Physalis - Lichtkeimer???

 
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Hamburg, USDA-Zone 8a
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 20
Betreff:

Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.03.2007 - 10:52 Uhr  ·  #1
Hallo ihr Lieben!

Zum xten Mal ist nun (siehe http://green-24.de/forum/viewt…ichtkeimer)
die Frage aufgekommen, ob Physalis nun Lichtkeimer sind oder nicht.

Nun wollte ich das noch mal aufgreifen. Erst einmal habe ich im Internet geschaut und da scheinen die meisten Seiten zu sagen, dass Physalis Lichtkeimer sind. Aber es gibt auch welche, die fuers starke Bedecken plaedieren. Ergebnis ist also nicht vollkommen eindeutig

Meine eigenen Erfahrungen sind, dass Physalis eigentlich kaum vom Keimen abzuhalten sind - bei mir sind bisher alle gekeimt, die, die ich vergraben habe, die, die ich leicht bedeckt habe und die, die ich gar nicht bedeckt habe.

Am besten (Keimquote fast 100%) und schnellsten sind allerdings die gekeimt, die ich nicht abgedeckt habe, aber gleichmaessig feuchtgehalten. Also, ich wuerde zu Lichtkeimer tendieren, aber auch dazu, dass es bei der Anzahl von Samen und Keimlingen kein Problem ist, wenn man sie bedeckt .

Was sind eure Erfahrungen?

LG,
Kiroro
Nebet Wadjet
Avatar
Herkunft: Würzburg, USDA-Zone 7b (Weinbauklima)
Alter: 46
Beiträge: 21715
Dabei seit: 01 / 2007

Blüten: 64654
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.03.2007 - 11:02 Uhr  ·  #2
Ich hab sie bis jetzt immer unter Lichtkeimer geführt! Aber das ist dann so wie mit den Kiwis, die keimen sowohl unter als auch auf der Erde.....
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Münchner Umland
Beiträge: 1028
Dabei seit: 01 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.03.2007 - 12:33 Uhr  ·  #3
Bei mir sind sie unter der Erde gekeimt ... aber meine Meinungs ist, die sind von dem Typ "vorsicht die keimen alle"
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Hamburg, USDA-Zone 8a
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 20
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.03.2007 - 12:49 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von Winnie
die sind von dem Typ "vorsicht die keimen alle"

Das stimmt natuerlich
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 24.05.2007 - 08:46 Uhr  ·  #5
Aus eigener "Erfahrung" kann ich bestätigen, daß es evtl. doch Lichtkeimer sind.

Ich habe vor ca. 3 Wochen einige direkt im Garten ausgesät (mein erster Versuch) und wie in der Beschreibung stand, mit etwas Erde bedeckt. Dann habe ich mit einer Gießkanne gegossen, und dabei war der Schwung wohl so doll, daß einige Samen weggeschwemmt wurden. Nun habe ich vor wenigen Tagen einfach mal nachgesehen und war erstaunt. Die mit Erde bedeckten sind nicht mal 1 cm hoch. Und dann habe ich vereinzelte weggeschwemmte gefunden, die nicht mit Erde bedeckt waren, diese sind knapp 6 cm hoch. Diese habe ich von ihren "Plätzen" in Töpfe umgesetzt.

Es ist wirklich ein Größenunterschied. Es kann aber auch sein, daß die bedeckten schlechter wachsen, weil sie enger stehen. Die weggeschwemmten waren einzeln und standen heller.

Da es nach der Aussaat noch mal einige Tage sehr kalt wurde, bin ich erstaunt und froh, daß sie überhaupt gekeimt haben und etwas gewachsen sind. Beim nächsten Mal weiß ich, daß man es früher und mit Gewächshaus etc. machen sollte.

Ich werde weiter über Fortschritte berichten.

LG
Conny
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: Reichshof (USDA Zone 8)
Beiträge: 1181
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 24.05.2007 - 10:04 Uhr  ·  #6
Hallo Ihr Grünen

Natürlich keimen Physalis (nicht alle Lichtkeimer machen das ... also Vorsicht) auch unter der Erde .. allerdings ist die Keimrate geringer. Ansonsten ist die keimrate über der Erde viel höher ... fast 100%.Bei mir zumindest.

gruß Shrek
Obergärtner*in
Avatar
Herkunft: linz/ö
Beiträge: 1956
Dabei seit: 02 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 25.05.2007 - 09:05 Uhr  ·  #7
danke für die info - darauf wär ich nicht gekommen.
Wie verankern sie sich eigentlich am boden? Machen sies ähnlich wie die kresse, deren samen nach befeuchtung zunächst einen haft-schleim ausbildet?
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Kaiserslautern
Beiträge: 105
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 02:06 Uhr  ·  #8
Hallo, also ich hatte mein im März etwas vergraben (lt. Packungsangabe) und es hat relativ lange gedauert, die sie gekeimt haben. Nächstes Jahr werd ich sie wohl kaum mit Erde bedecken, ist wohl besser. Mittlerweile sehen sie prächtig aus, mit "Riesenblättern".
Gruss Heike
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Berlin - USDA Zone 7a, 36m ü. NN
Beiträge: 17383
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 06:34 Uhr  ·  #9
Hi Kiroro, meine sind im Licht gekeimt , nur aufgestreut und ein wenig angedrückt . Sie haben sich prächtig entwickelt . Ging ganz problemlos .
Hätte nie gedacht das aus so winzeligen Körnchen solche großen Pflanzen werden .
Sie wachsen kräftig und haben sehr stabile Blätter .
Obergärtner*in
Avatar
Beiträge: 1235
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 07:28 Uhr  ·  #10
Bei so Samen, von denen ich nicht weiß, ob die es lieber im Hellen tun, das Keimen, mache ich es meist so, dass ich sie behandele wie Sprossenkeime, die ich als Rohkost essen will: Ich weiche sie in einer flachen Plastikdose ein paar Stunden ein und gieße dann das Wasser ab und lasse sie in einer dünnen Wasserschicht liegen, so dass genügend Luft dran kommt zum Atmen und decke sie ab mit einem durchsichtigen Deckel und stelle sie hell, aber so, dass keine Sonne darauf fallen kann (Überwärmung) Das Wasser ergänze ich immer wieder einfach mir der Sprühflasche oder ich spüle die Samen auch ganz ab. Sowie sie keimen, setze ich sie in Erde.

Ich habe früher in solchen Fällen ausgesät auf feinen Aquarienkies, dem das Wasser bis zum Hals stand. Das hat sich gut bewährt, weil man die Wurzel aus dem Kies ziemlich verletzungsfrei entnehmen kann, aber ich mache es nicht mehr so, weil mir der Kies zu teuer ist - so viel Kies habe ich nicht

Das geht beides mit sehr kleinen Samen natürlich schlechter...

Zu der Kies-Aussaat noch eine alte Geschichte, obwohl sie eigentlich nicht dazugehört...

Mit der Kies-Methode habe ich seinerzeit besonders frühe Möhren gezogen, die ich dann im April gepflanzt habe, und zwar so, dass ich eine tiefe Rille gezogen habe mit der Hacke in gut durchfeuchteter Erde und dann die Pflänzchen einzeln gepflanzt. Dazu habe ich den Anfang der Rille senkrecht gemacht

Eh ich das kompliziert erkläre, habe ich lieber schnell ein Zeichnung gemacht, das geht mir schnell von der Hand und strengt mich weniger an!!!



Ich habe also wie auf dem Bild das Pflänzchen an die Kante gehalten und mit der anderen Hand sachte eine Handvoll Erde davor geklatscht, so dass wieder eine senkrechte Kante entstand und dann das nächste Pflänzchen genau so in die Erde gebracht.

Es hat so lala geklappt. Bei einzelnen Pflänzchen war aber doch die Wurzelspitze verletzt, so dass sie an der Stelle verzweigt gewachsen ist und die fertige Möhre unten eine büschelige Verzweigung aufwies. Der Aufwand ist für mich nicht mehr lohnend, ein Frühbeet auf die Dauer praktischer... Aber den Versuch musste ich machen

Friedliche Grüße Rainald
Gärtner*in
Avatar
Herkunft: Deutschland
Beiträge: 69
Dabei seit: 05 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 12:34 Uhr  ·  #11
Die lichtgekeimten umgetopften wuchsen in den letzten Tagen ziemlich schnell, von ca. 10 auf 16 cm. Heute habe ich endlich mal ein Photo mit Maßanzeige neben den Pflanzen gemacht, damit ich einen objektiven Vergleich habe. Nach dem nächsten Photo in einigen Tagen stelle ich beide gern mal ein.

Dafür, daß die "Aussat" erst vor knapp 4 Wochen war, finde ich die Höhe schon einen guten Wert. Natürlich kein Vergleich zu den meisten hier, deren Pflanzen schon sehr hoch sind. Aber es ist mein erster Versuch und es macht mir viel Spaß. Ich bin regelrecht physalis-begeistert.
Pflanzenkönig*in
Avatar
Herkunft: Berlin - USDA Zone 7a, 36m ü. NN
Beiträge: 17383
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 27.05.2007 - 12:40 Uhr  ·  #12
Hi Conny , meine habe ich auch erst im März gesät und die haben schon eine nette Größe , wenn sie die richtige Menge Substrat haben , dann wachsen sie plötzlich ganz doll.....meine sind in meiner Galerie zu sehen . Habe mal ein Foto reingestellt .
Gärtner*in
Avatar
Herkunft: Im Hohenloher Land
Beiträge: 93
Dabei seit: 11 / 2016

Blüten: 30
Betreff:

Re: Physalis - Lichtkeimer???

 · 
Gepostet: 07.02.2017 - 16:47 Uhr  ·  #13
Auch wenn der Thread schon etwas älter ist, habe ich zum Thema Lichtkeimer oder nicht folgende Geschichte:

Ich habe meine Physalis-Samen auf Perlit gesät. Hab sie oben drauf gelegt. Nach der Aussaat hat sich herausgestellt, dass ich das falsche Perlit erwischt habe (wasserabweisendes). Ich wollte daraufhin einige meiner Samen "retten" und nahm sie mit einem angefeuchteten Küchentuch von der Oberfläche ab, legte dann das Küchentuch mit den Samen, die daran hängen geblieben sind nach oben auf das Substrat, verschloss die Keimboxen und stellte sie warm und hell. Die meisten Samen sind allerdings auf dem Perlit verblieben und lagen damit unter dem Küchentuch. Ich dachte, die Keimung erfolgt mit Glück auch auf feuchtem Küchentuch und habe die Boxen täglich kontrolliert. Da ich nach ca. einer Woche keine Keimung feststellen konnte und ich inzwischen neue Samen besorgt habe, beschloss ich heute, meine Keimboxen zu leeren und neu zu säen. Als ich bei den drei Keimboxen das Küchentuch wegnahm, stellte ich fest, das die verbleibenden Samen darunter heftigst am keimen waren. Die hatten teilweise bereits ca 1 cm lange Wurzeln und das erste Grün. Habe sie daraufhin da rausgefummelt und auf "gutes" Substrat gelegt, auf dass sie weiterwachsen. Auf dem Küchentuch ist NICHTS gekeimt. Eine leichte,aber dennoch lichtdurchlässige Abdeckung der Samen scheint also durchaus sinnvoll zu sein.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Samen & Anzucht & Vermehrung

Worum geht es hier?
Vermehrung, Anzucht und Aufzucht von Pflanzen...
Vermehrungsarten (wie kann ich eine Pflanze vermehren), Saatgut (in welcher Erde, wie zur Keimung bringen, Samen ernten), Aussaat (wann aussäen, Temperatur zum Keimen, wie viel Licht und Luftfeuchtigkeit, welches Wasser und wie oft gießen), Pikieren (wann teilen, Wurzeln trennen und vereinzeln, wie und wann umpflanzen), Stecklinge (wann schneiden und wie anschneiden), Anzucht (welches Substrat, im Gewächshaus oder Freiland), Düngen von jungen Pflanzen, Blüte und Frucht (wann kommt das erste Blatt, die erste Blüte oder Früchte).

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.