Welche Pflanzen für's Büro? - Pflanzen & Botanik - GREEN24

Start  |  Foren  |  Portal |   News  |  Galerie  |  Kleinanzeigen  |  Blogs  |  Shop
Wo bin ich: Foren-ÜbersichtDie Welt der PflanzenPflanzen & Botanik

Welche Pflanzen für's Büro?

Was, Wie, Wo, Wann, Warum - Das Thema Pflanze mit allen Details ...
Worum geht es hier: Pflanzen & Botanik? Das Thema Pflanze mit allen Details...
Wissenswertes über Gartenpflanzen (Bäume, Sträucher und Stauden), Zimmerpflanzen (Palmen, Tropenpflanzen und exotische Pflanzen), Nutzpflanzen (Früchte, Obst und Gemüse), Wildpflanzen, Sukkulenten und Pilzen.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragWelche Pflanzen für's Büro?Fr 20 Apr, 2007 21:40
Hallo zusammen,

irgendwie scheint es so, als hätte mein Chef Wind davon bekommen, dass ich dieses wunderbare Forum gefunden habe. Auf jeden Fall hat er mir nach drei Jahren wieder die Pflanzenpflege für unser Großraumbüro übertragen. Und da hab' ich jetzt Fragen über Fragen.

Wir sitzen also in einem Großraumbüro und dort laufen jede Menge PCs und viele weitere elektronische Geräte (wir sind die Softwareentwicklung) - Also, das Raumklima ist alles andere als förderlich für die meisten Pflanzen. Ist ja sogar eher umgekehrt, die Pflanzen wurden angeschafft, um das Raumklima zu verbessern. Die Pflanzen wurden vor viereinhalb bis fünf Jahren gekauft und wurden die ersten eineinhalb Jahre von mir gepflegt, danach kümmerte sich der gerade anwesende Praktikant darum (er/sie übernahm zumindest mal die ständige Pflege wie Gießen). Alle Pflanzen stehen in Hydrokultur und die meisten haben ja bisher sogar überlebt - einige sogar sehr gut.

Nun wäre meine erste Frage an Euch: Welche Pflanzen haltet ihr für einen solchen Raum für geeignet? Mit welchen Pflanzen habt ihr vielleicht auch schon gute "Büroerfahrung" gemacht?

Lieben Gruß
orlaya
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4410
Bilder: 102
Registriert: Fr 27 Okt, 2006 17:28
Wohnort: Schwabenländle 222 m ü. NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 20 Apr, 2007 22:25
Hallo Orlaya,
es kommt natürlich sehr auf die Lichtverhältnisse an. Habt Ihr denn grosse Fenster oder ist es eher dunkel?
Wenn ich ein Büro begrünen wollte, würde ich folgende Pflanzen auswählen, da sie ziemlich pflegeleicht sind und auch mal "Trockenperioden" überstehen (ausser Zypergras, aber das kannst Du ja patschnass halten, mit ständigem Wasser im Untersetzer):
Ficus benjamina, Grün-Lilie-Chlorophytum, Strahlenaralie - Schefflera actinophylla, Zimmeraralie - Fatsia japonica , Efeutute, Zamioculcas-zamiifolia, Bogenhanf - Sansevieria trifasciata Laurentii, Tradescantien, Zypergras, Usambara-Veilchen - Saintpaulia, Einblatt - Spathiphyllum, Howea-Kentia-Palme, Harfenstrauch - plectranthus verticillatus.....usw..... :D
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragFr 20 Apr, 2007 23:21
Hallo Knupsel,

vielen Dank für Deine Antwort.
Fenster haben wir ja schon große, aber der Raum ist natürlich auch sehr groß, d.h. wir haben im hinteren Bereich mit sehr wenig Tageslicht zu kämpfen und dennoch wollen die Kollegen dort ja auch eine nette Pflanze sehen.
Aber selbst die Plätze näher am Fenster sind nicht unbedingt so viel besser, weil sehr häufig die Jalousien runtergelassen werden, weil es sonst so Spiegelungen in den Monitoren gibt.
So ein Pech - ich wollte gerade nochmal die Pflanzenliste anschauen, die wir damals vor knapp fünf Jahren bestellt haben, doch nun habe ich zwar meine mobile Festplatte da, das zugehörige Kabel liegt aber noch im Büro. Na, dann muß ich es halt aus dem Kopf machen. Also, einige der von Dir genannten Pflanzen haben wir, bei einigen haben wir welche aus der gleichen Familie, ...
Zum Beispiel haben wir beim Ficus nicht den Benjamina genommen, weil der wohl etwas zugluft-empfindlich ist. Nun stehen seit knapp fünf Jahren mindestens vier große Ficus binnendijkii 'Amstel King' im Büro (der Amstel King hat breitere Blätter als der etwas häufiger angebotene 'Alii', beide haben diese deutlich längeren Blätter als der Benjamina). Diese Ficus' haben die vergangenen fünf Jahre recht gut überstanden. An den dunkleren Ecken wachsen sie zwar kaum, aber sie verlieren keine Blätter und sehen deshalb immer nett aus. Der, der am nächsten am Fenster ist, ist natürlich am meisten in die Länge gegangen, hat dadurch aber auch etwas an Form verloren. Wie man den am besten wieder in Form bekommt (wenn's überhaupt möglich ist) möchte ich aber erst später erörtern - sonst sprengt es den Rahmen dieses Beitrags.

Grünlilien haben wir bisher noch keine - muss ich mir aber mal notieren, weil die doch auch so gut beim Schadstofffiltern sind.

Bei der Schefflera haben wir uns damals auch für die actinophylla entschieden - was eine gute Entscheidung war, immerhin sind sie alle schon an der Decke angekommen, sind dann schnittverträglich, auch wenn sie leider nicht verzweigen.

Efeutute und Zamioculcas-zamiifolia habe ich als private Pflanzen im Büro stehen (ausnahmsweise in Erde). Die Efeutute wächst prächtig, die Zami ist recht neu, da kann ich noch nicht wirklich etwas dazu sagen.

Mit den anderen von Dir vorgeschlagenen Pflanzen werde ich mich mal ein bissle näher befassen - ich brauche ja demnächst "Nachschub" bzw. Erweitung für unseren offiziellen Pflanzenbestand.

Gute Erfahrungen habe ich ja mit den Goldfruchtpalmen gemacht, davon haben wir drei mehr oder weniger große Exemplare im Büro stehen.(90 cm, 120 cm, 135 cm).

Morgen geht's weiter - ich habe ja heute ein paar Fotos von meinen Sorgenkindern gemacht - da bräuchte ich schon auch noch ein bissle Erfahrungsaustausch, bin nun aber zu müde um noch die Bilder zu sichten.

Ich freue mich natürlich über jede weitere Zuschrift zum Thema büroverträgliche Pflanzen.

Gute Nacht wünscht
orlaya
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragBüropflanzen - meine SorgenkinderSa 21 Apr, 2007 10:04
Hallo zusammen,

sodele, nun habe ich ja schon ein paar Ideen für weitere büroverträgliche Pflanzen bekommen (weitere Ideen sind herzlich willkommen), nun will ich aber zu meinen Sorgenkindern kommen.

Da sind zuallererst zwei Schalen bepflanzt mit Aglaonema commutatum 'Silver Queen' (Kolbenfaden). Diese Pflanze soll ja mit sehr wenig Licht auskommen, deshalb haben wir sie vor fünf Jahren eher für die hintere Reihe, also weg vom Fenster, ausgesucht. Beide Pflanzen haben in den vergangenen Jahren sehr viele Blätter von unten her verloren, da stellt sich für mich gleich die Frage "warum war das so?". Lag das eher am Lichtmangel oder an zuviel Wasser?
Mittlerweile stehen sie etwas heller und das Gießen liegt wieder in meiner Hand, nun treiben sie wieder recht gut aus. Durch den früheren Blattverlust hat sich aber regelrecht ein Stängel entwickelt. Bei der einen Schale sieht es halt nur so ein bissle 'nackig' aus, bei der anderen ist der Neuaustrieb so kräftig, dass die Stängel das Gewicht nicht tragen können und nun so eher kriechend daher kommen.

Was mache ich am besten mit diesen beiden? Kann man Kolbenfaden leicht bewurzeln? Wenn ja, dann könnte ich ja Kopfstecklinge nehmen.
Oder gibt es eine andere Möglichkeit die Pflanzen zu verjüngen?

Lieben Gruß
orlaya

PS: Verzeicht mir bitte die schlechte Bildqualität, aber meine gute alte Digicam und ich, wir können das irgendwie nicht besser.
Bilder über Welche Pflanzen für's Büro? von Sa 21 Apr, 2007 10:04 Uhr
IMAG0205.JPG
Aglaonema commutatum (Kolbenfaden), der mittlerweile fast schon kriechend daher kommt.
Imag0209_gedreht.jpg
Aglaonema commutatum (Kolbenfaden), mit leerem Stängel, aber Mehrfachaustreib am Kopf.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragSo 22 Apr, 2007 21:05
Huhu,

will hier doch nochmal nachfragen - hat irgendjemand ein Idee, wie ich die beiden Kolbenfaden verjüngen könnte?
Oder hat irgendjemand schon mal Stecklinge davon gemacht?

Lieben Gruß
orlaya
Benutzeravatar
bon coeur de green
bon coeur de green
Beiträge: 23483
Bilder: 22
Registriert: So 28 Mai, 2006 12:16
Geschlecht: weiblich
Renommee: 90
Blüten: 49905
BeitragMo 23 Apr, 2007 5:17
Hallo,

nach meinem Wissen geht das nur über Teilung beim Umtopfen im Frühjahr
oder im Sommer durch Kopfstecklinge im heizbaren Verrmehrungsbeet, was aber schwierig sein soll.
Überhaupt haßt der Kolbenfaden hartes, kaltes Gießwasser und kalte Füße.
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 234
Bilder: 161
Registriert: Mi 18 Apr, 2007 21:31
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 5:35
Hi

Ich weiß nicht ob es dir hilft.
Efeutute und Grünlilie sind sehr zu empfehlen und in vielen Büros anzutreffen.
Zamioculas ist sehr genügsam und eignet sich bestimmt auch sehr gut im Büro.
Wie wäre es mit Kakteen und Sukkulenten ?
Sie nehmen auch mal etwas Trockenheit nicht übel.
Empfehlenswert wären Säulenkakteen oder überhaupt Pflanzen die es durchgängig warm mögen.
Von dem Ficus würde ich abraten da viele allergisch darauf reagieren.
Calla wäre auch nicht schlecht.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 11:13
Hallo Gudrun,

gudrun hat geschrieben:nach meinem Wissen geht das nur über Teilung beim Umtopfen im Frühjahr oder im Sommer durch Kopfstecklinge im heizbaren Verrmehrungsbeet, was aber schwierig sein soll.

ach je, das hört sich wirklich nicht so ganz einfach an. "Umtopfen im Frühjahr" entfällt bei diesen Pflanzen, da sie ja in Hydrokultur stehen und deshalb wesentlich seltener überhaupt umgepflanzt werden. Ich werde mal sehen, was der Gärtner zu diesen beiden Sorgenkindern sagt. Morgen steht bei uns ja der große Pflanzen-Überholungstermin an. Ich vermute mal, dass ein professioneller Gärtner da wesentlich rascher Pflanzen austauscht, als es wir Privatmenschen machen (da geht es ja rein um die Wirtschaftlichkeit und Zeit ist ja bekanntlich Geld). Wenn der Gärtner Austauschen will, kann ich ja immer noch die beiden Kolbenfaden in private Gefäße setzen und mal zuhause schauen, ob sie bewurzeln mögen, bzw. ob sie nach kräftigem Rückschnitt wieder gut von unten her austreiben.

gudrun hat geschrieben:Überhaupt haßt der Kolbenfaden hartes, kaltes Gießwasser und kalte Füße.

aha, das ist ja auch mal interessant zu lesen. Da wir in der Hydrokultur mit Ionentauscher arbeiten, muss ich natürlich mit hartem Wasser gießen. Aber die kalten, nassen Füße, die sind natürlich ein Ansatzpunkt. Seit vergangenem Herbst gieße ja wieder ich die Pflanzen und seither achte ich bei den Kolbenfaden auf besonders niedrigen Wasserstand, das scheint ihnen wesentlich besser zu bekommen, denn seither werden die Blätter von unten her nicht mehr gar so schnell gelb und vorallem seither treiben sie oben wieder besser aus.

Vielen Dank für Deine Antwort
orlaya
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 11:39
Hi passifan,

passifan hat geschrieben:Ich weiß nicht ob es dir hilft.
jede Idee ist willkommen und hift auf ihre Art weiter :)

passifan hat geschrieben:Efeutute und Grünlilie sind sehr zu empfehlen und in vielen Büros anzutreffen.
ja stimmt, die Grünlilie ist zudem doch noch so ein guter Schadstofffilter, habe sie bereits auf meiner Vorschlagsliste für den Gärtner stehen. Eine Efeutute habe ich selber mit ins Büro gebracht - die wuchert regelrecht. Das Doofe ist nur, dass ich mit diesen beiden Pflanzen bisher nicht so gute Erfahrungen in Hydrokultur gemacht habe, deshalb halte ich selber gerade diese beiden Pflanzen (und auch die Zamioculcas) lieber in Erde. Die offiziellen Büropflanzen (also die von der Firma gekauften) stehen alle in Hydrokultur und da war ich mich unsicher, ob ich es wagen soll...

passifan hat geschrieben:Zamioculas ist sehr genügsam und eignet sich bestimmt auch sehr gut im Büro.
Mit der Zamioculcas bin ich noch ein "bloody beginner", wobei ich diese Pflanze total schön finde, weil sie so glänzende Blätter hat. Erst seit wenigen Wochen bin ich (ganz privat) stolzer Besitzer von zwei Zamioculcas, eine steht hier im Büro, eine habe ich zuhause und einen Mini-Ableger habe ich mal in Hydro gesetzt, mal sehen, was diese Versuche für Ergebnisse bringen.

passifan hat geschrieben:Wie wäre es mit Kakteen und Sukkulenten ?
Auch eine gute Idee, bin zwar immer etwas skeptisch, was Kakteen in Hydrokulter angeht, aber das funktioniert schon auch - wir haben ja sogar ein Großgefäß hier im Hause stehen. Trockenheit war zwar sicherlich nicht unser Problem in der Vergangenheit, vielmehr wurden hier in unserem Großraumbüro zwei Beaucarnea recurvata mit ziemlicher Sicherheit 'ertränkt'. Aber diese Pflanzen kommen auf jeden Fall mit einer niedrigen Luftfeuchtigkeit zurecht und das ist ja auch wichtig. Den Wasserstand können wir ja selber regulieren (ganz niedrig halten) - da müssen sich halt alle Giessbeauftragten dran halten.

passifan hat geschrieben:Von dem Ficus würde ich abraten da viele allergisch darauf reagieren.
Oh, das ist ja interessant - wußte ich bisher nicht. Weißt Du, was die Allergien auslöst, also z.B. nur die Blüte (blüht Ficus überhaupt?), oder sind es wirklich die Ausdünstungen der Blätter oder ist es der Saft, der austritt, wenn man mal zurückschneidet bzw. ein Blatt abbricht?

Vielen Dank
orlaya
Benutzeravatar
Hauptgärtner
Hauptgärtner
Beiträge: 234
Bilder: 161
Registriert: Mi 18 Apr, 2007 21:31
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 11:50
hi orlaya
Achja ich hatte das mit den Pflanzen generell nicht auf Hydrokultur gemeint.
Naja ich halte jetzt selber nicht allzuviel von Hydrokultur.
Kakteen und Sukkulenten brauchen schon Erde.
Es gibt einige Pflanzen für sonnige Ecken.
Ja die Grünlilie ist ein sehr guter Schadstoffilter wie auch die Efeutute.
Hab nicht so viel Erfahrung damit.
Wie wäre es noch mit Monstera (Fensterblatt)
Ist ein Aronstabgewächs.

Ja das mit dem Ficus ist halt nicht die Blüte sondern eher die Ausdünstungen glaub ich.
Es kann auch sein das es wegen dem zurückschneiden passiert oder wenn ein blatt abbricht.
Ich bin jetzt selber überhaupt kein Fan von Ficus.

Efeutute,Grünlilie und Monstera gefallen mir halt sehr und die Monstera ist halt sehr dekorativ. :-
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 12:26
Hi passifan,

*grins* ist irgendwie witzig, da stehen mittlerweile doch schon einige Pflanzen in unserem Büro rum, so dass ich manchmal schon fast vergesse, was hier alles vorhanden ist (naja, Büro ist ja auch sicherlich 150 m² groß, kann man ja auch mal was übersehen). Wir haben ja auch in der hintersten Ecke (aber ganz in der FensterEcke :wink: ) eine Monstera stehen. Die haben wir irgendwoher vererbt bekommen, sie ist kein Firmeneigentum, steht deshalb auch in Erde und wenn ich ehrlich bin, dann komme ich mit der nicht so gut klar. Aber das können wir ja jetzt vielleicht ändern :)
Also, wie ist das denn mit der Monstera, wie hell mag sie es denn? Und vorallem kann die eigentlich von alleine aufrecht wachsen, oder braucht sie einen Haltestab? Ich hoffe, dass ich der vorhandenen Monstera auch mal etwas Gutes tun kann. Meine Kollegen wollten sie schon mehrfach einfach in den angrenzenden Wald auspflanzen - aber ich denke das würde ihr im Winter gar nicht gefallen und so konnte ich sie bisher immer nochmal retten.

Zu Erd- vs. Hydrokultur kann ich nur sagen, dass ich auf der einen Seite schon seit mehr als 25 Jahren selber Pflanzen in Hydrokultur pflege (also schon etwas von der Hydrokultur halte), auf der anderen Seite habe ich aber auch mit einigen Pflanzen in Hydro keine guten Erfahrungen gemacht, da zählt die Efeutute und die Grünlilie dazu. Die Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens syn. Chrysalidocarpus lutescens) wiederum wächst bei mir in Hydro wie der Teufel und in Erde kümmert sie so vor sich hin. Ich werd' da nicht so ganz schlau draus.
Auf jeden Fall würde ich weder verbissen für, noch gegen die Hydrokultur plädieren. Für die offziellen Büropflanzen (also Firmeneigentum) ist halt Hydrokultur vorgeschrieben und damit kann ich leben.

Beim Ficus bin ich jetzt schon ziemlich nachdenklich geworden, weil ich selber so ein Multi-Allergiker bin. Für zuhause werde ich Ficus (weiterhin) meiden, da meine kleine Tochter auch so sehr mit Allergien zu kämpfen hat. Ich finde den klassischen Ficus benjamini zwar sehr nett anzusehen, jedoch habe ich immer wieder mit heftigem Blattfall zu kämpfen. Die Birkenfeige kann halt auf Zugluft und Standortänderung ziemlich empfindlich reagieren. Unser Zimmerbegrüner hat uns deshalb vor knapp fünf Jahren den Ficus 'Amstel King' empfohlen, der tatsächlich nicht zu diesem plötzlichen Blattwurf neigt.

Auf jeden Fall habe ich hier doch so viele Anregungen bekommen, dass ich genügend Pflanzenvorschläge für morgen habe, wenn ich mit dem Zimmerbegrüner wieder Pflanzen für sieben Großgefäße aussuchen muss/darf.

Vielen Dank
orlaya
Benutzeravatar
Pflanzendoktor
Pflanzendoktor
Beiträge: 4410
Bilder: 102
Registriert: Fr 27 Okt, 2006 17:28
Wohnort: Schwabenländle 222 m ü. NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 19:29
Hallo Orlaya,
ich möchte zum Zamioculcas noch was sagen....ich glaube, dass sie besser in Erde zu halten ist, da sie sehr empfindlich reagiert, wenn sie zu viel Wasser bekommt. Ich lasse bei meiner Pflanze die Erde immer ziemlich trocken werden, bis sie wieder etwas Wasser bekommt. Sie kann viel Wasser in ihren dicken Blätter speichern und die Wurzeln sind eher eine Knolle.
Benutzeravatar
Obergärtner
Obergärtner
Beiträge: 711
Bilder: 31
Registriert: Sa 31 Mär, 2007 10:22
Wohnort: 560 m ü.NN
Renommee: 0
Blüten: 0
BeitragMo 23 Apr, 2007 23:08
Hallo Knupsel,

danke für Deine Anmerkung bzgl. der Zami in Hydrokultur - auch ich habe da schon auch so meine Bedenken, ob das zusammenpasst. Auch wenn ich die Zamioculcas so schön finde, werde ich für die jetzt anstehenden neuen Pflanzen keine Zami auswählen. Da warte ich erst mal ab, was meine Versuche zu Hause ergeben. Im Büro ist das Risiko einfach zu hoch, dass während meines Urlaubs oder auch wenn Cheffe mal wieder meint, das Gießen soll der Praktikant übernehmen, dass dann der Wasserstand zu hoch ist. So haben wir schon mal zwei kleine Beaucarnea recurvata verloren.

Das Wurzelwerk bzw. die wasserspeichernden Rhizome habe ich ja bei meiner Umpflanz- bzw. Umstell-Aktion schon mal in Augenschein nehmen können. Eine meiner beiden neu erstandenen Zamioculcas hatte nämlich bereits ihren Topf gesprengt, ich mußte sie also umtopfen und habe ihr dabei einen Rhizom-"Knubbel" mit einem Blatt 'geklaut'. Dieser steht jetzt in Hydro bei niedrigstem Wasserstand - mal schauen was sich da ergibt. Aber wie schon gesagt, solche Versuche sind nichts für das Büro - da gibt es dann wohl vorerst nur meine private Zamioculca (im Endeffekt die Mama von dem kleinen Versuchsobjekt zu Hause).

Auf meiner Vorschlagsliste für den Gärtner/Raumbegrüner morgen steht jetzt eine Mischung aus Pflanzen, die sich in der ersten Runde (also seit knapp fünf Jahren) bewährt haben und 'neuen Pflanzen', dabei unter anderem Grünlilie, Efeutute, Fatsia und bei der Schefflera diesmal vielleicht doch die schlankere Schefflera arboricola. Na und dann habe ich ja natürlich auch noch ein offenes Ohr für die Vorschläge des Fachmanns.
So gerne ich mich ja mit Pflanzen beschäftige und so schön es ja ist, Pflanzen aussuchen zu dürfen (ohne selbst bezahlen zu müssen :wink: ) die ganze Sache hat dann schon noch den Haken, dass Geschmäcker ziemlich verschieden sind. Der eine Kollege findet die eine Pflanze total doof, der andere Kollege findet dann eine andere Pflanze inakzeptabel. Also, recht machen, kann ich es mit Sicherheit nicht allen - so versuche ich in erster Linie auf die Bedürfnisse der Pflanzen zu achten.
Wobei es manchmal auch gut ist, wenn man mal ein kleines Risiko eingeht. Eigentlich müßte es in unserem Büro zu dunkel für Kroton (Codiaeum variegatum) sein, aber der wächst richtig gut - hab' das schon mal in einem anderen Thread geschrieben, den ich jetzt auf die Schnelle leider nicht finde. Ach ja, mittlerweile habe ich sogar Bilder von dem Kroton gemacht - ich häng' mal eines an.

Vielen Dank an alle, die mir mit ihren Tipps bisher weitergeholfen haben - wenn noch ein paar Pflegehinweise zu der Monstera kommen, würd' ich mich sehr freuen. Ich hätte ja dann auch noch die eine oder andere etwas aus der Form geratene Pflanze zum Beratschlagen, weiß jetzt nur nicht, ob ich die am besten alle hier in diesen Thread packe, oder ob es besser wäre jeder Pflanzenart einen eigenen Thread zu spendieren.

Lieben Gruß
orlaya
Bilder über Welche Pflanzen für's Büro? von Mo 23 Apr, 2007 23:08 Uhr
Kroton0110.jpg
Büro-Kroton, der in Hydro und bei eigentlich viel zu wenig Licht ziemlich gut gedeiht.
Benutzeravatar
Obergärtnerin
Obergärtnerin
Beiträge: 721
Bilder: 0
Registriert: Di 30 Jul, 2013 19:14
Wohnort: Oberbayern // USDA 7b
Blog: Blog lesen (1)
Geschlecht: weiblich
Renommee: 7
Blüten: 70
BeitragRe: Welche Pflanzen für's Büro?Do 04 Dez, 2014 13:21
Hallo ihr Lieben,
ich brauche dringend eure Hilfe für mein Büro und dessen "Bewohner".

Für Pflanzen haben wir wohl das ungünstigste Büro überhaupt - aber dennoch will ich auf nichts Grünes verzichten.
Wir haben zwei große Schaufenster in Süd/Ost was sich im Sommer regelrecht als Sauna entpuppt, drei Westfenster was im Sommer bei Sonneneinstrahlung auch nicht gut für die meisten Pflanzen ist.
Des weiteren viele dunkle Ecken bzw. für Pflanzen zu dunkel. Und es ist zugig. Für Menschen zwar nicht, aber da ständig die Eingangstür aufgeht und kunden herein und herausspazieren bekommen alle immer etwas Zugluft.
Des Weiteren habe ich noch ein größeres Südfenster mit ner sehr schmalen Fensterbank anzubieten. Allerdings ist hier von Frühling bis Herbst das Fenster geöffnet.
Dann habe ich eine Seitentür in Südrichtung, allerdings kann ich hier in unmittelbarer Nähe nichts aufstellen.

Die Chefin kauft ständig hübsche Pflänzchen welche ich dann nach paar Monaten entsorgen kann, aber dann gibt's halt Neue. Ist ja kein Thema. Allerdings will ich nicht ständig den Pflanzen beim Leiden und Sterben zusehen.

Meine aktuellen Schütz- und Pflegelinge:
(Pflegetipps habe ich genügend aus dem Forum, nur damit ihr euch ein Bild machen könnt was hier alles wachsen sollte, es tut oder daran stirbt - bei Bedarf reiche ich auch gerne Fotos nach, aber die würden jetzt den Beitrag sprengen)

Yucca - steht meistens Mitten im Raum und zieht für zwei Tage die Woche direkt ans Fenster. Anscheinend reicht ihr das, sie wächst zwar langsam, aber ist noch am Leben
Ficus Elastica - keine Ahnung wie alt, habe ihn vor zwei Jahren umgetopft und etwas beschnitten (aber ich denke falsch).
Er hatte schon jeden möglcihen Ort im Büro. Wächst kaum. Stirbt aber auch nicht.
Dracaena Marginata groß - musste ich im Spätsommer radikal kürzen da der Kopf oben angefangen hat zu faulen. Treibt schön aus. Steht meistens neben der Heizung unterm Fenster und kommt übers Wochenende auf dem Schreibtisch damit er Licht bekommt.
Dracaena Marginata klein - hatte erst eine Läuseplage, die kleinen Schöpfe oben haben angefangen zu faulen. Habe ich heute geköpft. Der zweite Stamm im Topf sieht eigentlich relativ gut aus.
Dracaena Marginata Steckling - steht seit knapp 2 Jahren so herum. Hat einen kleinen Wedel bekommen. Wächst allerdings auch nicht weiter.
Calathea Rufibarba - die meiste Zeit mehr tot als Lebendig. Wird zwar fleißig eingesprüht und wurde schon mehrmals radikal abgeschnitten, treibt wieder aus und danach verdorren die Blättchen wieder.
Grünlilie - musste aufgrund ihrer Größe umziehen, steht jetzt auch viel zu dunkel, allerdings unter einer Neonröhre. Habe heute einge Kindel abgeschnitten und ins Wasser gesetzt
Anthurie - musste vorrübergehend in den kühlen Toilettenraum mit Nordfenster ziehen. Blätter haben sich immer gelber gefärbt, Ränder wurden trocken und die roten Hochblätter sind nach und nach vergrünt.
Kroton - hatte ständig Spinnmilben, die Blätter verloren etc.. der steht jetzt radikal geköpft und neu getopft bei mir zu Hause auf "Intensivstation"
Ficus Benjamini Natsja - hatte sämtliche Blätter abgeworfen und wollte keine neuen mehr produzieren. Seit auch er bei mir zu Hause steht wächst er wie verrückt.

Was kann ich jetzt in meinem Büro aufstellen was nicht innerhalb kürzester Zeit stirbt?
Ich habe jetzt schon mal an Efeutute gedacht und noch mehr Ficus Elastica. Und sonst?
Es muss auch nicht unbedingt blühen, einfach grün und robust sollte es sein.

Vielen lieben Dank für eure Hilfe in meinem Namen und dem namen der Pflänzleins!
:-#-
Benutzeravatar
Pflanzendoktorin
Pflanzendoktorin
Beiträge: 2811
Registriert: Sa 29 Jan, 2011 13:42
Wohnort: USDA 7b
Geschlecht: weiblich
Renommee: 23
Blüten: 9963
BeitragRe: Welche Pflanzen für's Büro?Do 04 Dez, 2014 15:01
Huhu Perse, was ist denn das für ein Laden/Büro, dass ihr alle (Pflanzen und Menschen) mit Zugluft leben müsst? :shock:
Ich denke mal, die Südfenster würden zwar den optimalen Lichtplatz bieten, aber was ist darunter? Heizkörper für den Winter? Meine Gedanken richten sich gerade auf Pflänzchen, die auch Hitze abkönnen. Bzw. das Fenster etwas im Sommer "abdämmen" durch einen Vorhang wäre nicht drin?
Nächste

Zurück zu Pflanzen & Botanik

 


Verwandte Fragen & Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag

Welche Pflanzen fürs Büro??? von JJ, aus dem Bereich Tipps & Tricks mit 7 Antworten

7

11134

Do 11 Mai, 2006 17:39

von JJ Neuester Beitrag

Welche Pflanzen fürs Büro? von pixie, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 4 Antworten

4

2902

Fr 26 Mär, 2010 19:39

von Rinny Neuester Beitrag

Unbekannte Pflanzen im Büro von bonnie, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 2 Antworten

2

1014

So 10 Mai, 2009 8:05

von cantharellus Neuester Beitrag

Pflanzen im Büro wachsen besser??? von kirschbaumfreund, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 10 Antworten

10

3443

Mo 08 Jan, 2007 9:51

von uwe05 Neuester Beitrag

[Suche] Pflanzen fürs Büro von adidassuperstar, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 21 Antworten

1, 2

21

7643

Mi 11 Jul, 2007 7:22

von adidassuperstar Neuester Beitrag

Welche Pflanze ins Büro? von swini, aus dem Bereich Pflanzen & Botanik mit 15 Antworten

1, 2

15

3225

So 22 Mär, 2009 21:09

von Litschi Neuester Beitrag

Unbekannte Pflanzen im neuen Büro - gelöst von Matti533, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 4 Antworten

4

418

Mo 13 Aug, 2018 7:08

von Matti533 Neuester Beitrag

Designer-Büro - Pflanzen bieten natürlichen Schutz von Frank, aus dem Bereich Garten & Pflanzen News mit 0 Antworten

0

10932

Fr 27 Okt, 2006 16:00

von Frank Neuester Beitrag

Welche Zimmerpflanze für ein Büro ohne Tageslicht? von Knaddle, aus dem Bereich Pflanzenbestimmung & Pflanzensuche mit 11 Antworten

11

3848

Sa 29 Sep, 2018 18:45

von Basti2 Neuester Beitrag

Sogar im Büro, etc....... von Indigooblau, aus dem Bereich Treffpunkt & Stammtisch mit 36 Antworten

1, 2, 3

36

4406

Mo 02 Apr, 2007 11:59

von Kiroro Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Beachte auch zum Thema Welche Pflanzen für's Büro? - Pflanzen & Botanik - GREEN24 das Angebot in den Shops ,dort kannst du einfach online bestellen und günstig kaufen. Wir garantieren günstige Preise und einen schnellen Versand. Oft gibt es zu Welche Pflanzen für's Büro? dort auch Erfahrungen oder Händler, einen Großhandel der pflanzen im Preisvergleich noch billiger anbietet.