Anmelden
Switch to full style
Wie heißt meine Pflanze, Bestimmung von Pflanzen & Samen. Fotos einfach hochladen ...

Worum geht es hier:

Pflanzen bestimmen? Wie heißt diese Pflanze? Bestimmung von Pflanzen ganz einfach...
Pflanzennamen werden in der Fachsprache oft aus dem Lateinischen abgewandelt oder abgeleitet und bezeichnen den Botanischen Namen. Der Botanische Name setzt sich aus Gattung, Art und Sorte zusammen. Die meisten Pflanzen besitzen auch einen Deutschen Namen, der sich teilweise aus der Lateinischen Übersetzung oder aus dem Volksmund aber auch aus den Eigenschaften einer Pflanze ergeben hat. Eine Bestimmung ist oft über Bilder von Blättern, Blüten, Früchten, Trieben oder Fotos gesamter Pflanzen am einfachsten.
Antwort erstellen

Verschiedene Samen

Mo 03 Dez, 2018 22:33



Hallo zusammen,
nachdem ich aus einen 5 Jahre alten Baumwoll-Samen erfolgreich ein kleines Pflanzchen gewinnen konnte, habe ich mal gesucht ob ich noch weitere Samen aus früheren Urlaubsreisen finde. Hier meine erste Auswahl. Die beiden linken dürften Entadas gigas sein die ich aus Kolumbien von einer Dschungel-Durchquerung mitgebracht hatte. Die beiden rechten Samen stammen soweit ich mich erinnere aus dem Dschungel in Java (Indonesien). An dieses behaarte Ding kann ich mich gar nicht mehr erinnern, vermutlich stammt es aus einer Wüstenregion. Und in der Tüte sind ca. 5000 Tabak-Samen aus Kuba. Die Frage bei allen Samen wäre wie lange diese im Normalfall keimfähig sein sollten.

Bilder
samen.jpg

Re: Verschiedene Samen

Di 04 Dez, 2018 22:35

Ich würde sagen, da ist zumindest mal eine oder mehrere Entada Bilder und Fotos zu Entada bei Google. oder/und Mucuna Bilder und Fotos zu Mucuna bei Google. dabei, die Größe ist ohne Vergleich schwierig einzuschätzen auf so einem Foto... :wink:

Die solltest du auf jeden Fall mal probieren auszusäen, sie könnten noch keimfähig sein. Der Tabak vermutlich auch. Im Zweifel hilft nur die Keimprobe.

Re: Verschiedene Samen

Mi 05 Dez, 2018 20:44

Hallo Roadrunner,
danke für deine Einschätzung. Bei der Mucuna würde ich anhand der Fotos im Internet spontan auf Mucuna sloanei tippen. Das passt auch zu meinen schmerzhaften Erinnerungen, nämlich zu den Trichomen (Pflanzenhaaren) die sich bei der Entnahme der Samen aus der Kapsel in den Finger bohren. Die 4 Samen liegen jetzt gut einen Tag im Wasser, und bei der großen Entada gibt es schon eine deutliche Ausbuchtung, vermutlich ein Trieb der nach außen will. Das wäre für mich sensationell. Da liegt das Ding über 5 Jahre auf dem Fensterbrett als Deko und dann wacht es nach einem Tag im Wasser auf :shock:
Kennt jemand noch dieses große haarige Ding? Als Größenvergleich habe ich einen Korken dazugelegt.
Bilder
samen_haarig.jpg

Re: Verschiedene Samen

Do 06 Dez, 2018 8:35

Die Entadas und Mucunas sollten deutlich aufquellen, das ist aber noch kein Keim. Quellen sie nicht auf, kannst du ihre braune Schale mit einer Feile etwas durchlässiger machen. Bevor sie nicht komplett aufgequollen sind, brauchst du sie nicht einpflanzen. Fünf Jahre ist im Pflanzenreich aber noch lange kein Rekord. Samen aus ägyptischen Gräbern waren nach mehreren Jahrhunderten noch keimfähig: http://dingler.culture.hu-berlin.de/art ... 2/ar112080

Dein haariges Ding sagt mir im Moment gar nichts. Manche Pfanzen haben haarige Früchte, aber nicht so haarig. Kannst du etwas zu der Pflanze sagen, von der du es hast? Evtl. musst du sie auch mal öffnen.

Re: Verschiedene Samen

Do 06 Dez, 2018 16:23

Beide, die Entadas und Mucunas, sind schon etwas aufgequollen, und bei der großen Entada erkennt man deutlich den Trieb unter der Holzhülle. Kurz bevor ich die Samen einpflanze kann ich nochmal ein Foto machen. Zu dem haarigen Ding kann ich mich leider überhaupt nicht mehr erinnern woher ich das hatte, eventuell aus einer Wüste in Nordamerika (USA, Mexiko).
Danke auch für den Link. Ein Pharaonen-Weizenbrot würde ich auch gerne mal probieren.

Re: Verschiedene Samen

Mo 21 Sep, 2020 8:53

Diesen Sommer ist aus einem Pflanztopf in dem sich eine Strelizie befindet plötzlich eine Schlingpflanze herausgewachsen, die sich über die Strelizienarme und ein Seil an dem eine Schwanenhalsagave hing hinauf an die Galleriedecke gewunden hat um dort nach neuen Wuchsmöglichkeiten zu suchen. Heute habe ich nun die Pflanze ausgegraben, hauptsächlich um die Strelizie aufzurichten und dieser mehr Erde zu geben. Da die Schlingpflanze schon anfing braune Blätter zu bekommen war eigentlich geplant sie nicht wieder einzutopfen, doch dann die Überraschung: Die Schlingpflanze ist eine Entada, d. h. einer der Samen die ich vor vielen Jahren aus dem kolumbianischen Regenwald mitgebracht und ich längt wieder vergessen hatte ist gekeimt! Ich hab sie jetzt wieder eingetopft und sie am Türrahmen hinauf die Wand entlang ranken lassen, ich hoffe sie überlebt die Aktion. Ich dachte zuerst die braunen Blätter stammen von zu viel Feuchtigkeit (für die Strelizie), aber eigentlich sollte ja eine Regenwaldpflanze sich nicht über zu viel Wasser beschweren, auch wenn die Erde dort meist lehmhaltiger ist als unsere Gartencentererde.
Bilder
entada1.jpg
Antwort erstellen