Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 
Azubi
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 20:11 Uhr  ·  #1
Hallo Leute!

Erst mal vorneweg:
Ich bin ein absoluter Anfänger in Sachen Blumen usw..
Ich habe eine Blume, die richtig gut und schnell gewachsen ist. Aus der einen sind dann weitere kleinere enstanden durch die Zweige die abgeknickt sind (Haben Teilweise schon Wurzeln an den Zweigen geschlagen). Auch Blüten haben die immer wieder mal!
Leider hab ich nun seit ein paar Monaten so weißes Mehl auf allen Blättern!
Schaut euch mal die Bilder an

Könnt ihr mir verraten was das sein kann und was ich dagegen machen kann?
Vielen Dank schonmal

Chris
IMAGE_098.jpg
IMAGE_098.jpg (462.39 KB)
IMAGE_098.jpg
IMAGE_097.jpg
IMAGE_097.jpg (483.76 KB)
IMAGE_097.jpg
IMAGE_099.jpg
IMAGE_099.jpg (576.88 KB)
IMAGE_099.jpg
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Düsseldorf
Beiträge: 9437
Dabei seit: 01 / 2008
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 20:15 Uhr  ·  #2
Hallo DR. Chris und willkommen hier im Forum!!!!

Sieht mir nach einer gefüllt blühenden Kalanchoe aus, klick' mal den Link an...

und die Krankheit sieht nach Mehltau aus, das kenne ich gar nicht bei Kalanchoen...

Die ist aber leider arg befallen....
Azubi
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 20:36 Uhr  ·  #3
Danke für deine schnelle Antwort!
Habe nochmal ein Bild gefunden und oben angehängt!
Aber die Bilder bei Google..: Die Pflanzen sehen alle viel kleiner aus.
Die hier hat viel mehr bzw längere Zweige..??

Und wenn das wirklich Taumehl ist, was kann ich dagegen machen?
Pflanzendoktor*in
Avatar
Herkunft: Nähe Hamburg
Beiträge: 3021
Dabei seit: 09 / 2007
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 20:58 Uhr  ·  #4
Hallo DR.Chris,

wie marcu schon schrieb, hier sieht es wirklich nach Mehltau aus und zwar nach echtem Mehltau.

http://www.fh-weihenstephan.de…chutz.html
Als Mittel fällt mir hier Saprol ein, wirkt gegen Pilze (u.a.)

Hoffe es hilft etwas.
LG
Pflanzenprofessor*in
Avatar
Herkunft: Düsseldorf
Beiträge: 9437
Dabei seit: 01 / 2008
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 21:06 Uhr  ·  #5
Doch, nach dem letzten Bild ist es eindeutig eine Kalanchoe, ein Flammendes Käthchen..... Die vergeilen nach einiger Zeit, d.h. sie bekommen lange Triebe.

Ich denke, die kannste *entfernen*. Leider. Die ist soooo befallen....

Schau' nochmal hier wegen Kalanchoe:
http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/lexikon.php?id=467
Hauptgärtner*in
Avatar
Herkunft: Frankfurt/Main
Beiträge: 484
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 17.02.2009 - 21:34 Uhr  ·  #6
Sofort isolieren und mit Saprol behandeln!
Azubi
Avatar
Beiträge: 3
Dabei seit: 02 / 2009
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 18.02.2009 - 21:55 Uhr  ·  #7
Danke für die vielen Antworten!
Aber was mach ich nun. Einer sagt entsorgen, einer sagt Behandeln.
Finde die Blumen eigentlich zu schade um sie weg zu schmeißen, außer ihr sagt mir das es absolut keinen Sinn mehr hat..

Gruß Chris
bon coeur de green
Avatar
Herkunft: Thüringen 180 m ü.NN USDA-Zone 6b
Beiträge: 24148
Dabei seit: 05 / 2006

Blüten: 50245
Betreff:

Re: Unbekannte Blume - unbekannte Krankheit - Kalanchoe,Mehltau

 · 
Gepostet: 18.02.2009 - 22:13 Uhr  ·  #8
Also ich weiß nicht, die Kalanchoe gibt es eigentlich preiswert zu kaufen

Ob es sich da lohnt, noch in teures Mittel zu investieren, wo der Erfolg bei dem starken Befall noch nicht mal sicher ist

Schau mal hier noch nach möglichen Alternativen, wenn du magst

http://www.bio-gaertner.de/Art…chter.html
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Pflanzenkrankheiten & Schädlinge

Worum geht es hier?
Krankheit oder Schädling? Braune Blätter, kleine Tiere, was tun?
Neben den verbreiteten Schädlingen wie Blattläuse, Spinnmilben, Wollläuse, Schmierläuse, Schildläuse, Thripse, Weiße Fliege und Trauermücken gibt es auch häufige Pilzerkrankungen wie echten und falschen Mehltau, Rost und Schimmel, die zu Flecken und Schäden an der Pflanze führen. Neben den chemischen Mitteln wie Insektizide und Fungizide gibt es auch oft gute Hausmittel zu Bekämpfung der Krankheiten oder Schädlinge. Ein optimaler Standort bezüglich Licht und Boden, die richtige Erde oder ein neues Substrat sowie regelmäßiges Düngen können eine Pflanze stärken und unanfälliger gegen Schädlingsbefall und Krankheiten machen.

Aus unserem Shop

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.