Was tun gegen riesige Mückenstiche?

 
  • 1
  • 2
  • 3
  • Seite 3 von 3
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone …
Alter: 49
Beiträge: 21819
Dabei seit: 01 / 2007
Blüten: 65149

Mara23

 [M]
Das ist ja gar nichts, mein Mann und meine Mutter reagieren auf diese Stiche ganz schön allergisch und es schwillt oftmals auf Golfball- bis Handtellergröße an - ja von "einfachen" Stechmücken.
Ich habe immer mein Hausmittel zum Abschwellen und Kühlen bereit - selbstgemachte Hauswurzsalbe. Darauf schwören mittlerweile alle Stichgeplagten in der Familie und im Freundeskreis.
Avatar
Herkunft: Ennepetal
Beiträge: 3169
Dabei seit: 11 / 2009
Blüten: 1030

matucana

Moin,

mein Hausmittel sind zerriebene Wegerichblätter (Spitzwegerich oder Breitwegereich - Plantago lanceolata bzw. Plantago major)
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 04 / 2020

gruenchen

Ich wurde letzten Sommer sehr viel von Mücken gestochen.
Habe da gleich (dank meiner Oma) Taschentuch mit Schnaps getränkt aufgelegt. War super gegen das Jucken, und desinfiziert ja auch. Man riecht allerdings ein wenig.
Avatar
Herkunft: Nord Baden Württembe…
Beiträge: 44
Dabei seit: 03 / 2020
Blüten: 10

Copiopteryx

Kann auch vom Wadenstecher (Stomoxys calcitrans) kommen, beim Laufen oder auf Grünflächen/Rasen mit Shorts habe ich das auch manchmal. Das Fiese ist, dass Du den Wadenstecher nicht auf den ersten Blick als stechendes Insekt erkennst, da er wie eine Fliege aussieht. Er ist grauer, und vorne steht der Stechrüssel nach vorne ab. Die Stiche werden gross, rot - rotblau und verhärten sich leicht. Sind oft auch heiss und schmerzen. Vorher zum Schutz wirksame Repellents wie Autan oder Ähnliches mit Icaridin oder Diethyltoluamid, danach Fenistil, Soventol, und bei stärkeren Beschwerden die Hydrocortversionen davon oder andere Mittel. Nicht kratzen!
Grüße Jörg
Avatar
Herkunft: Oberbayern // USDA 7…
Beiträge: 1148
Dabei seit: 07 / 2013
Blüten: 895

Perse

*Thread rauskram*

Neulich bin ich über einen Artikel gestoßen und hab gelernt dass man bei Insektenstichen Tomatenblätter drauf verreiben soll...

Ich selbst hab's noch nicht ausprobiert (ausprobieren müssen) aber einige Beiträge im Netz unterstützen die Aussage!

Vielleicht hilfts ja dem einen oder anderen jetzt dann wo der Sommer kommen soll

LG Perse
Avatar
Herkunft: Köln USDA-Zone 8a
Beiträge: 28599
Dabei seit: 10 / 2006
Blüten: 59310

Roadrunner

 [M]
Gegen fast jeden Stich (auch Zecken und Grasmilben) hilft Hitze. Wenn man den Stich unter heißes Wasser hält (so heiß man es aushält, aber nicht verbrühen), zersetzt sich das Insektengift, da es in der Regel aus Eiweißen besteht, die bei ca. 50-60 Grad zerfallen. Das kann man mehrmals täglich wiederholen. Das hilft sowohl bei unangenehmen Schwellungen, als auch bei Juckreiz.

Aber Vorsicht, wenn ganze Körperteile anschwellen (bspw. ganzer Arm), an anderen Orten als dem Stich weitere Schwellungen entstehen oder sogar Atemnot oder Herzrasen auftreten, bitte sofort in die Notaufnahme. Hier kann eine Sepsis oder ein anaphylaktischer Schock vorliegen.
Avatar
Beiträge: 10
Dabei seit: 07 / 2020

Resa22

Ich habe (zum Glück) keine Allergie, kann daher also nur für normale Reaktionen sprechen. Diese Sticks, die einen kleine Fläche ganz heiß machen, die man dann auf den Stich drückt, finde ich unangenehm
Was mir aber bei ganz vielen Sachen hilft, ist Teebaumöl. Einfach in ein kleines Fläschchen Wasser füllen und 2-3 Tropfen hinzugeben. Gut schütteln und man hat ein super natürliches Heilmittel. Dann tränke ich ein Wattepad damit und halte es auf die Stelle. Mir hat es immer geholfen, vielleicht weil ich Teebaumöl aber auch sehr viel nachsage und bisher nie enttäuscht wurde!
Avatar
Herkunft: Eberswalde, Urstromt…
Beiträge: 5946
Dabei seit: 02 / 2011
Blüten: 500

GinkgoWolf

Zitat geschrieben von Mara23
Das ist ja gar nichts, mein Mann und meine Mutter reagieren auf diese Stiche ganz schön allergisch und es schwillt oftmals auf Golfball- bis Handtellergröße an - ja von "einfachen" Stechmücken.

Also, entweder sind die Mücken mit der Zeit aggressiver oder ich bin mit den Jahren empfindlicher geworden.... oder beides...
Jedenfalls bekomme ich neuerdings immer recht fiese, und sehr nervende Stiche, wenn mich mal so eine Mücke erwischt hat.
Die Fläche um die Einstichstelle herum wurde bis jetzt immer sehr dick und juckte auch schlimm. Das war die Jahre vorher auch immer so, aber meist ging die Schwellung dann im Laufe desselben oder des nächsten Tages wieder zurück. Inzwischen piesackt mich das deutlich länger.
In diesem Jahr haben mich auch mehrere Mücken gestochen und jedes Mal (!) hat die Stelle um den Stich herum sich mehrere Tage am Stück dick und warm, manchmal auch sehr warm (heiß würde ich das eher nicht nennen, aber eben sehr warm) angefühlt und auch wie Teufel gejuckt. Teilweise hatten sich die Stiche entzündet (wohl weil ich da auch dran rumgejuckt habe - ist aber auch verdammt schwierig diesen Juckreiz zu ignorieren) und haben angekratzt (in seltenen Fällen) nachgeblutet.

Ist euch das auch schon mal passiert?
Wird man mit den Jahren einfach nur empfindlicher?

Gefährliche Mücken wie Tigermücken, Kriebelmücken und Co. haben wir hier in Brandenburg wohl (bisher) nicht, zumindest sind alle Mücken, die ich in diesem Jahr lebend gefangen, im Gefrierfach schockgefrostet und dann für den Mückenatlas nach Müncheberg eingeschickt habe, alles ganz normale "Stuben- und Hausmücken" bzw. zwei harmlose Zuckmücken waren wohl auch dabei.

Also werden die wohl tatsächlich aggressiver?
Oder ich entwickle mit dem Älterwerden so langsam eine "Mückenstich-Allergie" blöde Vorstellung....
Da möchte ich doch ehrlich gesagt nicht wissen, was so ein Wespenstich bei mir ausmacht....

lg
Henrike
Avatar
Beiträge: 14
Dabei seit: 12 / 2020

Hanna52

Hallo,

dass mit der Zeit man immer empfindlicher wird, hat vielleicht eine Verbindung auch mit den Insektiziden gegen die Mücken mittlerweile Resistenzen entwickelt haben. Diese Giftstoffe spritzen die Mücken dann in uns zurück, was bei viele Leute allergischen Reaktionen führt.

Bezüglich die Pflege nach dem Stechen, falls es passiert, passe ich immer besonders darauf mich nicht zu kratzen, denn je mehr man kratz desto mehr werden die Steche jucken. Was ich dagegen unternehme, ist es Zitronnesaft und Gurckenscheiben auf der Stelle reiben. Das hilft mir mindestens besonders gegen den Juckreiz.

Liebe Grüße

Hanna
Avatar
Beiträge: 2
Dabei seit: 04 / 2021
Blüten: 5

naschibar

Am schnellsten geht es mit Zwiebelsaft, riecht zwar etwas - hilft aber sehhr schnell.
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2021
Blüten: 50

Darling

Es gibt in der Apotheke ein Gel gegen Mückenstiche aus Asien, das hilft super gegen so große Mückenstiche
Avatar
Herkunft: Deutschland
Alter: 48
Beiträge: 6
Dabei seit: 05 / 2021
Blüten: 25

gruenerdaumen11

Hallo zusammen,

ich weiß, das Thema ist zwar veraltet. Nichtsdestotrotz immer noch sehr aktuell. Zumindest werde ich momentan bei den wärmeren Temperaturen immer häufiger gestochen.

Meine Mutter hat mir damals immer einen heißen Löffel auf die betroffene Stelle gedrückt. Das hat mir besonders gegen den Juckreiz geholfen. Heutzutage benutze ich jedoch einen elektrischen Mückenstichheiler. Das ist bei mir dann sowas wie der Löffelersatz :). Ich setze das Gerät an die betroffene Stelle an und halte den Knopf für einige Sekunden gedrückt. Dann merkt man, wie es immer wärmer an der Stelle wird und der Juckreiz allmählich verschwindet. Ich persönlich finde das Gerät sehr gut und konnte es preiswert im Internet bestellen.

Liebe Grüße
Marion
Avatar
Beiträge: 13
Dabei seit: 05 / 2021
Blüten: 60

steveO_O

Ringelblumensalbe aus unserer Apotheke wirkt Wunder bei Mückenstichen
  • 1
  • 2
  • 3
  • Seite 3 von 3

Ähnliche Themen

Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.