Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Wurzelfäule Benjamin

Mi 16 Mär, 2011 15:57



Hallo Zusammen,
ich brauche dringend Hilfe, ich glaube mein Benjamin hat Wurzelfäule. Er hat keine weissen Haarwurzeln mehr. Es gibt nur noch braune dickere Wurzeln, manche fühlen sich komisch an. Müssen sie nicht hart und trocken sein?
Mittlerweile ist der ehemalige Prachtbaum fast kahl :-( er bekommt zwar neue Triebe, die vertrockneten aber.
Lag wohl an zu feuchter Erde. Er wurde zu stark gegossen als er in "Pflege" war. Ich habe ihn eher wie eine "Wüstenpflanze" behandelt :-)
Was kann ich tun? Hilft noch ein Wurzelschnitt, wenn ja, wie soll ich vorgehen? Ich weiss nicht, was, wie und wieviel ich schneiden müsste ... Zudem habe ich Angst, ihm den endgültigen "Todesstoß" zu versetzen.
Und welche Erde benötgt er? Ich habe Kokoserde gekauft, die wollte ich mit Blumenerde und Sand vermengen (habe ich irgendwo als Tipp gelesen).
Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, denn mein Benjamin war jahrelang mein prächtiger Begleiter :-)
Lieben Dank im Voraus.
Liebe Grüsse Bettina

Bilder
Wurzel_1.JPG
Wurzel_2.JPG
Wurzel_3.JPG
Wurzel_4.JPG
Benjamin.JPG

Mi 16 Mär, 2011 16:03

Hallo,

ich hab meinen auch gerade umgetopft und die Wurzeln sahen ähnlich aus. Finde nicht, dass das krank aussieht. Also meiner steht voller Blätter und ist satt grün. Wenn die Wurzeln verfaulen, müsste man dass doch an den Blättern merken oder nicht? Außer dass deiner etwas kahl aussieht und ich den mal zurückschneiden würde (um ihn buschiger zu kriegen), find ich das gar nicht so schlecht. Bin gespannt, was die Experten sagen. Für mich sieht das nicht ungewöhnlich aus.

Mi 16 Mär, 2011 16:30

Hallo Francis,
also der Benjamin ist wirklich krank. Er war ein Prachtbaum, hatte unzählige tiefgrüne Blätter, die er bis auf den (im Foto sichtbaren) kläglichen Rest abgeworfen hat. Man konnte früher sagen: "Man sah den Stamm vor lauter Blättern nicht" ;-)
Er wurde auch nicht umgestellt, sondern steht seit Ewigkeiten an dem gleichen Platz. Er hat halt Nässe und Kälte abbekommen als ich beruflich unterwegs war.
L.G. Bettina

Mi 16 Mär, 2011 16:41

oh ok das tut mir leid. Na dann hoffe ich, dass dir hier jemand helfen kann. drück die Daumen, dass dein Prachtexemplar wieder wird. Aber um ein Beschneiden über und unter der Erde wirst wohl nicht herumkommen, fürchte ich.

Mi 16 Mär, 2011 16:51

mein ficus verliert auch alle paar jahre ALLE blätter nach und nach, selbst die, die grade gekommen sind. einmal habe ich den fehler gemacht und ihn auf den kompost entsorgt. eher durch zufall merkte ich auf einmal das er wieder neue triebe und blätter bekam. er war schneller wieder im haus, als er draussen war. seitdem lasse ich ihn *ablauben* alle paar jahre.
ein versuch wäre es auf alle fälle wert bei dir. da er sehr schön gewachsen ist. setze ihn einfach in frische erde und gib ihm zeit. wegschmeissen kannst du ihn immer noch, die chance solltest du ihm geben :wink:
lg
ulli

Mi 16 Mär, 2011 17:35

Hallo Tigra,
also, ich besitze den Baum jetzt seit mehr als 5 Jahren. Eigentlich hat er niemals Blätter abgeworfen, jedenfalls war das nicht der Rede wert. Deshalb bin ich sehr besorgt. Erst seit der "Pflegevertretung" sieht er derart fürchterlich aus.
Umgetopft und beschnitten wurde er bereits (nur die vertrockneten toten Äste). Sein Zustand hat sich seitdem extrem verschlechtert. Nun habe ich eine evtl. Wurzelfäule im Verdacht ...
Und ich würde ihn niemals wegwerfen, nein niemals ! Zur Not kann ich ihn ja als "Trockenblume" aufstellen ;-)
L.G. Bettina

Mi 16 Mär, 2011 17:42

Hallo und willkommen im Forum, Bettina!

an welchem Standort steht dein Benjamin denn?
und über welche Zeit wurde er falsch gegossen und Kälte ausgesetzt?

Die zicken halt manchmal schnell rum, erholen sich aber meist auch wieder.

Ich find aber auch, so schlimm sehen die Wurzeln gar nicht aus...

Mi 16 Mär, 2011 17:45

Ich finde auch, daß die Wurzeln nicht schlecht aussehen. Falls was matschig ist, würde ich das abschneiden und dann den Baum wieder, diesmal allerdings in trockeneres Substrat einsetzen. Beschneiden würde ich nichts (außer totes Gehölz), denn der Baum hat eine sehr schöne Form und wird wieder austreiben. Und dann so buschig sein wie vorher auch.

Liebe Grüße
Eve

Mi 16 Mär, 2011 19:27

Hallo Zusammen,
also mein Benjamin steht in einer zuggeschützten Ecke an der Fensterfront. Er steht absolut hell, bekommt keine Zugluft und keine direkt Sonneneinstrahlung, auch wurde der Standort niemals verändert. Kälte hat er ungefähr 2 Monate abbekommen, es wurde nicht geheizt, nur gegossen. So bekam er kalte Füsse ...
Die Wurzeln sehen auf den Fotos wirklich ganz gut aus. Aber die dicken alten (?) Wurzeln (die auf dem 2. und 4. Bild) sind sehr weich (nicht maschig) , 2 sind an der Ausstriebstelle eingerissen. Ich weiss nicht, ob sie gesund sind und ob ich sie beschneiden darf.
Was ich ebenfalls merkwürdig finde: die "Knubbel" am Stamm ( 2. Bild ) sind total aufgeweicht, sie sehen irgendwie "torfig"aus (ich weiss nicht, wie ich sie sonst beschreiben soll ). Ja, diese Fragen ... :)
L.G. Bettina

Mi 16 Mär, 2011 21:10

uiuiui... 2 Monate sind dann doch schon ne ganz schön lange Zeit für kalt UND nass stehen.
Und dann noch Umtopf- und Beschneidungsstress... der Arme , da ist es weiter nicht verwunderlich, wenn der so mit Blattwurf reagiert.

Standort scheint zu passen; da würd ich dann auch nichts dran ändern.
Wie Francis und tigra schon schrieben, wieder eintopfen und in nächster Zeit erst mal trockener halten.
Mit Wurzelschnitten kenn ich mich nicht aus; da ich aber auf den Bildern nichts matschiges erkenne, würd ich da auch nichts dran ändern. Eventuell trocknen ja auch die Knubbels dann aus (keine Ahnung, was das ist).
Lass ihn sich einfach erholen, damit er sich wieder berappeln kann; schliesslich wirds ja hoffetnlcih bald wieder sonniger + wärmer, da wird er schon wieder austreiben. Du darfst natürlich jetzt keine Wunder erwarten, das dauert schon ein bisschen, aber meine im November noch nackte Nastasja sieht mittlerweile wieder richtig ansehnlich aus.

Halt uns mal auf dem laufenden, wie er sich so entwicklet

Mi 16 Mär, 2011 21:55

Hallo und Willkommen bettina.

Dein Beni hat sich sicher erschrocken. Temperatur unter 15 °C verkraftet der nicht. Die Wurzeln sind o.k. Schau dir auch genau die Blätter an. Krabbelt da was. Benis sind im Winter sehr anfällig für Spinnmilben(trockene Heizungsluft).Buddel den mal wieder ein und gönn ihm einen festen, warmen und hellen(nicht sonnig) Standort. Der wird schon wieder. Noch Fragen dann schau hier: http://www.hausgarten.net/pflanzen/zimm ... legen.html

Do 17 Mär, 2011 0:04

hallo bettina
mein ficus wirft nicht jedes jahr alle blätter ab, ich habe es leider nicht notiert, aber meiner war beim ersten mal mit sicherheit schon über 5 jahre alt und stand auch meist an der selben stelle. eine gärtnerin sagte mir mal, das er ein laubbaum sei( was ich auch selber sah) und das diese numal ihre blätter verlieren und manche ficusse eben alle auf einmal und andere eben langsam. es stimmt wirklich den es passiert alle paar jahre. mach dir keine sorgen, pflanze ihn wieder ein und pflege ihn gut, dann wirst du sehen das bald wieder kleine ansätze der blätter zu sehen sind. auch er braucht mal ne ruhephase und die meisten leute werfen sie dann weg, weil sie denken er ist kaputt
ich kann nur von meinem schreiben, bei dem ist es so. und bei einer freundin von mir auch. du siehst, es geht auch anderen so, er wird aber wenn er neu austreibt umso schöner werden, verlasse dich drauf . von heute auf morgen geht es allerdings nicht.
lg
ulli

Do 17 Mär, 2011 14:07

Hallo Zusammen,
erst einmal lieben Dank für die vielen hilfreichen Antworten, damit habe ich ja gar nicht gerechnet :-)

Also, mein Benjamin ist wieder eingetopft. Jetzt soll ihn nichts und niemand in seiner Regenerationsphase stören ! Leider hat der Grosse heute wieder eine Unmenge Blätter verloren und viele sind gelb. Die werden auch noch leise auf den Boden rieseln. Wenn das so weitergeht, ist er in wenigen Tagen kahl ... :-(
Ach ja, er hat nicht mit Spinnmilben, sondern mit Schildläusen zu kämpfen. Ich hab sie (so gut es ging) mit einem feuchten Tuch beseitigt. Abduschen wollte ich aufgrund der zusätzlichen Nässe nicht und die "chemische Keule" bekommt er nicht. Ich werde ihm jetzt (weiterhin) gut zureden. Hat bislang zwar nicht geholfen, aber wer weiss, vielleicht hört er mir ab heute zu ;-) Jetzt werde ich beobachten und mich in Geduld üben (müssen) :-)
L.G.
Bettina

Do 17 Mär, 2011 14:35

Lach nicht :D mach sie schicker :mrgreen: Grosse Schidis mit Alohol(hochprozentig muss er sein) einpinseln und nach einer Weile abwischen. Das sollte sehr gründlich erledigt werden, weil die Biester ihre Eier unter dem Schild spazieren führen.
Weitere Infos findest Du hier: http://www.hausgarten.net/gartenpflege/ ... aeuse.html
Antwort erstellen