Grünlilie bekommt INNEN braune Blätter - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Online: 79  |  Registrieren  |  Login
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflegen & Schneiden & Veredeln
Gardify – smarter Gärtnern

Grünlilie bekommt INNEN braune Blätter

Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...
Worum geht es hier: Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Ich habe von 3 Kindel einer blühenden Grünlilie Ende April 3 Ableger in Hydrokultur gegeben. Anfangs ging alles gut, die Pflanze sah "gut" aus und vor ca. 1-2 Wochen bekam der 1. Topf innen braune Blätter. Ich dachte mir nicht viel dabei, doch beim 2. Blatt wurde ich nachdenklich und nun sah ich, dass beim 2. Topf ebenfalls das innere Blatt ein wenig braun wurde.

Hat wer eine Erklärung was da los sein konnte. 1. und 2. Topf haben einen völlig unterschiedlichen Standort. Der 1. Topf hängt in einer Ampel etwa 3m hinter einem Südfenster, der 2. Topf steht auf der Fensterbank eines Nordfensters. der 3. Topf ist ebenfalls an der Fensterbank eines Nordfensters.

Mein Verdacht geht in Richtung zu wenig Wasser. Interessant ist dabei, dass 1. und 2. Topf einen 12cm Wasserstandsanzeiger haben und der 3. Topf einen 19cm Wasserstandsanzeiger. Das würde eigentlich danach aussehen, dass die Pflanzen im 3. Topf schwerer an Wasser kommt. Die im 3. Topf sieht aber noch sehr schön aus.

Die Wurzelhälse wurden alle sehr hoch gesetzt, sodass der Wurzelhals nicht sehr leicht faulen kann. Die Luftwurzeln der Ableger wollten nicht alle unter das Substrat. Ich hatte die Ableger im Topf fast schwimmen lassen, also deutlich über Wassermaximum und die Blätter wurden immer kräftiger, worauf ich den Wasserstand reduzierte. Es sah über 1 Monat alles bestens aus.

Wenn die Pflanze schon zu wenig Wasser haben sollte, warum werden die inneren Blätter braun bzw. warum vertrocknen nicht die äußeren?

Bei der 1. Pflanze habe ich bei 1/2 zwischen Min und Opt den Wasserstand auf Max erhöht, worauf die Pflanzen mit starkem Wasserkonsum reagierte, aber leider sieht es noch immer nicht danach aus, dass sie sich erholt. Gedüngt wurde mit 2/3 der Düngekonzentration für Hydropflanzen. Könnte es zu viel Dünger sein?

Das Einfügen klappt leider nicht, daher nur Links zu 3 Bildern:

https://drive.google.com/file/d/1uHMx3n ... sp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1mSZCiO ... sp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1B3WSxv ... sp=sharing

PS: Bitte melden falls ihr die Bilder nicht sehen könnt, bei mir ladet Google zur Zeit ewig und zeigt nur den Bildnamen aber kein Bild. Ich hoffe das ist ein vorübergehendes Problem.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 2125
Registriert: Do 29 Mär, 2012 12:05
Wohnort: Schweizer Voralpenrand
Renommee: 65
Blüten: 650
Hallo Horst

Es macht mir fast den Eindruck, du bist mit viel zu viel Kopf bei deinem Hydroprojekt. Das Verständnis, wie Natur funktioniert und was Pflanzen benötigen, sitzt aber in unserem Herz oder im Bauch oder sonst wo, es ist von der Natur mitgegebener Instinkt. :wink:

Wenn eine Grünlilie unter Wassermangel leidet, werden die Blätter fahl und beginnen irgendwann zu hängen/abzuknicken. Und das kann bei einem kräftigen Exemplar fast ewig dauern. Die Blätter deiner Pflänzchen sind wegen etwas anderem draufgegangen, ein Pathogen. Vermutlich war da mal etwas Wasser in die Mitte gelangt. Wenn nun die mittleren verfault sind, aber es sich nicht weiter ausbreitet, bleibt abzuwarten, ob das Meristem noch heile ist und es das Pflänzchen schafft, einen neuen Weg für Wachstum zu finden.

Hydrofreund hat geschrieben:Das Einfügen klappt leider nicht,
(…)
bei mir ladet Google zur Zeit ewig und zeigt nur den Bildnamen aber kein Bild.
Deine Internetverbindung ist zu schlecht. Offenbar ist der Green-Server da ziemlich empfindlich eingestellt, sodass er stockende Uploads schnell abweist.

LG
Vroni
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23777
Bilder: 24
Registriert: So 28 Mai, 2006 13:16
Wohnort: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 96
Blüten: 49465
Hast du die Kindel gleich in das Hydrogefäß gesetzt und nicht erst mal im Wasserglas wurzeln lassen?
Und Luftwurzeln kenne ich bei meinen Grünlilien überhaupt nicht :-k

Ich vermute bei deinen Pflanzen ein viel zu großes Wasserangebot und deshalb die Schäden.
Grünlilien haben recht fleischige Wurzeln und speichern damit auch Feuchtigkeit.
Wie Vroni auch schreibt, die Blätter zeigen recht gut an, wenn wieder Wasserzufuhr notwendig ist :wink:

Ich bin auch ein Freund von Hydrokultur, aber mit dem Wasserstand in den Gefäßen bin ich sehr knauserig.
Neue Pflanzen kommen bei mir auch erst in die Töpfe, wenn sie ordentlich Wurzeln haben.
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Vroni,

na ja ein bisschen muss man schon mit Verstand arbeiten, solange die Pflanze nicht etabliert ist. Ich mache viel mit Gefühl, aber wenn die Pflanze Probleme macht, muss man was dagegen unternehmen.

Ich sehe 2 Probleme, falsche Feuchtigkeit und falsche Düngerkonzentration. Dünger war ganz wenig am Anfang und war noch nicht auf normale Konzentration gesteigert.

Ich habe die 2 Pflanzen jetzt geduscht, So gut wie keinen Dünger verwendet, da war noch ein wenig bereits verdünntes Düngewasser in der 3l Kanne. Wasser ist nun wieder bei beiden auf Maximum.

Mir fiel bei der 2. Pflanze, die auch gerade anfing in der Mitte schwarz zu werden, folgendes auf. Die 2. habe ich neu eingesetzt. 3 Wurzeln waren ca. 8cm, nicht verfault, eine Reihe von weiteren kurzen und für die Größe der Pflanze starke Wurzeln. Da kann man nicht klagen, Die Wurzeln waren auch feucht. Aber es gab doch einige Wurzeln, die völlig vertrocknet waren, zum Teil über dem Substrat. Vielleicht hat das die Pflanze irritiert.

@Gudrun: Ich habe die 3 Kindel bei ebay gekauft, waren IMHO total ok und hatten sich ja auch sehr gut entwickelt. Ich habe sie nicht im Wasserglas wurzeln lassen, sondern so gleich in den Hydrotopf gegeben und es mit dem Wasser mit "Gefühl" gehalten, anfangs schwammen die im Topf, dh Wasser so hoch, dass der Topf nicht übergeht und dann mit der Zeit reduziert. Mit einem 19er Topf habe ich es auch so gemacht, der sieht bis jetzt super aus.

Geändert hat sich die Wasserhöhe mit der Zeit, also immer weniger und der Dünger, also immer ein wenig mehr, aber noch keine normale Konzentration. Vielleicht schafften es die Wurzeln nicht aus der Tiefe Wasser zu saugen. Der Wurzelhals ist ganz oben, damit nichts fault.

Ich habe die Kindel gleich in den Kulturtopf gegeben um Wurzelschäden beim Umtopfen zu vermeiden. Wie geschrieben, das ging ca. 1 Monat sehr gut, die Blätter wurden kräftiger und alles war bestens.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 161
Registriert: Mi 27 Mai, 2020 13:51
Geschlecht: männlich
Renommee: 10
Blüten: 100
Hydrofreund hat geschrieben:Ich habe die 2 Pflanzen jetzt geduscht, So gut wie keinen Dünger verwendet, da war noch ein wenig bereits verdünntes Düngewasser in der 3l Kanne. Wasser ist nun wieder bei beiden auf Maximum.
.

Hallo Hydrofreund,

da streuben mir ein wenig die Nackenhaare...
Ich habe vor 35 Jahren mit Hydrokulturen angefangen, dabei half mir ein gutes Buch, Experimentierfreude und ein "Laborbuch" indem ich alles, was Ich tat genau aufgeschrieben hatte. Um Fehler nicht zu wiederholen und Gelungenes fortzusetzen, bei mehr als 70 Pflanzen.
Eine wesentliche Regel war und ist - Nach Pflanzaktionen den Kulturtopf für 3 Wochen nur feucht halten, kein Wasser im Übertopf stehen lassen und nicht düngen.
Nach Ablauf dieser Zeit nur auf Minimum gießen, erst wenn Wurzelzuwachs sichtbar ist, bis auf Optimum erhöhen.
Und auch später sollte der Wasserstand nur ausnahmsweise (Urlaub) bis zum Maximum aufgefüllt werden.
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Huh,

ich denke so weit sind wir nicht auseinander, aber Erklärung hast du auch keine für die Symptome, oder?

Ich kann es nicht genau sagen, aber der Grünlilie ging es mehr als 5 Wochen sehr gut. Die genannten 3 Wochen sind also deutlich vorüber. Meine Erfahrung mit Hydro ist auch nicht so gering, allerdings habe ich die Pflanzen nicht gezählt. Ich habe einige Jahre mit Pflanzen pausiert um mein Kind keinen giftigen Pflanzen auszusetzen. Davor waren es sicher 30 Pflanzen, vielleicht auch 50 Pflanzen, die sich viele Jahre hielten und blühten. So ganz falsch kann ich es also nicht gemacht haben.

Nun hatte ich keine Lust Pflanzen selber zu ziehen - war ein Fehler - und habe mir für ein Vermögen über 20 Hydropflanzen in Töpfen gekauft. Den meisten geht es sehr gut, auch schwierigen wie zB Pfeilwurzgewächsen, eine Aloe blüht, etc. Nur bei einer Glücksfeder habe ich Mist gebaut, weil ich mich zu wenig einlas, wusste nicht, dass die sukkulent ist, aber es geht ihr nicht so schlecht bis auf ein paar braun gewordene Blätter und die kam auch schon mit verfaulten Wurzeln an.

Die Grünlilie habe ich mir als Kindel bei Ebay bestellt, weil ich in meiner Nähe niemanden mit blühender Grünlilie kannte. Die Kindel waren also nie in Erde und ich erhielt sie bereits mit einigen Wurzeln, die sich an der Mutterpflanze in der Luft gebildet hatten.

Das Anwurzeln dürfte nicht so schlecht funktioniert haben. Ich will jetzt nicht alle 3 aus dem Substrat holen, aber bei der Grünlilie, die mittlerweile auch ein wenig schwarz in der Mitte wird, waren die Wurzeln sehr schön, kein bisschen verfault. Das hätte mich auch gewundert, wenn der Wurzelhals ziemlich weit oben im Substrat ist und um den Wurzelhals alles luftig ist.

Ich habe die Grünlilie ja nicht bei guter Bewurzelung umgetopft, sondern im Kulturtopf statt einem Wasserglas bewurzelt. Das ging nach Gefühl und ich konnte nicht klagen. Erst als ich begann das Wasser zu reduzieren und auf Optimum zu füllen, sowie ganz wenig Dünger zu verwenden, wurde es schlechter. Bei der 3. Grünlilie, die alle ähnlich wenige Luftwurzeln hatten, sieht es noch recht gut aus. Das waren eigentlich 2 Köpfe und die sind in einem riesigen 22/19 Topf. Da würde ich mir ja vorwerfen lassen, dass der viel zu groß ist, passt aber bis jetzt seit fast 2 Monaten. Ich nehme mal an, dass alle 3 Kindel von der gleichen Mutterpflanze kommen.

Wenn das also irgendeine spezielle Krankheit ist, dann sollte das auch die 3. Pflanze bekommen, was ich natürlich nicht hoffe. Jedenfalls schiebe ich zur Zeit die schwarzen Blätter auf einen Pflegefehler von mir.

Nachdem da bei 2 Pflanzen mit innen schwarz nicht die geringste Fäulnis zu finden ist, könnte es in die andere Richtung gehen, zu wenig Feuchtigkeit. Das kann ich aber bei fast 10cm langen Wurzeln in einem 12er Topf auch nicht so recht nachvollziehen. Warten und nichts tun, ist natürlich gefährlich, wenn die Pflanze unerklärlich durstet und kein Wasser bekommt.

Schuld könnte auch der Blähton aus dem Baustoffbereich sein, den verwende ich auch schon seit Jahren ohne Probleme. Es könnte dieser spezielle Sack aber eine Verunreinigung haben. Andererseits zeigen die 20 anderen Pflanzen aber keine unerklärlichen Probleme mit dem gleichen Blähton.

Die Pflanze hat jetzt nach einer Dusche Diät mit viel neuem Wasser.

Ich vermute, es kann mir nur wer helfen, der schon das gleiche Problem hatte.
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 2988
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 15:18
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht: männlich
Renommee: 31
Blüten: 310
Hi,

ich vermute, dass die mit den Blattschäden zu wenig Licht hat und sich nun nach einigen Wochen beschwert.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 161
Registriert: Mi 27 Mai, 2020 13:51
Geschlecht: männlich
Renommee: 10
Blüten: 100
Hallo Horst,
ich hatte nur geantwortet, weil ich so erschrocken war, dass Du mit so hohen Wasserständen arbeitest.

Da ich grundsätzlich keine Dateien oder Links zu Foto-Datenbanken und ähnlichem öffne, weiss ich nicht wie Deine Pflanzen aussehen.
Ausserdem betrachte ich Ferndiagnosen über den Zustand von Zimmerpflanzen auch als ein Stück Lotterie.

Wünsche Dir trotzdem Erfolg
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
@matucana

Deinen Vorschlag der Grünlilie mehr Licht zu geben, kann ich ja leicht umsetzen. Pflanze 2 im Topf (also nicht die Ampel) ist jetzt von der Nordseite auf eine Ostseite gegeben worden. Pflanze 3 sieht dort an der Nordseite aber noch prächtig aus. Bei Pflanze 2 wurden die inneren Blätter mittlerweile ähnlich schwarz wie bei der 1. Etwa 1m weiter vom Licht entfernt wie Pflanze 1 hatte eine Grünlilie schon geblüht, obwohl ich dort das Licht schon relativ gering einschätze. Pflanze 2 muss sich jetzt auf andere Lichtverhältnisse umstellen, aber sonst sehe ich da kein Problem.

@Huh

die hohen Wasserstände entsprechen ja der Situation wie wenn die Grünlilien-Kindel im Wasser anwurzeln. Gleich im Kulturtopf und nicht im Wasserglas anwurzeln lassen, hat ja den Vorteil, dass man die Wurzeln beim Einsetzen nicht mehr beschädigt. Gefühlssache ist es natürlich, wenn man zu große Töpfe verwendet, aber gerade der schwierigste / größte hält sich am besten.

Feedback wie es der Pflanze geht, versuche ich über die Wasserstandsveränderung zu erahnen. Wäre ja in Ordnung gewesen, wenn sich die Pflanze nicht gut entwickelt hätte, aber Anfangs mit voll Wasser bis oben (wie im Wasserglas) wurden die Blätter immer steifer und wuchsen. Irgendwann dachte ich, ich kann den Wasserstand reduzieren, das ging auch gut und als ich dachte die Pflanze ist etabliert, kamen die Probleme.

Die obenen Symptome bzgl. abgeknickter Blätter würden für zu viel Wasser sprechen, aber vielleicht war auch der Wasserstrahl in der Dusche zu stark. Der Brausekopf war auf weichen Strahl mit viel Luft gestellt. Gegen zu viel Wasser sprechen aber auch ein paar Dinge. Ich kann keine verfaulten Wurzeln erkennen, alle sind weißlich hell, nichts schwarz. Ist schon ok, dass du die Fotos nicht ansehen willst, das 3. Foto zeigt die Wurzeln, falls wer anderer Lust hat.

So einfach ist die Logik leider auch nicht, dass die Probleme begannen als ich das Wasser reduzierte. Die Wurzeln der jungen Kindel sollten ja in die Tiefe gewachsen sein und Pflanze 2 zeigte deutlich lange Wurzeln, so ca. 10cm, allerdings auch vertrocknete. Ich habe nun keine Ahnung ob alle Wurzeln gleichwertig sind. Wenn die Blätter innen ursprünglich Wasser von den vertrockneten Wurzeln bekamen, wäre das eine Erklärung. Ich habe die Pflanze mehrmals gerader gerichtet und das hat manche Wurzeln auch über die Oberfläche gehoben.

Ich glaune zwar nicht, dass der Dünger zu stark war, aber das kann ich jetzt auch ausschließen, da ich das Wasser getauscht habe.

Verunreinigtes Substrat wäre auch noch denkbar und deswegen kamen sie unter die Dusche.

Das gleiche Substrat aus diesem Substrat habe ich für eine Mischpflanzung von 3 Pflanzen verwendet, bis jetzt keine Auffälligkeiten.

Steht in 1 80cm langen Gefäß am Ostfenster
Anthurium andreanum
Maranta leuconeura tricolor
Philodendron Birkin

Der Maranta gefiel es am Nordfenster nicht, dachte zuerst das Problem ist die Feuchtigkeit, aber es war das Licht. am Ostfenster hat sis sich erholt. Die Flamingoblume treibt neue Blüten, aber von den alten sind einige vertrocknet. Sehe ich aber auch nicht tragisch, die Umstellung nach dem Kauf ist für die Pflanze nicht leicht. Vor allem das Licht kommt ja jetzt von ganz wo anders. Der Philodendron treibt auch schon das 2. neue Blatt bei mir.

Steht in 1 80cm langen Gefäß am Nordfenster
Aglaonema maria
Calathea ornata
Spathiphyllum mont blanc

Das Einblatt hat ein paar vertrocknete braune Blätter unten, ist für mich aber nachvollziehbar, die Blätter darüber decken die kleinen Blätter unten ab, die oberen Blätter sehen gut aus und welch Wunder die Calathea fühlt sich bzgl. der Feuchtigkeit wohl, im Einzeltopf rollte sie die Blätter ein, aber der offene lange Kasten mit wasser am Boden dürfte für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen. So 1x in der Woche werden sie auch noch besprüht.

Also wenn das Substrat irgendwie verunreinigt wäre, sollten das diese empfindlichen Pflanzen IMHO viel eher zeigen als die Grünlilie.

Schön langsam werde ich nervös, ob die 3. Grünlilie auch Probleme bekommt. Ich hatte ja schon 3 Ableger gekauft, falls was schief geht, aber mit so einem Problem habe ich nicht gerechnet.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 161
Registriert: Mi 27 Mai, 2020 13:51
Geschlecht: männlich
Renommee: 10
Blüten: 100
Um diese "Wasserstands-Lotterie" zu vermeiden und den Wurzelwuchs beobachten zu können, hatte ich meine Zöglinge mit fein gebrochenem (2-5 mm) Blähton-Splitt in 10-12 cm hohe Wassegläser bewurzelt.
Bei der "Pflanzung" eine Markierung aussen am Glas, für max. Wasserstand angebracht, gab es nie Probleme.
Sobald das feine Substrat sichtbar gut durchwurzelt war, wurde das Glas mit Wasser "geflutet" - so lies sich der Zögling mit gesamten "Wurzelballen" schadfrei aus dem Glas ziehen.
Dieser wurde dann in einen Kulturtopf mit normal großem Blähton gepflanzt.
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
@Huh,

vielen Dank für den Tipp. Super Idee! Ich denke an einen nach oben geweiteten Messbecher. Klar ist mir aber noch nicht, ob die kleine Blähton-Körnung dabei sehr wichtig ist? Mit kleinem Blähton habe ich immer Fäulnis geschafft.

Wie viel Wasser verwendest du? Ich werde das morgen mit einem Zierpfeffer probieren, der bei mir nach dem Kauf immer mehr verfaulte und nun in der Mitte einknickte. Ich habe den Steckling heute in 2 Teile geschnitten und lasse ihn etwas antrocknen.

Ich denke die Grünlilie hat schon viel zu viele Wurzeln um das zu machen. Die Grünlilie saugte sehr viel Wasser in den letzten paar Tagen. Nachdem ich nichts fauliges finde, bleibt eigentlich nur hoher Wasserstand. Ich probiere von Maximum auf Optimum sinken zu lassen und dann wieder auf Maximum. Im schlimmsten Fall gehen beide ein. Eine hat einen Standort mit mehr Licht, mir fällt nichts mehr ein als Geduld.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 161
Registriert: Mi 27 Mai, 2020 13:51
Geschlecht: männlich
Renommee: 10
Blüten: 100
Hi Hydrofreund und herzlichen Dank für Dein Lob.

Das feine Granulat ist sehr wichtig, da können die jungen Wurzeln gut anhaften und später lässt sich alles in einem Stück aus dem Glas ziehen - Normal große Steine reissen dann ab und die anhaftenden Wurzeln werden beschädigt... > Fäulnis

Auch wenn ein Meßbecher konisch ist - Glas ist wesentlich glatter an der Oberfläche als Kunstsoff und daher ist der fertige (Ballen) leichter zu entnehmen.
Ich hatte damal Senfgläser genommen, einfach gerade Zylinder ca. 6 cm im Durchmesser.

Wasser hatte ich nur ein- oder zweimal bis zur angebrachten Markierung eingefüllt - dann nur nur noch feucht gehalten.

Grüsse
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Hallo Huh,

deine Argumente kann ich alle gut nachvollziehen, musste aber bei meinem Zwergpfeffer handeln. Leider hatte ich nicht ausreichend kleines Granulat, so musste ich mit großen Kugeln mischen. Länger als 1 Tag habe ich mich nicht getraut den Trieb ohne Wasser liegen zu lassen.

Was hältst du von https://www.rotho.com/de/messbecher-05-l. Dieser Messbecher öffnet sich leicht nach oben, dh der untere Teil sollte leichter rausrutschen bzw. man sollte keine Gewalt brauchen. Ich hoffe, dass sich die Wurzeln nicht am Plastik ankleben, da muss man schauen, dass man rechtzeitig umtopft. Mir gefallen die deutlichen Markierungen bei diesem Becher.

Ich werde mich umsehen, ob mir ein Glasbehälter unterkommt, aber die Markierung beim Rotho gefällt mir schon sehr gut, man erinnert sich leichter an die dicken Farbbalken als an einen Zahlenwert.

Bei den Grünlilien bleibt es spannend. Die 1. scheint in der Mitte zu treiben, scheint deswegen, weil ich in die Ampel sehr schlecht oben reinsehe und da von früher ja auch kleine Blätter waren. Die 2. am Ostfenster sieht gar nicht gut aus, aus Verzweiflung habe ich der etwas Wasser über Maximum gegeben. Zur Zeit saufen alle Pflanzen bei mir, in den Räumen unter dem Dach wird es ganz schön warm. Die 3. Grünlilie an der Nordseite sieht zum Glück noch immer gut aus.

Ich danke dir nochmals für deinen genialen Vorschlag mit dem durchsichtigen "Kulturtopf", da hat die Raterei ein Ende.
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 161
Registriert: Mi 27 Mai, 2020 13:51
Geschlecht: männlich
Renommee: 10
Blüten: 100
Moin moin Horst,

letztlich ist es eine persönliche Entscheidung ob Wasserglas oder PVC-Messbecher. Die Wurzel haben eigentlich wenig Grund an der Innenwand anzukleben. Es geht mehr um die Reibung zwischen Granulat und Plastik-/Glaswand.
Einen halben Liter find ich zu groß, da ist wie in einem zu großen Erdtopf... verteilte Wurzeln, kein "Wurzelballen".
Meine "Anzuchtgläser" fasten nur 200ml.
Bis Du geeignete billige Gläser (Ikea oder 1-Euro-Laden) kaufen kannst, würde ich ein Glas aus dem Küchenschrank nehmen.
In der Spülmaschine wird das wieder ganz sauber.

Eine Handvoll Seramis tut es auch zur Anzucht - auch Tongranualt

Viele Grüsse
Azubi
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: So 03 Mai, 2020 0:43
Wohnort: Rupertiwinkel
Geschlecht: männlich
Renommee: 0
Blüten: 0
Ich denke die 1. Grünlilie in der Ampel hat es geschafft, die hat jetzt in der Mitte 2 Köpfe, die 2. am Ostfenster sieht aber sehr schlecht aus. Beide saufen zur Zeit gewaltig Wasser, hat aber auch 30° draußen im Schatten., im Raum irgendwas zwischen 25 und 30°

Ich frage mich noch immer, warum ich hier keine Dateien hochladen kann. Wenn ich auf Dateien auswählen klicke, dann passiert nichts. Ich vermute, dass zur Zeit Firefox auch noch außer beim Drucken irgendwo kaputt ist.

$ snap list firefox
Name Version Rev Aufzeichnung Herausgeber Hinweise
firefox 77.0.1-1 372 latest/stable mozilla✓ -

Nun habe ich es oben bei Upload probiert und nicht unten bei Dateianhang hochladen. Jetzt kommt: "Du musst die Nutzungsbedingungen akzeptieren um Bilder hochzuladen." Die habe ich aber akzeptiert, sogar 2x (warum muss es dazu 2 Checkboxen geben?). Ich vermute, da passt ein Script der Webseite nicht bzw. es greift eine Trackingsperre von Firefox.
Nächste

Zurück zu Pflegen & Schneiden & Veredeln

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Grünlilie bekommt braune Blätter von blümchen28, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

2928

Mo 29 Aug, 2011 9:25

von blümchen28 Neuester Beitrag

Grünlilie bekommt braune Blätter von sos477, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 5 Antworten

5

4753

Sa 07 Jul, 2012 11:44

von Chlorophytum Neuester Beitrag

Grünlilie zieht die Blätter zu und bekommt braune Spitzen von vitom, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

4659

Mo 27 Jul, 2009 19:12

von vitom Neuester Beitrag

Hanfpalme bekommt von innen her braune Wedel von supamusa, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 6 Antworten

6

1639

So 04 Nov, 2018 22:14

von Roadrunner Neuester Beitrag

Kamelie hat von innen her braune Blätter! von Darth Kris, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 2 Antworten

2

6309

Sa 30 Mai, 2009 8:07

von nazareno Neuester Beitrag

Grünlilie hat braune Blätter von mezzi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 8 Antworten

8

9333

Do 18 Feb, 2010 16:04

von edge_of_abyss Neuester Beitrag

Avocado bekommt braune Blätter von Odin, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 18 Antworten

1, 2

18

51226

Do 28 Jun, 2012 21:46

von Flepp Neuester Beitrag

Strelizie bekommt braune Blätter von TB, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 36 Antworten

1, 2, 3

36

16792

Di 17 Jul, 2007 8:12

von Planty Neuester Beitrag

Calamondin bekommt braune Blätter von petra56, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 4 Antworten

4

4199

Fr 10 Nov, 2006 22:10

von baki Neuester Beitrag

Wüstenrose bekommt braune Blätter von vogelalfi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 14 Antworten

14

22937

Do 16 Jun, 2016 14:37

von Lutcius Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Beachte auch zum Thema Grünlilie bekommt INNEN braune Blätter - Pflegen & Schneiden & Veredeln - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Grünlilie bekommt INNEN braune Blätter dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der blaetter im Preisvergleich noch billiger anbietet.