Anmelden
Switch to full style
Gestaltung von Gärten, Ideen und Technik, Beispiele, wie wirds gemacht, was brauche ich ...

Worum geht es hier:

Planung und Gestaltung, Ideen und Technik, Beispiele, wie wird es gemacht...
Von der Gartenplanung bis zur fertigen Gartengestaltung mit Beispielen, Entstehung und Integration technischer Ideen. Steuerungstechnik, Automatisierung und Gartenroboter, Bewässerungsanlagen und Rasenroboter. Ob Neugestaltung, Umgestaltung, moderne oder historische Gartenanlagen.
Antwort erstellen

Wie bekomme ich eine Thujenhecke weg?

Mi 07 Jul, 2010 10:06



Hallo zusammen,

ich habe ein Stück Thuja-Hecke, wo allerdings auf beiden Seiten des Grundstücks (also vor und hinter der Hecke) Bäume stehen und die Hecke daher total verkahlt ist. Ich würde die sehr unansehnlichen und wenig begrünten Stämme gerne komplett wegkriegen. Wie gehe ich da am besten vor? Erst absägen und dann ausgraben? Oder direkt ausgraben? Hat jemand Erfahrung damit? Gibt es irgendwelche sinnvollen Hilfsmittel?

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Mi 07 Jul, 2010 10:09

Minibagger 8-[ ich würde die komplett mit Wurzeln ausbuddeln und entsorgen (lassen). Wie groß sind die denn?

Mi 07 Jul, 2010 12:02

Hallo Waldwoelfchen,

kommt drauf an, wie hoch die Thujien schon sind.
Mein Onkel hat letztes Jahr auch eine solche Hecke entfernt, die war ca. 2,50 m hoch und 20 m lang.
Die wurde zuerst abgeschnitten und dann mit einem Minibagger rausgeholt.
Die kleineren Thujien, der anderen Seite, waren erst so ca. 1,50 m hoch, die hat der Minibagger im ganzen raus.
Thujien haben ja zum Glück keine besonders tiefen Wurzeln, da Flachwurzler, aber diese waren schon ziemlich weit auseinander gewachsen.
Bei meinem Onkel war die meiste Arbeit an den Wurzeln.

Lg

Mi 07 Jul, 2010 16:54

Vielen Dank schonmal. Mini-Bagger... kann man den einfach mieten, oder braucht man jemanden, der sowas schon mal gemacht hat dafür? Unsere sind ca. 2 m hoch, die Hecke steht da seit den 80er Jahren...

Mi 07 Jul, 2010 17:40

Also ich sags ehrlich - ich habe es machen lassen von einer Landschaftsgärtnerei :wink:

Das waren auch 13 Thujen, 2,50m hoch, hat 250€ gekostet.

Wenn du Baggermiete und Entsorgung rechnest, mal ganz abgesehen von der Arbeit, ist es sicher auch nicht günstiger, es elbst zu machen.

Die Thujen wurden bodenbündig abgesägt und die dann Wurzelstöcke gerodet.

Mi 07 Jul, 2010 17:47

Da geb ich Gudrun vollkommen recht.

Mein Onkel hat es auch machen lassen.
Vor allem, wenn du niemanden hast, der mit nem Bagger umgehen kann, wird das ganz schön haarig.
Des Weiteren, geht alles in einem Abwasch, rausreissen, wegräumen und entsorgen.

Lg

Mi 07 Jul, 2010 17:50

Sollen denn nur die kahlen Strünke aus optischen Gründen weg, oder soll dort etwas anderes gepflanzt werden?

Wenns nur um die Optik geht, einfach so tief wie möglich absägen und den Rest im Boden verrotten lassen, evtl. eine Totholzhecke drüber machen für die Igel und Zaunkönige?

Wenn was Neues hin soll, müssen die Wurzeln natürlich komplett raus, Inanah hatte doch bei Ihren Rhododendren sehr gute Erfahrungen mit dem Kettenzug gemacht, grob mit dem spaten drum rum stecjen, Kettenzug dran, und plopp! :-#= :-#= :-#=

Mi 07 Jul, 2010 22:38

Klingt so, als müßte man das tatsächlich machen lassen. Wo findet man denn Angebote für sowas?

Do 08 Jul, 2010 7:17

Gibt es nicht eine Gärtnerei/Gartenbetrieb/Baumschule in deiner Nähe?

Da heutzutage mit reiner Gärtnerei kaum noch Geld zu verdienen ist, beschäftigen sie sich meistens noch mit Landschaftsgärtnerei :wink:

Do 08 Jul, 2010 8:12

hi waldwölfchen,

wir haben vor einigen wochen eine thujahecke von etwa 25 metern länge und 2,50 meter höhe ausgegraben. dazu waren wir 3 leute. zwei davon haben rechts und links gegraben und die wurzeln ein wenig freigelegt, der dritte hat sich an den entsprechenden stamm gehängt und ihn umgeworfen, sodass dann die restlichen wurzeln mit dem spaten oder der axt abgetrennt werden konnten. das ganze hat etwa 5 stunden gedauert. die hecke wurde auf einen anhänger geladen und beim kompostierer für etwa 15 euro abgeladen. mein schwager hat dann die faserwurzeln noch herausgeholt, die etwas dickeren abgetrennten wurzeln sind zum verrotten im boden geblieben. inzwischen wachsen dort dahlien, physalis und wein.

kdb

Do 08 Jul, 2010 8:59

Waldwölfchen: Ich habe letzte Woche 8 Thujas oder Connis rausgemacht. ca. 3 1/2 Meter hoch. Ich habe die erst abgesägt und dann mit einem Kettenzug die Wurzeln rausgemacht. Erst einmal drum rum gebuddelt und dann Kette drum. War echt easy. Nen Kettenzug bekommst du im Werkzeugverleih. Entsorgen kannst du die auch auf der Kippe. Hat mich nix gekostet.
Viel Spaß dabei,
LG Eva

Do 08 Jul, 2010 22:28

Das macht mir Mut! Dann versuch ich es erstmal mit der umwerfenden Methode und wenn das nicht klappt, such ich odch wen, der sich damit auskennt...

Danke Euch!

So 11 Jul, 2010 10:51

Leute ihr seid super! Wir haben den Großteil schon besiegt und zwar mit kdb´s Taktik (Wir haben sie "Gorilla-Taktik" getauft, weil wir dabei aussahen, wie die Äffchen im Dschungel): Wurzeln so gut es geht freilegen und dann dranhängen bis sie umkippen! Danke nochmal!
Jetzt freu ich mich noch über Ratschläge für Sträucher die mit Schatten besser klarkommen und etwas spannender sind als Thuja. Ich dachte an Zaubernuß, Korkenzieherhasel und Sommerflieder. Evtl. auch Hortensien. Habt ihr sonst vielleicht noch Ideen?

Danke schonmal!

So 11 Jul, 2010 22:03

Hallo Waldwölfchen,
also Zaubernuß und Sommerflieder brauchen Sonne, letzterer sogar reichlich, um schön zu blühen.
Hortensien gehen schon eher und Korkenzieherhaselnuss, als Sorte der haselnuss, die ja eine Pflanze aus der Wald-Strauchschicht ist, ist kein Problem.
Sambucus racemosa "Aurea" wär vielleicht noch ne Überlegung, Waldbewohner und gelblaubige Sorte, wächst allerdings nicht sooo stark...oder eine Sorte von Sambucus nigra ginge auch.
Wie hoch sollen denn die neuen Sträucher werden?
Fuchsia magellanica geht gut im Schatten, wird aber nur knapp nen Meter hoch - wenns den Winter überlebt :?
Hier noch ne kleine Auswahl...kannst ja einfach mal mit Sträucher Schatten googeln :wink:

http://www.gartendatenbank.de/kategorie ... r+schatten

Nur drauf achten, dass einige der Sträucher sauren Boden brauchen...

Beste Grüße,

der Gartenplaner

Mo 12 Jul, 2010 7:58

Dankeschön!
Das mit dem Sommerflieder wundert mich etwas, der steht bei mir hier und da im Schatten und blüht ganz prächtig. Es ist aber auch kein tiefer Schatten, sondern Laubschatten, die großen Bäume sind etwa 3 m hinter unserem Garten, alles, was von vorne verschattet (insebsondere zwei ziemlich große Fichten -wer pflanzt sowas in einen kleinen Hausgarten?) fliegt raus... Das Stück, wo die neue lose "Hecke" hinkommen soll hat auch etwas Abendsonne.
Wegen des Bodens - wir haben hier ziemlich viele Weinbergschnecken, d.h. ich schätze, daß der Boden eher kalkhaltig ist... ist das bei der Zaubernuß ein Problem?
Antwort erstellen