Anmelden
Switch to full style
Braune Blätter, kleine Tierchen, was tun, wenn Schadbilder auftreten ...

Worum geht es hier:

Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun...
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.
Antwort erstellen

Weißtanne verliert Nadeln

Mo 11 Jul, 2011 0:09



Guten Abend,
zunächst einmal freue ich mich, ein Forum gefunden zu haben, in dem ich meine Frage stellen kann. Es ist wirklich fantastisch: Zu jedem Problem findet man im Internet entweder eine Lösung oder zumindest eine realistische Prognose.
In diesem Forum kann ich leider nicht viel geben, da ich botanisch dermaßen ungebildet bin, dass es wohl eher schädlich denn nützlich wäre ^^.
Zum Problem: Wir haben eine Weißtanne, die schon einige Jahre auf dem Buckel hat und meinen Eltern sehr viel wert ist. Leider verliert sie seit einiger Zeit auffallend viele Nadeln. Gibt es womöglich irgendein Mittelchen oder eine Prozedur (mehr Wässern,...), mit der man sie wieder etwas aufpäppeln könnte?
Für alle Antworten danke ich schon einmal im Voraus!
Mit freundlichen Grüßen
Ovidius

Mo 11 Jul, 2011 11:13

Hallo,
dazu müßte man herausfinden, warum sie das tut.
Wenn auch bei euch das Frühjahr sehr trocken war kann es durchaus sein, dass der Baum deshalb mehr Nadeln abwirft als üblich. Die Weißtanne kommt als Gebirgsbaum mit warmem trockenem Wetter nicht gut zurecht.
Es gibt aber auch Erkrankungen bzw. Schädlingsbefall die solches hervorrufen.
Ein Bild vom ganzen Baum und einzelnen betroffenen Ästen wäre daher nicht schlecht.
Schau auch mal zum Stamm, ob sie da Harz laufen läßt.
Grüße H.-S.
Antwort erstellen