Neem-Produkte für die Schädlingsbekämpfung

 
Avatar
Beiträge: 8460
Dabei seit: 01 / 2007
Blüten: 37139

Indigogirl

Liebe Leute!

In letzter Zeit wird hier sehr oft von Niem oder Neem gesprochen, wenn es um die Schädlingsbekämpfung geht. Das ist sehr löblich, denn Neem ist ein natürliches aber hochwirksames Mittel und es ist eine echte Alternative zu chemischen Schädlingsmitteln. Natürlich kommt man bei so manchem, extremen Befall nicht mehr um die Chemiekeule herum, aber man kann es auf jeden Fall immer erst einmal mit den Mitteln der Natur versuchen – auch im Sinne unserer Pflanzen.

Leider wird hier nun oft von Neemöl gesprochen und unwissend dazu gesagt, man solle damit gießen, um die Schädlinge loszuwerden.

Das ist falsch!

Mit Öl sollte nicht gegossen werden! Gerade Kübelpflanzen, die nicht so viel Wasserdurchsatz in ihrer Erde haben, können dabei starken Schaden nehmen.

Die Kombination Wasser-Spülmittel-Öl wird zum Beispiel gerne genannt, um Spinnmilben zu bekämpfen. Dabei wird aber immer dazu gesagt, dass um Himmels Willen nichts von dem Gemisch in die Erde gelangen darf, da es der Pflanze schadet.
Lediglich die Blätter dürfen damit abgewaschen oder besprüht werden.

Das heißt aber nicht, dass Neem dann sinnlos ist. Das Neemöl kann wunderbar als Lösung zum Sprühen oder abwaschen der Blätter verwendet werden zum Beispiel gegen Spinnmilben.

Neemöl wird aus den Samen des Neembaums hergestellt. Diese Samen gibt es entweder ganz oder als Pulver und sie können zu einem Wasserextrakt verarbeitet werden. Da sie aber auch noch Öl enthalten, sollte damit wieder nur gesprüht werden. (Ein Extrakt aus diesen Samen ist eher angeraten, wenn der Hund Flöhe hat o.ä. - dafür kann man Neem nämlich auch wunderbar verwenden!)

Wenn eine Anwendung in der Erde von Nöten ist (zum Beispiel bei Trauermückenlarven), dann gibt es andere Neem-Produkte, die verwendet werden können.

Neempresskuchen enthalten dann zum Beispiel das Pulver der entölten Niemsamen. Dieses wiederum kann man sehr gut verwenden, um daraus eine Gießlösung herzustellen. Die schadet dann den Wurzeln auch nicht und stresst die Pflanze bei Weitem nicht so sehr wie chemische Mittel.

Dann gibt es noch Neempulver (ebenfalls entölt) im Brühbeutel, als Neemcoins für kleine Topfpflanzen oder als Neemdiscs für große Topfpflanzen. Letztere enthalten Kokosfasern und können nach dem Aufquellen unter das Substrat gemischt werden. Brühbeutel und Coins sind für die Herstellung von Gießlösungen gedacht.

Außerdem gibt es Kombilösungen, wie zum Beispiel den Mehltau-Kombipack. Hier sind dann noch andere Zutaten mit drin, unter anderem ein Rizinusölprodukt und ein Pflanzenstärkungsmittel. Dies ist aufgrund des Ölgehalts dann aber wieder nur zum Sprühen gedacht.

Fertigprodukte, wie Insektizide aus Neem etc., werden auch angeboten.

Außerdem kann man Neem auch vorbeugend gegen Schädlinge verwenden und es wirkt gleichzeitig auch als Stärkungsmittel für die Pflanzen.

Wo man diese Produkte genau beziehen kann, weiß ich auf die Schnelle jetzt nicht, aber vielleicht hat ja der ein oder andere schon einmal Neem-Produkte irgendwo gesehen und kann hier Bezugsquellen nennen (besonders für die Coins, Discs und Brühbeutel)!

Wer weiteres Interesse hat:

(Quelle:) http://www.bio-gaertner.de/Art…dukte.html
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN…
Beiträge: 24382
Dabei seit: 05 / 2006
Blüten: 51260

gudrun

 [M]

Ähnliche Themen

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.