Wolläuse an Orchideen - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzenkrankheiten & Schädlinge

Wolläuse an Orchideen

Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...
Worum geht es hier: Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 151
Registriert: Di 07 Mai, 2013 22:17
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragWolläuse an OrchideenSa 04 Jan, 2014 12:30
Hallo an alle, und ein Frohes Neues,

ich weiß, dass dieses Thema breit zerkaut ist... Aber ich weiß langsam nicht mehr weiter.

Ich habe vor etwa drei Monaten knapp 20 Orchideen von einer Bekannten bekommen. Allesamt hatten Wollläuse und zwar ordentlich.
Nur wenige Orchideen sahen dabei trotzdem fit aus. Die meisten hatten durchlöcherte Blätter, oder gar keine mehr... Drei hatten Blüten. Diese habe ich abgeschnitten, da sie mehr weiß als rosa waren... Voll von den Läusen.

Ich habe alle Orchideen ausgetopft, die Läuse soweit sichtbar abgewischt oder weggespült und neu eingetopft. Die ersten Wochen habe ich dann täglich (!) die Läuse mit einer Spülilösung abgewischt. Leider kamen aber trotzdem immer und immer wieder welche. Sodass ich schließlich zur Chemie gegriffen habe. Hier habe ich erst Stäbchen genommen, die zwar für die Orchideen wohl ungeeignet seien, ich habe sie aber in Wasser aufgelöst und die Orchideen damit gegossen. Diese Prozedur haben aber fasst alle Orchideen, die bereits kaum oder gar keine Blätter hatten, nicht überlebt... Die Läuse dafür schon! Ich habe schließlich noch Lizetan extra für Orchideen bestellt (zum Sprühen) und weiterhin die aufgelösten Stäbchen verwendet. Das schien endlich Wirkung zu zeigen und ich sah ab Ende November nun die Wollläuse gar nicht mehr (auch nach genauerem Prüfen im Herzen, und am Substrat). Gestern (nach über einem Monat Quarantäne) wollte ich sie nun endlich in der Nähe (!) von anderen Pflanzen aufstellen, ABER ich entdeckte eine Wolllaus :,((( !!!

...

Also habe ich gestern wieder (nach einer Woche) alle Orchideen eingesprüht, fürchte aber, dass das scheinbar nicht so das Wahre ist.
Auch ist mir aufgefallen, dass immer mal wieder, aber auch nur an diesen Orchideen, eine Art ,,Fruchtfliegen" sitzen. Nun habe ich letztens ein Foto von den männlichen Wollläusen gesehen, und die sehen wohl so aus. Wie kann ich diese ,,vernichten"?

Habt ihr noch irgendwelche Tipps... Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. :(

Danke im Voraus,
verzweifelte eve-berry.
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 34
Registriert: Sa 05 Okt, 2013 20:25
Wohnort: Oberfranken-Bayern
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 04 Jan, 2014 20:21
Hallo,
du arme ich weis genau was für ein Kampf das ist,
an die 20 Phalenopsis landeten bei mir in der Tonne weil es geradezu sinnlos wurde,
diese Stäbchen kannste vergessen sind völlig nutzlos,
diese Wollläuse überleben überall in ritzen,Gardinen u.s.w sie gehen dann in ruhezustand bis sie wieder "futter"bekommen,
jedenfalls hab ich Fensterbänke mit Spiritus abgewaschen Töpfe u.s.w regelrecht steril ausgekocht,
dann erstmal ruhen lassen,
jetzt hab ich Frauenschuh-Orchideen die Spritze ich ab und an zur vorbeugung mit Bio Schädlingsfrei Neem,
toi,toi,toi ich hab keine Wolllaus mehr gesehen...
LG Regina
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 20
Bilder: 6
Registriert: Di 11 Sep, 2012 16:33
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 04 Jan, 2014 20:35
Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mit den Wollläusen auch meine Probleme. Ich gucke jeden Tag meine Sorgenkinder durch und entferne diese Biester mit der Pinzette und mit einem Ölgetränkten Wattestäbchen. Ab und an sprühe ich sie auch mit einem Vertilger ein. Bisher halten sie sich in Grenzen aber ich habe schon die eine oder andere Orchi mitten in der Blüte verloren. Die letzte habe ich in ein Wasserbad mit einem Tropfen Spüli weicken lassen und anschließend neu getopft. Bisher habe ich keine Wolli mehr gesehen.

LG Sidhe
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 3017
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 14:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 26
Blüten: 9993
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 04 Jan, 2014 22:17
Den Kampf führe ich auch ... allerdings ist mein Kampfmittel verdünnter Spiritus und geduldiges Ablesen.
Und eine Erhöhung der Luftfeuchte möchen die Viecher auch nicht.

Allerdings ist meine Erfahrung, dass man im Sommer es den Orchis durchaus zumuten kann, draussen zu leben. Wenn Nachtfröste vorbei sind kommen die Orchis raus an die frische Luft.

Ich glaube einer der Foris hier hat die Orchideen generell aus dem Substrat genommen und damit die Versteckmöglichkeiten reduziert.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 909
Registriert: Mo 19 Mai, 2008 21:13
Wohnort: Steinbach
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMi 15 Jan, 2014 16:55
Auch ich bin eine Wolllaus-Geplagte. Wobei es sich im Moment gut in Grenzen hält. Einen super Tipp habe ich hier mal bekommen und zwar 2 Tropfen Spiritus auf 1 Liter Wasser und die Phlopse darin tauchen. Das ganze braucht natürlich regelmäßige Anwendung. Bei jeden oder jeden 2. Tauchen oder auch mal zur Vorbeugung.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 151
Registriert: Di 07 Mai, 2013 22:17
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMo 24 Feb, 2014 16:31
Hallöle an alle,

ich wollte mal ein Feedback geben und eine Frage loswerden.
Anfang Januar habe ich die eine und letzte Wolllaus gesehen! Ich habe die Orchideen zwei weitere Wochen mit Lizetan besprüht. Seit Ende Januar (über einem Monat) sehe ich weder Wollläuse, noch diese Art ,,Fruchtfliegen" (männliche Wollläuse?). Auch sprühe ich nichts mehr, sondern tauche die Orchideen ca. alle 10 Tage. Düngen tue ich noch nicht.
10 von 20 Orchideen sind übrig geblieben.

Nun wollte ich wissen, wie lange es in etwa dauert, bis man sagen kann, die Orchideen sind lausfrei. Sie stehen von den Lichtverhältnissen nicht super optimal (sie entwickeln zwar neue Wurzeln und neue Blätter, aber Blühen werden sie vermutlich so nicht). Auch gebe ich wieder gesund gepflegte Orchideen ab, oder verschenke sie (wegen Männerle, der meint, ich hätte zu viele Pflanzen und ihn immer nur beruhigen kann, indem ich sage, dass sie bei mir auf ,,Krankenstation" sind und nicht für immer...), sodass es mich interessiert, ob jemand Erfahrungen mit gemacht hat, wann man die Orchideen aus der Quarantäne guten Gewissens entlassen kann.

Ich danke für bereits gemachte Beiträge und im Voraus für kommende.

Grüße an alle,
eve-berry.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 3732
Registriert: Mi 06 Okt, 2010 22:33
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Renommee: 19
Blüten: 8251
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenDi 25 Feb, 2014 19:59
Ich hab bei meiner Mutter die Woll- und Schildläuse an ihren Orchideen bekämpft. 2x Besprühen mit Celaflor hat damals gereicht, um den Biestern den endgültigen Garaus zu bescheren. Mit gutem Gewissen sagen: die Orchideen sind schädlingsfrei - das hab ich mich aber erst nach einem halben Jahr getraut. Ich würde daher an Deiner Stelle genauso lang warten und die Pflanzen erst dann weitergeben. Sicher ist sicher.
Benutzeravatar
Hauptgärtnerin
Hauptgärtnerin
Beiträge: 151
Registriert: Di 07 Mai, 2013 22:17
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMi 26 Feb, 2014 12:20
Hallo only_eh,

vielen Dank für deine Meldung. Ein halbes Jahr ist ja ein Weilchen. Ich habe aber auch in etwa an Herbst gedacht... Passt eigentlich gut, da will ich umziehen und kann dann vorher (sollten die Orchideen schädlingsfrei bleiben) die Orchideen weitergeben.

Weißt du noch welches Calaflor du gesprüht hast? Es gibt u.a. ein Schädlingsfrei Careo Spray gegen Blattläuse oder das Schädlingsfrei für Zierfplanzen, auch gibt es noch eins für Rosen und Celaflor Naturen Pflanzenspray Hortex... (Weißt du zumindestens ob die Verpackung eher eine ,,Fensterreiniger"-Flasche, oder eher eine ,,Haarspray"-Dose?)
Mich wundert es, dass nur 2x Sprühen gereicht hat. Ich habe ziemlich viel über Wollläuse gelesen und alle klagen darüber, wie schwierig es ist, sie wieder loszuwerden.
Wenn das mit Calaflor so einfach geht, dann können sich sehr viele Orchideenbesitzer freuen... Viele schmeißen vor Hoffnungslosigkeit ihre Orchideen direkt weg O.o.

Grüße,
eve-berry.
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 4234
Bilder: 0
Registriert: Fr 22 Apr, 2011 10:11
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Renommee: 0
Blüten: 589
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMi 26 Feb, 2014 12:54
Auch wenn diese (meine) Antwort schon dabei war, wenige Wollläuse lassen sich mit einem in Spiritus getränkten Ohrreiniger problemlos abtöten, viele Wollläuse dagegen mit einem Liter Wasser plus 3 Tropfen Spiritus, in die man die Orchidee taucht, genauso.

Wichtig ist dabei, dass man die "geheimsten Ecken" der Orchidee absucht, Blattachseln usw.
Dieses ist ein bewährtes Mittel, dass ich von einer Userin habe, und das bei meinen Orchideen dauerhaft geholfen hat.

Wenn Ihr allerdings mit käuflichen Mitteln der Bekämpfung dieser Plage zurecht kommt, freue ich mich mit

Ich wünsche Euch viel Glück bei der Beseitigung dieser widerlichen Schädlinge, auch ich habe mich einst sehr schwer getan bei der Bekämpfung dieser Schädlinge

LG Gerda
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 3732
Registriert: Mi 06 Okt, 2010 22:33
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Renommee: 19
Blüten: 8251
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMi 26 Feb, 2014 16:34
Ich habe das Celaflor schädlingsfrei careo Konzentrat (Wirkstoff Acetamiprid) verwendet. Das Mittel ist ein Konzentrat, wirkt systemisch und wird mit Wasser in einer Sprühflasche angemischt.
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Sa 08 Mär, 2014 15:36
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 08 Mär, 2014 20:23
Hi also ich hatte ein Mal Spinnmilben, dann nie wieder ;)
Den Beitrag habe ich auch schon anderer Stelle gepostet.

Ich bin für eine effektive und ökologische Lösung. Die wäre eine Bestellung von Florfliegen Eiern, bei sehr starkem Spinnmilben Befall sollten es wohl Florfliegen Larven sein:
Die Larven der Florfliegen Chrysoperla carnea haben ein sehr großes Beutespektrum. Sie vertilgen allerdings am liebsten Blattläuse. Thripse, Spinnmilben, Raupen sowie Wollläuse und Schmierläuse werden auch dezimiert, aber nicht in dem selben Maße wie Blattläuse. Die Larven haben zangenartige Kiefer, mit denen sie die Blattläuse ergreifen und ihnen ein giftiges Sekret einspritzen. Dieses Sekret bewirkt, dass sich das Innere der Läuse auflöst. Nachdem die Florfliegenlarve die Blattlaus ausgesaugt hat, bleibt nur deren leere Chitinhülle zurück. Die Larven der Florfliegen sind im Pflanzenbestand schwer zu finden, allerdings zeigt sich ihre Wirksamkeit bereits nach ein paar Tagen. Zwei bis drei Wochen nach Aussatz der Larven sollte der Blattlausbefall deutlich zurückgegangen sein.

Zitat von hier http://www.schneckenprofi.de/florfliege ... 0000000000
Ich hatte die Eier, diese waren in einem Pappdeckelchen. Du befeuchtest Krepppapier, öffnest die Pappe, schüttelt die Eier darauf, verteilst diese gleichmäßig. Dann legst du das Krepp mit Eiern auf die befallenen Stellen. Fertig. Die Tiere schlüpfen, vertilgen die Schädlinge und fliegen davon auf der Suche nach Nektar. Bestellt habe ich die Helfer irgendwo online. Hat prima bei mir geklappt!!!

Je nach Befall kann es sein, dass die ANwendung wiederholt werden muß. Denn die Spinnmilben Eier schlüpfen in einem größerem Zyklus von mehreren Wochen- Hartnäckig aber nicht unmöglich sie los zu werden :D

Schreib doch mal wie es dir erging und welche Lösung du gewählt hast ;)
Viel Erfolg

Anmerkung der Moderation: Beitrag wurde editiert, bitte Urheberrecht beachten!
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 3732
Registriert: Mi 06 Okt, 2010 22:33
Wohnort: Wien
Geschlecht: weiblich
Renommee: 19
Blüten: 8251
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 08 Mär, 2014 21:17
Ja. Nützlinge sind natürlich optimal. Allerdings ging's hier um Wollläuse an Orchideen und nicht um Spinnmilben.
Benutzeravatar
Azubi
Azubi
Beiträge: 11
Registriert: Sa 08 Mär, 2014 15:36
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSa 08 Mär, 2014 23:29
"Die Larven der Florfliegen Chrysoperla carnea haben ein sehr großes Beutespektrum. Sie vertilgen allerdings am liebsten Blattläuse. Thripse, Spinnmilben, Raupen sowie Wollläuse und Schmierläuse werden auch dezimiert,... "
Benutzeravatar
Pflanzenprofessorin
Pflanzenprofessorin
Beiträge: 5340
Bilder: 68
Registriert: So 07 Okt, 2007 14:56
Wohnort: Lütjensee
Blog: Blog lesen (26)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 1
Blüten: 10
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenSo 09 Mär, 2014 12:32
Ich hatte auch schon Wollläuse, aber auch Schildläuse.
Ich hatte es mit dem Spüli-Öl-Gemisch aus dem Link http://www.orchideenforum.de/woll.htm versucht, und hatte Erfolg. Ich hab aber auch erst nach einem halben Jahr die Orchis wieder an ihren alten Platz gestellt.
Benutzeravatar
Pflanzenprofessorin
Pflanzenprofessorin
Beiträge: 8460
Bilder: 158
Registriert: So 07 Jan, 2007 1:17
Geschlecht: weiblich
Renommee: 4
Blüten: 37139
BeitragRe: Wolläuse an OrchideenMo 10 Mär, 2014 11:52
Ich hatte an einer weiß blühenden Phal vor einem halben Jahr Wollläuse und habe es erst mit Wasser+Spiritus versucht, da kamen sie aber immer wieder. Und was am ärgerlichsten war, war dass sie geschützt zwischen den Wurzeln saßen und mich durch den durchsichtigen Topf frech angrinsten. :evil:

Ich habe im Baumarkt nachgefragt, welches Mittel für Orchis geeignet ist, was ich sprühen UND gießen kann (weil natürlich die Nachbarpflanzen auf der Fensterbank auch befallen waren).
Man hat mir Axoris empfohlen, damit habe ich sie behandelt (gegossen und besprüht und EXAKT an die Anleitung gehalten - der Mensch im Baumarkt sagte "viel hilft nicht viel"), nach zwei Wochen wiederholt und seit dem sprühe ich hin und wieder mit Wasser+Spiritus und sammle alle paar Wochen mal eine Wolllaus ab.

Was mich aber völlig verblüfft hat, ist dass meine Orchi nicht nur die Chemie überlebt hat, sondern neue Blätter geschoben hat und im Dezember angefangen hat, sage und schreibe ACHT Blütenrispen zu bilden. Zur Zeit steht sie in schönster Blüte und ist Wolllausfrei - bis auf die ein oder andere, die wohl durch's gekippte Fenster direkt auf die Blüten springen (wo ich sie gleich absammle).

Als komplett schädlingsfrei würde ich sie aber nicht bezeichnen, weil eben immer wieder mal eine Wolllaus vorbei kommt. Ich vermute, dass die Luft zu trocken ist und sie sich so immer wieder neue Viecher einfängt. Der ursprüngliche Ausbruch ist aber wohl vorbei.
Nächste

Zurück zu Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Meine Orchideen haben einen weißen Belag? Wolläuse von Blondie, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 25 Antworten

1, 2

25

55211

Di 01 Jan, 2008 22:12

von blumenbieneX Neuester Beitrag

Buchsbaum - hat er Wolläuse? von Koralle, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

19719

Mi 09 Mai, 2007 14:35

von dnalor Neuester Beitrag

Wolläuse am Kaktus von Yuschi, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 34 Antworten

1, 2, 3

34

11768

Sa 19 Apr, 2008 13:13

von Gast Neuester Beitrag

Geheimtip gegen Wolläuse von Taddy, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 10 Antworten

10

24834

So 09 Sep, 2007 19:04

von blumenbieneX Neuester Beitrag

Camelia Japonica Wolläuse? von shatta, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 7 Antworten

7

4876

Fr 29 Okt, 2010 18:45

von baki Neuester Beitrag

Knoblauchzehen gegen Wolläuse? von Blumbärchen, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

968

Do 23 Jan, 2014 20:22

von Rose23611 Neuester Beitrag

ich verzweifle: Wolläuse an Elefantenfuß von BigMama, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 15 Antworten

1, 2

15

1850

Di 13 Mai, 2014 20:14

von BigMama Neuester Beitrag

Elefantenfuß Schädlingsbefall --> Wolläuse von Gartenneuling30, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 1 Antworten

1

502

Do 20 Sep, 2018 21:24

von Kaa Neuester Beitrag

Pflanze von Schädling(en) befallen? Wolläuse von Murmelmotte, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 3 Antworten

3

2318

Di 10 Jul, 2007 21:03

von Murmelmotte Neuester Beitrag

Sukkulente spinnennetzartiges Geflächt! Wolläuse von Bongo, aus dem Bereich Pflanzenkrankheiten & Schädlinge mit 7 Antworten

7

3177

Sa 05 Jan, 2008 23:06

von Norbert Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Beachte auch zum Thema Wolläuse an Orchideen - Pflanzenkrankheiten & Schädlinge - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Wolläuse an Orchideen dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der orchideen im Preisvergleich noch billiger anbietet.