vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 
Azubi
Avatar
Herkunft: Mettmann
Beiträge: 48
Dabei seit: 07 / 2011
Betreff:

vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 24.07.2011 - 22:50 Uhr  ·  #1
Hallo,

nachdem ich meinen Bonsai mit einem Ginseng in ein Lechunza Topf gepflanzt habe, hat er nach und nach immer mehr Blätter fallen lassen.

Dann habe ich ihn umgepflanzt in einen eigenen "normalen" Topf. Mittlerweile hat er gar keine grünen Blätter mehr und so gut wie alles an ihm ist braun..

Das Foto ist ganz aktuell - von grade - leider ist es im Moment nicht mehr hell draussen, Rollos sind ja auch schon runter.. Aber ich denke man kann erkennen, was gemeint ist?!


Was habe ich falsch gemacht? Kann man ihn wiederbeleben, oder ist es schon zu spät?!
P1020432.JPG
P1020432.JPG (293.25 KB)
P1020432.JPG
Bonsai - vertrocknet
Hauptgärtner*in
Avatar
Beiträge: 455
Dabei seit: 04 / 2011
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 10:37 Uhr  ·  #2
Ob überhaupt noch Hoffnung besteht, kannst du rausfinden indem du an einer kleinen Stelle ein bisschen Rinde abmachst. Wenn es darunter grün ist, lebt der Bonsai noch, wenn nicht ist er hinüber.
Falls er noch nicht tot ist, helfen dir die Bonsai-Experten bestimmt gerne weiter
Pearl Of Green
Avatar
Herkunft: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Beiträge: 43314
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 12002
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 11:02 Uhr  ·  #3
hallo

schau auch mal nach den wurzeln, ob da noch was zuretten ist, und wenn ich richtig sehe hat der topf kein ablaufloch, oder

gerade bonsai sind empfindlich gegen staunässe

und welcher bonsai ist das, da keine blätter mehr da sind, kann man nichts erkennen um eine pflegeanleitung zu posten
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Steinbach
Beiträge: 909
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 15:53 Uhr  ·  #4
Ich würde dir auch vorschlagen, mal etwas Rinde vom Stamm abzukratzen. Fang ziemlich weit außen, bei den neusten Trieben an. Sind die drunter braun, rückst du ein Stückchen weiter nach innen Richtung Stamm. Was braun ist, kannst du zurück schneiden. Falls gar nichts mehr grün ist, ist es ein Fall für den Kompost.
Azubi
Avatar
Herkunft: Mettmann
Beiträge: 48
Dabei seit: 07 / 2011
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 20:24 Uhr  ·  #5
Danke für die Tipps. Werde mal testen, ob noch etwas unter der Rinde grün ist.

Um welchen Bonsai es sich handelt kann ich leider nicht sagen, habe ihn vor einigen Monaten in Holland in einem großen Gartencenter gekauft weil er mir gut gefallen hat und - wahrscheinlich durch meine Unwissenheit - habe ich ihn wohl getötet..


Habe grade auch mal google bemüht und nichts gefunden.. Der Bonsai hatte kleine recht spitze hellgrüne Blätter mit weissen Konturen.. Naja..
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Rossbrock
Beiträge: 675
Dabei seit: 10 / 2010
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 20:40 Uhr  ·  #6
Ich kann dich Beruigen, ich gehe nicht davon aus das du ihn gehimmelt hast. Die Töpfe die du da in dem Link gezeigt hast, sehen mir schon recht Koscher aus, vielmerh würde ich auf schlamperei in den Herkunfst Ländern Tippen. Damit diese Bonsai ähnlichen Grünpflanzen sich noch rentieren, werden die Wunden, die enstehen nur schlampig behandelt.
Azubi
Avatar
Herkunft: Mettmann
Beiträge: 48
Dabei seit: 07 / 2011
Betreff:

Re: vertrockneter Bonsai - noch zu retten?!

 · 
Gepostet: 25.07.2011 - 21:11 Uhr  ·  #7
Habe auch extra ganz unten Splitt reingelacht, damit das Wasser sich dort schlimmstenfalls sammeln kann und nicht direkt in der Erde bleibt.. Hmm...



Habe grade mal geguckt, ob noch etwas grünes dran ist. Der Stamm ist komplett braun, allerdings sind ein paar der Äste innen noch minimal grün.. Denke aber, dass er tot ist..
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.