dicht an der Hauswand pflanzt, wo man lieber ein Spalierpflänzchen haben möchte, als einen 10 Meter hohen Baum.
Der Zeitpunkt, an dem die Pflanze zum ersten mal Früchte ansetzt, soll wohl auch viele Jahre auf sich warten lassen, solange der Baum Platz hat und immer weiter wächst.


Was das Ausreifen der Früchte angeht: angeblich funktioniert das besser, wenn man massiv Fruchtansätze entfernt. Wir reden hier von 75% und mehr. Allerdings ist es eben auch dann immer noch eine Frage der "Sommerlänge"; und damit letztlich auch eine Frage, wie früh im Jahr das Ding blüht. Vielleicht fällt jemandem was ein, wie man da im Frühjahr irgendwie nachhelfen könnte? Mit einer großen durchsichtigen Well-PVC-Platte, oder so was? Einer Art überdimensioniertem Frühbeet?

Jedenfalls ist es wohl so, daß der Fruchtansatz für das nächste Jahr gefährdet ist, wenn man unreife Feigen über den Winter weit in das nächste Frühjahr hinein dran läßt, in der Hoffnung, sie reifen aus.


Aber alle diese Probleme (Größe, Jahre bis zum ersten Fruchtansatz, Blütebeginn in Frühjahr, Reifedauer, etc.) sind sicher auch alles eine Frage der Sortenauswahl - wobei man in Deutschland eben etwas eingeschränkt ist, weil man die Frosthärte wahrscheinlich immer als oberstes Auswahlkriterium ansetzt.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 133
Registriert: Do 28 Okt, 2010 13:55
Wohnort: Sachsen
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 02 Aug, 2011 19:44
Hallo odenwaldraeuber,
also ich habe meiner Feige vor 2 Jahren die Freiheit geschenkt. Beachtet habe ich relativ wenig, nur daß ich mir vorher eine Kopie gezogen habe und daß ich die Pflanze im Frühjahr ins Freie gesetzt habe. Im Winter braucht sie natürlich einen Schutz, denn meine ist nicht winterhart. Ich habe die Pflanze aber nicht wegen einer Feigenernte zugelegt, sondern weil sie an heißen Tagen so angenehm duftet.
Das sind dann so "Urlaubsdüfte".
Und so sieht meine Feige heute aus.
Gruß Petra
Bilder über Feige ins Freie pflanzen von Di 02 Aug, 2011 19:44 Uhr
Bild027.jpg
Feige, nach 2 Jahren in Freiheit
Bild028.jpg
kleine Früchte, die wahrscheinlich nicht mehr ausreifen
Azubi
Azubi
Beiträge: 8
Registriert: Mo 01 Aug, 2011 19:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 05 Aug, 2011 22:46
hallo zusammen,

erst einmal vielen dank für die vielen tipps !!!

das ist genau das, was Scrogge schreibt... das hatte ich mal irgendwo gehört.

mir geht es vor allem um zwei dinge:

- das die feige nicht zu groß wurzelt und es sich in/unter der hauswand bequem macht
- sie den winter, natürlich mit schutz- überlebt

@spiegel: ja, es handelt sich um eine ficus carica.

ich wohne im südlichen, hessischen odenwald, ca. 25 km entfernt von der bergstraße, die ja als eine der wärmsten gegenden deutschlands gilt. soll heissen, es ist zwar frostig im winter, aber es hält sich wirklich in grenzen.

was ich nicht weiss, wann wäre der ideale zeitpunkt für das auspflanzen ins freie !!
Azubi
Azubi
Beiträge: 4
Registriert: So 09 Okt, 2011 16:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 09 Okt, 2011 18:00
hallo ,

der beste zeitpunkt zum auspflanzen ist das frühjahr (Mai/Juni).
5cm stammdurchmesser hört sich schon recht frosthart an,
ich würde normalerweise aber auch zur sicherheit vorher ein paar kopien (stecklinge ziehen).
beengter wurzelraum gilt unter feigenspezialisten als förderlich für viel fruchtbildung. das heißt,
das die topfhaltung auch vorteile hat. manche machen es sogar so das die nach einigen jahren reichen tragens "ausgelaugte" pflanze aus dem recht großen topf geholt wird, mit einer kettensäge um das äußere drittel ihrer wurzeln beraubt wird und wieder zurück in den gleichen topf gesetzt wird damit sie wieder weitere jahre reich früchte ansetzt.
als frostschutz würde ich eigentlich nur unten um den stamm herum 40-50 cm erde anhäufeln.
ich würde noch darauf achten das wenn sie nahe an die hauswand gepflanzt werden soll, sie dort auch genug wasser bekommt, je nachdem wie die situation dort ist, auf jeden fall solange bis sie gut angewachsen erscheint.

grüße
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 109
Registriert: Sa 10 Nov, 2007 19:45
Wohnort: Celle, Nds
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 15 Okt, 2011 7:54
Auch ich habe seit Jahren eine Ficus Carica im Garten. Bislang habe ich keinen Winterschutz verwendet. In strengen Wintern friert sie komplett zurück und treibt dann jedes Jahr wieder neu aus. Feigen tragen nur Früchte am zwei Jahres Holz. Das heisst, dass die Pflanze nicht zum Boden zurückgefroren sein darf sonst gibt's keine Früchte. In all die Jahren habe ich nur eine einzige reife Feige ernten können als wir vor Jahren einen sehr milden kürzen Winter hatten. In diesem Jahre werde ich es mit Winterschutz versuchen.

Zurück zu Treffpunkt & Stammtisch

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Acca sellowiana ins Freie pflanzen? von Hansimb, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 13 Antworten

13

2861

So 26 Okt, 2014 18:53

von GrüneVroni Neuester Beitrag

2 Pflanzen, aber ich habe keine Ahnung- Feige..... von cole_trickle, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 20 Antworten

1, 2

20

4528

So 22 Jun, 2008 14:28

von cole_trickle Neuester Beitrag

Welche Feige - Echte Feige - Ficus carica von Werner Joachim, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 3 Antworten

3

910

Mo 17 Jul, 2017 20:17

von Werner Joachim Neuester Beitrag

zitrone ins freie von sirlin, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 18 Antworten

1, 2

18

4470

So 18 Mai, 2008 14:15

von itschi Neuester Beitrag

Canna´s ----> ab wann ins Freie? von Sachsensternchen, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 90 Antworten

1 ... 5, 6, 7

90

15538

Fr 20 Jul, 2007 12:43

von pflanzenbraut Neuester Beitrag

Christusdorn (Euphorbia) in's Freie!? von ipanema, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 5 Antworten

5

2614

Di 07 Apr, 2009 12:05

von Rinny Neuester Beitrag

Können die jetzt ins Freie? von schwarzer-daumen, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 4 Antworten

4

835

Fr 21 Apr, 2017 18:14

von Beatty Neuester Beitrag

Baumwolle im Sommer ins Freie stellen ? von pflanzenfreund, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 33 Antworten

1, 2, 3

33

5391

Di 27 Feb, 2007 18:20

von GoldenSun Neuester Beitrag

Stauden, freie Fahrt für den Frühling! von Frank, aus dem Bereich Garten & Pflanzen News mit 0 Antworten

0

2321

Fr 11 Apr, 2008 6:41

von Frank Neuester Beitrag

Können behaarte Kakteen ins Freie? von Scrooge, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 12 Antworten

12

4720

Do 22 Jan, 2009 12:15

von DieterR Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Feige ins Freie pflanzen - Treffpunkt & Stammtisch - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Feige ins Freie pflanzen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der pflanzen im Preisvergleich noch billiger anbietet.