Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

@matucana

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 02 / 2021

Blüten: 20
Betreff:

Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 18.02.2021 - 14:30 Uhr  ·  #1
Hi 🙃

ich hatte Ende Januar einen Thread eingestellt wegen einer Dypsis bei der die Blätter knallgrün vertrocknen. Der Thread konnte nicht mit ins neue Forum umgezogen werden, deswegen so.

@matucana hat mir dann ein paar Tips gegeben und ich meinte, ich update bei Gelegenheit.

Pflege lief dann weiter so:
- regelmäßig mit destilliertem Wasser abspritzen (natürlich nicht bei Sonne)
- die paar Trauermücken hab ich mit Nematoden plattgemacht
- Seitdem pendelt sie zwischen Süd- und Westfenster
- Schildläuse: hier hab ich lediglich noch einmal welche gesehen und mit Eigenmittel zerspritzt.

Zwei Wochen nach dem Eintrag hat sich das fortwährende Absterben zum Glücken gebremst. Mittlerweile halten sich die Verluste pro Woche in Grenzen, "gut" ist es natürlich noch nicht. Auch gibts neue Symptome
Manche Wedel sind schön und kräftig 👍 (Anhang)
Bei anderen siehts nicht so toll aus:
a) Die neuen Wedel wachsen seit geraumer Zeit nicht weiter. Stehen einfach da, werden nicht größer und öffnen sich nicht. Ein sich öffnender ist in dem Status "steckengeblieben" (Anhang). Zwei weitere Jungtriebe sind grün vertrocknet.
b) teilweise bekommen sie gelbe Spitzen, die nach und nach braun austrocknen. (Anhang)

Bin ich jetzt mit Gießen zu vorsichtig? Eigentlich warte ich, bis ein halber Finger Erde angetrocknet ist.. oder is das jetzt zu viel Sonne 🤬 Oder ist grad einfach noch Winterpause und ich muss ihr Zeit geben, bis die Wachstumsphase wieder startet?
grün vertrocknet
01-Vertrocknet - P1160509.JPG (458.77 KB)
grün vertrocknet
teilweise schön
06 schön P1160667.JPG (421.3 KB)
teilweise schön
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Münchner Umland
Beiträge: 2993
Dabei seit: 03 / 2013

Blüten: 90
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 20.02.2021 - 14:24 Uhr  ·  #2
Servus,

bei dem letzten Bild seh ich sowas wie Punkte auf dem Wedel. Leider ist es nicht genau genug zu erkennen, was das ist. Krabbelt da was?
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 02 / 2021

Blüten: 20
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 21.02.2021 - 10:43 Uhr  ·  #3
Hi Max,
habs nochmal angesehen - das sind tw. die arttypischen Punkte und oben etwas angetrocknet..
Viecherkontrolle mach ich grad auch bisschen, hab aber keine mehr entdecken können...
Pearl Of Green
Avatar
Herkunft: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Beiträge: 43262
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 11757
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 22.02.2021 - 10:22 Uhr  ·  #4
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 02 / 2021

Blüten: 20
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 22.02.2021 - 11:09 Uhr  ·  #5
Hi Rose,
Danke, aber so wie ich das sehe, sind Dypsis und Phönix doch zu unterschiedlich, als dass man da vergleichen könnte, oder? Die Wedel ähneln sich allerdings sehr 🙃
Pearl Of Green
Avatar
Herkunft: Bad Schwartau USDA 7b, 8 m ü. NN
Beiträge: 43262
Dabei seit: 06 / 2006

Blüten: 11757
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 23.02.2021 - 08:34 Uhr  ·  #6
Azubi
Avatar
Beiträge: 4
Dabei seit: 02 / 2021

Blüten: 20
Betreff:

Re: Re: vertrocknende Dypsis (Areca)

 · 
Gepostet: 24.02.2021 - 16:37 Uhr  ·  #7
Danke.. Gelesen hab ich vorab schon viel. Manches war jedoch auch widersprüchlich und ich hab mich letztendlich deswegen hier angemeldet..

Ich meine, eben jetzt alles zu machen, trotzdem gehts irgendwie weiter bergab.
Dazu gehören:
- hellerer Standort
- Gießplan mit weicherem Wasser
- mindestens einmal täglich mit destilliertem Wasser abspritzen

Ich hab die Palme auch schon über 10 Jahre, bis letzten Herbst eben keine Probleme und plötzlich so ein rapider Abfall 😪
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.