Benutzer Beitragsliste

06.08.2022 - 15:07 Uhr  · 

#1

Danke!
Ich habe den Topf jetzt in die Wanne geschleppt und abgespült. Dann Schädlingsmittel drauf, am Folgetag wieder abgespült.

Und nun steht sie da und ich weiß nicht recht weiter. Muss ich wohl die übelsten Blätter abschneiden? MUss ich die ERde wechseln?
06.08.2022 - 15:05 Uhr  · 

#2

Ach verrückt, ich habe die immer bei Kleinanzeigen zum Verschenken reingestellt..gar nicht mal so schlau von mir :-)

Ich drücke dir die Daumen!
03.08.2022 - 09:35 Uhr  · 

#3

Hallo liebes Forum,
wie bei so vielen, ist mein Wille, Pflanzen endlich ein wenig länger am Leben zu halten erst durch Corona so richtig erwacht. Dennoch bin ich eher so der Typ, der Pflanzen halt hat, sie dürfen nicht zu kompliziert sein, aber sie bekommen schon Liebe und Pflege. Nur bin ich eben leider nicht mit grünem Daumen oder der absoluten Hingabe und Aufmerksamkeit gesegnet.
Ich habe deshalb einige (hoffentlich) recht unkomplizierte Grünpflanzen, die ich aber alle liebe und so schön finde.
Mein Problem habe ich auch gegoogelt und hier gelesen, aber ich finde nie ein Ergebnis. Viele fragen, dann aber finde ich kein Endergebnis. War es das, hat das geholfen, haben die Pflanzen überlebt? War es was anderes?
Mir geht es um meine geliebte Monstera und zwei Calatheas. Zunächst wuchsen und gediehen alle gut, sehr gut.
Die Calatheas bekamen dann aber braune Blattspitzen, die Blätter wurden braun und auch die neuen Blätter, die nachwachsen, haben schon braune Blattspitzen. Ich dachte erst an zu viel Wäre am Fenster, also weg vom Fenster, neben das Fenster und wie immer weiter besprühen. Leider keine Besserung.
Dann nahm ich auf der Monstera gelbe Flecken wahr, ich dachte auch da erst an Verbrennungen und habe Plisees vor das Fenster gemacht, da ich keinen anderen Standort habe.
Ich besprühe alle Pflanzen regelmäßig, habe einen Gießanzeiger (denn bei braun neige ich zu mehr Wasser und das ist bestimmt nicht richtig).
Aber es hat nichts geändert, die Monstera wird gelber und brauner und nun habe ich kleine Viecher entdeckt und versucht zu fotografieren. Die meisten sind ganz klein und gelb, krabbeln umher. Ganz wneige sehen etwas größer, länger und braun/grau/schwarz aus..ob das erwachsene Tiere oder andere sind? Ich sehe keine Spinnenweben oder irgendwas klebriges und auch keine silbernen Bisse oder so.
Ich konnte keinen Beitrag finden, wo jemand berichtete, was daraus geworden geworden ist, ob es nun Springschwänze oder Thripse sind und wie man sie losgeworden ist. Steht das überhaupt in Zusammenhang oder habe ich einfach mehrere Probleme.
Auf der erde der Pflanzen kann ich nichts erkennen von den Viechern, aber die sind auch echt klein und ich habe erst einfach an Staub gedacht. Ich meine, die auch auf den Calatheas erkennen zu können.
Hier stehen aber auch noch zwei, drei andere Pflanzen die scheinbar nicht befallen sind und bisher prima aussehen.

Ich wäre so froh, wenn jemand einen guten Tipp hat, was ich tun kann oder berichten kann, was bei ihm wirkte. Wie gesagt, bisher fand ich nur Einträge, bei denen es dann keine Rückmeldung mehr gab.

Lieben Dank und viele Grüße
Conny