Anmelden
Switch to full style
Alles von Biologie bis Zytologie, Natur und Umwelt, neue Energien, Ökologie ...

Worum geht es hier:

Alles von Biologie bis Zytologie, Natur und Umwelt, neue Energien, Ökologie...
Im Forum für Natur und Umwelt werden viele Themen von Biologie bis zur Zytologie behandelt, dazu neue Energien und Ökologie.
Antwort erstellen

Wildbienen "vs" Honigbienen

Sa 02 Mär, 2013 12:38



Laut diesem Artikel http://www.zeit.de/wissen/2013-02/fleissig-wie-eine-wildbiene sind Wildbienen die besseren Bestäuber.

Es lohnt sich also für jeden Garten- und Balkonbesitzer, auf Bienenfutterpflanzen zu setzen (im Artikel steht, dass Wildbienen wegen Nahrungsknappheit oft schon im Juni verhungern!) und Wohnmöglichkeiten für diese nützlichen Tiere anzubieten!

Ich hoffe, der externe Link ist ok.

Sa 02 Mär, 2013 16:58

Moin,

im Großen und Ganzen stimmt dieser Artikel. Aber er ist natürlich gestrafft und aufs Wesentliche reduziert, wie es in allgemeinen Zeitungsartikeln üblich ist. Dadurch können ökologische Zusammenhänge falsch dargestellt werden.

Ein großer Teil der Wildbienen sind auf bestimmte Nährpflanzen angewiesen. Diese fallen für die Bestäubung schon mal weg. Dann gehört es zum natürlichen Lebenszyklus bestimmer Arten nur zur Blütezeit ihrer Futterpflanze aktiv zu sein. Nach der Eiablage und der Vorratsbeschaffung für die Larven sterben sie. So gibt es Arten, die auf frühlingsblühende Pflanzen spezialisiert sind. Es ist normal, das sie im Juni schon gestorben sind. Solche Sachverhalte werden leider nie differenziert beschrieben und es entsteht ein falscher Eindruck.

Trotzdem bin ich ganz Deiner Meinung. Es muss einfach die ganze Biodiversität unterstützt werden sonst haben wir bald das Nachsehen.

Sa 02 Mär, 2013 17:34

Wildbienen = Bestäubung
Honigbienen = Honig ;)

Sa 02 Mär, 2013 18:09

:wink: tobi da fehlt was :wink:

Wildbienen = Bestäubung
Honigbienen = Bestäubung und Honig

:-#)

mehr infos über die wildbienen und deren nahrung findet man hier :mrgreen:


http://www.wildbienen.de/wbienen.htm

So 03 Mär, 2013 10:07

oder auch da: http://www.wildbienen.info

Do 07 Mär, 2013 21:17

Ich hab da auch schon überlegt wie die Bestäuber auf den Balkon kriege. Deshalb hab ich schon bienenfreundliches Saatgut gekauft (u.a. Ysop, Phacelia) zum Nutzsaatgut. Bringt eigentlich ein Wildbienenhotel aufm Balkon was? :-k Auch wenn es vielleicht nur drei Jahre da steht?
Eine Sommerblumenmischung säe ich mir jedenfalls auch in die Balkonkästen.

lg
Henrike

Do 07 Mär, 2013 22:07

Ysop habe ich mir letztes Jahr auch gekauft, der hatte aber dann Mehltau und hat nicht geblüht. :(

Aber Phacelia (und diesen roten Klee) kann ich sehr empfehlen, das ist ne tolle Bienenweide und die Wildbienchen waren immer ganz versessen drauf! Ich hab mir für dieses Jahr wieder ganz viele Phaceliasamen (für 10 m², das reicht für meinen Balkon, hihi) gekauft!

Ein Insektenhotel habe ich auch, weiß aber nicht, ob es was bringt. Es steht auf der Westseite. Osten wäre glaub ich besser, kann ich aber nicht bieten.

Fr 08 Mär, 2013 1:19

Mein Balkon hätte Südseite.
Aber es stünde eben nur drei Jahre dort, da ich wohl auch nur so lange die Wohnung habe. a wär halt die Frage, ob's was bringt. :-k

Meinst du vielleicht Inkarnatklee Bilder und Fotos zu Inkarnatklee bei Google. ? Den hab ich schon live erlebt, der duftet sehr intensiv - kein Wunder, dass die Bienen darauf fliegen. :-#=

Es würde aber vielleicht schon etwas bringen, wenn ich den Weißklee auf den Balkon bringe. ie mögen doch alle Klees, oder?

lg
Henrike

Fr 08 Mär, 2013 16:47

gute Bienenweiden (und auch für Spezialisten interessant) sind zum Beispiel
Esparsette, Salbei wie Muskateller oder Wiesensalbei, Witwenblume, Glockenblumen, Wicke (Breitblättrige Blatterbse), Natternkopf (Echium vulgare und auch plantagineum), Resedenklassische Ackerunkräuter wie Kornblume und Klatschmohn, Goldlack, Silberblatt, Nachtviole, blühender Lauch, auch Zwiebel oder Porree oder so was, Färberkamille, Sedum, Sempervivum, Blaukissen, Ziestarten
Schwertalant... Bei dem Link oben (hier) ist auch ne längere Liste dabei :D
Nicht hilfreich sind Blumenmischungen mit vielen gefüllten Blumen (da kommen die Bienen oft nicht an den Nektar/ die Pollen) oder Arten, die nicht hier vorkommen. Unter letzteren gibt's Ausnahmen (wie Echium plantagineum) die trotzdem von vielen Bienenarten gut angenommen werden, aber die meisten sind höchstens für Allrounder wie die Honigbiene interessant.

Ich werd dieses Jahr auch mal versuchen, die Balkonkästen bienengerecht zu gestalten - mal sehen, was in den engen Kästen überhaupt wächst! Glockenblumen, Reseden und Muskatellersalbei sollten sich doch ganz hübsch machen, was meint ihr? :-k

Henrike, die Loch-Nisthilfen werden manchmal sehr schnell angenommen. Wenn sie dann nur 3 Jahre hängen sind sie eben "voll besetzt", wenn's an den Umzug geht - vielleicht findest du in der Nachbarschaft einen Ort, wo du sie danach aufhängen darfst? :-k


Edit: Link korrigiert :oops:

Fr 08 Mär, 2013 17:12

Auf der Mischung steht leider nicht weiter drauf, was drin ist. Nur eben "Sommerblumen-Mischung".
Das Insektenhotel würde wahrscheinlich nach Eberswalde umziehen. Unser Garten hat auch Süd-Ausrichtung.

lg
Henrike

Fr 15 Mär, 2013 13:11

Ich werde dieses Jahr wohl auch eine Lochnesthilfe im Garten abringen :)
Nicht nur den Vögeln soll es gut gehen, auch den Bienen soll geholfen werden !

Fr 15 Mär, 2013 19:51

snif hat geschrieben:Glockenblumen, Reseden und Muskatellersalbei sollten sich doch ganz hübsch machen, was meint ihr? :-k

Salbei blüht aber erst im zweiten Jahr, soweit ich weiß. Und bei mir hat er diesen Winter leider nicht überlebt :-(

Henrike, genau den meine ich! Der schaut toll aus und die Bienen lieben ihn!
Phacelia war letzten Sommer auch sehr umschwärmt, und werde ich dieses Jahr (morgen!) auch wieder aussäen.

Außerdem habe ich 2 Echium wildpretii-Pflänzchen, die hoffentlich diesen Sommer blühen werden. \:D/

Fr 22 Mär, 2013 15:45

Wir haben im Garten so ein insektenhotel ;)
Und diesjahr werden viele Hummelnisthilfen gebaut ich liebe diese Tiere <3

Di 02 Apr, 2013 11:26

Wir haben zwei verschiedene Sorten Bienenhotels. Das eine ist aus Ton und sieht ähnlich aus wie ein Ziegelstein mit verschieden großen Löchern.

Es hängt vom Aufhängeort ab - an der Hauswand überdacht vom Dachvorsprung wird es sehr gut angenommen. Ich habe auch eines in einen Baum gehängt - das ignorieren die Bienen.

Die andere Variante von Hotel besteht aus einem Häuschen, welches mit Schilfrohr gefüllt ist. Habe ich noch nicht aufgehängt, weil mir die Füllung zu lose ist. das braucht noch etwas Befestigung.

Ansonsten ist so ein Bienenhotel eine sehr schöne Sache - toll zu beobachten, wie die Röhren zugemörtelt werden...

Di 02 Apr, 2013 11:52

Wie wäre es der Natur im Garten etwas mehr freien Lauf zu lassen. Ich bin immer wieder erstaunt was sich bei mir im sehr naturbelassenen Garten von selbst ansiedelt.
Wildbienen sind auch schon bei niederen Temperaturen (gestern 8 Grad) sehr aktiv, oft vor Hummel und sehr viel früher als Honigbienen.

Gruß
Antwort erstellen