Nichts hilft gegen unsere Kellerasseln - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Nichts hilft gegen unsere Kellerasseln

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 58
Registriert: Di 22 Mai, 2007 9:43
Wohnort: Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo zusammen,

es ist wirklich nicht mehr normal, wie viele Kellerasseln sich in unserem Gewächshaus tummeln... :cry:

Wir bemühen uns intensiv, sie zu dezimieren, aber nichts hilft. Jeden Tag sammeln wir mindestens (!!) ca. 20 Tiere ab und bringen sie zum Komposthaufen.
Wir haben diverse Methoden ausprobiert, sie anzulocken und gesammelt fortzuschaffen (rohe Kartoffeln, gekochte Kartoffeln in Blumentöpfen und Schalen und so weiter und so fort), die wir hier im Forum oder Google gefunden haben.

Trotzdem kann man nicht erkennen, dass sich ihre Anzahl verringern würde.
Jeden Tag auf's Neue sehe ich ganze Horden von Asseln. Und das Problem ist, dass sie alles anfressen: Radieschen und Kohlrabi sind durchlöchert, die Paprikapflanzen sehen mitgenommen aus und diverse Pepperonipflanzen sind einfach spurlos verschwunden. :shock:

Gibt es noch andere Methoden, die Tiere zu vertreiben?
Es wäre uns lieber, sie auf harmlose Art und Weise loswerden zu können, als zur chemischen Keule greifen zu müssen.

Viele Grüße
Steffy
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 195
Registriert: Fr 08 Feb, 2008 1:00
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 04 Mai, 2009 9:58
hallo steffy
auch bei mir im gw tanzen die asseln samba - aber für angefressene und verschwunden pflanzen würde ich sie jetzt nicht verantwortlich machen. meines wissens fresssen sie nur abgestorbene pflanzenteile.
such mal nach frisch geschlüften klitzekleinen nacktschnecken und so kleinen dunkelgrün schillernden, fast schwarzen käfern - die fressen gerne löcher in blätter, kohlrabi und co. auch verschiedene raupen machen sich gerne über die pflanzen her.
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 43060
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 65
Blüten: 11472
BeitragMo 04 Mai, 2009 10:14
hallo Steffy

da gäbe es noch zwei mittel, entweder wie bei den ameisen backpulver streuen, oder waschmittelpulver, beides mögen asseln nicht :wink: einfach mal ausprobieren
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1444
Registriert: Fr 20 Jun, 2008 12:24
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 04 Mai, 2009 11:59
Hallo,

ich habe das gleiche Problem, und die Heerscharen an Asseln schrecken nicht davor zurück, meine Jungpflanzen und Hostaaustriebe komplett runterzufressen. Von wegen, Asseln fressen nur totes Material, das ist zumindest bei meinen Asseln ein Mythos.

Man hat mir jetzt das hier empfohlen, und ich werde es in nächster Zeit besorgen und ausprobieren. Ist ein biologisches Schädlingsbekämpfungsmittel mit Fadenwürmern.

http://shop.e-nema.de/product_info.php/ ... lfrei.html

LG
blausternchen
Benutzeravatar
Pflanzenprofessor
Pflanzenprofessor
Beiträge: 5470
Bilder: 4
Registriert: Mo 30 Mär, 2009 12:34
Renommee: 4
Blüten: 40
BeitragMo 04 Mai, 2009 12:40
Hallo,
ich will doch empfehlen, das mit den Asseln in jedem Fall zu überprüfen, wenn man merkt dass der Übeltäter jemand anderes war, ist es für die Asseln zu spät.
Ich habe auch einen Staudengarten, auch mit Hosta direkt neben dem Komposthaufen. Dieser wimmelt nur so von Asseln. Ich bin gelegentlich auch Nachts im Garten, und es wäre für manche sicher ein Graus: alle nichterdigen Strukturen wie Hölzer und Steine, auf denen ein feiner Algenbelag wächst, sind übersät mit Asseln, Tausendfüßlern, Schließmundschnecken und sonstigem Getier, das dort auf die Weide geht. Meine Stauden bleiben bei all dem völlig unbeschädigt.
Meine Theorie: wenn es sonst nichts zu beissen gibt, müssen die Asseln notgedrungen an lebende Pflanzen gehen. Ist die notwendige Folgerung daraus die Asseln zu bekämpfen?
Grüße Stefan
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 3811
Bilder: 27
Registriert: Sa 18 Jun, 2005 11:56
Wohnort: stuttgart
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 04 Mai, 2009 16:35
hallo steffi,

ich würd jetzt auch mal 'im zweifel für den angeklagten' plädieren. da gibt's andere übeltäter, die sind clever & wissen sich zu tarnen. ich hab an manchen stellen massig asselchens, & kann dort absolut keinen flurschaden feststellen. ich kenn sie auch aus gewächshäusern, wo sie keinen unfug angestellt haben.

asseln ernähren sich von abgestorbenen pflanzenteilen, totholz & zählen eigentlich zu den humusbildern. ich weiss nicht, wie du sie vertreiben kannst, aber wenn du ihnen nicht traust, dann biete ihnen doch ihre lieblingsspeise an, abgestorbenes & kartoffeln. dann müssten sie, wenn sie tatsächlich schuldig wären, damit aufhören, an deine sämlinge zu gehen.

ich find's übrigens ganz prima, dass du nicht gleich mit mord & totschlag kommst :).

schönen gruß, stella
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1956
Registriert: Fr 16 Feb, 2007 9:55
Wohnort: linz/ö
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 9:09
Steffy, hast du vielleicht im gwh vor kurzem frischen kompost eingebracht?
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 58
Registriert: Di 22 Mai, 2007 9:43
Wohnort: Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 13:30
Hallo und danke für eure Antworten!

Backpulver wird ausprobiert und den Asselfrei-Link werden wir uns auch mal ansehen.

Bei uns besteht eigentlich kein Zweifel, dass die Asseln die Haupttäter sind, was die angefressen Pflanzen betrifft - wir ertappen sie ständig auf frischer Tat.
Ich schätze, dass die Asseln deswegen an das frische Grün gehen, weil die abgestorbenen Pflanzenteile nicht für alle ausreichen. Bei solchen Mengen an Tieren müssen wohl einfach zusätzliche Futterquellen erschlossen werden.

Dumm ist nur, dass die Asseln inzwischen selbst dann über Kohlrabi & Co. herfallen, wenn wir ihnen Ersatz wie z. B. Kartoffeln anbieten.... :?:

Wir wären ja schon heilfroh, wenn wir die Anzahl der Asseln wenigstens auf ein erträgliches Maß reduzieren könnten, so dass auch unsere Pflanzen überleben. Deshalb haben wir ja so intensiv versucht und tun es noch, die Asseln auf den Kompost umzusiedeln - dort haben sie ideale Bedingungen und wir profitieren sogar von ihnen.

Frischen Kompost haben wir übrigens nicht ins Gewächshaus eingebracht, daran kann es also nicht liegen.

Viele Grüße
Steffy
Azubi
Azubi
Beiträge: 23
Registriert: Di 19 Feb, 2008 14:22
Wohnort: Orlamünde
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 13:57
Hallo Steffy,

also wenn du auf Chemie verzichten willst und dich ein paar zusätzliche "Haustiere" nicht stören könnte ich dir einen Biologischen Asselvernichter vorschlagen. Meine Großeltern haben einen großen Gewölbekeller wo sie den Winter über unsere Kartoffeln und Rüben einlagern, ein Fest für jede Assel...
Aber sie haben da auch immer ein bis zwei Erdkröten mit im Keller und die sorgen dann schon dafür das der Asselbestand nicht zu groß wird :twisted: Und selbst in unserem eigentlich kleinen Keller hat sich auch so eine Kröte verirrt, die haben wir auch schon mal raus getan aber am nächsten Tag war sie von selbst wieder reingekrabbelt.

LG Lutz
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 58
Registriert: Di 22 Mai, 2007 9:43
Wohnort: Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 15:31
Hallo Lutz,

das wär schön, wenn wir ein paar Kröten im Gewächshaus hätten! :D
Daran hatte ich sogar auch schonmal gedacht - das würde mir schon allein deswegen gefallen, weil ich ein großer Frosch- und Krötenfan bin. \:D/

Aber bei den Temperaturen bei uns im Gewächshaus würde wahrscheinlich jede Kröte eingehen. *schluchz*

Wir haben kürzlich im Urlaub viele Geckos gesehen. Ich hätte meinem Mann auch schon vorgeschlagen, ein paar ins Land zu schmuggeln und im Gewächshaus bei den Asseln auszusetzen.... :-#=

Viele Grüße
Steffy
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 71
Registriert: Do 23 Apr, 2009 15:59
Wohnort: Bielefeld, NRW
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 16:01
Huhu, also ich kann mich den Vorrednern nur anschließen: Asseln sind definitiv Humusbildner, die nur totes organisches Materal fressen. Was Asseln absolut nicht abkönnen, ist Trockenheit, da sie nicht Trinken, sondern die Feuchtigkeit über die Atmung aufnehmen. Ist in einem Gewächshaus wohl eher nicht realisierbar. Was sie auch nicht mögen, ist Helligkeit.
Aber vielleicht kannst du deine Pflanzen einfach hochstellen und dir evtl so ne art Schneckenschutz drum basteln? Das sollte auch gegen andere gefräßige Organismen helfen*G* (es sei denn, sie haben Flügel ;-)).
Benutzeravatar
Gärtner
Gärtner
Beiträge: 58
Registriert: Di 22 Mai, 2007 9:43
Wohnort: Zone 6b
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragDi 05 Mai, 2009 16:57
Blackpaper hat geschrieben:Asseln sind definitiv Humusbildner, die nur totes organisches Materal fressen.


Schön wär's! :cry: :cry: :cry:
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 43060
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 65
Blüten: 11472
BeitragDi 05 Mai, 2009 18:06
hallo

es gibt ne menge arten von asseln, nicht jede assel ist ein helfer bei kompostieren :wink:

http://lexikon-der-schaedlinge.de/index2.php?p=16&g=g6

es gibt zb die mauerassel Bilder und Fotos zu mauerassel bei Google. die ist für den humus im kompost zuständig

und dann noch die kellerassel Bilder und Fotos zu kellerassel bei Google. und die vergreift sich auch mal an frischen jungen pflänzchen :cry:

http://lexikon-der-schaedlinge.de/index2.php?p=16&g=g6
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 583
Registriert: So 18 Mai, 2008 15:04
Wohnort: Oberbayern
Renommee: 0
Blüten: 0
Steffy hat geschrieben:Hallo zusammen,

es ist wirklich nicht mehr normal, wie viele Kellerasseln sich in unserem Gewächshaus tummeln... :cry:

Wir bemühen uns intensiv, sie zu dezimieren, aber nichts hilft. Jeden Tag sammeln wir mindestens (!!) ca. 20 Tiere ab und bringen sie zum Komposthaufen.
Wir haben diverse Methoden ausprobiert, sie anzulocken und gesammelt fortzuschaffen (rohe Kartoffeln, gekochte Kartoffeln in Blumentöpfen und Schalen und so weiter und so fort), die wir hier im Forum oder Google gefunden haben.

Trotzdem kann man nicht erkennen, dass sich ihre Anzahl verringern würde.
Jeden Tag auf's Neue sehe ich ganze Horden von Asseln. Und das Problem ist, dass sie alles anfressen: Radieschen und Kohlrabi sind durchlöchert, die Paprikapflanzen sehen mitgenommen aus und diverse Pepperonipflanzen sind einfach spurlos verschwunden. :shock:

Gibt es noch andere Methoden, die Tiere zu vertreiben?
Es wäre uns lieber, sie auf harmlose Art und Weise loswerden zu können, als zur chemischen Keule greifen zu müssen.

Viele Grüße
Steffy

Vielleicht waren diese Methoden zu erfolgreich und haben mehr Asseln angelockt, als beabsichtigt...
So ähnlich erging es einer Bekannten von mir jedenfalls mit Schnecken. Die gefräßigen Schnecken im Garten wurden zwar erfolgreich durch Bier angelockt, aber sie waren nicht die einzigen Vertreter ihrer Art... Anscheinend konnten die Schnecken des Nachbarn auch für Bier begeistert werden, womit der Schuss nach hinten losging und der Bestand an Schnecken explodierte. Vielleicht ist das mit deinen Asseln so ähnlich... wer weiß?
Wünsche Dir noch viel Erfolg beim weiteren Vorgehen. :wink:

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Gummibaum - nichts hilft gegen rollende Blätter!!! von Emily_erdbeer, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 12 Antworten

12

13120

Mo 20 Aug, 2012 19:26

von Emily_erdbeer Neuester Beitrag

Banane mit Spinnmilbe - und nichts hilft. Hilfe! von Gast, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 11 Antworten

11

13121

Di 17 Jan, 2017 20:32

von Hornisse69 Neuester Beitrag

Phoenix Roebelenii krank? Nichts hilft.. von Budi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 12 Antworten

12

3093

Do 30 Aug, 2012 19:57

von Palmenherz Neuester Beitrag

Avocado selbst gezogen / Schädlinge / nichts hilft von nussknacki19, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

454

So 26 Aug, 2018 20:23

von Schwarzer Rabe Neuester Beitrag

Was hilft gegen Rehe? von Bettimama, aus dem Bereich Tiere & Tierwelt mit 1 Antworten

1

3835

Do 22 Mai, 2008 11:47

von Dulda Neuester Beitrag

wieso macht man nichts gegen japanisches Springkraut von el_largo, aus dem Bereich Natur & Umwelt mit 43 Antworten

1, 2, 3

43

20862

So 17 Aug, 2008 17:49

von blumenbieneX Neuester Beitrag

Hilft Lavendel gegen Schädlinge??? von Caroit, aus dem Bereich New GREENeration mit 6 Antworten

6

8611

So 11 Mär, 2012 17:12

von Kobudo Neuester Beitrag

Welche Pflanze hilft gegen Fliegen von Susanne-Sascha, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 13 Antworten

13

29301

Sa 26 Jul, 2008 22:32

von Susanne-Sascha Neuester Beitrag

Hilft Wilt-Pruf gegen Verdunstungswelke? von blausternchen, aus dem Bereich Pflegen & Schneiden & Veredeln mit 11 Antworten

11

1791

Do 22 Okt, 2009 12:29

von blausternchen Neuester Beitrag

Was hilft gegen Wühlmäuse und Marder im Garten? von Sonnenaufgang1988, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 14 Antworten

14

7554

Di 26 Jun, 2012 7:34

von Sonnenaufgang1988 Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Nichts hilft gegen unsere Kellerasseln - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Nichts hilft gegen unsere Kellerasseln dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der kellerasseln im Preisvergleich noch billiger anbietet.
cron