Anmelden
Switch to full style
Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...

Worum geht es hier:

Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Antwort erstellen

Brugmansia / Engelstrompete blüht nicht...

Di 22 Jun, 2010 18:50



Brugmansia / Engelstrompete blüht nicht



Ende Juni seufzen viele Brugmansiabesitzer tief und stellen sich die Frage: warum blüht meine Pflanze noch nicht?

Diese Frage ist nicht mit einem Satz zu beantworten, hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle:


- Der Wachstumsbereich und Blühbereich

Zunächst einmal muss jede Brugmansia aus dem Wachstumsbereich in den Blühbereich gekommen sein. Diesen Bereich erkennt man an den asymmetrischen Blattansatz und der Y-Verzeigung.

Hier ein symmetrisches Blatt:





In diesem Bild wurde die so genannte y-Verzweigung eingezeichnet. Oftmals befindet sich in dieser Verzweigung schon die erste Blüte:





Nach der Y – Verzweigung wachsen die Blätter asymmetrisch:





Erst wenn die Pflanze den Blühbereich ausbildet, kann mit weiteren Blüten gerechnet werden.




-Steckling oder Samen?

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, aus welchem Material die Pflanze stammt… wurde sie aus Samen gezogen? Sämlinge können – je nach Sorte - bis zum Blühbereich ebenfalls 2 Meter hoch werden….
Wurde sie aus einem Steckling gezogen, der aus dem Wachstumsbereich geschnitten wurde? (Ideal für Hochstämme!!!) Oder Stammte der Steckling bereits aus dem Blühbereich? (Ideal für Liebhaber der buschigen Pflanzen).





- Die Sorte

Es ist stark Sorten abhängig, wann dieser Bereich erreicht ist. Es gibt Sorten, die jedes Jahr ein enormes Wachstum vollziehen. Während die Sorte„Apricot Riese“ (Brugmansia aurea x suaveolens Hybride) locker einen Jahreszuwachs von 2 Metern erreichen kann, wächst die Sorte „Maya“ (Brugmansia x candida) eher verhalten.

An dieser Stelle werde ich noch ein Foto einstellen, auf dem beide Sorten nebeneinander zu sehen sein werden. Ich muss aber auf einen starken Helfer warten, der mir den Kübel schleppt…

Zu der Sorte möchte ich an dieser Stelle noch erwähnen: es gibt bereits jetzt über 1000 registrierte und namentlich geschützte Sorten. Die Anzahl wächst jährlich weiter. Darüber hinaus gibt es unzählige „Mischlinge“. In Discountern und Gartenabteilungen bekommt man oftmals „No-Names“… über das Wuchs.- und Blühverhalten dieser Pflanzen kann man nicht sehr viel sagen. Hier muss jeder Besitzer seine Pflanze beobachten und Erfahrungen sammeln.

Je nach Sorte blüht eine Brugmansia beständig oder eher in Schüben.


- Der richtige Standort

Letztendlich spielt dann auch noch die (sortenspezifische) Pflege eine große Rolle. Hierzu gehört auch die richtige Standortwahl. Die Sorte „Maya“ verträgt an sehr warmen Tagen eher die pralle Mittagssonne als der „Apricot Riese“ oder manch eine Brugmansia aus dem Geschäft, wo es al di schönen Dinge gibt.
Auch wenn ein „Apricot Riese“ beim falschen Standplatz nicht sofort eingeht, sondern „nur“ ständig schlaffe Blätter aufweist, so ist die Pflanze doch stark gestresst. Die Leitbahnen der Brugmansia sind auf Grund der Pflanzengröße und der starken Verdunstung über die Blätter nicht mehr in der Lage, die Pflanze optimal zu versorgen. Es kommt nur noch zur „Notblütenbildung“, oder es werden gar keine Knospen gebildet.



- Die richtige Pflege

Dann kommt noch das Thema Dünger. Das ist ein Thema, dass selbst in der „Fachwelt“ heiß umstritten ist (und schon fast zum Glaubenskrieg führt….).
Fakt ist; Brugmansien sind so genannte „Starkzehrer“; gesunde Pflanzen benötigen ca. 80 Gramm Dünger pro Woche um ihren Nährstoffbedarf zu decken (ACHTUNG – nicht falsch verstehen…. Bei Stecklingen, Jungpflanzen oder laublose Pflanzen können bei einer starken Düngergabe die Wurzeln verbrennen!!! )
Für jede Brugmansia ist es verträglicher die 80 Gramm pro Woche nicht einmal pro Woche zu geben, sondern auf mehrere Tage zu verteilen!
Flüssigdünger ist oftmals zu schwach konzentriert. Bewährt haben sich Nährsalze, die sich beim Mischen mit Wasser schnell auflösen und nach dem gießen den Pflanzen sofort zur Verfügung stehen. Je nach Zusammensetzung des Düngers kann man das Wachstum (Stickstoffbetonter Dünger), die Blütenbildung (Phosphorbetonter Dünger) oder das ausreifen des Zellgewebes (Kaliumbetonter Dünger) unterstützen.



- Das Klima

Auf einen sehr wichtigen Faktor haben wir keinen Einfluss: auf das Klima, bzw. die Wetterlage. Brugmansien wachsen ab ca. 10 Grad plus. Für ein zügiges Wachstum werden Temperaturen von 15 Grad und höher benötigt. Auch in der Nacht sollten die Temperaturen nicht in den einstelligen Bereich fallen.



Zusammenfassend kann also gesagt werden: erst wenn der Blühbereich ausgebildet ist und und alle weiteren Bedingungen optimal sind, kommt es zur Blütenfülle:


"Charles Grimaldi":





"Maya":




Blütensammlung:






Ciao, DonnaLeon

Re: Brugmansia / Engelstrompete blüht nicht...

Di 22 Jun, 2010 19:24

DonnaLeon hat geschrieben:gesunde Pflanzen benötigen ca. 80 Gramm Dünger pro Woche um ihren Nährstoffbedarf zu decken


Sehr netter Bericht.. Nur da kam ich ins Stutzen. Meinst du wirklich Gramm oder Milligramm? Vielleicht noch genauer spezifizieren: Pflanzengröße in etwa, bzw ausgepflanzte oder Kübel-ETs?

Di 22 Jun, 2010 19:39

Hallo Gluggsmarie,


ich meinte Gramm :wink:

Ich handhabe es so, daß ich jeden zweiten Tag 20 Gramm auf 10 Liter Wasser auflöse. Damit wird jede Pflanze gegossen. Ausnahmen sind frisch umgetopfte Pflanzen, oder Steckis.

Große Pflanzen haben einen hohen Wasser.- und Nährstoffverbrach und bekommen mehr Wasser mit Dünger als kleinere Pflanzen, die einen geringeren Bedarf haben.

Zu Beginn der Saison nehme ich etwas weniger Dünger. Anfang bis Mitte September stelle ich das düngen wieder ein.



Ciao, DonnaLeon

Di 22 Jun, 2010 21:07

Okay, das macht dann ca. 70 g Dünger/35 Liter Gießwasser. Das heißt es handelt sich um Brugs, die pro Woche auch ihre 35 Liter saufen, also etwas Größere ;)

Mi 23 Jun, 2010 5:57

Vielen Dank, Donna!

Sehr informativ alles nochmal so schön kompakt zu lesen. Du bist wirklich ein Experte! Wirklich, sehr schöner Bericht und tolle Bilder.

Mi 23 Jun, 2010 6:41

Hallo DonnaLeon,

vielen, vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Brugmansien.
Habe mich vorher wegen der Giftigkeit wegen unserer Kleinen nicht getraut.
Ich habe zwei Brugmansien als Jungpflanzen, die bekommen auch regelmässig Dünger, aber eben noch nicht diese Menge.
Ich hoffe, dass sie auch mal so schön werden wie die auf deinen Bildern.

Beim Anzuchtversuch habe ich momentan noch Daturas. Gilt da das gleiche Prinzip?
Und sind die auch mehrjährig, oder nur einjährig. Habe schon mehrmals nachgelesen, aber eine genaue Antwort noch nicht rausgefunden.

Lg

Mi 23 Jun, 2010 7:56

@Gluggsmarie: Für diese Erkenntnis brauchst Du eigentlich nur einen Blick auf die Bilder von Donna oben werfen. :-##

@Donna: Danke für den schönen Bericht. Ich rechne mir die Werte einfach auf meine etwas kleineren Brugs runter. :knuddelx:

Sa 03 Jul, 2010 10:10

Sehr gute Beschreibung da gibt es nichts daran zu meckern.
Nur wer fragt uns dann noch @ Donna :-#= :-#= :-#=
Antwort erstellen