Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Befall an Zimmerpflanzen - Bestimmung? Bekämpfung?

Fr 27 Okt, 2006 15:04



Schönen guten Tag!

Entschuldigt bitte, das ich so mit der Tür ins Haus falle.

Ich habe heute auf meinen Zimmerpflanzen kleine, etwa 2-3 mm große Insekten entdeckt.
Leider kann ich sie nicht fotographieren, sie sind einfach zu klein.
Deshalb beschreibe ich sie man so genau wie möglich:
Sie sind Langrechteckig, ziemlich klein (eben 2-3mm), dunkler, rötlicher Kopf, dann ein helles Stück, dann ein dunkles, schwarzes/ schwärzliches Band, aber ziemlich dünn, und dann wieder hell. Das Helle ist so weißlich-grau.

An den Blättern sind sowas wie "Spinnweben" nur vereinzelt zu finden. Könnte aber auch ganz normaler Staub sein (Sind also wohl eher keine Spinnmilben!?)
Die Blätter bekommen wohl erst dunkle Punkte, werden dann immer heller und schließlich braun.
An meinen Geldbäumchen sitzen sie nur vereinzelt (ist das Blatt vielleicht zu "zäh"? ), dafür aber in Massen an den beiden anderen, dünnblättrigen Pflanzen. (Ich weiß leider nicht wie die heißen)
Bei der Liste, bei Wikipedia unter "Schädling" zu finden ist, sind von den Fotos her keine dabei.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4dling
Habt ihr vielleicht (hoffentlich) eine Idee um welche Schädlinge es sich handelt, und wie man sie bekämpfen kann?
Bin für jeden Rat wirklich sehr dankbar!

Viele liebe Grüße
ygg

Fr 27 Okt, 2006 15:11

Entschuldigung!

Ich bins nochmal.
Habe noch ein wenig gesaucht und ich finde, die Beschreibung der Fransenflügler passt sehr gut. Ist leider schwer zu vergleichen, weil ich bei den Tierchen auf den Pflnzen nicht sooooo viele Einzelheiten erkenne :roll:
Aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem Tipps geben, wie ich die kleinen Tierchen wieder loswerde?

Liebe Grüße
ygg

Fr 27 Okt, 2006 15:58

Antwort

hallo yggdrasil

Ich hab gute Erfahrungen mit Lizetan gemacht ... Gibts als Granulat und als Spray .. beides mit der selben Wirkung :twisted:

gruß Shrek

Fr 27 Okt, 2006 18:55

Hallo,

also ich empfehle dir die Lizethan-Stäbchen bzw. das Granulat gegen die Thripse oder Fransenflügler.
Beim Spray mußt du höllisch aufpassen, daß du die Pflanze nicht verkühlst, weil das Spray ziemlich kalt ist.
Sprayst du aber mit größerem abstand ein, dann ist das mit dem Treffen so eine Sache ;)
Und außerdem stinkt es.

Fr 27 Okt, 2006 22:25

JA - Fransenflüglerr, Blasenfüße, ich auch sage gerne Zebratierchen :lol: - ist die passende Diagnose.

Die, zumindesten die ich kenne, vermehren sich langsam und sind einfach zu bekämpfen. Die gleichen Mittel wie gegen Blattläuse kommen in Frage, evtl.sogar das einfachere, tropfnasse Einsprühen mit warmem Waser mit EINEM Tropfen Geschirrspülmittelkonzentrat pro Liter drin (nicht mehr)
Wichtig ist, dass die Blattunterseiten vollständig benetzt werden...

Beim Lizetanspray ist vorteilhaft, dass der eine Wirkstoff (Imidacloprid) vom Blatt aufgenommen und transportiert wird und nicht unmittelbar getroffene Schädlinge dann beim Saugen an anderer Stelle vergiftet werden. Deshalb reicht eine weit oberflächlichere Spritzung (ohne die Unterseiten der Blätter zu benetzen). Der Nachteil ist die drohende Erfrierung einzelner Pflanzenteile, wenn von zu geringer Entfernung aus gesprüht wird -
danke für diesen wichtigen Hinweis, Gudrun!

Bei beiden Verfahren tät ich die Pflanzen herausnehmen , in die Badewanne stellen, sprühen und die Pflanze dabei drehen.

Die Benetzung mit Spüli-Wasser ist auf jeden Fall innerhalb einer Woche zu wiederholen.
Ich weiss nicht, wie lange das Imidacloproid aus dem Lizetan-Spray in der Pflanze wirksam bleibt; da wäre auxch zu überlegen, ob man nicht nach etwa 2 Wochen nochmal sprühen tut, SELBST wenn man nichts mehr "sieht" - an Schädlingen.

Liebe Grüße & viel Erfolg
Hans-Werner
Antwort erstellen