Pinus - Kiefer - Krankheiten Schädlinge - Ökologie, Ökonomie - Garten & Pflanzen News - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenGarten & Pflanzen News

Pinus - Kiefer - Krankheiten Schädlinge - Ökologie, Ökonomie

Die aktuelle Tageszeitung und der Ratgeber aus der Garten- und Pflanzenwelt ...
Worum geht es hier: Berichte und Erfahrungen aus der Pflanzen- und Gartenwelt. News und Ratschläge aus der grünen Redaktion.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5005
Bilder: 175
Registriert: Mo 07 Feb, 2005 18:25
Wohnort: Bochum
Blog: Blog lesen (3)
Geschlecht: männlich
Renommee: 22
Blüten: 1228
2007, das Jahr der Kiefer:
?Knisper knisper Kiefer?


Ökologie und Ökonomie befinden sich wieder einmal im Widerspruch: Einerseits bietet die Kiefer einer Fülle von Insekten und Pilzen Lebensraum, was ja im Sinne einer Artenvielfalt sehr positiv ist, andererseits sehen in ihr viele Schmetterlingsarten für den Nachwuchs, die Raupen, ein gefundenes Fressen. Vor allem die großen Reinbestände der Kiefer werden, gerade auf trockenen Standorten, die eh? schon ?Stress? und entsprechende Schwächung für die Bäume bedeuten, von einer Vielzahl an Schädlingen gebeutelt. Insbesondere die Raupen der Schmetterlingsarten Nonne und Forleule haben jetzt im Juni ihre Hauptfraßzeit und können zu massiven Nadelverlusten führen. Aber auch Kiefernspanner, -spinner und -schwärmer stehen ihnen nicht viel nach ? im Extremfall kann der ungebärdige Hunger der Raupen zum Absterben ganzer Waldbestände führen. In Fachbüchern über Baumkrankheiten ist das Kapitel ?Kiefer? deshalb regelmäßig das umfangreichste.

Aber es muss ja nicht gleich tödlich für die Kiefer sein: Der ?Kieferntriebwickler? führt zu den merkwürdigen ?Posthornbildungen?. Manchmal werden diese Triebverkrümmungen von oft mehr als 180° auch durch einen Pilz verursacht, dem Kiefern-Drehrost.

Überhaupt die Pilze: Die ?Kiefernschütte?, wie der Name schon sagt, ein massiver Nadelfall, wird von einem Pilz ausgelöst, der überwiegend in jungen Reinbeständen und in feuchten, windstillen Lagen ?wütet?. Für Holz- oder Wurzelfäulen sind verschiedene Pilzarten verantwortlich, z.B. Kiefern-Baumschwamm und Kiefern-Braunporling, aber auch der Hallimasch und die leckere ?Krause Glucke? setzen der Kiefer zu.

Hat die Kiefer denn gar keine Möglichkeiten, sich gegen ihre Feinde zu wehren? Doch, sie hat, denn Nadeln, Rinde und Holz enthalten viel Harz, eine Art Notfallapotheke gegen Schädlinge: Den angreifenden Insekten werden einfach die Mäuler ?verklebt?. Bei großen ?Angriffswellen? kann der Baum jedoch nicht so viel Harz liefern, wie benötigt wird ? und dann kommen die Fressfeinde durch. Im Stamm ist die Harzversorgung besonders gut; deshalb hat die Kiefer auch kaum Probleme mit Borkenkäfern. Gegen Pilze versucht es die Kiefer mit der gleichen Taktik, dem kräftigen Harzfluss, doch funktioniert dies hier nicht so gut. So verursacht ein Pilz mit dem merkwürdigen Namen ?Kiefernrindenblasenrost? den ?Kienzopf?, das Absterben des Wipfels. Das beim Abwehrkampf entstehende, sehr harzreiche ?Kienholz? wird noch heute gern als (leider stark rußender) Kaminanzünder verwendet und war früher für die armen Leute, die sich keine (Bienenwachs-)Kerzen leisten konnten, wichtigste Lichtquelle.

In Mischbeständen und an natürlichen Kiefernstandorten treten Massenvermehrungen der Kiefernschädlinge übrigens seltener auf; auch der Förster kann der Kiefer also durch waldbauliche Maßnahmen helfen.
befinden sich wieder einmal im Widerspruch: Einerseits bietet die Kiefer einer Fülle von Insekten und Pilzen Lebensraum, was ja im Sinne einer Artenvielfalt sehr positiv ist, andererseits sehen in ihr viele Schmetterlingsarten für den Nachwuchs, die Raupen, ein gefundenes Fressen. Vor allem die großen Reinbestände der Kiefer werden, gerade auf trockenen Standorten, die eh? schon ?Stress? und entsprechende Schwächung für die Bäume bedeuten, von einer Vielzahl an Schädlingen gebeutelt. Insbesondere die Raupen der Schmetterlingsarten Nonne und Forleule haben jetzt im Juni ihre Hauptfraßzeit und können zu massiven Nadelverlusten führen. Aber auch Kiefernspanner, -spinner und -schwärmer stehen ihnen nicht viel nach ? im Extremfall kann der ungebärdige Hunger der Raupen zum Absterben ganzer Waldbestände führen. In Fachbüchern über Baumkrankheiten ist das Kapitel ?Kiefer? deshalb regelmäßig das umfangreichste.

Aber es muss ja nicht gleich tödlich für die Kiefer sein: Der ?Kieferntriebwickler? führt zu den merkwürdigen ?Posthornbildungen?. Manchmal werden diese Triebverkrümmungen von oft mehr als 180° auch durch einen Pilz verursacht, dem Kiefern-Drehrost.

Überhaupt die Pilze: Die ?Kiefernschütte?, wie der Name schon sagt, ein massiver Nadelfall, wird von einem Pilz ausgelöst, der überwiegend in jungen Reinbeständen und in feuchten, windstillen Lagen ?wütet?. Für Holz- oder Wurzelfäulen sind verschiedene Pilzarten verantwortlich, z.B. Kiefern-Baumschwamm und Kiefern-Braunporling, aber auch der Hallimasch und die leckere ?Krause Glucke? setzen der Kiefer zu.

Hat die Kiefer denn gar keine Möglichkeiten, sich gegen ihre Feinde zu wehren? Doch, sie hat, denn Nadeln, Rinde und Holz enthalten viel Harz, eine Art Notfallapotheke gegen Schädlinge: Den angreifenden Insekten werden einfach die Mäuler ?verklebt?. Bei großen ?Angriffswellen? kann der Baum jedoch nicht so viel Harz liefern, wie benötigt wird ? und dann kommen die Fressfeinde durch. Im Stamm ist die Harzversorgung besonders gut; deshalb hat die Kiefer auch kaum Probleme mit Borkenkäfern. Gegen Pilze versucht es die Kiefer mit der gleichen Taktik, dem kräftigen Harzfluss, doch funktioniert dies hier nicht so gut. So verursacht ein Pilz mit dem merkwürdigen Namen ?Kiefernrindenblasenrost? den ?Kienzopf?, das Absterben des Wipfels. Das beim Abwehrkampf entstehende, sehr harzreiche ?Kienholz? wird noch heute gern als (leider stark rußender) Kaminanzünder verwendet und war früher für die armen Leute, die sich keine (Bienenwachs-)Kerzen leisten konnten, wichtigste Lichtquelle.

In Mischbeständen und an natürlichen Kiefernstandorten treten Massenvermehrungen der Kiefernschädlinge übrigens seltener auf; auch der Förster kann der Kiefer also durch waldbauliche Maßnahmen helfen.
Bilder über Pinus - Kiefer - Krankheiten Schädlinge - Ökologie, Ökonomie von Di 22 Mai, 2007 7:32 Uhr
1203.jpg
Bunt und trotzdem gut getarnt: Raupe des Kiefernschwärmers.

Zurück zu Garten & Pflanzen News

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Kiefer - Pinus von Fuchs, aus dem Bereich Beliebte Pflanzen & Erfahrungen mit 2 Antworten

2

2498

Mo 19 Jan, 2015 14:01

von MaxM Neuester Beitrag

Pinus halepensis - Aleppo-Kiefer von Rose23611, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

9165

So 12 Aug, 2007 23:30

von Rose23611 Neuester Beitrag

Kanarische Kiefer (Pinus roxburghii) von MiWo, aus dem Bereich Samen & Anzucht & Vermehrung mit 6 Antworten

6

4670

Fr 10 Jun, 2011 15:32

von MiWo Neuester Beitrag

Pinus sylvestris - Wald-Kiefer von Fuchs, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

5503

Mi 26 Mär, 2014 8:49

von Fuchs Neuester Beitrag

Pinus nigra - Schwarz-Kiefer von Fuchs, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

8031

Mi 26 Mär, 2014 9:00

von Fuchs Neuester Beitrag

Pinus strobus - Weymouth-Kiefer von Fuchs, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 0 Antworten

0

9172

Do 27 Mär, 2014 13:29

von Fuchs Neuester Beitrag

Pinus ponderosa - Gelb-Kiefer von Fuchs, aus dem Bereich Pflanzenlexikon & Steckbriefe mit 1 Antworten

1

6578

So 08 Jun, 2014 8:20

von Fuchs Neuester Beitrag

Pinus longaeva - langlebige Kiefer / Methusalempinie von Gruen23, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 0 Antworten

0

4474

Sa 10 Nov, 2007 19:04

von Gruen23 Neuester Beitrag

Kiefer - Tipps zu Pinus Peuce gesucht von Gast, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 2 Antworten

2

1859

Mi 19 Okt, 2011 20:09

von Swenja2008 Neuester Beitrag

Banks Kiefer - Pinus banksiana Arktis - Triebe kürzen? von tim_hh, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 2 Antworten

2

2346

So 13 Apr, 2014 18:24

von tim_hh Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Beachte auch zum Thema Pinus - Kiefer - Krankheiten Schädlinge - Ökologie, Ökonomie - Garten & Pflanzen News - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Pinus - Kiefer - Krankheiten Schädlinge - Ökologie, Ökonomie dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der oekologie im Preisvergleich noch billiger anbietet.