Enttorfung von Baumarktkakteen - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln

Enttorfung von Baumarktkakteen

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1429
Bilder: 57
Registriert: Do 20 Nov, 2008 21:40
Wohnort: Unterfranken
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragEnttorfung von BaumarktkakteenSa 13 Dez, 2008 10:07
Hallo zusammen,

da die Frage mehrfach bei einigen Forenusern sicher aufgetaucht ist, möchte ich die Frage mal genau Beantworten.

a) Was, bzw wieso wird Torf genommen?

Torf ist das billigste "Substrat", dass es gibt. Gärtnereien und Blumengeschäfte möchten natürlich Umsatz machen, daher werden Kakteen meistens in Torf gepflanzt. In Holland gibt es rießige Gewächshäußer, dort werden Kakteen mit Wasser und viel Dünger in Torf schnell groß gezogen. Das geht schnell und kostet wenig Geld. Umsatz ist natürlich auch in dieser Branche alles, ist ja klar. Allerdings kann ein Kaktus in Torf nicht für immer überleben, es kann Jahre dauern, bis er eingeht. Blütenfaulheit, schlechtes Wachstum und letztender Tod (das Jahre dauern kann) sind die Folge, von Kakteen, die in Torf gehalten werden. Ab und zu gibt es aber auch im Supermarkt Kakteen, z.B Echinocactus grusonii, der meist aus Teneriffa eingeliefert wird. Manchmal stehen solche Kakteen in Kanarenerde, diese Erde ist absolut ok.

b) Was heißt enttorfen?

Enttorfen heißt, mithilfe eines speziellen Verfahrens am besten alles Torf an den Wurzel zu entfernen, am Schluss (nach dem Enttorfen) sollten alle Wurzeln sauber sein, kein Substrat mehr an den Wurzeln hängen.

c) Wie wird enttorft?

Eigentlich garnicht mal so kompliziert. Enttorfen würde ich immer von März-einschließlich September empfehlen, nachher nur, wenn es wirklich eilt. Im Winter sollten die Wurzeln unserer bedornten Freunde nicht nass werden, daher diese Zeiteingrenzung. Ein paar dicke Handschuhe anziehen und einen Wasserschlauch, mit scharfen Strahl auf den Wurzelballen des Kaktusses richten (für die, die einen Garten und somit einen Wasserschlauch haben/brauchen). Wenn nun der gröbste Dreck von den Wurzeln ist, vorsichtig mit der Hand die Reste des Torfes entfernen. Wer keinen Garten hat, kann diese Prozedur auch ganz einfach in der Dusche, oder im Waschbecken machen (evtl eine Wanne unterstellen, sonst kann leicht das Rohr verstopfen). Unter der Dusche etwas mit den Händen nachhelfen, der Strahl ist nicht so stark wie von einem Gartenschlauch. Nachher 3-4 Tage auf eine Zeitung oder Papier legen, Wurzeln gut abtrocknen lassen. Dann in trockenes Substrat wieder eintopfen, 2 Wochen trocken halten (benebeln schadet nicht). Nach den zwei-drei Wochen leicht anfangen alle zwei Wochen zu gießen.

d) "Wieso sollte ich meinen Kaktus enttorfen, er wächst bisher doch ganz gut!"

Das ist leider nicht ganz richtig. Wie gesagt, es kann Jahre dauern, bis der Kaktus augenscheinlich eingeht. Meist beginnt die Verwesung erst mit den Leitbündeln (im inneren des Kaktusses). Im Frühjahr-Sommer-Herbst, wenn unsere Kakteen gegossen werden ergibt sich für Kakteen, die in Torf stehen folgendes Problem: Sie werden ganz langsam trocken. Torf hält sehr lange Feuchtigkeit, was wiederum tötlich für Kakteen ausgehen kann. Im Herbst dann, wenn Kakteen in das Winterquatier eingeräumt werden, ist der Torfballen meist bis weit in den Dezember-Januar noch feucht. Bei kalten Temperaturen dazu kann das schnell den Tod unserer Freunde bedeuten. Im Frühjahr dann, nach 4-5 monatigem Trockenhalten der Kakteen, ist der Torfballen hart wie Beton. Kurz gesagt: Er nimmt kein Wasser mehr auf. Nehmt mal einen Kaktus, der in Torf steht, nach 4-5 monatigem trockenhalten in einen Eimer mit Wasser, er wird auf dem Eimer rumschwimmen. Der Kaktus wird, wenn es extrem kommt, über kurz oder lang verdursten. (Meist eher das zweitere).

So kann ich jedem jetzigen oder künftigen Kakteenbesitzer, der seine Kakteen in Torf stehen hat nur raten: Enttorft sie.

Hier mal ein Beispielsfoto:

Ein Notokaktus, Baumarktware, er steht in Torf.

Vor dem Enttorfen:

http://www.bilder-hochladen.net/files/7arg-jx-jpg.html

Nach dem Enttorfen:

http://www.bilder-hochladen.net/files/7arg-jy-jpg.html

Wünsche euch viel Erfolg bei euren bedornten Freunden.

Gruß,
Echinopsis
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 69
Registriert: So 07 Dez, 2008 14:34
Wohnort: Halle (Saale)
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 13 Dez, 2008 13:40
Danke noch mal, Echinopsis, für diesen ausführlichen Beitrag!
Ich kann das gut nachvollziehen, dass Enttorfen wichtig ist.
Aber mein Problem: ich erkenne nicht, ob das Substrat Torf ist oder nicht. Ich habe ja im Moment nur einen Kaktus (Pilosocereus azureus - nachdem ich gefragt hatte), will mir aber evtl. noch ein paar anschaffen. Diesen Kaktus bekam ich geschenkt, weiß also nicht, wo er gekauft wurde und wann. Wie kann ich das Substrat identifizieren? Fall es Torf ist, würde ich es im April im Garten so machen, wie du es empfohlen hast.

Könnte ich Kakteen im Sommer generell im Garten halten, z.B. die Töpfe in mein "Steingartenbeet", das sicher nicht perfekt ist, weil halbschattig, einbuddeln und dort stehen lassen?
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1444
Registriert: Fr 20 Jun, 2008 12:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 13 Dez, 2008 13:58
Amarylla hat geschrieben:Aber mein Problem: ich erkenne nicht, ob das Substrat Torf ist oder nicht.


Doch, das erkennst du ganz leicht, unterschätze dich mal nicht :wink: .

Torf Bilder und Fotos zu Torf bei Google. e haben eine faserige Struktur, weil sie viele feine Pflanzenfasern enthalten. Die Farbe ist meistens ein etwas rötliches Braun.

Wenn du mal eine Auswahl an verschiedenen Substraten optisch vergleichen willst, hier findest du ein paar Fotobeispiele:

https://ssl.kundenserver.de/karnivoren- ... strate.htm

LG
blausternchen
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1536
Registriert: Di 12 Feb, 2008 21:30
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 13 Dez, 2008 22:09
Hallo,


und das Problem mit dem Torf als Kulturmaterial besteht nicht nur bei Kakteen...

Auch bei Pelargonien habe ich die Festellung gemacht,das die Pflanzen in den Torferden im Winter---wenn die Bedingungen am ungünstigsten sind---am ehesten absterben.

Ich werde sie in Zukunft auch sofort von der Torferde befreien..


L G

Polli
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 700
Bilder: 187
Registriert: Mo 02 Jul, 2007 10:45
Wohnort: Altenburg/Thüringen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 14 Dez, 2008 14:04
Hallo Echinopsis-Kakteen(du hast doch sicher auch einen "richtigen" Namen? :wink: ),

vielen Dank für diese tolle Beschreibung!

Du schreibst, dass man am besten von März-September enttorfen sollte, also werde ich meine Baumarkt-Kakteen erst im März von ihrer schlechten Erde befreien.
Ich hoffe, es ist dann noch nicht zu spät dazu...

Ich möchte meine Kakteen zu mehreren in Blumenkästen pflanzen, das gefällt mir besser als viele einzelne Töpfe.
Das habe ich seit vielen Jahren schon so und die alten Kästen müssen nun durch neue ersetzt werden und bekommen gleich neues Substrat.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1429
Bilder: 57
Registriert: Do 20 Nov, 2008 21:40
Wohnort: Unterfranken
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 14 Dez, 2008 19:40
Hallo,

das kannst Du alles schon so machen, wie Du es geschrieben hast. Nur musst die deine Kakteen trocken und kühl überwintern. Im März dann erstmal in einen Eimer mit Wasser legen, dass sich der Torfballen vollsaugt, kann, wenn man Pech hat Tage dauern.

Gruß,
Echinopsis
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 69
Registriert: So 07 Dez, 2008 14:34
Wohnort: Halle (Saale)
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 14 Dez, 2008 20:16
Hallo Blausternchen,
habe das Substrat mal genau beäugt und befingert. Man kommt ja nicht gut ran, der Kaktus mit seinen Stacheln nimmt den meisten Platz weg... Es scheint mir aber ein Gemisch zu sein, einzelne Faserklumpern sehe ich schon, aber auch feinere Erde. Vorsichtshalber werde ich im Frühjahr doch mal die Erde wechseln.
Für meine nächsten Kakteen hat sich das Problem der Enttorfung wohl erledigt, denke ich, denn gestern habe ich hier in der Nähe eine Einkaufsquelle entdeckt, wo Haage-Kakteen \:D/ angeboten werden! Auch fein mit dem vollständigen Namen beschriftet, da flitz ich nach Weihnachten noch mal hin :D ...
Danke für Eure Hilfe erstmal, bis zur nächsten Frage :)
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1002
Bilder: 37
Registriert: Fr 01 Dez, 2006 22:01
Wohnort: bei Köln
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 15 Dez, 2008 12:50
Hallo Amarylla,

ich topfe alle meine neuen Kakteen um, egal wo ich die kaufe. Oft sind die in verführerischem Substrat und haben dann am Wurzelansatz trotzdem noch Torf. Dadurch sind mir einige eingegangen, weil sie dann im Winter im GH nie ganz trocken wurden.

LG Christa
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 6445
Registriert: Do 03 Jul, 2008 20:14
Blog: Blog lesen (16)
Renommee: 40
Blüten: 30203
BeitragMo 19 Jan, 2009 20:46
Hab' gestern zum ersten Mal einen kleinen 99¢ Baumarktkaktus komplett enttorft.
Das ist ja 'ne Arbeit die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht! #-o


Christas Beobachtung zum Substrat kann ich im Übrigen insofern bestätigen, als ich inzwischen bei einigen der größeren Baumarkt-/Supermarktkakteen festgestellt habe, daß diese als Jungpflanzen offensichtlich schnell in Torf hochgezogen werden, und dann, wenn es in den Verkauf gehen soll, aus den inzwischen viel zu kleinen Töpfen in große, optisch anprechende Gefäße gepflanzt werden, wobei u. U. ein besseres (oder besser aussehendes) Substrat gewählt wird (schon allein aus optischen Gründen) - der zentrale Wurzelballen steckt dann aber immer noch im alten Torf!
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 192
Bilder: 8
Registriert: So 07 Jun, 2009 18:35
Wohnort: Sachsen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 15 Mai, 2010 18:04
@Echinopsis

Vielen Dank für die verständliche und ausführliche Anleitung.


@Mel

... ja ich weiß, dieser Thread ist schon steinalt.
Aber ich konnte nicht anders, als mich hier öffentlich zu bedanken.
Außerdem finde ich es sehr interessant und manch anderer User wird vielleicht auch dankbar sein, dass ich es aus den Tiefen hoch geholt habe.

Liebe Grüße!

Sabine
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23577
Bilder: 22
Registriert: So 28 Mai, 2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Renommee: 91
Blüten: 49415
BeitragSa 15 Mai, 2010 18:09
Sabine, dieser Thread wird bei jeder Bestimmung eines neu gekauften Baumarkt/Discounter-Kaktus verlinkt :wink:

Der ist immer aktuell und nicht in Vergessenheit geraten :mrgreen:
OfflineMel
King
King
Beiträge: 57778
Bilder: 81
Registriert: Mo 26 Dez, 2005 20:59
Wohnort: Duisburg
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 15 Mai, 2010 18:11
Abgesehen davon: Was habe ich damit zu tun? :-k
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 192
Bilder: 8
Registriert: So 07 Jun, 2009 18:35
Wohnort: Sachsen
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSa 15 Mai, 2010 18:13
:oops: S O R R Y :oops:
OfflineGast
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 15 Jun, 2010 10:51
hm.... Tolle beschreibung...
Aber ich frage mich gerade, wegen dem Enttorfen in einem Mehrfamilienhaus ohne Garten/Gartenschlauch ^^


Wenn ich das unter der Dusche mache mit einem Becken drunter, wo mache ich dann den Inhalt des Beckens hin?

Meine Mutter sagt nämlich, ich darf keine Erde (auch nicht in wasser) irgendwo runterspülen. auch nicht im klo oder so.

im becken hätte ich dann aber eine wasser-erde brühe. was soll ich damit dann machen :|

ich kann das ja schlecht mit dem becken zu nem park bringen und dort ausschütten oder so :-k

wie macht ihr das?

danke.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2369
Registriert: Mi 11 Jun, 2008 10:58
Wohnort: München
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 15 Jun, 2010 10:57
Hallo,

ich entferne soviel wie geht im trockenen Zustand, danach schleife ich den Kaktus in die Spüle und halte mit dem Wasserstrahl drauf. Ob dabei was in die Kanalisation gelangt ist mir recht egal, viel ist es im Normalfall nicht mehr, zumindest keine großen Brocken.. was andere Leute so alles in ihre Abflüsse kippen :- :-


Wenn nix ins Becken darf, wäre ein Eimer/Schüssel eine Möglichkeit. Der Mist setzt sich unten ab & nach und nach kann man das klare Wasser dann abgießen. Den Bodensatz auf dem Balkon eintrocknen lassen & dann ab damit in die Tonne. Das alles ist ne arge Sauerei (hab das mit nem Zitrusbaum hinter mir, der ging nicht in die Spüle)...
Nächste

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Hilfe! Kaktus nach Enttorfung... von leopard, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 6 Antworten

6

3576

Sa 02 Jun, 2012 11:32

von leopard Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Beachte auch zum Thema Enttorfung von Baumarktkakteen - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Enttorfung von Baumarktkakteen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der baumarktkakteen im Preisvergleich noch billiger anbietet.