Richtiger Einsatz von Raubmilben - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge
Gardify – smarter Gärtnern

Richtiger Einsatz von Raubmilben

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 123
Registriert: Do 20 Aug, 2009 13:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRichtiger Einsatz von RaubmilbenDi 15 Dez, 2009 18:24
Hi
Da ich jetz die milbenplage bei mir daheim mit raubmilben in den griff kriegen möchte mach ich dazu mal hier nen extra thread auf.
Da raubmilben wohl so ziemlich das effektivste Mittel gegen Spinnmilben sein sollen. (wenn man es richtig macht.)
die bestellten raubmilben sind heute bei mir angekommen. und ich werde mich wohl noch heute an die arbeit machen und sie aussetzen.
ich habe für meine ca 20 pflanzen ebensoviele befeuchtete taschentücherstückchen auf die pflanzen ausgelegt (auf jede pflanze ca 2-4 halbe (also hab sie einmal durchgerissen) taschentücherstückchen ausgelegt und befeuchtet)
die milben hab ich schon vorbeireitet. als nächstes werde ich auf jedem der taschentücherstückchen ein häufchen von dem bestellten raubmilbengranulat ausbringen. ich habe raubmilben für etwa 80 m² gekauft.
die pflanzen werde ich dann täglich 1-2 mal besprühen.
ich hoffe ich habe keinen fehler gemacht und alles läuft so wie es sollte.

hat sonst noch wer erfahrungen mit raubmilben und/oder schonmal benutzt? hats geklappt mit ihnen? etc...
wenn jemand seine erfahrungen mit mir teilen möchte soll er sie bitte hier reinschreiben ich freue mich auf antworten.

gruß John
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4702
Bilder: 4
Registriert: Do 05 Mär, 2009 15:25
Renommee: 0
Blüten: 21977
BeitragDo 24 Jun, 2010 11:42
ich kram hier mal aus aktuellem Anlass :roll: einen völlig ignorierten Tröt vor...
hat jemand hier Erfahrungen mit Raubmilben in der Wohnung gemacht - welche?
Überleben die Biester in einem normalen Wohnzimmer mit Besprühen aber ohne Djungelklima, oder ist der Einsatz eigentlich nur im feucht-warmen Gewächshaus effektiv?

Und - gibt's da einhemische Arten, oder sind nur die chilenischen und californischen "im Geschäft"? Wenn die ausbüxen - überleben die im hiesigen Klima eigentlich (sprich, sind wir dabei hierzulande stabile Populationen mit "Fremdmilben" aufzubauen)?

:-k
snif


P.S.: Spinnmilben! :evil: PFFUII! :evil:
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 5470
Bilder: 4
Registriert: Mo 30 Mär, 2009 12:34
Renommee: 4
Blüten: 40
BeitragDo 24 Jun, 2010 11:55
Hallo,
mit Phytoseiolus persimilis hat das in Wohn- oder Büroräumen nie funktioniert, Amblyseius californicus hatten wir damals noch nicht. Ich hab´aber auch bei der so meine Zweifel (rein theoretisch begründet).
Grüße H.-S.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4702
Bilder: 4
Registriert: Do 05 Mär, 2009 15:25
Renommee: 0
Blüten: 21977
BeitragDo 24 Jun, 2010 12:13
rein theoretisch und wie begründet?

Ich bin bei den Raubmilben gelandet, weil ich zum einen was gegen Gift im Wohnzimmer hab (die Kiddis mögen die Pflanzen in Ruhe lassen oder zumindest nicht anknabbern, aber sag das mal den Wellensittichen... von meinen hehren kein-Gift-Prinzipien mal ganz abgesehen...), zum anderen, weil da nicht nur ein oder zwei Pflänzlis stehen. Die alle zum Spritzen rausschleppen macht keinen Spaß - vor allem der so langsam doch etwas unhandliche Gummibaum macht mir da etwas Sorgen.
Also vielleicht Stäbchen... Aber bei den fleischfressenden ich-mag-keine-Dünge-und-Akarizide-Stäbchen-Pflanzen, den gesammelten Sukkus und jungen Sämlingen bin ich nicht so wirklich überzeugt, ob die Stäbchen die beste Wahl wären.
Also müsste ich (trotz Gift... :-s ) Stäbchen da wo's passt verteilen und den ganzen Rest spritzen (ob das die Sämlinge und Carnivoren mögen?). Irgendwie doof. Daher die Frage zu den Raubmilben...
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 5470
Bilder: 4
Registriert: Mo 30 Mär, 2009 12:34
Renommee: 4
Blüten: 40
BeitragDi 29 Jun, 2010 10:22
ich denke dass bei den Phytoseiolus das Hauptproblem die zu geringe Luftfeuchte war. Wir hatten auch in Gewächhäusern die Erscheinung, dass die Spinnmilben sich oben (trocken) vergnügten und die Raubmilben manchmal nicht aus dem Schatten im unteren Bereich herauswollten. Die Raubmilben haben sich auch immer schlecht auf der Pflanze verteilt, die waren einfach nicht wanderfreudig.
Es heißt ja, die Amblyseius sei toleranter was trockene Luft angeht. Ich würde es nur bei zusammenhängenden Pflanzenbeständen probieren, wegen Bestandsklima und zusammenhängender Bodenfläche, also Wintergarten- oder Gewächshausverhältnisse.
Stäbchen bzw. systemisch wirkende Spinnmilbenmittel kenne ich keine. Da bleiben nur Spritzmittel, Pyrethrum und bei denen die es vertragen Rapsöl. Aber auch solche Behandlungen würde ich nur draußen oder im Bad vornehmen.
Grüße H.-S.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4702
Bilder: 4
Registriert: Do 05 Mär, 2009 15:25
Renommee: 0
Blüten: 21977
BeitragDi 29 Jun, 2010 11:03
hihihi, im Winter würd ich hier ja fast von einem zusammenhängenden Bestand sprechen :-#=
Aber selbst da gibt es natürlich keine zusammenhängende Erdfläche... nur über die Pflanzen kann man wandern. Aber im Moment steht natürlich sehr viel draußen...
Die Biester kriegen jetzt trotz allem mal ihre Chance (mich kribbelt's jetzt schon überall! :lol:) - werd's beobachten, brav sprühen (armes Sofa) und berichten. Und wenn ich dann die Sommerzimmermilben endlich glücklich los bin ( [-o< ), kommen die Draußenübersommerer rein und das Spiel fängt von vorne an. ](*,)

Was soll's, dann kriegt eben jedes Familienmitglied ne Lupe in die Hand und ich schick sie jagen.
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4702
Bilder: 4
Registriert: Do 05 Mär, 2009 15:25
Renommee: 0
Blüten: 21977
BeitragMi 22 Sep, 2010 17:41
nur mal als kleines, wenig hilfreiches Update: Kurz gesagt, bin mir nicht sicher, ob das funktioniert hat. #-o
Hab wie vom Verkäufer empfohlen Amblyseius californicus und Phytoseiulus persimilis verteilt, aber von beiden fortan nix mehr gesehen. Die Spinnmilben hab ich auch nicht mehr wirklich gesehen, sind aber auch ganz gemeine, die kaum mal ein Gespinsterchen bilden #-o Grad hab ich wieder kontrolliert und es hat durchaus noch (oder wieder...) Gespinste. Direkt am Stamm, damit's nicht so auffällt. Aber ich seh keine Milbe! Weder krabbelig-räuberisch, noch sesshaft-pflanzensaugend. Weiß der Geier, ob die Räuber jetzt trotz nicht-zusammenhängendem Bestand und trockener Luft Erfolg hatten, oder sonst was die Milben dezimiert hat. Und woher die vermaledeiten Weben kommen, möcht ich auch wissen, nach Spinnen sieht's mir echt nicht aus. Außerdem dacht' ich bisher, dass die Biester entweder Gespinste machen (und dann die ganze Pflanze einspinnen, wenn ihnen danach ist) oder keine Gespinste machen (und dann auch direkt am Stiel keine noch so kleinen Gespinste hinterlassen). Ich versteh's nicht! Hab irgendwie das Gefühl, dass ich da nem Gespenst hinterher jag.
Aber neue Blätter sind auch angesaugt, also IRGENDWAS geistert da rum! ](*,)
Und jetzt brauch ich den Wohnzimmerplatz für die ganzen Draußenübersommerer, bis in 1,2 Wochen (oder meinetwegen auch 4 oder 5, aber irgendwann wird's kalt!) kommen die bestimmt rein. Paniiik

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Frage zu Raubmilben- Einsatz von Saavik, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 10 Antworten

10

1870

Mo 07 Sep, 2009 16:30

von Saavik Neuester Beitrag

Einsatz in vier Wänden für Bromelien von Frank, aus dem Bereich Garten & Pflanzen News mit 0 Antworten

0

7679

Mo 16 Apr, 2007 12:01

von Frank Neuester Beitrag

Raubmilben von vergissmeinicht1, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

1154

Mi 09 Jul, 2008 18:02

von vergissmeinicht1 Neuester Beitrag

Richtiger Dünger?? von jenny, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 8 Antworten

8

7897

Mo 15 Mai, 2006 11:36

von Mel Neuester Beitrag

Wandernde Raubmilben.... von Mimi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

2279

So 19 Aug, 2007 16:05

von Mimi Neuester Beitrag

Sind das Raubmilben? von firemouse, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

3469

Fr 21 Dez, 2012 11:32

von firemouse Neuester Beitrag

Was ist das --> Raubmilben? Rote Samtmilbe von pflanzenfreund, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

6845

So 27 Mai, 2007 23:38

von Rose23611 Neuester Beitrag

Raubmilben die wie Flöhe springen? von Stinkie, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

2832

Di 02 Sep, 2008 14:23

von Stinkie Neuester Beitrag

Raubmilben von Spinnmilben unterscheiden von sneugeb, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 7 Antworten

7

3747

Sa 28 Feb, 2009 11:04

von Rose23611 Neuester Beitrag

Richtiger Dünger für Engelstrompete von Hildebranda, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 12 Antworten

12

7267

Di 30 Jun, 2009 18:21

von itschi Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Beachte auch zum Thema Richtiger Einsatz von Raubmilben - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Richtiger Einsatz von Raubmilben dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der raubmilben im Preisvergleich noch billiger anbietet.