Endophyllum sempervivi ? - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Endophyllum sempervivi ?

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragEndophyllum sempervivi ?Do 25 Apr, 2019 15:59
Hi!

Ich habe seit letztem Jahr Sempervivum-Pflanzen im Garten (an mehreren Stellen in meinen Steingartenbereichen). Bisher habe ich mich um das Sempervivum nicht gesorgt, vor 2 Wochen etwa bemerkte ich an einer der Pflanzen, dass sie teilweise längere Rosettenblätter bekam und sich darauf Pusteln bildeten. Ich dachte zuerst: Ja, das sieht seltsam aus, es wird wohl dieses Blütentürmchen sein.

Gestern ließ mir das aber dann keine Ruhe und ich googelte dann mal nach Krankheiten beim Sempervivum. Und stieß dabei auf den Pilz Endophyllum sempervivi. Und ja, meine Pflanze war ziemlich eindeutig damit befallen. Ich habe die Pflanze dann ausgegraben und in die Biomülltonne entsorgt. Auch die Erde um die Pflanze herum holte ich heraus. Ob ich bei der Aktion die Pflanze dabeben ansteckte, weiß ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht.

Nun sah ich mir auch mal andere Sempervivum-Pflanzen im Garten genauer an und ich bin mir nicht sicher, ob sich der Pilz verbreitet hat (die sitzen an ganz anderer Stelle). Die Rosetten sehen normal aus, sind nicht entfärbt usw, haben aber teils merdwürdige Flecken. An einer Pflanze ist auch eine Art Pustel.

Schaut Euch bitte mal die Bilder dazu an, denn ich mache mir aktuell wirklich Sorgen.

Dunkle Grüße!
Melle
Bilder über Endophyllum sempervivi ? von Do 25 Apr, 2019 15:59 Uhr
IMG_20190425_152453.jpg
IMG_20190425_153210.jpg
IMG_20190425_153011.jpg
Azubi
Azubi
Beiträge: 5
Registriert: Do 25 Apr, 2019 14:58
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Do 25 Apr, 2019 17:28
Hallo,

zunächst vorab, ich bin kein Gärtner-Profi.

Ob es sich bei dem zweiten Bild bereits um die besagte Pilzerkrankung handelt, ist aus meiner Sicht schwer zu beurteilen, jedoch nicht auszuschließen, da das Schadbild der Erkrankung schon sehr ähnelt. Zur Sicherheit würde ich, je nach Aufwand, die Pflanze von den anderen trennen und weiter beobachten.

Was mir beim ersten Bild jedoch auffällt sind die weißen Flecken auf deiner Pflanze. Besteht unter Umständen die Möglichkeit, dass du diese von oben mit Leitungswasser giest, es also mit anderen Worten Kalkflecken sind? Falls ja, würde ich dir für die Zukunft raten, deine Pflanzen möglichst von unten oder wenigstens erdnah zu gießen, da sich ansonsten Pilze besonders schnell ausbreiten können. Grundsätzlich ist von kalkhaltigem Wasser im Übrigen abzuraten beim Gießen.

Viele Grüße.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Do 25 Apr, 2019 20:09
Unser Leitungswasser ist extrem kalkhaltig, ja. Also im Härtebereich jenseits von Gut und Böse. Ausreichend Regenwasser steht mir bislang nicht zur Verfügung, da wir es noch nicht geschafft haben, eine Regentonne zu installieren.

Die anderen Sempervivum-Pflanzen am Hügel werden auch kalkhaltig gegossen und sehen - bis auf die eine entfernte - soweit proper aus. Was mit der Nachbarpflanze ist, weiß ich wie gesagt noch nicht.

Wegen dem Pilz: Ist es nicht so, dass sich die Rosettenblätter zuerst in die Länge ziehen und entfärben und sich dann erst die Flecken/ Pusteln bilden? So habe ich es zumindest im Internet gelesen.
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 11 Apr, 2015 19:07
Wohnort: Schleswig-Holstein
Renommee: 46
Blüten: 460
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Do 25 Apr, 2019 21:54
Hm, für mich sehen die Pflanzen absolut gesund aus.
Bisschen längere Blätter können entweder mit Lichtmangel (Schatten?) zusammenhängen oder mit Überdüngung. Eine Vergeilung lässt sich aber kaum aus so kleinen Ausschnitten ableiten. Es gibt auch Sorten mit etwas langblättrigem Wuchs.
Die wenigen kleinen Pusteln können auch von mechanischen Verletzungen herrühren, beispielsweise Vögeln. Es ist normal, dass Draußenpflanzen im Laufe ihres Lebens die eine oder andere Narbe bekommen.
Die weißlichen Flecken sind Kalkflecken vom Gießen mit kalkhaltigem Leitungswasser, nicht gefährlich für die Pflanzen, nur ein optisches "Problem".
Pflanzen mit einem so gesunden Aussehen würde ich keinesfalls ausgraben und weg werfen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 26 Apr, 2019 2:47
Ja, Kalkflecken auf Pflanzen bleiben bei dem harten Leitungswasser nicht aus, die stören mich optisch auch nicht bzw habe ich mich dran gewöhnt.

Die Blätter der Pflanzen sind nicht verlängert, die Exemplare sind seit dem letzten Jahr insgesamt nur teils mächtig gewachsen. Sie weichen auch vom Farbton her nicht ab (wie es bei der auf jeden Fall infizierten Pflanze war). Die gesunden Exemplare am Hügel haben auch längere Blätter als letztes Jahr - aber im Rahmen der Verhältnismäßigkeit. Die verlängerten Blätter des befallenen Sempervivums sahen völlig anders aus. Die ganze Pflanze wirkte auch merkwürdig kümmerlich und krank, so dass mir irgendwann in den Sinn kam: Hier stimmt was nicht, ich sollte mal recherchieren.

An oberflächliche Beschädigungen dachte ich auch schon. Nur weiß ich eben nicht, wie ein Pilzbefall im Anfangsstadium aussieht. Es scheint sich um Kratzter/ kleine oberflächliche Löcher zu handeln, ich habe die Stellen bisher nicht mit der Hand befühlt. Bei einem Sempervivum schmeißt sich öfter mal die Katze drauf (weswegen in dem Bereich auch nichts wachsen kann), die anderen werden von ihr aber eher nicht tangiert. Und einige Insekten huschen in den Semperviven (ist das der korrekte Plural?) umher.

Dass ich mich von der Nachbarpflanze des erkrankten Sempervivums evtl noch verabschieden muss, sollte ich einen Befall feststellen, ist okay. Dann kommt eben eine ganz andere Pflanze dorthin. Aber es wäre zB eine Katastrophe für mich, einen größeren Teil meines Bestandes zu verlieren. Ich finde die stacheligen Dinger wunderschön. :/

Im Schatten stehen sie übrigens nicht. Es sind sonnige Bereiche.

Nachtrag: Ich habe noch ein Bild der erkrankten Pflanze gefunden, aufgenommen am 17.04. - leider nur von weiter weg fotografiert. Da kann man erkennen, wie die Blätter entfärbt sind und sich krümmen. Und die Rosettenblätter waren da schon voller Pusteln.
Bilder über Endophyllum sempervivi ? von Fr 26 Apr, 2019 2:47 Uhr
IMG_20190426_025719.jpg
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 26 Apr, 2019 3:06
Hier sieht man es noch deutlicher, ein Bild vom 16.04.2019. Absolut gruselig. Als ich die Pflanze ausgegraben habe am 24.04., waren die Pusteln auf der Rückseite der Blätter rostrot. An der Stelle klafft derzeit ein größerer Krater, der fast bis zur Nachbarpflanze geht, da ich die Erde mit entfernt habe. Ich habe noch keine adäquate Ersatzpflanze gefunden (ein Sempervivum wird es nicht sein).
Bilder über Endophyllum sempervivi ? von Fr 26 Apr, 2019 3:06 Uhr
IMG_20190426_030520.jpg
Benutzeravatar
Gärtnermeister
Gärtnermeister
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 11 Apr, 2015 19:07
Wohnort: Schleswig-Holstein
Renommee: 46
Blüten: 460
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 26 Apr, 2019 6:25
Ah, DAS sieht tatsächlich nicht normal aus!
Benutzeravatar
Pearl Of Green
Pearl Of Green
Beiträge: 42752
Bilder: 65
Registriert: So 11 Jun, 2006 13:45
Wohnort: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Blog: Blog lesen (95)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 60
Blüten: 11422
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 03 Mai, 2019 18:12
sieht aus wie ein rostpilz siehe hier http://www.semperhorst.de/Kultur%20Semp ... _sempe.htm

und die erde scheint mir auch nicht geeignet :wink:

hier haben wir auch einen stammtisch dazu sedum-crassula-kalanchoe-echeveria-portulaca-iii-t107436.html
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 03 Mai, 2019 18:46
Das war bisher die einzige Pflanze, die so entartet ist. Alle anderen sind inzwischen (also seit dem letzten Jahr) mächtig gewachsen, bilden jetzt teilweise ihre Blüten aus. Welche Erde sollte man denn nehmen für Sempervivum? Neben dem entarteren Sempervivum saßen noch so 2 gräuliche Drahtbuschgebilde (ich weiß nicht mehr, wie die hießen aber im Rückblick waren das schreckliche Dinger). Die hatte ich letztes Jahr gesetzt - die sahen aber dieses Jahr dermaßen unschön aus, dass ich sie rausgeschmissen habe. Möglicherweise hatten sie auch dieses Sempervivum etwas überwuchert gehabt, vielleicht konnte sich der Pilz so einnisten.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Fr 03 Mai, 2019 19:24
Hier sieht man die frisch gepflanzen "Drahtbüsche" (August 2018), dazwischen links das später erkrankte Sempervivum. Die Drahtbüsche nahmen mit der Zeit an Volumen natürlich zu. War vielleicht einfach keine gute Kombination.
Bilder über Endophyllum sempervivi ? von Fr 03 Mai, 2019 19:24 Uhr
IMG_20190503_192054.jpg
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 140
Registriert: Do 25 Apr, 2019 15:41
Wohnort: Bei Mannheim/ Heidelberg
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Endophyllum sempervivi ?Do 09 Mai, 2019 16:42
Der Gärtner hat gestern auf meine Semperviven geschaut. Sie sehen soweit alle erstmal gut aus.

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Beachte auch zum Thema Endophyllum sempervivi ? - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Endophyllum sempervivi ? dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der sempervivi im Preisvergleich noch billiger anbietet.