Anmelden
Switch to full style
Die richtige Pflanzenpflege, Pflanzenschnitt, Veredelung ...

Worum geht es hier:

Richtige Pflanzenpflege, schneiden und veredeln...
Die richtige Pflege von Pflanzen umfasst das Düngen (welcher Dünger und wie oft düngen), Schneiden (wie schneiden und wann wird geschnitten), Wässern (wieviel Wasser und wie oft gießen), Standort der Pflanze (wieviel Licht oder Schatten), Boden (welche Erde oder Substrate), Überwinterung (wie überwintern und bei welchen Temperaturen, winterharte oder nicht), Veredelung (welche Technik zum veredeln, okulieren, anplatten oder pfropfen).
Antwort erstellen

Yucca - eignet sich Kakteenerde? Ja

Mo 26 Jan, 2009 18:51



Hallo!

Ich habe vor einigen Wochen eine Yucca mit einem wahnsinnig dicken Stamm geschenkt bekommen. Gekauft hat sie der Schenker bei Ikea.
Der Stamm hat so einen Durchmesser von ca. 29 cm und ist im 30 cm Topf eingetopft. Da ist also nicht mehr viel mit Erde.... :wink:
Und das Bisschen, was da ist, ist reiner Torf.... :shock:

Ich bin ja eine Verfechterin von einem Erde-Sand.Gemisch als Yucca-Substrat.
Ein passend großer Topf steht auch schon bereit.
Mein Problem: es ist ein 30-Liter-Topf. (von der Größe her zur Pflanze passend).Wenn ich da jetzt aber Erde und Sand rein packe - wer soll den Topf noch bewegen können? Zweimal im Jahr muss der Topf transportiert werden: raus und wieder rein.
Also habe ich mir gedacht, ich nehme statt meiner üblichen Erde-Sand-Mischung Kakteenerde.

Wie ich darauf komme?
Kakteenerde speichert nicht soviel Wasser. Den gleichen Effekt hat ja das Erde-Sand-Gemisch, was man ja auch für Kakteen verwenden kann.

Kann ich also die Yucca in reine Kakteenerde setzen? :?
Oder soll ich die Kakteenerde mit normaler Erde mischen?

Und dann überlege ich, ob ich sie allen Ernstes jetzt schon umtopfen soll?! Klar, die richtige Zeit ist gerade nicht, aber in dem Topf sind nur Wurzeln und 'ne Handvoll Torf.... Ob sie das noch zwei Monate durchhält?! :?


Schon einmal vielen Dank für eure Antworten!

Mo 26 Jan, 2009 21:51

Hallo Jule,

mit Kakteenerde machst Du bei der Yucca nichts verkehrt. Die sind nicht so anspruchsvoll.
Da ich vermute, dass die Yucca bei Ikea nicht gerade Winterruhe hatte, dürfte ihr das Umtopfen jetzt nicht schaden, eher nützen.

Norbert

Di 27 Jan, 2009 22:16

Danke Norbert! :D

Du hast mich in meinem Vorhaben bestätigt.
Dann werde ich am Wochenende mal loslegen. 8)

Nochmals Danke! LG, Jule

Di 03 Feb, 2009 15:03

Schon etwas her, aber ich woltle fragen, ob es geklappt hat?
Wenne s jetzt nicht reiner Samd war :mrgreen: , müsste das passen.
Außerdem sollte die Schnittfläche sauber sein, das weißt du aber selber, nehme ich an.

Di 03 Feb, 2009 15:10

Oldi hat geschrieben:Schon etwas her, aber ich woltle fragen, ob es geklappt hat?
Wenne s jetzt nicht reiner Samd war :mrgreen: , müsste das passen.
Außerdem sollte die Schnittfläche sauber sein, das weißt du aber selber, nehme ich an.

Hmmh :-k Welche Schnittfläche?

Und meinst du nicht, dass es nach wenigen Tagen etwas früh ist um zu sagen, wie die Umtopfaktion der Yucca bekommen ist?

Di 03 Feb, 2009 18:17

Hallo Oldi und Kiroro,

öhm.... also..... ich habe zwar Kakateenerde besorgt, aber noch nicht umgetopft. :oops:
Am vergangenen Wochenende hatte ich wenig Zeit dazu.
Außerdem muss ich noch mehr Blähton besorgen. Der soll nämlich unten als Drainageschicht rein.
Da ich aber kein Augenmaß habe, verlieren sich die Kugeln, die ich noch übrig hatte, da unten drin. (Leicht angefangen bin ich nämlich mit der Umtopfaktion.) Zudem habe ich mir überlegt, dass ich Blähtonkugelschicht etwas dicker ausfallen lasse, dann passt nicht so viel Erde rein, der Topf wird etwas leicht und man(n) kann ihn so besser von A nach B befördern - sprich vom Sommer- ins Winterquartier. Diese Yucca soll nämlich die Terrasse zieren.

Bald (nur noch 3x arbeiten :-#= ) ist ja wieder Wochenende und dann leg ich los. (Hab ich letzte Woche auch gesagt... hoffe, es kommt mir diesmal nix dazwischen. Ich muss ja auch sehen, dass mein Mann zu Hause ist, um den Topf hinterher von der Garage wieder ins Haus zu wuchten.)

Eine Schnittfläche hat die Yucca nicht. Jedenfalls keine von mir. :wink:
Also muss ich da auch nix sauber halten oder desinfizieren.

Di 03 Feb, 2009 18:39

Ups, tut mir Leid, habe einen Fehler gemacht. Ich habe nämlich wirklich überlesen, dass es eine Pflanze war udn kein Steckling. Sorry.
Doch, manchmal zeigt sich das negative Resultat schon noch 3 Tagen. Wenn Jule das allerdings noch nicht getan hat, dann ist meine Frage nicht berüchtigt. :mrgreen:

Di 03 Feb, 2009 19:08

Macht doch nix!

Stimmt, manchmal sieht man das Ergebnis schon nach wenigen Tagen - aber i.d.R. nicht bei gesunden Pflanzen und/oder bei Yuccas. Die müssen dann meiner Meinung nach schon vorher einen Schlag weg gehabt haben.

Yuccas habe ich schon oft umgetopft. Hat bisher immer funktioniert. Darum bin ich ganz optimistisch, dass das hierbei auch klappt. [-o< :mrgreen: [-o<
Wäre auch wirklich schade, wenn nicht. Hätte ich meine Kamera nicht verliehen, hätte ich euch ein Foto präsentiert.

Do 05 Feb, 2009 11:24

Hallo Jule,

ich nehme bei meinen großen Yuccas immer normale torflose Blumenerde, Perlite, größere Lavasteinchen und Pinienrinde. Dann bleibt die Erde recht locker. Mit den Tonkugeln hab ich nicht so gute Erfahrung, zumal wenn ich sie unten in den Topf getran hab. Die halten doch relativ lange das Wasser fest und das war meistens nicht gut für die Wurzeln.

LG Christa

Do 05 Feb, 2009 11:48

Hallo,

Tongranulat ist bei meiner großen Yucca allerdings drin und dies macht die Erde auch locker. Den Wurzeln tut das nicht schaden, im Gegenteil.... Beim Umtopfen kann man dies allerdings weglassen.

Do 05 Feb, 2009 13:09

Hallo Christa,

hm, na ja - normalerweise nehme ich auch immer normale Blumenerde und vermische die mit Sand, Perlite usw.
Nur Sand und Perlite sind schwerer als Erde.
Den 30-Liter-Topf kann man schon nur mit Erde pur befüllt kaum noch bewegen. Wenn jetzt auch noch Sand und Perlite rein kommen, geht gar nix mehr.

Ich behapute mal ganz arrogant :-#= , ich würde die Yucca auch wahrscheinlich nur mit Erde ohne sandiges Beimischsubstrat hinbekommen - einfach weniger gießen, weil Erde ja mehr Wasser speichert, als das Sandgemisch.
Nur - die Yucca soll draußen stehen.... D.h. sie ist Wind und Wetter ausgesetzt. Ich kann also die Wassermenge, die sie durch Regen bekommt, nicht weniger werden lassen, sondern nur durch gießen erhöhen.
Wenn es nun extrem viel regnet, ist die nomale Erde vielleicht auf Dauer viel zu nass - wegen der Wasserspeicherkapazität.
Und diese Speicherkapazität möchte ich reduzieren.

Das die Erde davon locker wird ist in diesem speziellen Fall "nur" ein tollter Nebeneffekt.

Aber Pinienrinde in der Erde?
Verrottet und verfault die nicht?
Auerdem sagt man, Pinbienrinde sondernt irgendwas ab, was nicht gut ist für Zimmerpflanzen :?: :!:
Kann da aber nicht mitreden, weil die Erfahrung fehlt.
Im Garten haben wir sie aber auch auf den Beeten liegen.

Blähton speichert aber nicht lange Wasser. Er hat nämlich nur eine Speicherkapazität von 7%.
Bei Seramis sieht das ganz anders aus.

Do 05 Feb, 2009 13:13

Wenne s regnen sollte ist das egal, solang das Wasser aus dem Topf abließen kann. Natürlich sollte sich das Wasser auch nicht auf der Erde sammeln,w as dann bei Lehm oft der Fall ist.

Do 05 Feb, 2009 14:18

Hallo Jule,
hier findest Du ein paar Infos zur Palmlilie.
http://www.kuebelpflanzeninfo.de/zimmer/yucca.htm
Viel Spass mit Deiner neuen Errungenschaft...
LG

Do 05 Feb, 2009 20:41

Oldi hat geschrieben:Wenne s regnen sollte ist das egal, solang das Wasser aus dem Topf abließen kann. Natürlich sollte sich das Wasser auch nicht auf der Erde sammeln,w as dann bei Lehm oft der Fall ist.


Ich meine, das ist nicht so ganz egal. :wink: :-k
Erde mit Sand trocknet wesentlich schneller ab, als nur Erde, weil das Gemisch halt nicht so viel Wasser speichern kann, somit läuft das überschüssige Wasser viel schneller unten raus.
Wenn es nun wochenlang dauerregnet, kann einfache Erde viel zu nass werden. Daher können die Wurzeln und das untere Stammholz, was ja dann permanent von Nässe umgeben ist, schnell faulen.


Gerald, danke für den Link.
Allerding habe ich keine Y. aloifolia, sondern nur 7 elephantipes. Zwei davon stehen in Hydrokultur und werden als reine Zimmerpflanzen gehalten. Der Rest steht in Erde-Sand und darf im Sommer raus. :-#=

Sa 07 Feb, 2009 14:31

Hallo Ihr!

So, ich habe die Yucca nun in meinen 30Liter-Topf eingetopft.
Melde mich demnächst noch einmal auf Oldis Wunsch hin, ob es funktioniert hat.
Ich bin da aber ganz optimistisch dass es klappt.

(Aber der Topf ist soooooo schwer....)
Bilder
IMG_1965.JPG
Das Ergebnis sieht dann so aus:
Unten eine Lage Vlies, damit der Blähton nicht raus kullert, dann eine Schicht Blähton und anschließend Kakateenerde, die mit etwas Aquarienkies und ein paar Blähtonkugeln vermischt wurde.
Antwort erstellen